Jump to content

Gerechtigkeit ...


Flo77

Recommended Posts

5 Da erhoben sich einige aus dem Kreis der Pharisäer, die gläubig geworden waren, und sagten: Man muss sie beschneiden und von ihnen fordern, am Gesetz des Mose fest zu halten.

 

1 Da kamen von Jerusalem Pharisäer und Schriftgelehrte zu Jesus und sagten:

2 Warum missachten deine Jünger die Überlieferung der Alten? Denn sie waschen sich nicht die Hände vor dem Essen.

3 Er entgegnete ihnen: Warum missachtet denn ihr Gottes Gebot um eurer Überlieferung willen?

4 Gott hat gesagt: Ehre Vater und Mutter!, und: Wer Vater oder Mutter verflucht, soll mit dem Tod bestraft werden.

5 Ihr aber lehrt: Wer zu Vater oder Mutter sagt: Was ich dir schulde, erkläre ich zur Opfergabe!,

6 der braucht seinen Vater oder seine Mutter nicht mehr zu ehren. Damit habt ihr Gottes Wort um eurer Überlieferung willen außer Kraft gesetzt.

7 Ihr Heuchler! Der Prophet Jesaja hatte Recht, als er über euch sagte:

8 Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, sein Herz aber ist weit weg von mir.

9 Es ist sinnlos, wie sie mich verehren; was sie lehren, sind Satzungen von Menschen.

10 Und er rief die Leute zu sich und sagte: Hört und begreift:

11 Nicht das, was durch den Mund in den Menschen hineinkommt, macht ihn unrein, sondern was aus dem Mund des Menschen herauskommt, das macht ihn unrein.

12 Da kamen die Jünger zu ihm und sagten: Weißt du, dass die Pharisäer über deine Worte empört sind?

13 Er antwortete ihnen: Jede Pflanze, die nicht mein himmlischer Vater gepflanzt hat, wird ausgerissen werden.

14 Lasst sie, es sind blinde Blindenführer. Und wenn ein Blinder einen Blinden führt, werden beide in eine Grube fallen.

15 Da sagte Petrus zu ihm: Erkläre uns jenes rätselhafte Wort!

16 Er antwortete: Seid auch ihr noch immer ohne Einsicht?

17 Begreift ihr nicht, dass alles, was durch den Mund (in den Menschen) hineinkommt, in den Magen gelangt und dann wieder ausgeschieden wird?

18 Was aber aus dem Mund herauskommt, das kommt aus dem Herzen, und das macht den Menschen unrein.

19 Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugenaussagen und Verleumdungen.

20 Das ist es, was den Menschen unrein macht; aber mit ungewaschenen Händen essen macht ihn nicht unrein.

 

1 Darauf wandte sich Jesus an das Volk und an seine Jünger

2 und sagte: Die Schriftgelehrten und die Pharisäer haben sich auf den Stuhl des Mose gesetzt.

3 Tut und befolgt also alles, was sie euch sagen, aber richtet euch nicht nach dem, was sie tun; denn sie reden nur, tun selbst aber nicht, was sie sagen.

4 Sie schnüren schwere Lasten zusammen und legen sie den Menschen auf die Schultern, wollen selber aber keinen Finger rühren, um die Lasten zu tragen.

5 Alles, was sie tun, tun sie nur, damit die Menschen es sehen: Sie machen ihre Gebetsriemen breit und die Quasten an ihren Gewändern lang,

6 bei jedem Festmahl möchten sie den Ehrenplatz und in der Synagoge die vordersten Sitze haben,

7 und auf den Straßen und Plätzen lassen sie sich gern grüßen und von den Leuten Rabbi (Meister) nennen.

8 Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder.

9 Auch sollt ihr niemand auf Erden euren Vater nennen; denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel.

10 Auch sollt ihr euch nicht Lehrer nennen lassen; denn nur einer ist euer Lehrer, Christus.

11 Der Größte von euch soll euer Diener sein.

12 Denn wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt, und wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.

13 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr verschließt den Menschen das Himmelreich. Ihr selbst geht nicht hinein; aber ihr lasst auch die nicht hinein, die hineingehen wollen.

14 []

15 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr zieht über Land und Meer, um einen einzigen Menschen für euren Glauben zu gewinnen; und wenn er gewonnen ist, dann macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, der doppelt so schlimm ist wie ihr selbst.

16 Weh euch, ihr seid blinde Führer! Ihr sagt: Wenn einer beim Tempel schwört, so ist das kein Eid; wer aber beim Gold des Tempels schwört, der ist an seinen Eid gebunden.

17 Ihr blinden Narren! Was ist wichtiger: das Gold oder der Tempel, der das Gold erst heilig macht?

18 Auch sagt ihr: Wenn einer beim Altar schwört, so ist das kein Eid; wer aber bei dem Opfer schwört, das auf dem Altar liegt, der ist an seinen Eid gebunden.

19 Ihr Blinden! Was ist wichtiger: das Opfer oder der Altar, der das Opfer erst heilig macht?

20 Wer beim Altar schwört, der schwört bei ihm und bei allem, was darauf liegt.

21 Und wer beim Tempel schwört, der schwört bei ihm und bei dem, der darin wohnt.

22 Und wer beim Himmel schwört, der schwört beim Thron Gottes und bei dem, der darauf sitzt.

23 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr gebt den Zehnten von Minze, Dill und Kümmel und lasst das Wichtigste im Gesetz außer Acht: Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Treue. Man muss das eine tun, ohne das andere zu lassen.

