Jump to content

250.000 Dollar Belohnung


Titus

Recommended Posts

hatte Microsoft für die Ergreifung des Sasser-Programmierers ausgesetzt.

(Ob tot oder lebendig, wurde dabei nicht erwähnt.)

 

Daran sieht man mal wieder, wie erschreckend hoch die Inflation doch

tatsächlich ist:

 

Früher waren das mal 30 Silberlinge!

Link to comment
Share on other sites

Das mit den 30 Silberlingen war ja wohl auch Quatsch. Unter Zuhilfenahme dieses sogennanten Verrats klingt die Story etwas spektakulärer. Aber die hätten den Jesus doch wohl auch ohne die Kopfgeldnummer erkannt.

Link to comment
Share on other sites

hatte Microsoft für die Ergreifung des Sasser-Programmierers ausgesetzt.

(Ob tot oder lebendig, wurde dabei nicht erwähnt.)

 

Daran sieht man mal wieder, wie erschreckend hoch die Inflation doch

tatsächlich ist:

 

Früher waren das mal 30 Silberlinge!

Dass Windows seine Macken hat, das wissen wir alle. Da braucht nicht jedesmal so ein Rotzlöffel kommen, um uns das vor Augen zu führen und dabei u.U. Menschenleben zu gefährden.

 

Für solche Leute empfinde ich keinerlei Symphatie.

Link to comment
Share on other sites

Für solche Leute empfinde ich keinerlei Symphatie.

Es geht auch nicht um Sympathie, sondern um Barmherzigkeit.

Der Junge ist erst vor ein paar Tagen 18 gewurden, er lebt noch bei seinen Eltern, in einem kleinen Dorf in Niedersachsen, hat 5 Geschwister und wollte Mathematik studieren.

 

Ich denke es ist schon ein unterschied ob jemand das mit 17 oder 37 macht, die geistige Reife ist da doch sehr unterschiedlich.

 

Ich habe in einem anderem Forum dazu einen Beitrag geschrieben, vielleicht verstehst Du nach dem Lesen dessen etwas besser was ich eigentlich sagen wollte:

 

http://www.heise.de/security/news/foren/go...10&showthread=1

 

Titus.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Titus,

 

Deinen "Brief an Sven" habe ich gelesen. Bist Du Berufsprediger?

 

>Ich denke es ist schon ein unterschied ob jemand das mit 17 oder 37 macht, die geistige Reife ist da doch sehr unterschiedlich.<

 

Auch wenn ich jetzt ein wenig abschweife: Er ist hochintelligent, besitzt aber wenig geistige Reife. Mit seiner Intelligenz greift er etwas an und bringt zum Absturz, was von hoher Intelligenz zeugt, aber von wieviel geistiger Reife?

 

Wer nicht "Sklave" seiner Intelligenz ist, sondern sie bewusst einsetzt, der erkennt, dass lebensnotwendige Systeme sich dadurch auszeichnen, dass in ihnen Leben wohnt. Und sie Leben nicht etwa vorgaukeln, es unterdrücken, auffressen und was Totes ausspucken.

 

Barmherzigkeit für die Intelligenzbestie? Was bringt das, solange sie so unbarmherzig gegenüber sich selbst ist?

Link to comment
Share on other sites

Ich denke es ist schon ein unterschied ob jemand das mit 17 oder 37 macht, die geistige Reife ist da doch sehr unterschiedlich.

Strafrechtlich wird man diesem Unterschied ja auch Rechnung tragen. Aber was die Schadenersatzforderungen anbetrifft, ist Barmherzigkeit völlig fehl am Platz. Es handelt sich um eine Vorsatztat mit astronomischem Schaden. Auch das Kopfgeld von Microsoft sollte man dem Täter symbolisch noch aufbürden. Tatsächlich wird sein Leben ohnehin nicht ausreichen, um nur einen angemessenen Bruchteil der Schadenssumme abzuleisten.

Link to comment
Share on other sites

Das mit den 30 Silberlingen war ja wohl auch Quatsch. Unter Zuhilfenahme dieses sogennanten Verrats klingt die Story etwas spektakulärer. Aber die hätten den Jesus doch wohl auch ohne die Kopfgeldnummer erkannt.

