Jump to content

Einspruch


furor
 Share

Recommended Posts

Das Löschen von „Deutschland – ein Schwuchtelland?“ ist ein starkes Stück. Zwar war der Text graphisch in der Ausdrucksweise, aber er war weder antisemitisch noch hat er Homosexuelle beleidigt.

 

Will die Moderation, dass hier alles in der Sprache der „sexuellen Befreiung“ formuliert ist? Muss alles (pseudo-) wissenschaftlich in neutralen Worten gefasst sein? Darf man nicht formulieren, dass Homosexualität eine „Perversion“ ist, eine Sexualkrankheit, ist? Ist unsere Zeit so weiterentwickelt, dass allgemein vor Hundert Jahren akzeptierte Aussagen wegzensiert werden müssen? Haben andere Meinungen, die Luther noch unterschrieben hätte, hier keinen Platz?

 

Das Löschen dann ohne Begründung, und mit dem Text „verschoben“.

 

Einspruch , Euer Ehren!

Link to comment
Share on other sites

Darf man nicht formulieren, dass Homosexualität eine „Perversion“ ist, eine Sexualkrankheit, ist?

Das darfst du formulieren. Es ist aber eine so alberne Behauptung, dass du damit niemanden mehr hinter dem Ofen hervorholst.

Link to comment
Share on other sites

Das Löschen von „Deutschland – ein Schwuchtelland?“ ist ein starkes Stück. Zwar  war der Text graphisch in der Ausdrucksweise, aber er war weder antisemitisch noch hat er Homosexuelle beleidigt.

Nee- is' klar.

Wenn ich schwul wäre, würde ich mir nichts sehnlicher wünschen, als als "Schwuchtel" bezeichnet zu werden.

 

*kopfschüttel*

Link to comment
Share on other sites

Das Löschen von „Deutschland – ein Schwuchtelland?“ ist ein starkes Stück. Zwar war der Text graphisch in der Ausdrucksweise, aber er war weder antisemitisch noch hat er Homosexuelle beleidigt.

Dummheiten kann man zwar machen (bzw. formulieren), aber man sollte sie nicht auch noch weiterempfehlen (bzw. in einem Forum öffentlich machen).

 

Außerdem, was hat die Tolerierung der homosexuellen Minderheit mit Deinem Titel zu tun? Man muss nicht homosexuell sein, um Homosexualität zu tolerieren bzw. ihre Toleranz zu fordern. Man muss auch nicht rootharig sein, um die Unterdrückung von Rootharigen zu missbilligen, man muss auch keine Frau sein, um die Unterdrückung von Frauen zu missbilligen, trotzdem würde ich mich dagegen wehren, als roothaarig, homosexuell oder als Frau bezeichnet zu werden, aus dem ganz einfachen Grund, weil nichts davon zutrifft.

Link to comment
Share on other sites

Das Löschen von „Deutschland – ein Schwuchtelland?“ ist ein starkes Stück.

Könnte es mit deiner Absicht zu tun gehabt haben, ausschließlich zu provozieren ?

Du kümmerst dich schließlich sonst auch nicht um deine Threads. Du stellst irgendwas Groteskes ein, und verschwindest wieder für 6 Wochen. Diskutiert hast du hier seit einem Jahr nicht mehr.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Ist unsere Zeit so weiterentwickelt, dass allgemein vor Hundert Jahren akzeptierte Aussagen wegzensiert werden müssen?

nun denn, vor hundert jahren akzeptierte aussagen, die sich als verhängnisvoller irrtum erwiesen haben, kann man natürlich immer noch glauben, und diesen glauben auch kundtun. wenn dies aber in beleidigender oder verhetzender form geschieht, dann hat dies hier nichts verloren.

Link to comment
Share on other sites

Nach ein paar Jahren Forum kann ich ehrlich gesagt oeffentlich vorgetragene Einsprueche - am besten noch reisserisch verpackt - nicht mehr ernst nehmen, weil es da meist um die Aufmerksamkeit anderer Foristen zwecks Profilierung, Polarisierung oder aus anderen Grueden geht und nicht um ein Problem, was sachlich geloest werden soll.

 

Hier ist das wohl auch so.

Link to comment
Share on other sites

Ist unsere Zeit so weiterentwickelt, dass allgemein vor Hundert Jahren akzeptierte Aussagen wegzensiert werden müssen? Haben andere Meinungen, die Luther noch unterschrieben hätte, hier keinen Platz?

