Jump to content

Die Macht des Bösen


Sainty
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe einen interessanten Artikel über die Macht des Bösen entdeckt.

 

Ich stelle hier mal den Link rein und hoffe, damit aufzeigen zu können, dass es die andere Seite (Teufel) tatsächlich gibt. Es soll ja noch immer Menschen geben, die glauben, der Teufel sei eine Erfindung und existiere nicht - ich hoffe, sie sehen es nach diesem Artikel anders.

 

http://www.glaube.de/modules.php?op=modloa...article&sid=551

 

Liebe Grüsse, Gottes Segen und Verschonung vom Bösen

 

Sainty

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich habe einen interessanten Artikel über die Macht des Bösen entdeckt.

 

Ich stelle hier mal den Link rein und hoffe, damit aufzeigen zu können, dass es die andere Seite (Teufel) tatsächlich gibt. Es soll ja noch immer Menschen geben, die glauben, der Teufel sei eine Erfindung und existiere nicht - ich hoffe, sie sehen es nach diesem Artikel anders.

 

http://www.glaube.de/modules.php?op=modloa...article&sid=551

 

Liebe Grüsse, Gottes Segen und Verschonung vom Bösen

 

Sainty

Hallo Sainty,

 

Der Satan ist heutzutage sehr gewieft, er freut sich sehr wenn die sogenannte aufgeklärte Gesellschaft ihn verleugnet, dann hat er leichtes Spiel mit denen.

 

Christen haben durch die Taufe einen gewissen Grundschutz gegen das Böse. Wenn aber einer bewusst, wie in diesen Fall und mit Absicht diesen Grundschutz aushebelt, dann braucht man sich nicht zu wundern über gewisse Hausbesuche von Dämonen.

 

Wie sagte der heilige Paulus: Wir kämpfen nicht gegen Fleisch und Blut sondern gegen die bösen Mächte dieser Welt.

 

Beste Grüße

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Frage:

 

Hat denn nach der kath. Auffassung nur ein bischöflicher ernannter Exorzist und Amtspriester die Fähigkeit durch einen Exorzismus Dämonen auszutreiben?

 

Wenn protestantische Pastoren diese Fähigkeiten haben, dann wohl auch kath. Laien, oder?

 

Aber andererseits gibt es dann ja doch diese Bibelstelle, wo die Jünger sich bei Jesus beklagen, dass Fremde in seinem Namen Dämonen austreiben und Jesus dies toleriert...

Edited by Santiago
Link to comment
Share on other sites

Also so weit ich weiß, gibt es nur wenige Exorzisten. Und die sind vom Vatikan berufen.

Praktisch also der Persilschein.

 

Ich vermute einfach auch mal deswegen, weil es zum einen sonst einen Überschwang geben könnte und was dann im Eifer so alles passieren kann möchte ich mir nicht vorstellen.

Zum andern ist ein Kampf gegen den Teufel, der wirklich in einen Menschen fährt sicher kein 08/15 "Tagesgeschäft" wie sonst, sondern da wird man sicherlich auch mit Mächten konfrontiert, die man so sonst noch nicht erfahren hat.

 

Von daher halte ich es für vernünftig, daß der Heilige Stuhl hier ein klares Reglement getroffen hat.

 

 

Zu Deiner Bibelstelle: Jesus hat auch mal betont, daß sich nicht jeder im Recht wähnen kann, der Dämonen austreibt

 

Matthäus Kapitel 7

 

22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, sind wir nicht in deinem Namen als Propheten aufgetreten und haben wir nicht mit deinem Namen Dämonen ausgetrieben und mit deinem Namen viele Wunder vollbracht?

23 Dann werde ich ihnen antworten: Ich kenne euch nicht. Weg von mir, ihr Übertreter des Gesetzes

 

Interessanterweise scheint diese Stelle der zu widersprechen wo Jesus seinen Jüngern gebietet, nicht gegen jene einzuschreiten, die "unerlaubter" Weise Dämonen austreiben und er sagt: "wer nicht gegen mich ist, ist für mich"

 

Von daher sollte man hier sorgsam abwägen, bevor man sich zum Exorzisten aufschwingt und daher bin ich doch ganz froh, daß wir da im Vatikan kompetente Leute haben, denen diese Sache ja anvertraut worden ist.

 

Gruß

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

also ich fand den Bericht schon etwas sehr wie soll ich sagen mager und Flach!

ich dachte da würde jetzt merh kommen, und die Befreiung ging ja recht schnell, normalerweise geben diese verfluchten Dämonen ja nicht so leicht auf

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Frage:

 

Hat denn nach der kath. Auffassung nur ein bischöflicher ernannter Exorzist und Amtspriester die Fähigkeit durch einen Exorzismus Dämonen auszutreiben?

 

Wenn protestantische Pastoren diese Fähigkeiten haben, dann wohl auch kath. Laien, oder?

 

Aber andererseits gibt es dann ja doch diese Bibelstelle, wo die Jünger sich bei Jesus beklagen, dass Fremde in seinem Namen Dämonen austreiben und Jesus dies toleriert...