Ja, weil sie ja Jesus verhaftet haben, weil er zu populär war. Die Geschichte mit den 30 Silberlingen hat folgende Quelle, eine damals populäre, wenn auch vermutlich falsche Geschichte: Als Sokrates verhaftet wurde, wurde ihm angeboten, seine umstrittenen Äußerungen öffentlich zu widerrufen und eine Strafe von 30 Silberlingen zu bezahlen (dies war damals in Athen eine gängige Währung - im Gegensatz zu Israel, wo diese Währung zur Zeit Jesu völlig unbekannt war). Sokrates verweigerte dies - er wollte lieber sterben, als seine Philosophie zu verraten.

 

Daraufhin bezahlte heimlich einer seiner Anhänger die 30 Silberlinge, um seinen Meister zu befreien. Sokrates wies dies empört zurück - einer seiner Jünger (Anhänger) hatte die Philosophie des Meisters verraten!

 

Wie gesagt, eine damals populäre, wenn auch - nach Platon - falsche Geschichte. Platons Version sieht (laut Encarta) so aus:

 

399 v. Chr. wurden Vorwürfe gegen Sokrates wegen Gotteslästerung (Einführung neuer Götter) und Verführung der Jugend erhoben. Platons Apologie gibt die wesentlichen Inhalte der Verteidigungsrede wieder, die Sokrates während seines Prozesses gehalten haben soll. Als dieser mit knapper Mehrheit für schuldig befunden wurde, unterbreitete er dem Gericht den Vorschlag, eine geringe Geldbuße zu zahlen, die dem Wert des Philosophen für den Staat entspräche. Dies versetzte das Gremium derart in Zorn, dass es nahezu geschlossen für die Todesstrafe stimmte. Freunde wollten Sokrates aus dem Gefängnis entführen, doch zog er es vor, dem Gesetz zu gehorchen und für seine Sache zu sterben. Seine letzten Stunden verbrachte er im Kreise seiner Freunde, ehe er am Abend den Richterspruch erfüllte und den Schierlingsbecher trank. Das Ende des großen Philosophen schildert insbesondere Platons Dialog Phaidon.

 

Mancher führt die 30 Silberlinge auf Jeremia zurück, weil Matthäus es so sagt:

 

Matthaeus 27

9  Da wurde erfüllt, was durch den Propheten Jeremia geredet ist, der spricht: `Und sie nahmen die dreißig Silberlinge, den Preis des Geschätzten, den man geschätzt hatte seitens der Söhne Israels,

 

Die Stelle bei Jeremias:

 

Jeremia 32

6  Und Jeremia sprach: Das Wort des HERRN geschah zu mir:

7  Siehe, Hanamel, der Sohn des Schallum, deines Onkels, wird zu dir kommen und sagen: Kauf dir meinen Acker, der in Anatot [liegt]! Denn du hast das Lösungsrecht, um [ihn] zu kaufen.

8  Und Hanamel, der Sohn meines Onkels, kam zu mir nach dem Wort des HERRN, in den Wachhof und sagte zu mir: Kauf doch meinen Acker, der in Anatot im Land Benjamin [liegt]! Denn du hast das Erbrecht, und du hast das Lösungsrecht. Kauf ihn dir! Da erkannte ich, daß es das Wort des HERRN war.

9  Und ich kaufte von Hanamel, dem Sohn meines Onkels, den Acker, der in Anatot [liegt], und wog ihm das Geld dar: siebzehn Schekel Silber.

 

Hier ist allerdings die Rede von 17 Schekel Silber, und es handelt sich nicht um Blutgeld, und es geht nur um einen Ackerkauf.

 

Die Stelle bei Matthäus ist eines der vielen Beispiel für ein Nicht-Zitat. Der Evangelist bezieht sich auf eine Textstelle des AT, die nicht existiert, um aus seiner Geschichte eine Prophezeiung (im Nachhinein) zu machen, was einfache Gemüter sicherlich beeindruckt (fast alle "Prophezeiungen" im AT und im NT entstanden auf diese Art und Weise). Bei Matthäus ist diese Geschichte eine Mixtur aus hellenistischem Gedankengut (manchmal spricht Jesus wie ein griechischer Philosoph, wie ein Kyniker) und Versatzstücken aus dem AT.

