Jump to content

Guido Westerwelle


Gert

Recommended Posts

So da freue ich mich für Herrn Westerwelle.

 

Er hat einen anscheinend sehr netten, sympathischen Freund an seiner Seite, der gut aussieht und beruflich auch vorzeigbar ist. Und sie scheinen sich gut zu verstehen, was mich sehr freut.

 

Damit erhalten wir 2006, wenn die CDU die Wahlen gewinnen sollte, einen homosexuellen Ausseminister in Deutschland.

 

Das hatten wir bereits schon einmal. Damals in den 50ern unter Adenauer.

 

Aber diesmal ist der Unterschied, dass der angehende Aussenminister offen homosexuell dann auftreten wird und dies jeder weiss. Das finde ich sehr gut.

 

Auf den Besuch des deutschen Aussenminsters in einigen Ländern wie beispielsweise dem Vatikan bin ich gespannt...

Link to comment
Share on other sites

Ach du lieber Himmel! Ist die sexuelle Ausrichtung jetzt inzwischen ein entscheidendes Kriterium dafür, ob einer zum Aussenminister taugt oder nicht? Oder ob der Freund "gut aussieht" und "beruflich vorzeigbar" ist?

 

Man kann's auch übertreiben, Gert!

Edited by Franziska
Link to comment
Share on other sites

Nicht so voreilig. Nach der aktuellen "Sonntagsfrage" muß die SPD der Union noch 3 % abnehmen, und schon haben wir eine Pattsituation(incl. PDS allerdings).

Aber die ersten Bürger scheinen zu begreifen, was die Gesundheitsreform (besser wäre Krankheitsreform) der Union für Folgen hätte.

 

Außerdem: Wir hatten das in der Arena ja auch schon. Westerwelle als Außenminister halte ich für einen Alptraum.

Link to comment
Share on other sites

Ichs sehs als Wahlvorbereitung.

 

Wenn die miesen Stimmen der Blödzeitung, sonstige Wochen -

oder Sonntagszeitungen und der YellowPress verhallt sind,

gehst danach nur um den nächsten Bundestagswahlkampf,

ohne plötzliche ! Schlagzeilen.

 

 

gruss

peter

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

mir gefällt - völlig unabhängig von überlegungen, ob guido aussenminister werden sollte oder nicht - einfach die zeit und ortswahl des outings.

 

ausgerechnet beim 50. von angela merkel taucht er zum ersten mal öffentlich mit partner auf. :blink:

Link to comment
Share on other sites

mir gefällt - völlig unabhängig von überlegungen, ob guido aussenminister werden sollte oder nicht - einfach die zeit und ortswahl des outings.

 

ausgerechnet beim 50. von angela merkel taucht er zum ersten mal öffentlich mit partner auf. :blink:

Da hat man ja auch mal wieder Angies Mann gesehen. Schämt sich der eigentlich oder darf er nur sonst nie unter Leute kommen :P

Link to comment
Share on other sites

mir gefällt - völlig unabhängig von überlegungen, ob guido aussenminister werden sollte oder nicht - einfach die zeit und ortswahl des outings.

 

ausgerechnet beim 50. von angela merkel taucht er zum ersten mal öffentlich mit partner auf. :blink:

Vieleicht hat im Angie nen Antrag gemacht und er musste sich retten... oO

Link to comment
Share on other sites

Ich auch. Aber "Hauptsache schwul und mit beruflich vorzeigbarem Freund" scheint für manche Leute alles zu überstrahlen.

Ob der Freund sich wohl mit Laura Bush versteht? Muß der überhaupt das Damenprogramm bei Staatsbesuchen mitmachen?

Link to comment
Share on other sites

Also gut ab in die Katakomben, denn es ist Kategorie "Tratsch":

 

Also Zeit und Ort für Westerwelles Freund in der Öffenlichkeit finde ich auch wirklich gut....Geburtstag bei der möglichen kommenden Bundeskanzlerin. Das hat irgenwie schon was für sich. Was Stoiber wohl innerlich gedacht hat ("Warum nur habe ich die Homo-Karte gespielt, das hat mir den Bundeskanzlerjob gekostet" oder "Mei Gott sind die jetzt alle narrisch").

 

Stoiber hat damit künftig den Chef der FDP und zweiLandesfürsten in Hamburg und in Berlin innerlich vergrault, da er beim letzten Wahlkampf und mit seiner Bundesverfassungsgerichtslachnummer die Homokarte des Herrn Bush spielte

 

Interessant finde ich auch, das Westerwelle dann bei einer möglichen Heirat seines Freundes zum angeheirateten Schwager von Tennis-Steffi geworden wäre, wenn denn Steffi ihre erste offizielle Liebe geheiratet hätte....die Welt ist doch immer wieder faszinierender als man denkt.

 

Und wieder ein homosexueller Aussenminister im Grundgesetzdeutschland...ist doch auch eine Ironie der Geschichte, gelle...

Link to comment
Share on other sites

Und kurz fällt mir da noch ein, wo ich gerade an Geschichte denke. Das Auswärtige Amt scheint wohl "magische" Wirkung in der Deutschen Geschichte auf homosexuelle Menschen zu haben...neben Adenauerzeiten ist ja jedem halbwegs informierten Menschen die Geschichte um unserm Kaiser Wilhelm bekannt...wir erinnern uns doch alle an die Eulenburg-Affäre...

Link to comment
Share on other sites

Als Westerwelle vor Wochen bei Aachener Reitturnier war, wurde er bereits gefragt ob er dort jemand bestimmtes besuchen wolle.

