Jump to content

Wird durch die Taufe die Erbsünde getilgt?


werner
 Share

Recommended Posts

Von der/den Kirchen wird behauptet, dass durch die Taufe die Erbsünde getilgt würde. M.E. stimmt das nicht, denn Tilgung der Erbsünde müsste ja den Menschen doch sündenfrei hinterlassen. Wo die Erb-, die Ursünde weg ist, ist man eine neue Kreatur in Christo und kann gar nicht mehr sündigen. Daher kann das ja theologisch nicht stimmen und nur quasi stimmen sozusagen. Die alltägliche Beobachtung zeigt ja nun gerade, dass die Erbsünde nicht weg ist. Da habe ich grosse Fragezeichen zu diser Theorie.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von werner am 21:05 - 5.März.2001

Von der/den Kirchen wird behauptet, dass durch die Taufe die Erbsünde getilgt würde.

 

Hallo Werner,

 

was ist mit den jetzt lebenden 4 Miliarden Menschen, die keine Christen sind und demzufolge nicht getauft sind. Sollen die vielleicht in der Hölle schmoren?

 

Alles Blödsinn, nicht wahr?

 

Gruß Pedrino

Link to comment
Share on other sites

"was ist mit den jetzt lebenden 4 Miliarden Menschen, die keine Christen sind und demzufolge nicht getauft sind. Sollen die vielleicht in der Hölle schmoren?"

(Pedrino)

 

Ja natürlich! ...und dannach werden sie mit Stäbchen verspeist :)

Link to comment
Share on other sites

Lieber Werner,

jede Sünde ist der Abstand eines Menschen von Gott.

Dieser Abstand kann von zwei Seiten reduziert werden:

Von der Seite Gottes und der Seite des Menschen.

Die Taufe ist ein Geschenk Gottes an die Menschen, reduziert also von der Seite Gottes den Abstand und stellt den Urzustand her.

Auf der anderen Seite steht der Mensch, der versuchen muß, auf Gott zuzuwachsen.

Das ist ein lebenslanger Prozeß, denn der Teil der Erbsünde, dessen Tilgung dem Menschen zufällt, die Neigung zum Sündigen und in dessen Folge die wirklichen Sünden und damit die Entfernung von Gott, ist nicht getilgt.

Du kannst aber durch Gottesliebe das Deinige tun, um Dich nicht von Gott zu entfernen und Dir darüber klarzuwerden, daß Gott die Distanz zu Dir in der Taufe radikal verringert hat. Durch Gottes Gnade wird dann im täglichen Leben der neue Mensch geboren.

Neuer Mensch hat also zwei Komponenten:

Erstens: die Verringerung der Distanz zwischen Mensch und Gott (also Geburt des neuen Menschen, wenn man den Menschen mit den Augen Gottes sieht)

Zweitens: das Bewußtsein dieser Distanzlosigkeit (Geburt des neuen Menschen aus der Sicht des Menschen)

 

Ein Nichtchrist könnte so z.B. versuchen, in sich das Bewußtsein der Distanzlosigkeit zu schaffen, aber dem würde keine obj. Realität entsprechen, da Gott ihn in der Taufe nicht zu sich herangezogen hat.

Link to comment
Share on other sites

Geschwafel.

Link to comment
Share on other sites

Wir können die Sache hier recht kurz machen:

 

Gott hat für die Menschheit weder die Erbsünde noch die Erbmonarchie vorgesehen. Erbsünde und Erbmonarchie unterscheiden sie jedoch insofern, als es letztere tatsächlich gibt.

 

catmilk.gif

Link to comment
Share on other sites

Werner,

 

damit Du in diesem Thread eine anständige Antwort kriegst: Nach katholischer Lehre wird durch die Taufe die Erbsünde getilgt, nicht aber der durch den Sündenfall produzierte Zustande der Neigung zur Sünde (sog. Konkupiszenz). Die Taufe ist für jene Menschen heilsnotwendig, denen das Evangelium verkündet worden ist und die die Möglichkeit haben, um deren Empfang zu bitten. Gott hat das Heil an das Sakrament der Taufe gebunden, ist aber selbst nicht an seine Sakramente gebunden - d.h. ein Nicht-Getaufter ist nicht zwangsläufig vom Heill ausgeschlossen. So die kath. Auffassung, nach der du gefragt hast.

 

Die lutherische Auffassung ist mir weniger vertraut, es läuft in die Richtung "Gerechtfertigt und Sünder zugleich".