 

Kyniker, Mitglieder einer griechischen Philosophenschule, die in der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts v. Chr. von Antisthenes, einem Schüler des Sophisten Gorgias und später des Sokrates begründet wurde.

 

(Zitat aus der Encarta)

 

Wenn also Jesus betet, dass der Kelch (eher: Becher) an ihm vorübergehen möge, so erinnert dies an Sokrates und ist wohl eine Anspielung darauf. Diese Anspielung ist eine Erfindung des Evangelisten, weil ja niemand Jesus zugehört haben kann, als er gebetet hat (Fiktionen erkennen wir textkritisch daran, dass es einen allwissenden Erzähler gibt, der über Dinge berichtet, die niemand wissen kann und die niemand beobachtet hat).

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser
(fast alle "Prophezeiungen" im AT und im NT entstanden auf diese Art und Weise)

 

… wie zum Beispiel die Prophezeiung des Untergangs Roms in der Offenbarung. Daher kann die Offenbarung schließlich auch erst nach 414 n. Chr. geschrieben worden sein …

 

Wenn also Jesus betet, dass der Kelch (eher: Becher) an ihm vorübergehen möge

 

Einige Ausleger sind der Ansicht, es habe sich um einen Elch gehandelt. Als das Vieh nicht vorübergehen wollte, hat Irenäus ein «K» davorgesetzt. Dann ging es wieder.

Edited by Peter Esser
Link to comment
Share on other sites

(fast alle "Prophezeiungen" im AT und im NT entstanden auf diese Art und Weise)

 

… wie zum Beispiel die Prophezeiung des Untergangs Roms in der Offenbarung. Daher kann die Offenbarung schließlich auch erst nach 414 n. Chr. geschrieben worden sein …

 

Ach, der Untergang Roms wurde vorhergesagt? Das wäre mir vollkommen neu. Oder meinst Du Stellen ala "Wenn Du diesen Fluss überquerst, dann wird ein Weltreich untergehen"? Das Weltreiche ab und zu untergehen war damals ja eine kolossale Neuigkeit! Was für eine beeindruckende Prophezeiung!

 

Dann sage ich jetzt voraus, dass die Weltmacht USA eines Tages untergehen wird. Bin ich jetzt göttlich inspiriert? Muss wohl so sein, denn wer könnte so eine unmögliche Tatsache auch sonst vorhersehen?

 

Das ist so scharf geschossen, wie es der texanische Scharfschütze allen vorgemacht hat.

 

Die Geschichte des texanischen Scharfschützen (falls Ihr die noch nicht kennt) sieht so aus:

 

Ein Texaner nahm seinen Colt und ballerte wahllos sechs Löcher in seine Scheune. Danach ging er hin und malte sorgfältig sechs Zielscheiben um die Löcher herum. Wenn ihn jemand fragte, ob er diese sechs Löcher geschossen hatte, konnte er ehrlich sagen, dass er die mit seinem Colt geschossen hatte, und zwar aus großer Entfernung. Niemand kam danach auf die Idee, sich mit ihm anzulegen, denn wer so perfekt schießen konnte ...

 

So entstehen auch Prophezeiungen: Man nehme ein beliebiges Ereignis und suche nach relevanten Wörtern in der Bibel (oder einem beliebigen anderen Buch, welches viele Wörter enthält). Dann nehme man die Textstelle, die am Besten auf das Ereignis "passt" und erkläre diese Textstelle zu einer "Prophezeiung" dieses Ereignisses. Das beeindruckt naive Gemüter genauso wie die Schießkünste des texanischen Scharfschützen.

Link to comment
Share on other sites

Es geht das Gerücht um sich, er wollte ein Virus erschaffen, der vor anderen Viruses schützt.

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser
Ach, der Untergang Roms wurde vorhergesagt? Das wäre mir vollkommen neu.

 

Doooch: Gefallen ist Babylon, die Große! «Babylon» wird allgemein auf Rom bezogen … (Wobei man natürlich argumentieren kann, auch diese Codierung sei ex eventu geschehen.)

Link to comment
Share on other sites

Es geht das Gerücht um sich, er wollte ein Virus erschaffen, der vor anderen Viruses schützt.

Viren...die Mehrzahl von Virus ist "Viren"!

Link to comment
Share on other sites

Viren...die Mehrzahl von Virus ist "Viren"!

