Jump to content

Hoaxes und Kettenmails


Peter Esser
 Share

Recommended Posts

Peter Esser

nachdem schon zweimal eine Kettenmail bei mir eingettroffen ist, in der aufgerufen wird, gegen die Steinigung von Amina Lawal zu protestieren, setze ich eine Warnung vor Kettenbriefen ins Forum.

 

Wenn ihr eine solche Mail erhaltet, einfach wegschmeißen. Es handelt sich um eine Hoaxmeldung (Hoax = Scherz). Ziel dieser Mails ist es meistens, das Ego derer zu schmeicheln, die sie in Umlauf bringen. Es sind ja meistens die Nettesten meiner Freunde, die solche Meldungen weiterleiten …

 

Seid auch vorsichtig, wenn auf solchen Kettenbriefen, in denen zu Aktionen aufgerufen oder vor Viren gewarnt wird, Webseiten oder Namen von Organisationen (ai, Microsoft, Nokia etc …) genannt werden.

 

Es ist alles nur gefäscht …

Link to comment
Share on other sites

Kettenmails gingen schon mehreren Zeitgenossen auf den Geist: :blink:

 

Hallo, mein Name ist Meike.

Ich leide unter einigen sehr seltenen

und natürlich tödlichen Krankheiten, schlechten Klausur- und Examensergebnissen,

und Angst davor, entführt und durch einen

Starkstromschock exekutiert zu werden,

weil ich circa 50 Milliarden blöde Kettenbriefe nicht weitergeleitet

habe.

 

Kettenbriefe von Leuten, die tatsächlich glauben, daß, wenn man

diese Briefe weiterleitet, dieses arme, kleine Mädchen in Arkansas, dass mit

einer Hand auf der Stirn geboren wurde, genug Geld für die

rettende OP zusammenbekommt, gerade noch rechtzeitig, bevor die Eltern es an

die "Freak Show" verkaufen.

Glaubst Du wirklich, daß Bill Gates Dir und jedem, der "seine" EMail

weiterleitet 100 Dollar geben wird?

Recht hast Du, daß glaube ich nämlich auch...Um es auf den Punkt zu bringen.

Diese EMail ist ein großes F*** YOU an all die Leuten da draußen, die nichts

besseres zu tun haben.

Vielleicht wird sich der böse Kettenbriefkobold in meine Wohnung

schleichen und mich umbringen während ich schlafe. Umbringen,

weil ich die Kette unterbrochen habe, die im Jahre 5 nach Christus begonnen

hat, von irgendeinem dem Kerker entronnenen Kreuzritter nach Europa gebracht

wurde, und die, wenn sie es ins Jahr 2800 schafft, einen Guinness-Buch

Eintrag erhält.

 

================================================================================

============

 

Und hier die Drei beliebtesten Typen:

 

KETTENBRIEF TYP 1:

 

Hallo.

 

scroll weiter nach unten

 

scroll weiter nach unten

 

scroll weiter nach unten

 

scroll weiter nach unten

 

scroll weiter nach unten

 

scroll weiter nach unten

 

 

 

 

Hahaha

 

Ersteinmal, wenn Du diesen Brief nicht in den nächsten 5 Sekunden an

5096 Leute schickst, wirst Du von einem Hochhaus in ein 1m breites

Güllefaß gestoßen.

Und das ist wahr! Weil: DIESER Brief hier ist nicht wie all die

anderen. DIESER hier ist WAHR!!

 

 

KETTENBRIEF TYP 2:

 

Hallo, und danke, daß Du Dir die Zeit nimmst, diesen Kettenbrief

zu lesen.

Es gibt da einen kleinen Jungen in Baklaliviatatlaglooshen, der

keine Arme, keine Eltern, keine Eingeweide und zwei Ohren am A**** hat.