Gruß

Florian

Link to comment
Share on other sites

hallo florian,

 

die neigung zur sünde entsteht ja schon allein dadurch, dass wir einen körper haben, der auch geheiligt werden muss bis hin im besten falle er zur verklärung gelangt. ich empfinde aber , dass auch die seele des getauften zur sünde neigt, denn die alleinige neigung des fleiches zur sünde , das wäre ja schon im grunde der zustand eines heiligen, der nur noch durch seinen leib angefochten werden kann m.a. nach luk. 11,34 ff soll ja der erlöste mensch auch anders aussehen, wie die heiligen beweisen.  deswegen sehe ich die tilgung der erbsünde durch die taufe nicht als voll erfüllt an.

schaut man auf die lebenspraxis, dann müssen die von der erbssünde befreiten sich ja sogar noch bekehren in den meisten fällen hernach. zumindest wird in der einschlägigen katholischen literatur und der praxis der heiligen wie pfarrer von ars und anderer davon gesprochen.

gruss werner

Link to comment
Share on other sites

Hallo Steffen,

 

>>Auf der anderen Seite steht der Mensch, der versuchen muß, auf Gott zuzuwachsen.<<

 

ich find Deine Ausführungen zur Taufe klasse - schon kopiert und gespeichert :)

 

Lieben Gruß

Erich

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

 

zunächst finde ich es eine Frechheit von Gott mir und auch allen anderen Menschen eine Erbsünde bei Geburt mitzugeben, nur weil Adam und Eva Mist gebaut haben.

 

Zweitens finde ich es schwachsinnig, dass ich diesen Makel nur los werde, wenn ich mich mit Wasser beträufeln lasse.

 

Drittens finde ich es gemein, daß meine arme Frau in ca. 3 Wochen unter Schmerzen gebären muß, nur weil Adam und Eva, wie schon gesagt, Mist gebaut haben.

 

Aber dieser Schwachsinn stimmt sowieso nicht !

 

Jetzt die wahre Geschichte :

 

Die Frauen haben deswegen starke Schmerzen, weil der Kopf der Menschen im Vergleich zum Körper sehr groß ausfällt.

 

Die Menschen haben ihren biologischen Erfolg, ihrer relativ hohen Intelligenz zu verdanken, genauso wie die Giraffen ihren Erfolg, dem langen Hals.

 

Den Giraffen bereitet dieses monströse Körperteil aber auch viele Probleme, ähnlich wie unserer großer Kopf auch Nachteile hat.

 

Was haben eigentlich die Giraffen-Adam und Eva verbrochen, daß Gott sie mit diesem Riesenhals, so gestraft hat ?

 

Grüße Harry

Link to comment
Share on other sites

>> Was haben eigentlich die Giraffen-Adam und Eva verbrochen, daß Gott sie mit diesem Riesenhals, so gestraft hat ? << (Harry)

 

Damit hat Gott nichts zu tun. Das waren die Giraffen selber schuld.

 

Die Giraffen lebten einstmals mit recht kurzen Hälsen im Giraffen-Paradies. Dort stand selbstverständlich auch ein Baum mit verbotenen Früchten. Diese Früchte hingen allerdings viel höher als im Paradies von Adam und Eva.

 

Wie jedes Lebewesen, wollten auch die Giraffen von den verbotenen Früchten essen. Weil sie ständig ihren Hals nach diesen Früchten reckten, wurde er länger und länger, bis er schließlich die uns heute bekannte Länge sowie die verbotenen Früchte erreicht hatte.

 

Gott hat daraufhin das Giraffen-Paradies dichtgemacht. Die langen Hälse blieben.

 

catmilk.gif

Link to comment
Share on other sites

hallo steffen,

 

deinen beitrag habe ich natürlich nicht übersehen. er gibt sicher eine gewisse erklärung. ich hätte aber gerne mehr details noch. heute nacht kam mir einfach der gedanke, dass diese abwaschung der erbsünde nur so verstanden werden kann, dass sie uns das ewige heil garantiert, d.h. auf das jenseits bezogen ist, denn im diesseits hapert es ja noch. du hast natürlich zu recht darauf verwiesen, dass der mensch auch auf gott zugehen muss. von ev. pfarren habe ich schon gehört , taufe sie vorlaufende gande, die es später, wenn das kind alt genug ist, anzunehmen gälte.

ein mensch, der nach der taufe wieder in todsünde fällt, muss diese ja bereuen, damit er der taufgnade nicht verlustig geht.

gruss werner

Link to comment
Share on other sites

Hallo Cano,

 

danke für die Erklärung. Wir sollten der Kirche ein paar Leitern schenken, damit sie den Giraffen auch die Erbsünde  wegwaschen können !

