Jump to content

Philemon 1,10


Woge

Recommended Posts

In der EÜ heißt es: "Ich bitte dich für mein Kind Onesimus, dem ich im Gefängnis zum Vater geworden bin." Für mich lange Zeit ein klarer Fall, dass Paulus den Sklaven Onesimus wie einen Sohn aufgenommen hat.

 

In der Elberfelder hießt es hingegen: "Ich bitte dich für mein Kind, das ich gezeugt habe in den Fesseln, Onesimus."

 

Und Luther: "So bitte ich dich für meinen Sohn Onesimus, den ich gezeugt habe in der Gefangenschaft"

 

Kann jemand aus dem Originaltext heraus ableiten, ob Paulus heir von einer geistlichen oder einer biologischen Sohnschaft des Onesimus spricht?

Link to comment
Share on other sites

Lieber Wolfgang,

 

für mich sieht es so aus, als seinen die zweite und dritte Übersetzung wortgetreuer, die Einheitsübersetzung aber näher am heutigen Wortverständnis.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Volker_Biallass

Hallo Wolfgang :blink:

Kann jemand aus dem Originaltext heraus ableiten, ob Paulus hier von einer geistlichen oder einer biologischen Sohnschaft des Onesimus spricht?

 

Ja, siehe 1Kor 4,15 (EÜ):

Hättet ihr nämlich auch ungezählte Erzieher in Christus, so doch nicht viele Väter. Denn in Christus Jesus bin ich durch das Evangelium euer Vater geworden.

 

In beiden Fällen ein und derselbe Ausdruck (egennäsa - ich zeugte / Aorist).

Es ist also recht sicher von einer geistigen Vaterschaft zu reden.

 

bcnu Volker

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...