Jump to content

Wahlpflicht für Katholiken?


overkott
 Share

Recommended Posts

Gibt es eine moralische Wahlpflicht für Katholiken? Wie könnten Katholiken einem Gottesbezug in der EU-Charta Nachdruck verleihen? Was hat das Evangelium vom Leben mit Politik zu tun? Welche Parteien vertreten am ehesten christliche Positionen in Europa?

Link to comment
Share on other sites

Gibt es eine moralische Wahlpflicht für Katholiken?
Nein.
Wie könnten Katholiken einem Gottesbezug in der EU-Charta Nachdruck verleihen?
Was, wenn sie das gar nicht wollen? Neulich erst von einem gelesen, frische Bettbezüge wären ihm wichtiger ...
Was hat das Evangelium vom Leben mit Politik zu tun?
Nichts.
Welche Parteien vertreten am ehesten christliche Positionen in Europa?

Keine. Denen geht es um Macht, nicht um "chrislich".

Link to comment
Share on other sites

Gibt es eine moralische Wahlpflicht für Katholiken?
Nein.

Alle Staatsbürger aber sollen daran denken, von Recht und Pflicht der freien Wahl Gebrauch zu machen zur Förderung des Gemeinwohls. (GS 75)

Link to comment
Share on other sites

Was hat das Evangelium vom Leben mit Politik zu tun?
Nichts.

Die deutschen Bischöfe rufen dazu auf, sich an den Wahlen zum Europäischen Parlament am 13. Juni zu beteiligen und so die Möglichkeit wahrzunehmen, "direkt auf die künftige Entwicklung der Europäischen Union Einfluss zu nehmen". Auf europäischer Ebene gehe es zunehmend auch um ethische Fragestellungen. Europa brauche über die Parteigrenzen hinaus eine "christlich orientierte Politik": "Der Schutz der Menschenrechte, der Schutz des Lebens, der Schutz von Ehe und Familie müssen ebenso wie die Achtung vor der Schöpfung und die Solidarität mit den Benachteiligten in unseren Gesellschaften und den ärmeren Teilen der Welt auch in Zukunft Grundlagen europäischer Politik bleiben", so die Bischöfe.

Link to comment
Share on other sites

Was hat das Evangelium vom Leben mit Politik zu tun?
Nichts.

Die deutschen Bischöfe rufen dazu auf, sich an den Wahlen zum Europäischen Parlament am 13. Juni zu beteiligen und so die Möglichkeit wahrzunehmen, "direkt auf die künftige Entwicklung der Europäischen Union Einfluss zu nehmen". Auf europäischer Ebene gehe es zunehmend auch um ethische Fragestellungen. Europa brauche über die Parteigrenzen hinaus eine "christlich orientierte Politik": "Der Schutz der Menschenrechte, der Schutz des Lebens, der Schutz von Ehe und Familie müssen ebenso wie die Achtung vor der Schöpfung und die Solidarität mit den Benachteiligten in unseren Gesellschaften und den ärmeren Teilen der Welt auch in Zukunft Grundlagen europäischer Politik bleiben", so die Bischöfe.

Und - was hat das mit dem Evangelium vom Leben zu tun?

 

NICHTS.

Link to comment
Share on other sites

dr-esperanto

Ich rufe hier alle auf, am 13. Juni an den Wahlen zum Europaparlament teilzunehmen. Es hat zwar im Moment nicht wirklich viel legislative Macht, beeinflusst aber die Entscheidungen der 20-köpfigen Kommission in Brüssel. Und dort werden (das findet man immer öfter in den Tageszeitungen) heute schon 80% der deutschen (!) Gesetze vorgegeben, weswegen manche sogar sagen, daß die Europawahl wichtiger als die Bundestagswahl ist! Die Bedeutung von Straßburg wird weiter wachsen, wenn die europäische Verfassung bald in Kraft tritt, so wurde es angekündigt. Wählen wir also die Parteien, die die katholischen Interessen am besten vertreten!

Link to comment
Share on other sites

Ich rufe hier alle auf, am 13. Juni an den Wahlen zum Europaparlament teilzunehmen. Es hat zwar im Moment nicht wirklich viel legislative Macht, beeinflusst aber die Entscheidungen der 20-köpfigen Kommission in Brüssel. Und dort werden (das findet man immer öfter in den Tageszeitungen) heute schon 80% der deutschen (!) Gesetze vorgegeben, weswegen manche sogar sagen, daß die Europawahl wichtiger als die Bundestagswahl ist! Die Bedeutung von Straßburg wird weiter wachsen, wenn die europäische Verfassung bald in Kraft tritt, so wurde es angekündigt. Wählen wir also die Parteien, die die katholischen Interessen am besten vertreten!

Wählen wir also die Partei, von der wir meinen, dass sie ihre Aufgabe am besten zu Wohle aller Menschen erfülle!

 

*. 17 Da sagte Jesus zu ihnen: So gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört! Und sie waren sehr erstaunt über ihn. *

Mk 12, 17

 

Ich sehe daraus keine Verpflichtung eines Katholiken oder Christen zur Wahl zu gehen- ich sehe eher eine Verpflichtung darin- die Kirche und den Staat zu trennen.

 

Ellen

Link to comment
Share on other sites

Ich sage, Christen dürfen SPD, Grün oder FDP nicht wählen. Diese Parteien sind eiserne Verfechter der gegenwärtigen Abtreibungspraxis, die täglich um die 500 Kinder das Leben kostet.

