Jump to content

Was mir neulich passierte


Olli
 Share

Recommended Posts

Liebe Freunde,

 

letzte Woche war ich mit meiner Verlobten beim Einkaufen. Gerade, als ich auf dem Weg zum Jogurt-Regal war, hörte ich mich halblaut sagen:

 

"Das Ende ist nah!"

 

Etwas verblüfft wurde mir einen Moment danach erst bewußt, was ich da eigentlich gesagt hatte. Ich glaube, mich hatte niemand gehört. Freilich war ich ziemlich erleichtert, als ich merkte, daß es wohl niemand gehört hat.

 

viele Grüße

 

Olli

 

PS.: ist wirklich so passiert, kein Scherz!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Olli,

 

derartiges ist mir auf dem Weg zum Joghurt-Regal auch schon passiert.

 

Beim Gedanken an das Verfallsdatum der in meinem Kühlschrank befindlichen Joghurts hörte ich mich sagen:

 

"Die sind bald hin!"

 

Dies entspricht sinngemäß der Feststellung "Das Ende ist nah!"

 

Es besteht also kein Grund zur Beunruhigung.

 

Gruß

Cano

Link to comment
Share on other sites

Lieber Olli,

 

wenn ich nun einstimmen würde in Canos "Trost", würde ich sagen, deine bevorstehende Hochzeit steckt dir in den Knochen :) .

 

Ich gehe aber mal davon aus, das du nicht von derlei Dingen ausgehst ? Wie erklärst du dir das ? Was hast du gedacht ? Welche Assoziationen haben sich für dich spontan ergeben ?

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Von der Band "Söhne Mannheims":

 

Armageddon kommt, oder ist es schon im Gange

Macht euch große Sorgen, denn jetzt sind wir in der Zange.

Ich bange um mein Leben

denn ich höre von dem Beben

und nur für 144000 wird es Rettung geben

 

Hast du gehört?

Armageddon ist da.

Nichts ist wie es ist

und nichts bleibt, wie es war.

 

 

Soweit zu dem Song. Nett, oder?

Link to comment
Share on other sites

Lieber Martin,

 

ich glaube nicht, daß meine bevorstehende Hochzeit der Auslöser dafür war, eher denke ich, daß es daran lag, daß ich zuviele Äußerungen eines gewissen Herrn hier im Forum gelesen habe...

 

naja, ich trags mit Humor

 

viele Grüße

 

Olli

Link to comment
Share on other sites

Haben die Christen keine Geduld mehr? Jetzt ganz im Ernst: eine gewisse Endzeitstimmung ist bei vielen Gläubigen (auch im persönlichen Umfeld!) zur Zeit anzutreffen! Woran liegt das?

 

sim9.gif

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Koelscher am 23:58 - 23.März.2001

 

eine gewisse Endzeitstimmung ist bei vielen Gläubigen zur Zeit anzutreffen! Woran liegt das?


 

Sonnenfinsternis 1999

Jahrtausendwende 2000

Y2K

Konflikte auf dem Balkan und in Nahost

Naturkatastrophen überall

Absturz der MIR

...

 

Natürlich sind davon einige beileibe keine Gründe, an das Ende zu denken, aber wenn wir die NAchrichten ansehen wird es kaum einen Tag geben, an dem nicht eine Hiobsbotschaft über den Bildschirm flackert!

Und die regen geradezu dazu an, über das Ende nachzudenken/es zu fürchten...

Link to comment
Share on other sites

BSE

MKS

AIDS

 

...

 

könnte man sagen, doch hat es diese apokalyptischen Szenarien immer schon gegeben. Denkt nur mal an die Weltkriege, den Holocaust, ... .

 

Mir kommen derlei Gedanken nicht in diesem Zusammenhang, mir kommen ganz andere Gedanken.

 

Ich sehe, daß wir in wirtschaftlich pardiesischen Zuständen leben, doch zufrieden mit sich und der Welt sind die wenigsten.

 

Ich höre und lese von Tausenden und Abertausenden, die jeden Tag verhungern, von den anderen Todesarten, die uns nicht bedrohen, mal gar nicht zu sprechen; und doch habe ich mir sagen lassen (nicht von einem zynischen West-Europäer, sondern von einem Betroffenen), daß verhungern auch nicht mehr schmerzt, als an Krebs zu sterben.

 

Tod ist Tod, wir sollten uns lieber Gedanken machen, wie wir unser Leben leben, warum wir dieses in den Augen der hungernden Welt paradiesische Leben einfach so "ab-leben".

 

Nachdenkliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

>Tod ist Tod, wir sollten uns lieber Gedanken machen, wie wir unser Leben leben, warum wir dieses in den Augen der hungernden Welt paradiesische Leben einfach so "ab-leben".<

 

Werden wir aufwachen, auch ohne dass uns ein knurrender Magen in die Arme des Vaters zurücktreibt? Eine lebensnotwendige Frage, in zweierlei Hinsicht. Denn wenn wir alles aufgebraucht haben, zu wem sollen wir dann auf Erden zurückkehren?

Was wäre mit dem Sohn passiert, hätte er den Vater nicht gehabt? Er wäre tot gestorben.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Olli

Du warst mit deiner Verlobten beim Einkaufen. Dabei kommt dir in den Sinn "das Ende ist nah", eventuell die Angst, dass deine Verlobte dich verlassen könnte.

Dies erschrickt dich und du rationalisierst den Gedanken, indem dir ein gewisser Herr hier im Forum einfällt und diskutierst jetzt über Apokalypse im Allgemeinen.

 

;):)

Patrick

Link to comment
Share on other sites

Occam's Razor: Das Ende der Verlobung ist nah, weil er bald heiraten will.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Torsten am 18:09 - 24.März.2001

 

Was wäre mit dem Sohn passiert, hätte er den Vater nicht gehabt?

Er wäre tot gestorben.


 

Hey Torsten,

 

das reicht tief hinunter,

oder aber hoch hinaus.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Nabend Leute,

 

heute abend gehts mir nicht so besonders (habe leichtes Fieber und fühle mich irgendwie körperlich schlapp). Hochzeitstermin ist übrigens der 30. März (also am Freitag). Bis dahin hoffe ich allerdings wieder auf dem Damm zu sein.

 

Zum Thema Endzeit fällt mir gerade nicht so viel ein, außer, daß ich hoffe, daß bald das Ende meiner Erkältung da sein wird.

 

viele Grüße

 

Olli

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...