Link to comment
Share on other sites

Cano,

 

>>Weil sie ständig ihren Hals nach diesen Früchten reckten, wurde er länger und länger, <<

 

und wo sind die Zwischenglieder geblieben, die mit dem halblangen Hals??

 

Gruß

Erich

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Erich am 11:59 - 6.März.2001

Cano,

 

>>Weil sie ständig ihren Hals nach diesen Früchten reckten, wurde er länger und länger, <<

 

und wo sind die Zwischenglieder geblieben, die mit dem halblangen Hals??

 

Gruß

Erich

 

Derartige Fragen verbitte ich mir, Erich!

 

Wir befinden uns hier im Bereich des Glaubens. Deshalb:

 

KEINE FRAGEN STELLEN, NICHT NACHDENKEN - EINFACH NUR GLAUBEN!

 

Gruß

Cano

Link to comment
Share on other sites


Zitat von werner am 11:35 - 6.März.2001

, ....,dass sie uns das ewige heil garantiert,

 

Hallo Werner,

 

das kann Dir niemand garantieren, das musst Du schon glauben.

 

 

Gruß Pedrino

Link to comment
Share on other sites

Hallo werner,

 


Von der/den Kirchen wird behauptet, dass durch die Taufe die Erbsünde getilgt würde. M.E. stimmt das nicht, denn Tilgung der Erbsünde müsste ja den Menschen doch sündenfrei hinterlassen. Wo die Erb-, die Ursünde weg ist, ist man eine neue Kreatur in Christo und kann gar nicht mehr sündigen. Daher kann das ja theologisch nicht stimmen und nur quasi stimmen sozusagen. Die alltägliche Beobachtung zeigt ja nun gerade, dass die Erbsünde nicht weg ist. Da habe ich grosse Fragezeichen zu dieser Theorie.


 

In der Tat,die Erbsünde ist nicht weg...der Mensch kann ihr nachwievor frönen...wenn er will.

 

"Getilgt" kann nur eine S c h u l d  werden...die durch die Erbsünde entstanden Schuld, GOTT gegenüber.

...Die hat JESUS mit SEINEM Tod am Kreuz bezahlt...für a l l e Menschen dieser Welt.

 

Wer sich taufen läßt bzw.als Erwachsener seine Taufe annimmt,der erkennt die Schuldablöse durch JESUS CHRISTUS an...und sieht sich mit GOTT versöhnt.

 

Er widersagt hinfort dem Bösen und der bösen Tat: der Sünde.

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

... den Menschen eine Erbsünde bei Geburt mitzugeben ... ???

 

Berechtigter Einwand - daran wird diese Diskussion stets scheitern!

 

Vielleicht sollten wir uns mal vom bisherigen Verständnis der "Sünde" lösen. Wenn man als eigentliche Sünde die Traurigkeit der Menschen ansieht, obwohl Gott sich alle Mühe gegeben hat, bei aller Schönheit dieser Welt, bei all den Optionen und Talenten, die er jedem Menschen gibt - dann kann man sagen: Die Traurigkeit, das mangelnde Gottvertrauen, das Flüchten in die Depression - all das ist vielleicht die eigentliche Sünde des Menschen.

 

Mit der Auferstehung hat Gott den Menschen eine Option auf das ewige Leben nach dem Tod gegeben - dem Tod den Schrecken und die Ausweglosigkeit genommen! Man kann sagen, Gott hat der Menschheit damit jeden Grund genommen, hoffnungslos, traurig und verzweifelt zu sein. Er hat damit die Urtraurigkeit weggenommen, die von Mensch zu Mensch weitergegeben (vererbt) wurde. Er hat damit die Erbsünde weggenommen!

 

Nicht im Sinne von Sünde als "Fehlverhalten". Im Sinne von Lebensoption!

Link to comment
Share on other sites

darelius_aragar
Cano,

 

>>Weil sie ständig ihren Hals nach diesen Früchten reckten, wurde er länger und länger, <<

 

und wo sind die Zwischenglieder geblieben, die mit dem halblangen Hals??

 

Gruß

Erich

 

das ist ein bit fehler.

 

die länge das halses war ursprünglich mit der bitfolge 0000 1000 = 8 codiert, durch mutation kippte aber ein "bit" und die länge wurde zu 1000 1000 = 136

 

ok, das war die informatiker antwort :huh:

Edited by darelius_aragar
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...