24 Blinde Führer seid ihr: Ihr siebt Mücken aus und verschluckt Kamele.

25 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr haltet Becher und Schüsseln außen sauber, innen aber sind sie voll von dem, was ihr in eurer Maßlosigkeit zusammengeraubt habt.

26 Du blinder Pharisäer! Mach den Becher zuerst innen sauber, dann ist er auch außen rein.

27 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr seid wie die Gräber, die außen weiß angestrichen sind und schön aussehen; innen aber sind sie voll Knochen, Schmutz und Verwesung.

28 So erscheint auch ihr von außen den Menschen gerecht, innen aber seid ihr voll Heuchelei und Ungehorsam gegen Gottes Gesetz.

29 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr errichtet den Propheten Grabstätten und schmückt die Denkmäler der Gerechten

30 und sagt dabei: Wenn wir in den Tagen unserer Väter gelebt hätten, wären wir nicht wie sie am Tod der Propheten schuldig geworden.

31 Damit bestätigt ihr selbst, dass ihr die Söhne der Prophetenmörder seid.

32 Macht nur das Maß eurer Väter voll!

33 Ihr Nattern, ihr Schlangenbrut! Wie wollt ihr dem Strafgericht der Hölle entrinnen?

34 Darum hört: Ich sende Propheten, Weise und Schriftgelehrte zu euch; ihr aber werdet einige von ihnen töten, ja sogar kreuzigen, andere in euren Synagogen auspeitschen und von Stadt zu Stadt verfolgen.

35 So wird all das unschuldige Blut über euch kommen, das auf Erden vergossen worden ist, vom Blut Abels, des Gerechten, bis zum Blut des Zacharias, Barachias\' Sohn, den ihr im Vorhof zwischen dem Tempelgebäude und dem Altar ermordet habt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Flo,

 

was ist dein Begehr ?

 

gruss

peter

 

 

Hihi,

wenn das mein Kind liest:

"aber mit ungewaschenen Händen essen macht nicht unrein."

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Ich finde den Ansatzpunkt nicht, Flo. In Bezug auf was sind wir teilweise so weit?

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

altersuender
Und was tun wir dagegen?

Was "wir" dagegen tun? Falsche Frage. "Wir" tun dagegen gar nichts.

 

Aber was tust Du, was tue ich dagegen? Das muss jeder mit sich und seinem Gewissen selber klären. Eine gute Übung: in einen Thread gehen, in dem jemand besonders heftig attackiert wird, eine Attacke, in der man vielleicht selber ganz gerne mitritte. Statt dessen versuche man den Angegriffenen, seine Motive und Beweggründe, zu verstehen (was nicht gleich billigen ist). Dann in eigenen Beiträgen das gewonnenen Verständnis artikulieren. Wenn sich die Attacken nun auch wider einem selber kehren, hat man dagegen etwas getan.

Edited by altersuender
Link to comment
Share on other sites

Waren die Pharisäer dafür bekannt, Märtyrer zu sein? :blink:

Das nicht - aber ich nehme an AS meint besser als Märtyrer unterzugehen als Pharisäer zu bleiben ...

Link to comment
Share on other sites

altersuender
Waren die Pharisäer dafür bekannt, Märtyrer zu sein?  :blink:

Das nicht - aber ich nehme an AS meint besser als Märtyrer unterzugehen als Pharisäer zu bleiben ...

Wir reden hier von einem Diskussionsforum, da wird nur mit Worten geschmissen, nicht mit Steinen. Märtyrer, wenn denn einer das Zeug dazu hat, werden andernorts geschnitzt.

Link to comment
Share on other sites

Waren die Pharisäer dafür bekannt, Märtyrer zu sein?  :blink:

Das nicht - aber ich nehme an AS meint besser als Märtyrer unterzugehen als Pharisäer zu bleiben ...

Wir reden hier von einem Diskussionsforum, da wird nur mit Worten geschmissen, nicht mit Steinen. Märtyrer, wenn denn einer das Zeug dazu hat, werden andernorts geschnitzt.

Auch verbale Steine tun weh.

Link to comment
Share on other sites

altersuender
Waren die Pharisäer dafür bekannt, Märtyrer zu sein?  :blink:

Das nicht - aber ich nehme an AS meint besser als Märtyrer unterzugehen als Pharisäer zu bleiben ...

Wir reden hier von einem Diskussionsforum, da wird nur mit Worten geschmissen, nicht mit Steinen. Märtyrer, wenn denn einer das Zeug dazu hat, werden andernorts geschnitzt.

Auch verbale Steine tun weh.

Ganz recht. Umso mehr Grund für diese Übung:

 

Eine gute Übung: in einen Thread gehen, in dem jemand besonders heftig attackiert wird, eine Attacke, in der man vielleicht selber ganz gerne mitritte. Statt dessen versuche man den Angegriffenen, seine Motive und Beweggründe, zu verstehen (was nicht gleich billigen ist). Dann in eigenen Beiträgen das gewonnenen Verständnis artikulieren. Wenn sich die Attacken nun auch wider einem selber kehren, hat man dagegen etwas getan.
Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...