Jump to content

Warum kommt das Wort "Glück" in der Bibel nicht vor?


jouaux
 Share

Recommended Posts

Ein http://www.kath.de-Nutzer möchte wissen, warum weder im Alten noch im Neuen Testament das

Wort "Glück" vorkommt.

 

Stimmt das? Und falls es stimmt, kann jemand Antwortmöglichkeiten anbieten?

Link to comment
Share on other sites

Ich besitze eine Wortkonkordanz zum revidierten Luthertext. Danach kommt das Wort "Glück" an folgenden Stellen vor:

 

1 Mo 39,23

5 Mo 30,9

Hi 21,16

Ps 122,6

Ps 128,5

Ps 140,12

Sa 4,7

Link to comment
Share on other sites

Im Neuen Testament kommt "Glück" nicht vor.

 

Ist aber auch nicht nötig, denn das Neue Testament als solches und in seiner Gesamtheit ist das größte Glück, das der Menschheit widerfahren konnte.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Cano am 17:05 - 23.März.2001

Im Neuen Testament kommt "Glück" nicht vor.

 

Ist aber auch nicht nötig, denn das Neue Testament als solches und in seiner Gesamtheit ist das größte Glück, das der Menschheit widerfahren konnte.

 

Hallo Cano,

 

schade, dass man nie erfahren kann, was aus der Menschheit geworden wäre, wenn das von dir bezeichnete "größte Glück" nie geschrieben worden wäre.

 

Gruß Pedrino

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Cano am 17:05 - 23.März.2001

Im Neuen Testament kommt "Glück" nicht vor.

 

Ist aber auch nicht nötig, denn das Neue Testament als solches und in seiner Gesamtheit ist das größte Glück, das der Menschheit widerfahren konnte.


 

Sehr nett von dir, Cano .

Link to comment
Share on other sites

In der Einheitsübersetzung finde ich kein "Glück" da sie nicht online verfügbar ist. In der Online-Lutherbibel findet man dagegen viel "Glück":

 

 

 

   1.Mose 30,11 : 30,11 Da sprach Lea: Glück zu! Und nannte ihn Gad. 30,12 Danach gebar Silpa, Leas Leibmagd, Jakob ihren zweiten Sohn. 30,13 Da sprach Lea...

   1.Mose 35,18 : 35,18 Als ihr aber das Leben entwich und sie sterben mußte, nannte sie ihn Ben-Oni*, aber sein Vater nannte ihn Ben-Jamin*. *d. . Sohn meines Unglücks bzw.

   Sohn des Glücks. ...

   1.Mose 39,2 : 39,2 Und der HERR war mit Josef, so (a) daß er ein Mann wurde, dem alles glückte. Und er war in seines Herrn, des Ägypters, Hause. 39,3...

   1.Mose 39,3 : 39,3 Und sein Herr sah, daß der HERR mit ihm war; denn alles, was er tat, das ließ der HERR in seiner Hand glücken, 39,4 so daß er Gnade fand vor seinem

   Herrn und s...

   1.Mose 39,23 : 39,23 Der Amtmann über das Gefängnis kümmerte sich um nichts; denn der HERR war mit Josef, und was er tat, dazu gab der HERR Glück. 40. Kapitel Josef

   legt zwei Gefangene...

   5.Mose 28,29 : 28,29 Und du wirst (a) tappen am Mittag, wie ein Blinder tappt im Dunkeln, und wirst auf deinem Wege kein Glück haben und wirst Gewalt und Unrecht leiden...

   5.Mose 29,8 : 29,8 So haltet nun die Worte dieses Bundes und tut danach, auf daß ihr glücklich ausrichten könnt all euer Tun. 29,9 Ihr steht heute alle vor dem HERRN, eurem

   G...

   5.Mose 30,9 : 30,9 Und der HERR, dein Gott, wird dir Glück geben zu allen Werken deiner Hände, zu der Frucht deines Leibes, zu den Jungtieren deines Viehs, zum Ertrag

   deines Ackers, daß dir's zugute komm...

   1.Kön 10,8 : 10,8 Glücklich sind deine Männer und deine Großen, die allezeit vor dir stehen und deine Weisheit hören. 10,9 (a) Gelobt sei ...

   2.Chr 9,7 : 9,7 Glücklich sind deine Männer und glücklich diese deine Großen, die allezeit vor dir stehen und deine Weisheit hören. 9,8 Der HERR, dein Gott, sei gelobt, der

   dich...

   2.Chr 14,6 : 14,6 Und er sprach zu Juda: Laßt uns diese Städte ausbauen und um sie Mauern herumführen mit Türmen, Toren und Riegeln, solange das Land noch unser ist; denn

   wir haben den HERRN, unsern Got...