Thanks! :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ach, der Untergang Roms wurde vorhergesagt? Das wäre mir vollkommen neu.

 

Doooch: Gefallen ist Babylon, die Große! «Babylon» wird allgemein auf Rom bezogen … (Wobei man natürlich argumentieren kann, auch diese Codierung sei ex eventu geschehen.)

Kein Wunder, wenn man sich in der Geschwindigkeit vom Euphrat nach Mittelitalien rübermacht....sowas macht keine Stadt lange mit.

Edited by Squire
Link to comment
Share on other sites

Und gehört habe ich, Sasser ist nicht gefährlich. Er tut nur nach einem Zufallsprinzip die Rechner befallen und dann schaltet er sie unangemeldet aus. Nicht gespeicherte Dateien gehen dann verloren.

 

Das hört sich aber nicht nach Antivirus an..... :blink:

Edited by platon
Link to comment
Share on other sites

Und gehört habe ich, Sasser ist nicht gefährlich. Er tut nur nach einem Zufallsprinzip die Rechner befallen und dann schaltet er sie unangemeldet aus. Nicht gespeicherte Dateien gehen dann verloren.

 

Das hört sich aber nicht nach Antivirus an..... :blink:

Ich versteh das eh nicht, wer heute noch ohne Firewall surft is selber Schuld...

 

Bleze

Link to comment
Share on other sites

Ach, der Untergang Roms wurde vorhergesagt? Das wäre mir vollkommen neu.

 

Doooch: Gefallen ist Babylon, die Große! «Babylon» wird allgemein auf Rom bezogen … (Wobei man natürlich argumentieren kann, auch diese Codierung sei ex eventu geschehen.)

Die Methode des texanischen Scharfschützen eben. Als die Zeilen der Offenbarung geschrieben wurden, war das babylonische Reich schon lange untergegangen, es war bereits damals ein Symbol dafür, dass auch große Reiche untergehen, selbst, wenn sie sich für unbesiegbar halten.

 

Und nun muss man, wenn ein anderes Reich untergeht, nur eine Zielscheibe um das zufällig entstandene Loch malen. Wie macht man das? Man erklärt Babylon zu einer Metapher für das untergegangene Reich! Das kann man (und macht) man natürlich nur dann, wenn es bereits untergegangen ist. Vorher wird das entweder wörtlich verstanden oder mit allem Möglichen assoziiert (es mag sogar ein paar geben, die es mit Rom assoziieren, die Auswahl an Weltreichen ist ja nicht so gigantisch groß, es müssen immer zwangsläufig ein paar dabei sein, die richtig raten, auf die darf man dann hinweisen und den Rest ignorieren).

 

Übrigens, bei einigen christlichen Gruppen wird unter Babylon auch ein Synonym für die römisch-katholische Kirche verstanden. Sollte die jemals untergehen, werde diese Bibelscharfschützen natürlich triumphieren und "beweisen", dass die Bibel schon immer recht gehabt hat. Es kommt immer darauf an, wann man die Zielscheibe aufmalt (bitte: nicht bevor man geschossen hat, das ist ein ungünstiger Zeitpunkt!) und wie man es rechtfertigt, dort eine Zielscheibe hinzumalen (weil dort das Loch ist).

 

Selbstverständlich gibt es auch wahr gewordene Prophezeiungen. Es ist ja, wenn genügend Leute genügend oft auf echte (und nicht hinterher aufgemalte) Zielscheiben ballern, unmöglich, dass nicht mal einer ins Schwarze trifft, selbst wenn es alle mit verbundenen Auge machen.

 

Eine eingetroffene Prophezeiung war diese:

 

Lukas 12:51

Denkt ihr, daß ich gekommen sei, Frieden auf der Erde zu geben? Nein, sage ich euch, sondern vielmehr Entzweiung.

 

Die andere ist das Wiederentstehen Israels. Auch ein Volltreffer. Allerdings ist diese Prophezeung auch so etwas wie die Ursache dafür, dass es Israel gibt.

 

Wenn ich Gott wäre, ich hätte eine ganz simple Sache in der Bibel untergebracht, um ihr ein Echtheitssiegel zu geben, eine Art Unterschrift: Ich hätte 10 Supernovae vorhergesagt, und zwar mit Ort, Datum und Uhrzeit. Da hätte niemand daherkommen können und behaupten, dies sei eine Vorhersage die erst nach den Ereignissen aufgestellt worden sei. Es hätte auch niemand behaupten können, es sei ein Zufallstreffer gewesen oder eine sich selbst erfüllende Prophezeiung. Nur ein allwissender Gott könnte so etwas.