 

Am Wahlkreuz für diese Parteien klebt das Blut dieser Kinder.

Edited by furor
Link to comment
Share on other sites

Ich sage, Christen dürfen SPD, Grün oder FDP nicht wählen. Diese Parteien sind eiserne Verfechter der gegenwärtigen Abtreibungspraxis, die täglich um die 500 Kinder das Leben kostet.

 

Am Wahlkreuz für diese Parteien klebt das Blut dieser Kinder.

Auch bei der CDU gibt es Verfechter für die Abtreibungslösung. Die sollte man auch nicht wählen.

 

Schade, dass man die CSU nicht Deutschlandweit wählen kann :P

Das waren noch Zeiten wo Franz-Josef regiert hat :blink:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ellen,

 

Wählen wir also die Partei, von der wir meinen, dass sie ihre Aufgabe am besten zu Wohle aller  Menschen erfülle!

 

Die gibt es nicht, also lieber das kleinere Übel wählen oder garnicht.

 

Ich sehe daraus keine Verpflichtung eines Katholiken oder Christen zur Wahl zu gehen- ich sehe eher eine Verpflichtung darin- die Kirche und den Staat zu trennen.

 

Das sehe ich genauso. Die Kirche sollte keinen Schmusekurs mit den mächtigen veranstalten, sondern ihnen Zunder geben.

 

Thomas

Edited by tomlo
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ich zitiere den Allgemeinen Gewissensspiegel aus dem Gotteslob (GL 62,2):

 

Leben in Gemeinschaft, in Staat und Gesellschaft

 

Setze ich mich für die Aufgaben ein, die mir von der Gemeinschaft gestellt werden? Bin ich bereit, im Rahmen meiner Möglichkeiten mitzuarbeiten, zum Beispiel im sozialen Bereich? Bemühe ich mich um die Verwirklichung christlicher Grundsätze und Haltung in Staat und Gemeinde? Habe ich von meinem Wahlrecht verantwortlich Gebrauch gemacht?...

 

Ich denke daher schon, das es so etwas wie eine Wahlpflicht für Christen gibt. Jesus sagt ja nicht nur "Gebt dem Kaiser was dem Kaiser ist und gebt Gott was Gott gehört" er ruft am Ölberg seine Jünger auf in der Welt aber nicht von der Welt zu sein. In deer Welt sein heißt diese Welt mit zu gestalten und wenn es nur mit dem Kreuz auf dem Stimmzettel ist, nicht von der Welt zu sein heißt sich seine eigenen Gedanken zu machen, seine Wahlentscheidung nur durch das Evangelium und nicht von Meinungsumfragen oder BILD-Zeitung lenken zu lassen.

 

Welche Partei ist dann Wählbar? Eine Partei, die die Bewahrung der Schöpfung, die Solidarität mit den Schwachen, die Erhaltung des Friedens, die Wahrung der Menschenrechte, den Schutz des Lebens in den Mittelpunkt rückt. Ich sehe zur Zeit keine Partei, die alle diese Punkte 100%ig erfüllt. Bei der Union vermissse ich die Bewahrung der Schöpfung und den Schutz der Menschenrechte (siehe Ausländerpolitik) und die Solidarität mit den Schwachen (Stichwort Sozialpolitik) die FDP hat meiner Meinung nach defizite bei der Solidarität mit den Schwachen und in der Umweltpolitik, und wenn man sich die Programme anschaut ist der Schutz des Lebens bei den Grünen nicht besonders gut aufgehoben. Hier ist es wichtig das kleinere Übel zu Wählen.

 

Gruß!

Frank

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Das waren noch Zeiten wo Franz-Josef regiert hat :blink:

na, dann kannst ja mich wählen :P

 

 

SCNR

Link to comment
Share on other sites

Das waren noch Zeiten wo Franz-Josef regiert hat  :blink:

na, dann kannst ja mich wählen :P

 

 

SCNR

Kandidierst Du denn?

Ich meine für das europäische Parlament - Deine Papstkandidatur habe ich nicht vergessen. :P

Link to comment
Share on other sites

Wahlpflicht [Wahlrechtslexikon]

Wahlpflicht

Gesetzliche Norm, die die Teilnahme an der Wahl vorschreibt wird.

Wahlpflicht gibt es zum Beispiel in Belgien, Griechenland, Luxemburg, Liechtenstein, Peru, Australien.

 

In Deutschland gibt es keine Wahlpflicht. Da bei der freien Wahl keinerlei Druck auf die Wähler ausgeübt werden darf, muß es den Wahlberechtigten auch frei stehen, nicht zur Wahl zu gehen. Eine Wahlpflicht widerspräche somit der Freiheit der Wahl.

 

Eine Wahlpflicht wäre auch ein Problem für bestimmte Gruppen in der Bevölkerung, die sich wie die Jehovas Zeugen, aus bestimmten Gründen nicht an Wahlen beteiligen dürfen.

 

Als Wahlpflicht kann auch eine moralische Pflicht bezeichnet werden, sich an der Wahl zu beteiligen und eine verantwortungsbewußte Wahlentscheidung zu treffen ( Karl Hörmann, Lexikon der christlichen Moral).

 

von Martin Fehndrich

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...