   Hiob 8,19 : 8,19 Siehe, das ist das Glück seines Lebens, und aus dem Staube werden andre wachsen. » 8,20 Siehe, Gott verwirft die Frommen nicht und hält die Hand der

   Boshaf...

   Hiob 21,16 : 21,16 Doch siehe, ihr Glück steht nicht in ihren Händen, und (a) der Rat der Gottlosen ist ferne von mir.» 21,17 Wie oft ges...

   Hiob 21,25 : 21,25 der andere aber stirbt mit verbitterter Seele und hat nie vom Glück gekostet - 21,26 und doch (a) liegen beide miteinander ...

   Hiob 29,11 : 29,11 Denn wessen Ohr mich hörte, der pries mich glücklich, und wessen Auge mich sah, der rühmte mich. 29,12 Denn ich errettete den Armen, der da schrie, und

   d...

   Hiob 30,15 : 30,15 Schrecken hat sich gegen mich gekehrt und hat verjagt wie der Wind meine Herrlichkeit, und wie eine Wolke zog mein Glück vorbei. 30,16 Jetzt aber

   zerflie...

   Hiob 36,11 : 36,11 Gehorchen sie und dienen ihm, so werden sie bei guten Tagen alt werden und glücklich leben. 36,12 Gehorchen sie nicht, so werden sie dahinfahren durch des

   To...

   Ps 73,12 : 73,12 Siehe, das sind die Gottlosen; die sind glücklich in der Welt und werden reich. 73,13 a Soll es denn umsonst sein, daß ich mein Herz rein hielt und mei...

   Ps 122,6 : 122,6 Wünschet Jerusalem (a) Glück!Es möge wohl gehen denen, die dich lieben! 122,7 Es möge Friede sein in deinen Mauern und Gl...

   Ps 122,7 : 122,7 Es möge Friede sein in deinen Mauern und Glück in deinen Palästen! 122,8 Um meiner Brüder und Freunde willen will ich dir Frieden wünschen. ...

   Ps 128,5 : 128,5 Der HERR wird dich segnen aus Zion, daß du siehst das Glück Jerusalems dein Leben lang 128,6 und (a) siehst Kinder deine...

   Ps 140,12 : 140,12 Ein böses Maul wird kein Glück haben auf Erden; ein frecher, böser Mensch wird verjagt und gestürzt werden. 140,13 Denn ich weiß, daß der HERR des

   Elenden...

   Spr 3,18 : 3,18 Sie ist ein (a) (B) © Baum des Lebens allen, die sie ergreifen, und gl...

   Spr 16,20 : 16,20 Wer auf das Wort merkt, der findet Glück; und wohl dem, der sich auf den HERRN verläßt! 16,21 Ein Verständiger wird gerühmt als ein weiser Mann, und

   lieblich...

   Spr 17,8 : 17,8 Bestechung ist wie ein Zauberstein dem, der sie gibt; wohin er sich kehrt, hat er Glück. 17,9 Wer Verfehlung zudeckt, stiftet Freundschaft; wer aber eine Sache...

   Pred 9,11 : 9,11 Wiederum sah ich, wie es unter der Sonne zugeht: zum Laufen hilft nicht schnell sein, zum Kampf hilft nicht stark sein, zur Nahrung hilft nicht geschickt sein, zum

   Reichtum hilft nicht...

   Hol 6,9 : 6,9 Aber eine ist meine Taube, meine Reine; die Einzige ist sie für ihre Mutter, das Liebste für die, die sie geboren hat. Als die Töchter sie sahen, priesen sie sie glücklich;

   die Königinn...

   Jer 22,30 : 22,30 So spricht der HERR: Schreibt diesen Mann auf als einen, der (a) ohne Kinder ist, einen Mann, dem sein Leben lang nichts gelingt! Denn keiner se...

   Sach 4,7 : 4,7 Wer bist du, du großer Berg, der du doch vor Serubbabel zur Ebene werden mußt? Er wird hervorholen den Schlußstein, so daß man rufen wird: (a) Glück...

   Mal 3,12 : 3,12 Dann werden euch alle Heiden glücklich preisen, denn ihr sollt ein herrliches Land sein, spricht der HERR Zebaoth. Der Tag des HERRN und sein V...

Link to comment
Share on other sites

Ich will es nicht mal unbedingt wissen, Pedrino,

 

wahrscheinlich war es ganz gut so, wie es gekommen ist (jedenfalls für unsere Generation).

 

Ohne das Christentum, diese große Fortschrittsbremse, hätte es die heutigen Probleme wahrscheinlich schon ein paar Jahrhunderte früher gegeben.