Link to comment
Share on other sites

Und gehört habe ich, Sasser ist nicht gefährlich. Er tut nur nach einem Zufallsprinzip die Rechner befallen und dann schaltet er sie unangemeldet aus. Nicht gespeicherte Dateien gehen dann verloren.

 

Das hört sich aber nicht nach Antivirus an.....  :P

Ich versteh das eh nicht, wer heute noch ohne Firewall surft is selber Schuld...

 

Bleze

Na ja- es ging ja wohl wieder einmal um ein *paar* Lücken bei einigen Windowsbetriebssystemen. Ich hatte jedenfalls laufend automatische Updates... Ich meine, ich lasse die immer zu, denn ich habe ja nichts zu verbergen... :blink:

 

Obwohl wenn ich recht bedenke- mögliches Szenario:

Gott zu Ellen:"So, mein liebes Kind, jetzt gehen wir mal deine Sünden durch!" Gott schlägt einen dicken Ordner auf und Stunden später endet Er und schaut bedenklich auf die Person vor sich,die mit hochrotem Kopf vor ihm steht und schließlich kleinlaut fragt:" Fertig?"

"Na ja, nicht ganz! Bill Gates hat da noch ein paar Anliegen und Beschwerden.... Petrus, bringe mir doch bitte einmal die 10 Ordner aus Regal 7. "

Edited by Eifellady
Link to comment
Share on other sites

Obwohl wenn ich recht bedenke- mögliches Szenario:

Gott zu Ellen:"So, mein liebes Kind, jetzt gehen wir mal deine Sünden durch!" Gott schlägt einen dicken Ordner auf und Stunden später endet Er und schaut bedenklich auf die Person vor sich,die mit hochrotem Kopf vor ihm steht und schließlich kleinlaut fragt:" Fertig?"

"Na ja, nicht ganz! Bill Gates hat da noch ein paar Anliegen und Beschwerden.... Petrus, bringe mir doch bitte einmal die 10 Ordner aus Regal 7. "

Plötzlich, aus dem hochroten Kopf kommt die Frage:

Gott, hast nicht besseres zu tun, als Ordnerseiten vorzulesen ?

 

Gott antwortete: Im Posting von Dir am 10 May 2004, 07:59

hast Du mich dir als solchen vorgestellt;

und jetzt kommen wir zu den Akten Deiner Forumstätigkeit.

Bringe mit bitte die LKWs mit den DVDs und lese mir Deine Postings

mit den entsprechenden vorgetragenen und gesicherten mündlichen Auswirkungen vor.

 

 

Wie gesagt: Gott hat sehr viel Zeit,

und schliesslich hat Er die Zeit ja geschaffen :-)))))

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Obwohl wenn ich recht bedenke- mögliches Szenario:

Gott zu Ellen:"So, mein liebes Kind, jetzt gehen wir mal deine Sünden durch!" Gott schlägt einen dicken Ordner auf und Stunden später endet Er und schaut bedenklich auf die Person vor sich,die mit hochrotem Kopf vor ihm steht und schließlich kleinlaut fragt:" Fertig?"

"Na ja, nicht ganz! Bill Gates hat da noch ein paar Anliegen und Beschwerden.... Petrus, bringe mir doch bitte einmal die 10 Ordner aus Regal 7. "

Plötzlich, aus dem hochroten Kopf kommt die Frage:

Gott, hast nicht besseres zu tun, als Ordnerseiten vorzulesen ?

 

Gott antwortete: Im Posting von Dir am 10 May 2004, 07:59

hast Du mich dir als solchen vorgestellt;

und jetzt kommen wir zu den Akten Deiner Forumstätigkeit.

Bringe mit bitte die LKWs mit den DVDs und lese mir Deine Postings

mit den entsprechenden vorgetragenen und gesicherten mündlichen Auswirkungen vor.

 

 

Wie gesagt: Gott hat sehr viel Zeit,

und schliesslich hat Er die Zeit ja geschaffen :-)))))

str.gif

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...