Daraufhin gab er die Story vor Pferdenarr, der wegen dem Turnier gekommen sei. Er war sich auch nicht zu blöd für die Bemerkung, er sei schließlich mit Pferden aufgewachsen.

 

Im Ernst. Daß der Chef einer angeblich liberalen Partei viele Jahre für so ein halbherziges Outing braucht, spricht nicht für ihn. Ich vermute auch, daß sein Freund ihn regelrecht dazu gezwungen hat.

Link to comment
Share on other sites

Herr Westerwelle ist für mich - sorry to say so - ein aalglatter opportunistischer Dummschwätzer, der für das Amt des Außenministers in etwa so geeignet wäre wie eine gewisse Frau Dose, Leiterin eines Supermarktes bei mir um die Ecke!

 

Bei der Wahl Köhlers zum Bundespräsidenten brav nach der Merkelschen Trillerpfeife getanzt, wird er dafür bei der nächsten Bundestagswahl wahrscheinlich mit dem dritthöchsten deutschen Staatsamt, dem Außenministerposten, belohnt.

 

Aber er hat doch was für die Schwulen getan! Hat er? Nee, lieber Gert, da muß ich Dir widersprechen! Nix hat er für uns getan! Früher, unter Kohl, als noch niemand an eingetragene Lebenspartnerschaften dachte, hat er das Maul nicht aufgekriegt und sich auch niemals zu dem Thema öffentlich geäußert. Auch als es um das Ergänzungsgesetz von Rot-Grün zur ELP ging, hat er eigene Anträge der FDP präsentiert, die weit hinter den Forderungen von Rot-Grün zurückstanden.

 

Und jetzt, ganz plötzlich, wenn es um wichtige Wahlen geht, da entdeckt er auf einmal sein Herz für die Schwulen - goldig! Putzig! Und sein Schatzilein ist Manager eines Reitturniers, hach, sowas aber auch! A ganz a fesches Bürscherl, ja mei! Und er sieht ja sooo unschwul aus, holla die Waldfee!!! Ja, wo reiten sie denn, unsere beiden pikfeinen Anzug-Schwulettchen?

 

Ich stelle mir vor, Schwesterwelle ist Außenminister und soll nach Saudi-Arabien, wo das moslemische Gesetz der Scharia angewandt wird und unter anderem Schwule aufgrund ihrer sexuellen Identität ermordet werden - lassen die den dann überhaupt rein???

 

 

Es wäre besser gewesen, man hätte Schwesterwelle damals im Big-Brother-Container gelassen und den mitsamt der übrigen imbezilen Krawalltruppe ins Zwischenlager Gorleben zur vorläufigen Endlagerung überstellt! VORSICHT, SATIRE :blink::D:P !!!

 

 

FAZIT: Von Herrn / Frau Gundula Schwesterwelle fühle ich mich als Schwuler zu 0,0 % politisch vertreten - tut mir ehrlich leid.

Edited by RationisCausa
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

*unterschreib*

 

allerdings ist der aussenminister nicht das dritthöchste amt bei uns....

 

reihenfolge fürs protokoll:

 

1. bundespräsident

 

dann folgt der bundeskanzler nach dem präsident des bundesrates.

 

ps. wenn es darum geht, die klemmschwester der republik zu wählen, dann würde ich schwesterwelle vorschlagen :blink:

Edited by Oestemer
Link to comment
Share on other sites

Morgen,

 

bin auch nicht politisch gesehen der größte Fan von Westerwelle...

 

Aber dennoch freut es mich, dass er es endlich privat geschafft hat und glücklich einen festen Freund gefunden hat...

 

Und zur FDP an sich...tja die hat vor einigen Jahren bei Einführung der ELP ganz schön total versagt, das sehe ich auch so und wir auch nicht vergessen.

 

Aber sei es drum...in der Gegenwart 2004 präsentiert sich uns eine in Homofragen andere Partei...mittlerweile hat sich die FDP ganz klar hinter die ELP positioniert und mit eigener Gesetzesinitiative sogar ein gemeinschaftliches Adoptionsrecht als erste Partei im Bundestag gefordert.

 

Mittlerweile kann sich die FDP gegenüber SPD und Grünen sehr wohl in Fragen der ELP messen; die Frage bleibt nur, was macht sie, wenn sie real dann mit der CDU/CSU regiert....

 

Zurück zu Westerwelle...ich denke schon dass er innerparteilich die FDP mit auf den heutigen richtigen Weg in ELP gebracht hat und das zumindest sollte anerkannt werden ("unter Möllemann wäre dies vielleicht nicht passiert").

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich hat der Rot-Grün die Kastanien aus dem Feuer holen lassen, um sie nun selbst zu fressen. Und dabei verschluckt er sich auch noch.

Link to comment
Share on other sites

Damit erhalten wir 2006, wenn die CDU die Wahlen gewinnen sollte, einen homosexuellen Ausseminister in Deutschland.

Hauptsache katholisch.

Link to comment
Share on other sites

Was ? Katholisch ist der auch noch ? Hätte ich mir ja denken können... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ach du lieber Himmel! Ist die sexuelle Ausrichtung jetzt inzwischen ein entscheidendes Kriterium dafür, ob einer zum Aussenminister taugt oder nicht? Oder ob der Freund "gut aussieht" und "beruflich vorzeigbar" ist?

 

Man kann's auch übertreiben, Gert!

Mist, Du bist mir mit der Argumentation zuvorgekommen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...