Nach meinen Informationen wurden die Priester früher auch mit einer Exorzistenweihe versehen - nach dem 2. Vatikanum ist diese Exorzistenweihe nicht mehr bei allen Priestern gegeben.

 

 

Ein bekannter Exorzismusfall war ich glaube 1976 in Deutschland jener von Annaliese Michel. Da jene (allerdings vermutl. durch falsche Medikamente wie eine Amerikanerin nachzuweisen suchte) allerdings starb, wurden zwei Exorzisten- Priester angeklagt. Das ist einer der Fälle der wohl auch mitwirkte, dass die Kirche (in Deutschland?) in dieser Hinsicht sehr vorsichtig wurde.

 

Der bekannte Exorzistenbischof Milingo hat ja auch leider auf negative Weise von sich reden gemacht durch die Einflüsse der sogenannten Moon - Sekte.

 

Doch zur eigentlichen Frage: Der Laie Nikolaus von Rippertschwand war ein Laie- und doch zu seiner Zeit ein bekannter Exorzist. Dieser Nikolaus berief sich in seinen wirkungsvollen Exorzismen vor allem auf den Namen Jesus.

 

Von Exorzistenpriestern ist Gabriele Amorth aus Rom auch durch seine Bücher sehr bekannt.

Link to comment
Share on other sites

dr-esperanto

Pater Amorth (Schweizer Name "Am Orth") aus Modena wird nicht müde, zu wiederholen, daß es in Frankreich zwar 100 Exorzisten gibt (in Deutschland seit Anneliese Michel bis vor kurzem keinen einzigen), daß von diesen 100 aber nur 2 (!) an die personale Existenz des Teufels glauben, der Rest geht psychologisch vor, auch in Spanien und Portugal gebe es kaum Exorzisten, obwohl die Besessenheiten immer mehr zunähmen, weil heute soviele Leute mit Esoterik und Okkultismus experimentieren.

Link to comment
Share on other sites

In evangelisch-freikirchlichen Gemeinden wird aktiv darüber gesprochen und gebetet. In katholischen Kreisen habe ich bisher noch nichts darüber gehört.

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Pater Amorth (Schweizer Name "Am Orth") aus Modena wird nicht müde, zu wiederholen, daß es in Frankreich zwar 100 Exorzisten gibt (in Deutschland seit Anneliese Michel bis vor kurzem keinen einzigen), daß von diesen 100 aber nur 2 (!) an die personale Existenz des Teufels glauben, der Rest geht psychologisch vor, auch in Spanien und Portugal gebe es kaum Exorzisten, obwohl die Besessenheiten immer mehr zunähmen, weil heute soviele Leute mit Esoterik und Okkultismus experimentieren.

Danke für den Beitrag. Sogar ein satanisch orientierter Dichter wie Charles Baudalaie (fleur du mal) sagte, dass es die größte List des Teufels wäre den Menschen einzureden, es gäbe den Teufel nicht.

 

In den Eingebungen Jesu an Don Ottavio Michelini wird immer wieder darauf hingewiesen,dass sich viele in der Kirche "entwaffnen" ließen - den Wert der Sakramente, Sakramentalien, Segnungen nicht mehr schätzen. Und nicht wenige haben den Glauben an die Existenz des Teufels und der Dämonen aufgegeben. Und was wäre von einem Feldherrn zu halten der sagt, es gäbe keinen Feind- alles legt sich zur Ruhe- und der Widersacher kann das Lager in kürzester Zeit einnehmen. Jesus warnt auf vielfältige Weise vor Hölle, Teufel, Sünde. Es ist eine große Tragik, dass manche Theologen oder sogar "Exorzisten" (wie Du trefflich auf P. Amorth Bezug nimmst) die Existenz des personalen Widersachers leugnen.

 

Ein Priester sagte einmal bei Exerzitien; Wenn es keinen Teufel und keine Hölle gibt- dann wäre das bittere Leiden Jesu, das Mühen der Heiligen ein lächerliches Theater. All die Heilmittel der Kirche wären unnütz - und statt in der sommerlichen Hitze sich um die Seelen zu bemühen wäre es dann gescheiter, sich an den Strand zu legen und das Leben zu genießen.

 

In den Evangelien wird jedenfalls ausgesagt, dass Jesus kam, die Werke des Teufels zunichte zu machen. Und wenn geschrieben steht "Wachet und betet, denn der Teufel euer Widersacher geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen könne", dann ist sicher jeder Christ aufgerufen, bewußt, klar und entschieden für Gott zu leben-und jene, die wirklich tief in Christus leben und Jesus in sich wirken lassen werden durch die Kraft Jesu Christi "exorzistisch" wirken. Der Teufel hat (ich glaube nach Aussagen von Pater Pio) keine Angst vor den Lauen, den religiös Gleichgültigen und Schwankenden- wohl aber vor jenen, die in heiliger Hingabe ganz für Gott zu leben suchen.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...