 

Gruß

Cano

Link to comment
Share on other sites

>wahrscheinlich war es ganz gut so, wie es gekommen ist (jedenfalls für unsere Generation).<

 

Das ist aber eine ganz schöne Bankrotterklärung an das Alter!

 

>Ohne das Christentum, diese große Fortschrittsbremse, hätte es die heutigen Probleme wahrscheinlich schon ein paar Jahrhunderte früher gegeben.<

 

Und viele, die es heute noch gibt überhaupt nie.... :(

 

Fortschrittsfreundliche Grüße (auch wenns manchmal unbequem ist)

 

Lissie

 

Gruß

Cano

Link to comment
Share on other sites

Auch DU, Lissie,

 

solltest Dich darüber freuen, daß uns das Christentum beschert wurde.

 

Aber wenn es Dir lieber ist, Mohammedanerin (Muslima) zu sein, bitteschön ...

Link to comment
Share on other sites

Manche tun ja gerade so, als ob es für die Menschheit ein Glück wäre, wenn es das Christentum nicht mehr gäbe.

 

Der totale Niedergang des Christentums dürfte das Schlimmste sein, was uns passieren kann.

Link to comment
Share on other sites

Weißt Du, ich halte es da mit Deschner:

 

"Eine Gesellschaft, die an ihrer Moral krankt, kann nur gesunden, wenn sie ihrte Moral preisgibt, das heißt: Ihre Religion. Das heißt nicht: Eine Welt ohne Christentum müßte schon per se gesund sein. Aber mit dem Christentum, mit der Kirche MUß sie krank sein. Zweitausend Jahre sind dafür immerhin Beweis genug. Auch hier also gilt Lichtenbergs Satz: `Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen, es muß anders werden, wenn es gut werden soll´" (Aus: Das Kreuz mit der Kirche)

 

 

Deine Angst vor dem Islam ist so lächerlich wie die  Angst vor der Goldhamsterehe oder dem sexgespielinnenzüchtenden Vater oder Erichs Angst vor den mordenden Betreuerinnen im Falle einer legalisierten Sterbehilfe.

 

Lieben Gruß

 

Lissie

 

 

(Geändert von lissie um 19:34 - 23.März.2001)

Link to comment
Share on other sites

Ich halte die Aussage von Kalle Deschner für ziemlich sinnenentleert: jetzt bestimmt schlecht, anders vielleicht auch.

 

Aha. Beeindruckend.

 

 

(Geändert von Ralf um 20:16 - 23.März.2001)

Link to comment
Share on other sites

>Ich halte die Aussage von Kalle Deschner für ziemlich sinnenentleert: jetzt bestimmt schlecht, anders vielleicht auch. <

 

1. Die Aussage stammt von Lichtenstein und

 

2. besagt nichts anderes, als daß eine Verbesserung nicht ohne Änderung möglich ist.

 

 

Beruhigenderweise für alle Gewohnheitstiere steht jeder Lust auf Neuerung die - meist verdrängte -  Angst vor Veränderung entgegen.  Die Bequemlichkeit siegt bei der Mehrheit.

 

Das Motto des Konservatismus ist in Wirklichkeit nicht "Das Bewährte erhalten", sondern: "Das bekannte Übel ist immer das kleinste Übel".....

 

 

Es ist mir aber klar, lieber Ralf, daß der Name Deschner alle Alarmlampen in christlichen Gehirnen aufleuchten läßt. Ich könnte vermutlich schreiben "Deschner hat gesagt, daß Rauchen krebserregend ist" und alle würden diese Aussage als Christentumsverriß betrachten..

 

invasion.gif

 

Lissie

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lissie!

 

Bevor Du mir hier antwortest, hätte ich gerne mal eine fette Email von Dir zum Thema "Leben" und so .

 

Ne, aber zu Deschner: ich bewundere ja wirklich seinen missionarischen Ehrgeiz. Komme zwar zu einem anderen Schluss als er, aber soll ruhig schreiben, der Mann.

 

War/ist der hauptberuflich Christenhetzer, oder lebt(e) er von was anderem? Du als Fan weißt da bestimmt mehr...

Link to comment
Share on other sites

Menno, Ralf!!!

 

Ich hab Dir doch gesagt, daß ich mit mails viel langsamer bin als mit pms oder Forumsbeiträgen! Ich arbeite aber dran, ich arbeite.

 

Und um jetzt endlich dazuzukommen, werde ich die Antwort auf die Frage nach Deschners Biografie meinen  A&A-Kollegen überlassen. :)

 

 

 

Also liebe Grüße und

bis bald auf dem email-Kanal

 

 

Lissie

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...