Das Leben dieses armen Kindes könnte gerettet werden, weil

jedesmal, wenn diese EMail hier weitergeleitet wird, von AOL eine Deutsche

Mark auf das "Kleine hungernde, arm-, bein-, eingeweide-,

elternlose, Doppelohren-Jungen, aus Baklaliviatatlaglooshen Spendenkonto"

überwiesen wird.

 

Automatisch! Uneigennützig! Ach ja, und vergiß nicht, wir haben

absolut keine Mittel und Wege die versandten EMails zu zählen, selbst mit

NASA und BND- Unterstützung, denn das hier alles ist ein großer Hirnschuß.

 

Also, mach weiter! Sende dieses EMail zu 5 Personen innerhalb der

nächsten 47 Sekunden.

 

 

KETTENBRIEF TYP 3:

 

Hallöchen da draußen! Dieser Kettenbrief existiert seit 897. Das

ist absolut unglaublich, weil es damals noch gar keine EMails gab.

Und so funktioniert es: Schicke ihn innerhalb der nächsten 7

Minuten an 15.067 Leute weiter, von denen Du denkst, sie könnten ihn

gebrauchen,sonst...:

 

Bizarres Horror-Szenario Nr. 1

Noch bizarreres Horror-Szenario Nr. 2

Noch seeehr bizarreres Horror-Szenario Nr. 3

 

+++++

 

War das verständlich? Wenn Du Kettenbriefe bekommst, die Dir

androhen, glücklos zu bleiben, lösche sie. Wenn sie

wenigstens lustig sind, schick sie weiter an Leute, von denen Du

denkst, sie teilen Deinen Humor. Mach nicht andere Leute wahnsinnig, indem Du ihnen ein schlechtes Gewissen wegen eines

Leprakranken in Botswana machst, der noch dazu keine Zähne hat und seit 27 Jahren auf dem Rücken eines toten Elefanten festgebunden ist

und dessen einzige Chance jedes weitergeleitete EMail ist, weil andernfalls eine Mondrakete in seinen Vorgarten stürzt.

 

Danke... ;-)

 

P.S.: leite diese EMail hier weiter und Lady Di und Elvis kommen

zurück....

Link to comment
Share on other sites

Werner001

So, ich hab sie weitergeleitet.

 

Werner

 

achja, Gruß von Lady Di und Elvis soll ich ausrichten!

Link to comment
Share on other sites

nachdem schon zweimal eine Kettenmail bei mir eingettroffen ist, in der aufgerufen wird, gegen die Steinigung von Amina Lawal zu protestieren, setze ich eine Warnung vor Kettenbriefen ins Forum.

(...) Es sind ja meistens die Nettesten meiner Freunde, die solche Meldungen weiterleiten …

(...)

Genau diese Kettenmail hatte ich kürzlich auch, natürlich von einer sehr netten Freundin.

 

Ich gebe jetzt diese Info (danke für den link, Platona!) "in die Kette zurück", mal sehen, ob's hilft.

 

Interessant und wichtig fand ich die generelle Information, dass Leute, die etwas zu entscheiden haben, solche E-Petitionen nicht ernst nehmen, diese also sogar eher schaden als nützen.

 

Ciao - Inge

Link to comment
Share on other sites

Kettenmails und Kettenbriefe sind schon eine üble Pest. Erstere sind noch schlimmer als letztere, weil es einfacher ist, eine Email zu versenden als einen Brief (und weniger kostet), so das jetzt auch die ganz Faulen dazu in der Lage sind, die einen vorher wenigstens verschont haben.

 

Die übelsten Mails aber, die ich in letzter Zeit bekommen habe, sind gefälschte Meldungen über fehlerhafte Zustellungen. Wenn man eine Email versendet und sich beim Namen vertippt, dann bekommt eine Meldung von einem Mailprogramm zurück, dass die Mail unzustellbar ist.