Meine Güte, vor hundert Jahren war noch allgemein akzeptierte Meinung, dass am deutschen Wesen die Welt genesen muß, daß Juden Parasiten sind, daß der Franzose der natürliche Feind des Deutschen sei, daß der Kaiser von Gottes Gnaden seine Untertanen regiert, daß Demokratie etwas Schlechtes ist, daß Schwarze minderwertige Menschen sind, und vieles mehr.

 

Vor nur 150 Jahren gab es noch Sklaverei.

 

Und Luther hätte noch unterschrieben dass man Bauern abschlachten soll, Juden vertreiben und "Hexen" verbrennen.

 

Ich habe zwar den gelöschten Thread nicht gesehen, wenn er aber so schlecht war wie deine Argumente hier dann ist durch die Löschung nicht viel verloren

 

Werner

Edited by Werner001
Link to comment
Share on other sites

Es handelte sich bei Furors Eröffnungsposting um eine proletenhafte Beschimpfung Homosexueller, die nicht nur als "Schwuchteln” abqualifiziert, sondern zudem für die von Furor negativ empfundene Grundstimmung in Deutschland verantwortlich gemacht wurden.

 

Die Löschung ist völlig in Ordnung.

Link to comment
Share on other sites

Darf man nicht formulieren, dass Homosexualität eine „Perversion“ ist, eine Sexualkrankheit, ist? Ist unsere Zeit so weiterentwickelt, dass allgemein vor Hundert Jahren akzeptierte Aussagen wegzensiert werden müssen?

Zunächst mal: ich habe Deinen lächerlichen Thread, der keine richtige Diskussionlaune aufkommen ließ in die Katakombe verschoben. Als sich dort offensichtlich auch niemand dazu motiviert sah, substantielle Beiträge dazu zu verfassen, hat ihn verständlicherweise ain Katakomben-Moderator gelöscht.

 

Zu Deiner Frage: Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, ob ich bei menschenverachtenden, hetzerischen Titulierungen von Bevölkerungsgruppen die Meinungsfreiheit oder den guten Geschmack und den Anstand höher bewerten würde, es ist eine echt schwierige Frage. Deine Formulierungen über Homosexuelle stehen auf derselben Stufe wie die Titaulierung von Schwarzen als "Nigger" oder Untermenschen. Ich habe stets das geflügelte Voltaire-Wort geachtet "Ich finde Ihre Meinung zwar widerwärtig, aber ich würde jederzeit dafür eintreten, daß sie sie sagen dürfen", aber bei Menschenverachtung sollte vielleicht doch Schluß sein.

 

Es laufen und liefen hier jede Menge extrem homosexuellenkontroverser Threads, in denen neben dem liberalen auch der fundamentalistische Kulturkampf ausreichend gekämpft werden konnte und wo auch innerhalb eines laufenden Schlagabtausches evtl. heftigere Bezeichnungen nur infolge einer Beschwerde gelöscht wurden, ansonsten blieben sie stehen. Wer allerdings einen Thread schon mit einem derart lächerlichen und hetzerischen Titel eröffnet, der darf sich nicht wundern, wenn das nicht ganz so gut ankommt. Ich glaube auch nicht, daß ein Thread mit dem Titel "Katholische Priesterseminare - Schwuchtelseminare?" hier lange überlebt hätte.

Link to comment
Share on other sites

Angelocrator
Ist unsere Zeit so weiterentwickelt, dass allgemein vor Hundert Jahren akzeptierte Aussagen wegzensiert werden müssen?

Guecklicherweise ja.

 

Haben andere Meinungen, die Luther noch unterschrieben hätte, hier keinen Platz?

 

So wie Luthers Meinung ueber Juden?

Link to comment
Share on other sites

Es handelte sich bei Furors Eröffnungsposting um eine proletenhafte Beschimpfung Homosexueller, die nicht nur als "Schwuchteln” abqualifiziert, sondern zudem für die von Furor negativ empfundene Grundstimmung in Deutschland verantwortlich gemacht wurden.

 

Die Löschung ist völlig in Ordnung.

Ich stimme mit Thomas überein...*staun* :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ich hoffe, ihr hab jetzt eure Sehnsucht, mich zu beleidigen, befriedigt. Die Beispiele

- „albern“ (El Bandito),

- „Dummheiten“ (Volker),

- „vor hundert jahren akzeptierte aussagen, die sich als verhängnisvoller irrtum erwiesen haben, kann man natürlich immer noch glauben, und diesen glauben auch kundtun. …“ (Oestemer),

- „… kann ich … nicht mehr ernst nehmen“, „Profilierung, Polarisierung“ (Elrond),

- „menschenverachtende, hetzerische Titulierungen “ (Lissie).

- Werner001 hat den Threat zwar nicht gelesen, rückt mich aber prophylaktisch in die Nähe von Antisemiten.

zeigen, dass ihr euch Mühe gegeben habt!

