Jump to content

Sündenprotzer


Raphael

Recommended Posts

Thema als Split aus "Diskussion über ..." eröffnet. Martin

 

 

 

Ich bin mir übrigens keines gröberen Vergehens bewusst.

Darin unterscheiden wir uns. Ich bin mir mehrerer eigener grober Vergehen bewusst.

Mit den eigenen Sünden herumzuprotzen, scheint zur Zeit sehr in Mode zu sein! :blink:

Ein weiteres Detail, mit dem sich Zeitgeistjünger von der katholischen Kirche abgrenzen. :)

 

GsJC

Raphael

Edited by Martin
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

er meint doch sicher die, die in der kirche öffentlich das confiteor beten...

 

:blink:

Link to comment
Share on other sites

Ich bin mir übrigens keines gröberen Vergehens bewusst.

Darin unterscheiden wir uns. Ich bin mir mehrerer eigener grober Vergehen bewusst.

Mit den eigenen Sünden herumzuprotzen, scheint zur Zeit sehr in Mode zu sein! :blink:

Ein weiteres Detail, mit dem sich Zeitgeistjünger von der katholischen Kirche abgrenzen. :P

 

GsJC

Raphael

Oh. :)

 

Ich war ganz sicher, dass es ganz im Gegenteil Mode ist, Sünden zu bagatellisieren und unter den Tisch zu kehren, (nein, keine Beispiele an dieser Stelle) die Hölle "leerzureden" und auf Beichten zu verzichten.

 

Und nun ist es gerade umgekehrt?

Sogar "geprotzt" wird mit den eigenen Sünden?

Von Zeitgeistjüngern?

Mit dem Ziel, sich von der katholischen Kirche abzugrenzen?

 

Nun muß ich gestehen (aber ich will damit nicht protzen!), dass ich mal wieder überhaupt nicht auf der Höhe der Zeit bin. Der Zeitgeist ging völlig an mir vorbei. Ich kenne kein einziges Beispiel für das, was Raphael als neueste Mode bezeichnet.

 

Unzeitgeistige Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Schließe mich Gabriele vollinhaltlich an

 

Elisabeth

Link to comment
Share on other sites

So genial war mein Posting sicherlich nicht und der Vorwurf mit dem "Rumprotzen mit den eigenen Sünden" ist ja nicht ganz falsch.

 

Aber nachdem Erich schon wiederholt in unpassenden Momenten an mir kritisiert hatte, dass ich mich als zu gut und zu sündenuneinsichtig darstelle (da roch es dann noch viel deutlicher nach Moralin...) hab ich gedacht, dass ich mich bei so einer überdeutlichen Vorlage mal revanciere, damit er mal den Balken vor dem eigenen Schädel wahrnimmt.

Link to comment
Share on other sites

Ich denke auch, dass Raphael hier einen falschen Touch reinbrachte. Oder vielmehr: Das prinzuipielle Missverständnis war schon da, Raphael hat es nur verstärkt.

 

Also: Es geht m.E. bei Erich nicht darum dass er sich keiner Vergehen bewusst ist, und darum ob das anmaßend ist oder nicht (wie Mecky durchblicken ließ). Ich denke, ein intelligenter Mensch ist sich bewusst, wann er gegen Regeln verstoßen hat. Erich hat es nicht getan. Punkt. Ich habe es ein paarmal getan, also konnteich das zugeben. Hätte ich es nicht getan, hätte ich darauf bestanden, dass ich es nicht getan habe, und dass ich das auch selber beurteilen kann.

 

Es geht Erich (und mir) um etwas anderes. Einen ordentlichen Umgangston setzen wir voraus. Sowohl hier als auch in der Arena. Es geht um die Themen, die prinzipiell diskutiert werden sollen, und um die Argumente, die erlaubt sein sollen. Und da ist die Meinung von Erich offenbar (korrigiere mich) die, dass alles diskutiert werden können sollte in den GG. Einzige Voraussetzung: Die Mitdiskutanten sollten katholisch sein. Was immer das heißt. Es heißt zumindest: Die Diskussionen finden auf der gemeinsamen Basis statt, dass die Existenz der katholischen Kirche als wünschenswert vorausgesetzt wird.

 

Man sollte also (meiner Meinung nach) sehr wohl darüber diskutieren können, ob z.B. ein Bischof M. aus R. Probleme mit einem übersteigerten Machtanspruch hat, und ob das noch im Sinne der apostolischen Struktur der Kirche ist. Nicht diskutierbar ist, ob es überhaupt Bischöfe geben sollte. Das wäre ein Thema für die Arena.

 

Nun scheint es gewisse Tendenzen zu geben, die Glaubensgespäche auch von Diksussionen des oben als Beispiel genannten Typs freihalten zu wollen. (Zum Beispiel, dass man die auch noch so höfliche Äußerung der Idee, Bischof M. habe vielleicht ein Problem mit seinem Amtsverständnis, bereits als ungehörig verwirft). Gegen solche Einschränkungen bin ich, und Erich offenbar auch.

 

Meiner Meinung nach ist die Zulassung solcher kontroverser Themen, die Katholiken interessieren, eine wichtige Voraussetzung, das Forum für Katholiken attraktiver zu machen. Wenn es stört, kann man ja die "Glaubensgespräche" in zwei Teilbereiche spalten: "Glaubensleben" und "Diskussionen unter Katholiken" (nur als Arbeitstitel). Im einen Thread würde die Bibel geteilt und spirituelle Erfahrungen ausgetauscht, im anderen unter Katholiken über den Zolibat diskutiert.

