Jump to content

gesplittet: absolute Fragezeichen


platon

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

für Agnostiker ist das Fragezeichen ein Absolutes,

das man nicht mehr hinterfragen darf.

Für sie wird das Fragezeichen zu einem Ersatzgott,

das man nicht mehr hinterfragen darf.

 

Woher wollen denn Agnostiker denn so genau wissen,

daß man von Gott nichts wissen kann?

Etwas anderes wäre es, daß sie zweifeln würden,

ob es wirklich so ist, daß deren philosophische Position

wirklich so in Ordnung ist.

 

Stell Dir vor, Du betest, und Gott antwortet!

 

Woher wissen denn wohl manche Agnostiker so genau,

daß das nie passieren wird, anstatt nur einfach zu sagen,

sie hätten noch nie eine persönliche Erfahrung gehabt?

 

Hierbei gilt es zu unterscheiden, daß manchesmal jemand

eine Pseudoerfahrung durchlebt, und erst anschließend

merkt, daß er sich selbst in Trance hinein manöviert hat,

enttäuscht ist, wenn die "Beziehung" nicht lange andauert.

 

Und nicht vergessen darf man,

daß auch der gute Samen einer Gotteserfahrung

zwischen den Dörnern oder auf steinigem Boden fallen kann,

sodaß er wieder verdorrt.

Erfahrungen sind grundlegend verschieden,

manche Erfahrungen sind nur ein kleiner kurzer "Wink",

eine Einladung, sich zu entscheiden.

Manche andere verändern das Leben nachhaltig,

andere wiederum sind Selbsttäuschungen und psychische Trancen.

Man muß die Geister von religiösen Erfahrungen unterscheiden lernen.

 

Aber diese "Selbstsicherheit" von manchen Agnostikern

ist ehrlich gesagt, erschreckend!

 

Die Gefahr also des Agnostizismus sind, meine ich viele.

Eine davon ist der Irrtum, zu glauben, daß Agnostiker an nichts glauben.

Eine andere, welche Konsequenzen sich aus einem Unwissen ergeben,

ob es Gott gibt oder nicht. Weißt man also dann nicht, ob man

auch "Person" ist, oder ist denn die Evolution schuld; sind wir also nur Tiere?

 

Grüße, Carlos

Edited by platon
Link to comment
Share on other sites

[...] für Agnostiker ist das Fragezeichen ein Absolutes,

das man nicht mehr hinterfragen darf.

Für sie wird das Fragezeichen zu einem Ersatzgott,

das man nicht mehr hinterfragen darf. [...]

So ein Quatsch kommt also heraus, wenn man die Defizite seiner eigenen Weltanschauung auf andere projiziert. Interessant.

Link to comment
Share on other sites

Stell Dir vor, Du betest, und Gott antwortet!

 

Woher wissen denn wohl manche Agnostiker so genau,

daß das nie passieren wird, anstatt nur einfach zu sagen,

sie hätten noch nie eine persönliche Erfahrung gehabt?

Stell Dir vor, Du hast Sex mit der Frau Deines Nachbarn und hörst die Engel singen!

 

Woher wissen denn wohl manche Keuschheitsfanatiker so genau, dass das nie passieren wird, anstatt nur einfach zu sagen, sie hätten noch nie eine persönliche Erfahrung gehabt?

Link to comment
Share on other sites

für Agnostiker ist das Fragezeichen ein Absolutes,

das man nicht mehr hinterfragen darf.

Für sie wird das Fragezeichen zu einem Ersatzgott,

das man nicht mehr hinterfragen darf.

Carlos,

 

bitte kennzeichne Satire eindeutig - oder meinst Du das etwa genau so wie es da steht???

:blink::P:P

 

Lucia

Link to comment
Share on other sites

Woher wissen denn wohl manche Keuschheitsfanatiker so genau, dass das nie passieren wird, anstatt nur einfach zu sagen, sie hätten noch nie eine persönliche Erfahrung gehabt?

Diese Frage hört sich an wie:

 

"Woher wissen denn manche so genau,

daß sie nie den Abzug aus einer Pistole tätigen

und jemand umbringen werden?"

 

Nun der Unterschied ist, für den Mord kann der Täter was.

Die Gotteserfahrung hingegen kommt immer ohne Voranmeldung.

Link to comment
Share on other sites

bitte kennzeichne Satire eindeutig - oder meinst Du das etwa genau so wie es da steht???

Ich finde, eine lustige Übertreibung ist zwar der Vergleich mit dem Fragezeichen.

Die Selbstsicherheit wohl der meisten Agnostiker über das Nicht-Wissbare,

darüber "daß" man es mit Gott nicht wissen kann, ist schon verwunderlich.

 

Grüße, Carlos

Edited by platon
Link to comment
Share on other sites

Kann man das nicht zu uns rüberschieben, damit man ordentlich und ohne verbale Keuschheitsgürtel diskutieren kann?

Link to comment
Share on other sites

Kann man das nicht zu uns rüberschieben, damit man ordentlich und ohne verbale Keuschheitsgürtel diskutieren kann?

Das sollte aber Carlos tun - scließlich geht's um sein posting.

Link to comment
Share on other sites

Diese Frage hört sich an wie:

 

"Woher wissen denn manche so genau,

daß sie nie den Abzug aus einer Pistole tätigen

und jemand umbringen werden?"

Ich sprach von einem ganz harmlosen Beischlafvergehen. Warum Du da sofort an Mord denkst, solltest Du wohl besser mit Deinem Beichtvater besprechen.

Edited by Stefan
Link to comment
Share on other sites

Die Selbstsicherheit wohl der meisten Agnostiker über das Nicht-Wissbare,  darüber "daß" man es mit Gott nicht wissen kann, ist schon verwunderlich.

Was findest Du daran verwunderlich? Wenn Gott existiert und er Interesse an einer Beziehung mit Agnostikern hat, dann ist er am Zug. Niemand hindert ihn daran, Kontakt mit Agnostikern in aller Welt aufzunehmen.

 

Wenn ich einen Klempner kontaktieren möchte, weil ich einen Wasserrohrbruch habe, setze ich mich ja auch nicht untätig neben das Telefon und warte darauf, dass mich zufällig ein Klempner anruft. Wenn Gott etwas von mir erwartet, soll er sich melden. Ansonsten gehe ich davon aus, dass er wunschlos glücklich ist - oder nicht existiert.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...