 

Ist es das das Wort "schwuchtelig", das euch so eint? In Raumschiff Surprise charakterisiert Bully Herbig die drei Helden genau so, wie ich mir schwuchtelig vorstelle: Sympathisch, freundlich, eitel, aufs Aussehen bedacht, sensibel, mimosenhaft, arbeitsscheu, risikoscheu, partnertauschwillig, immer zum Sex bereit, aber keine Kinder. Das verstehe ich unter schwuchtelig. Aber damit beleidigt er doch keinen Schwulen, oder?

 

Nun habe ich im Text (den ich, da gelöscht, leider nicht mehr vor Augen habe) gar nicht gesagt, dass Schwule schwuchtelig sind. Das unterstellte ich dem Deutschen Volk. Denn es wählt Schwule zu seinen Führern (Ministerpräsidenten, Parteivorsitzende), und es übernimmt das schwuchtelige Verhalten auch ins heterosexuelle Leben. Wie die Schwulen notgedrungen, so verzichten die Hetero-Deutschen freiwillig auf Kinder, sie wechseln gern den Partner, sie achten auf Ihren Körper, lassen sich die Falten wegoperieren und sie bewundern Menschen, die sich so verhalten. Der beliebteste Politiker ist Joschka Fischer, mal ist er dick, mal schlank, und er wechselt die Frauen wie andere die Hemden: ziemlich schwuchtelig für einen Hetero. Unser Kanzler ist auch nicht spießig, als er sagte „in einen gut geführten Haushalt gehören keine Blumen und keine Kinder“, sich dann regelmäßig jüngere Frauen nahm und Kinder vermied: schwuchtelig. Angela, unsere Kanzlerkandidatin, ist geschieden und hat natürlich keine Kinder. Kinder haben noch Spießer wie Stoiber, aber den nehmen wir sowieso nicht, denn er passt nicht mehr in die Zeit.

 

Ob im Sex-Shop oder im Stern, nackte Busen finde ich überall. Sexuelle Verwirklichung, auf das Gewicht achten, den Körper schön halten – das ist die neue, schwuchtelige Lebensweise. Und wenn dann weniger Kinder da sind und daher die Sozialsysteme schwächeln, dann verfällt man hochsensibel in Selbstmitleid – auch schwuchtelig. Nicht schwul, aber schwuchtelig. Keine Entscheidungen treffen, überall runde Tische. Und so weiter, und so fort.

 

Das ist der Unterschied zu den fünfziger Jahren (oder zur Türkei heute), und da frage ich mich, ob es ein Fortschritt (gepflegteres Äußeres besonders der Männer, freier Zugang zu Pornographie, legale Prostitution, mehr Eheschließungen durch mehr Scheidungen, …) ist oder ein Rückschritt (Ängstlichkeit, Arbeitslosigkeit, Kinderfeindlichkeit, …).

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

na, wenn du den von mir zitierten satz als beleidigend empfindest, dann solltest du dir mal überlegen, dass es durchaus beleidigend ist, wenn man begriffe wie

 

schwuchtelig

 

niggerhaft

 

jüdisch

 

dazu benutzt alle möglichen negativen eigenschaften zu charakterisieren.

Link to comment
Share on other sites

@furor

 

Mir ist es so ziemlich egal was du unter schwuchtelig verstehst- maßgebend ist, wie es im allgemeinen verstanden wird- und da ist es abwertend, beleidigend!

Alle anderen sehen das genauso, nur du nicht.

 

Entweder du suchst dir einen anderen Begriff um deine Kritik zu äußern oder ich werde den Thread löschen.

 

Ellen

Link to comment
Share on other sites

Nun habe ich im Text (den ich, da gelöscht, leider nicht mehr vor Augen habe) gar nicht gesagt, dass Schwule schwuchtelig sind. Das unterstellte ich dem Deutschen Volk. Denn es wählt Schwule zu seinen Führern

Jetzt wirds aber immer blöder. :)

 

Man ist also Deiner Meinung nach sympathisch, freundlich, eitel, aufs Aussehen bedacht, sensibel, mimosenhaft, arbeitsscheu, risikoscheu, partnertauschwillig, immer zum Sex bereit und kinderlos, wenn man schwule Politiker wählt? :)

 

 

Morgen soll es wieder kühler werden. Vielleicht hilfts. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ich distanziere mich von furors Ansichten.

 

Warum eine sexuelle Orientierung irgendetwas über die Kompetenzen eines Menschen aussagen sollte, habe ich nie verstanden. Und auch wenn ich hier die offizielle Aufassung meiner Kirche über gleichgeschlechtliche Sexualität ablehne, so ist diese immer noch weniger schlimm als das, was furor hier verbreitet.