 

In letzter Zeit bekommt man gefälschte Meldungen des exakt gleichen Wortlauts. Ganz frech: Darunter steht meist der Namen eines renommierten Herstellers von Antivirensoftware, mit dessen Programmen angeblich die Mail überprüft wurde. Die eigene (angeblich) verschickte Mail hängt dann als Anhang daran und enthält immer einen Trojaner. Öffnet man den Anhang unvorsichtig, dann nistet der sich im System ein.

 

Unvorsichtig öffnen bedeutet, dass man den Anhang direkt öffnet und nicht erst abspeichert und mit einem Virenscanner durchscannt. Aber Vorsicht, selbst ein aktueller Virenscanner erkennt nicht immer alles! Wir setzen in der Firma einen kommerziellen Virenscanner ein, der stündlich aktualisiert wird und hatten letzte Woche gleich zwei Mails, die einen Trojaner enthielten und nicht erkannt wurden! Wenn man bedenkt, dass viele Nutzer entweder keinen Virenscanner installiert haben oder diesen vor dem Weltkrieg zuletzt aktualisiert haben, dann kann man sich denken, was da passiert.

Link to comment
Share on other sites

Da habe ich gleich 'mal ne Frage zu Viren.

Ich habe in der letzten Zeit ziemlich Ärger mit dem Netsky Virus. Der wird zwar von unserer Anti-Viren Software erkannt, haut mir trotzdem aber die Inbox zu. Außedem scheint es ihm trotzdem zu gelingen, Mails zu versenden.

Kann da jemand Licht in das Dunkel meines Nichtwissens bringen?

 

Viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Ja, die werden immer hinterhältiger und durchtriebener, die kleinen Racker.

Ist der eine Trick bekannt, nutzt die nächste Generation das Wissen über diese Kenntnis aus als neuen Trick.

Sie mutieren sozusagen in immer höhere Abstraktionsebenen.

 

Ich überlege gerade, ob nicht die konsequente Weiterentwicklung ein HOAX wäre vom Typ:

"Warnung vor Kettenbriefen (bzw. Hoaxes) - unbedingt allen weiterleiten".

Ehmm - Peter? :blink:

 

 

Gruß Ralf

Link to comment
Share on other sites

Am nervigsten sind nichtmal die Viren etc., sondern das man trotz Spamfilter usw. täglich seine In-Box aufräumen muss..., das kann echt nerven...

 

"Sie haben 468 neue Mails...!"

 

Toll..., davon 2 wichtig, 3 geht so, und Rest Spammüll...

 

Bleze

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser
Ich überlege gerade, ob nicht die konsequente Weiterentwicklung ein HOAX wäre vom Typ:

"Warnung vor Kettenbriefen (bzw. Hoaxes) - unbedingt allen weiterleiten".

Ehmm - Peter? :blink:

Nun ja – eben das hat einer der beiden Schreiber dann auch getan …

 

Wenn du also irgendwann einmal eine Mail mit dem Inhalt: «Peter Esser mit der E-Mail-Adresse xyz@xyz.de warnt vor Hoaxes» … dann erhebe einen guten alten Wein auf mein Wohl.

Link to comment
Share on other sites

ich hatte noch nie einen aktiven virus, seitdem ich vernetzt arbeite - also seit über 15 jahren. einen virenscanner setze ich nicht ein.

Link to comment
Share on other sites

Seid auch vorsichtig, wenn auf solchen Kettenbriefen, in denen zu Aktionen aufgerufen oder vor Viren gewarnt wird, Webseiten oder Namen von Organisationen (ai, Microsoft, Nokia etc …) genannt werden.

 

Es ist alles nur gefäscht …

mails von M$ schmeiß ich ungelesen weg. egal, ob echt oder gefälscht.

Link to comment
Share on other sites

ich hatte noch nie einen aktiven virus, seitdem ich vernetzt arbeite - also seit über 15 jahren. einen virenscanner setze ich nicht ein.

Magst mal einen haben? :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

ich hatte noch nie einen aktiven virus, seitdem ich vernetzt arbeite - also seit über 15 jahren. einen virenscanner setze ich nicht ein.

Magst mal einen haben? :ph34r:

ich sag ja nicht, daß ich noch nie so eine nette geschenksendung erhalten habe.

nur können die armen viecher in meiner OS-umgebung keinen pieps machen.

 

solltest du dagegen den ersten aktiven virus für mein OS entwickeln können, wirst du berühmt - das hat noch niemand geschafft.

Link to comment
Share on other sites

Was warn das nochmal für eines? Weil ich hab ca. 60.000 von den Dingern..., und davon einige auch für Linux, und sogar BeOS...

 

Bleze

Link to comment
Share on other sites

ich hatte noch nie einen aktiven virus, seitdem ich vernetzt arbeite - also seit über 15 jahren. einen virenscanner setze ich nicht ein.

Woher willst Du dann wissen, dass Du keinen Virus hast? :blink:

Link to comment
Share on other sites

ich hatte noch nie einen aktiven virus, seitdem ich vernetzt arbeite - also seit über 15 jahren. einen virenscanner setze ich nicht ein.

Woher willst Du dann wissen, dass Du keinen Virus hast? :blink:

Ich denke mal, er nutzt Linux oder eine BSD-Variante. Damit ist man vor Viren immer noch ziemlich sicher. Und wenn man als normaler User (also nicht als root) im Netz ist, können Viren dem System nichts anhaben. (Was jedoch nicht viel heisst, ein System ist schnell neu installiert, wenn aber die persönlichen Daten im /home-Verzeichnis gelöscht werden ist das viel schlimmer.)

Link to comment
Share on other sites

ich hatte noch nie einen aktiven virus, seitdem ich vernetzt arbeite - also seit über 15 jahren. einen virenscanner setze ich nicht ein.

Woher willst Du dann wissen, dass Du keinen Virus hast? :blink:

ich hatte von aktiven viren geschrieben.

daß sich unter den vielen täglichen spam-mails auch etliche vervirte befinden, davon gehe ich aus. nur sind die hascherl halt nicht aktiv, da ihnen ihr lebenselixier - ein virenfreundliches betriebssystem - fehlt.

Link to comment
Share on other sites

ich hatte noch nie einen aktiven virus, seitdem ich vernetzt arbeite - also seit über 15 jahren. einen virenscanner setze ich nicht ein.

Woher willst Du dann wissen, dass Du keinen Virus hast? :P

Ich denke mal, er nutzt Linux oder eine BSD-Variante. Damit ist man vor Viren immer noch ziemlich sicher. Und wenn man als normaler User (also nicht als root) im Netz ist, können Viren dem System nichts anhaben. (Was jedoch nicht viel heisst, ein System ist schnell neu installiert, wenn aber die persönlichen Daten im /home-Verzeichnis gelöscht werden ist das viel schlimmer.)

nichts gegen BeOS, linux und die BSDs - aber dennoch: falsch getippt.

ich bitte um verständnis, daß ich hier nicht missionieren möchte. :blink:

Link to comment
Share on other sites

ich hatte noch nie einen aktiven virus, seitdem ich vernetzt arbeite - also seit über 15 jahren. einen virenscanner setze ich nicht ein.

Woher willst Du dann wissen, dass Du keinen Virus hast? :P

Ich denke mal, er nutzt Linux oder eine BSD-Variante. Damit ist man vor Viren immer noch ziemlich sicher. Und wenn man als normaler User (also nicht als root) im Netz ist, können Viren dem System nichts anhaben. (Was jedoch nicht viel heisst, ein System ist schnell neu installiert, wenn aber die persönlichen Daten im /home-Verzeichnis gelöscht werden ist das viel schlimmer.)

nichts gegen BeOS, linux und die BSDs - aber dennoch: falsch getippt.

ich bitte um verständnis, daß ich hier nicht missionieren möchte. :blink:

OS/2? Hmm... oder doch AmigaOS?

Edited by Stefan
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...