 

Furor, Du bist nicht ironisch, sondern menschenverachtend.

Link to comment
Share on other sites

Ich muss mal anmerken das nicht unbedingt das Wort das ist was stört, sondern das WIE es benutzt wird.

 

Wenn z.b. ich zu Franz-Josef mal nen Gag machen würde wo schwuchtelig vorkommt, wäre das etwas anderes als im Zusammenhang mit diesem Text, da er wüsste wie es gemeint wäre.

Edited by Bleze
Link to comment
Share on other sites

Ich hoffe, ihr hab jetzt eure Sehnsucht, mich zu beleidigen, befriedigt. Die Beispiele

-    „albern“ (El Bandito),

-    „Dummheiten“ (Volker),

-    „vor hundert jahren akzeptierte aussagen, die sich als verhängnisvoller irrtum erwiesen haben, kann man natürlich immer noch glauben, und diesen glauben auch kundtun. …“ (Oestemer),

-    „… kann ich  … nicht mehr ernst nehmen“, „Profilierung, Polarisierung“ (Elrond),

-    „menschenverachtende, hetzerische Titulierungen “ (Lissie).

 

Furor, für Dich mögen das Beleidigungen sein, für mich sind das Tatsachenfeststellungen. Und Du kannst in diesem Thread sehen, dass die Mehrheit hier so denkt. Ich hätte meine Ablehnung auch höflicher formulieren können, aber manchmal gehört auf einen groben Klotz auch ein grober Keil.

 

Wenn Du gerne Katholiken und Atheisten gemeinsam gegen Dich haben möchtest, kannst Du das mit solchen Postings erreichen, vor allem natürlich, wenn Du Wörter verwendest, die herabsetzend sind und diesen eine andere Bedeutung unterlegst - es fällt mir schwer, das als "intelligent" zu bezeichnen, es polarisiert ungemein, ohne dass Du damit etwas erreichen wirst.

 

-    Werner001 hat den Threat zwar nicht gelesen, rückt mich aber prophylaktisch in die Nähe von Antisemiten.

 

Das hetzerische Element in Deinem Beitrag rechtfertigt diesen Vergleich, obwohl ich zugeben muss, dass man mit diesem Vorwurf vorsichtig umgehen muss.

 

zeigen, dass ihr euch Mühe gegeben habt!

 

Es ist der Mühe nicht wert, außer der Mühe, es zu löschen.

 

Ist es das das Wort "schwuchtelig", das euch so eint? In Raumschiff Surprise charakterisiert Bully Herbig die drei Helden genau so, wie ich mir schwuchtelig vorstelle: Sympathisch, freundlich, eitel, aufs Aussehen bedacht, sensibel, mimosenhaft, arbeitsscheu, risikoscheu, partnertauschwillig, immer zum Sex bereit, aber keine Kinder. Das verstehe ich unter schwuchtelig. Aber damit beleidigt er doch keinen Schwulen, oder?

 

Es handelt sich um ein Klischee, welches von Herbig zu Humorzwecken ge- und missbraucht wird (durch Überzeichnung). Mir zu unterstellen, dass ich diesem Klischee entspreche, ist dann aber wieder eine Beleidigung. Und so hat das hier wohl jeder empfunden.

Link to comment
Share on other sites

Darf man nicht formulieren, dass Homosexualität eine „Perversion“ ist, eine Sexualkrankheit, ist?

und du regst dich auf, wenn du einen vor den latz geknallt bekommst!?

meine güte... herr, lass hirn regnen!!!

 

:blink:

Link to comment
Share on other sites

hier ist eigentlich jedes Wort zuviel, ab in die Tonne

Link to comment
Share on other sites

na, wenn du den von mir zitierten satz als beleidigend empfindest, dann solltest du dir mal überlegen, dass es durchaus beleidigend ist, wenn man begriffe wie

 

schwuchtelig

 

niggerhaft

 

jüdisch

 

dazu benutzt alle möglichen negativen eigenschaften zu charakterisieren.

"jüdisch" ist auf keinem Fall eine Beleidigung.

 

Hitler wollte daraus eine machen, aber ich hoffe, dass ihm das nicht gelungen ist.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

was ihm nicht gelungen ist, das versuchst du jetzt...

 

aber hitler war zwar ein schwachsinniger - du übertriffst ihn.

Link to comment
Share on other sites

nun, jetzt ist es genug,

 

ich schließe den Thread. Falls jemand etwas dagegen hat, lasst es die Mods wissen,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...