Link to comment
Share on other sites

@ Gabriele

 

Ich bin mir übrigens keines gröberen Vergehens bewusst.

Darin unterscheiden wir uns. Ich bin mir mehrerer eigener grober Vergehen bewusst.

Mit den eigenen Sünden herumzuprotzen, scheint zur Zeit sehr in Mode zu sein! :blink:

Ein weiteres Detail, mit dem sich Zeitgeistjünger von der katholischen Kirche abgrenzen. :P

 

GsJC

Raphael

Oh. :)

 

Ich war ganz sicher, dass es ganz im Gegenteil Mode ist, Sünden zu bagatellisieren und unter den Tisch zu kehren, (nein, keine Beispiele an dieser Stelle) die Hölle "leerzureden" und auf Beichten zu verzichten.

 

Und nun ist es gerade umgekehrt?

Sogar "geprotzt" wird mit den eigenen Sünden?

Von Zeitgeistjüngern?

Mit dem Ziel, sich von der katholischen Kirche abzugrenzen?

 

Nun muß ich gestehen (aber ich will damit nicht protzen!), dass ich mal wieder überhaupt nicht auf der Höhe der Zeit bin. Der Zeitgeist ging völlig an mir vorbei. Ich kenne kein einziges Beispiel für das, was Raphael als neueste Mode bezeichnet.

 

Unzeitgeistige Grüße, Gabriele

Was den Zeitgeist anbetrifft, hatte ich 'mal vor längerer Zeit ein Posting geschrieben, was meine Position hierzu näher erläutert: Quelle!

 

Im übrigen wird gerade durch die öffentliche Protzerei mit der eigenen Sündhaftigkeit (Beispiele gibt es zuhauf; weniger in den GG, aber um so mehr in der Arena), die Sünde bagatellisiert. Zwischen Protzen einerseits und Bagatellisieren andererseits besteht also kein Widerspruch! :P

 

Im übrigen ist es wohl nicht das primäre Ziel dieser Protzereien, sich von der katholischen Kirche abzugrenzen, sondern die Abgrenzung ist eher die direkte Folge der Tat als solcher. Ähnlich wie auf eine vorgenommene Abtreibung als Tatstrafe die Exkommunikation erfolgt.

Man erhöht sich selber vor der Welt mit der sinngemäßen Aussage: Von der katholischen Kirche laß ich mir kein schlechtes Gewissen einreden!

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

@ Gabriele

 

Ich bin mir übrigens keines gröberen Vergehens bewusst.

Darin unterscheiden wir uns. Ich bin mir mehrerer eigener grober Vergehen bewusst.

Mit den eigenen Sünden herumzuprotzen, scheint zur Zeit sehr in Mode zu sein! :blink:

Ein weiteres Detail, mit dem sich Zeitgeistjünger von der katholischen Kirche abgrenzen. :P

 

GsJC

Raphael

Oh. :)

 

Ich war ganz sicher, dass es ganz im Gegenteil Mode ist, Sünden zu bagatellisieren und unter den Tisch zu kehren, (nein, keine Beispiele an dieser Stelle) die Hölle "leerzureden" und auf Beichten zu verzichten.

 

Und nun ist es gerade umgekehrt?

Sogar "geprotzt" wird mit den eigenen Sünden?

Von Zeitgeistjüngern?

Mit dem Ziel, sich von der katholischen Kirche abzugrenzen?

 

Nun muß ich gestehen (aber ich will damit nicht protzen!), dass ich mal wieder überhaupt nicht auf der Höhe der Zeit bin. Der Zeitgeist ging völlig an mir vorbei. Ich kenne kein einziges Beispiel für das, was Raphael als neueste Mode bezeichnet.

 

Unzeitgeistige Grüße, Gabriele

Was den Zeitgeist anbetrifft, hatte ich 'mal vor längerer Zeit ein Posting geschrieben, was meine Position hierzu näher erläutert: Quelle!

 

Im übrigen wird gerade durch die öffentliche Protzerei mit der eigenen Sündhaftigkeit (Beispiele gibt es zuhauf; weniger in den GG, aber um so mehr in der Arena), die Sünde bagatellisiert. Zwischen Protzen einerseits und Bagatellisieren andererseits besteht also kein Widerspruch! :P

 

Im übrigen ist es wohl nicht das primäre Ziel dieser Protzereien, sich von der katholischen Kirche abzugrenzen, sondern die Abgrenzung ist eher die direkte Folge der Tat als solcher. Ähnlich wie auf eine vorgenommene Abtreibung als Tatstrafe die Exkommunikation erfolgt.

Man erhöht sich selber vor der Welt mit der sinngemäßen Aussage: Von der katholischen Kirche laß ich mir kein schlechtes Gewissen einreden!

 

GsJC

Raphael

Du beschäftigst hier mit einem Problem, dass niemand hat.

Link to comment
Share on other sites

ja, und ich bin dafür diesen Thread zu entsorgen

Link to comment
Share on other sites

@ Mat

 

Du beschäftigst hier mit einem Problem, dass niemand hat.

Ironie an>Schön, daß manche (examinierte!) Theologen mittlerweile so abgehoben sind, daß sie die real existierenden Probleme nicht mehr erkennen (wollen? :blink: ), sondern es sich im rationalistischen Wolkenkuckucksheim so bequem und gemütlich gemacht haben!<Ironie aus

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

@ hansjo

 

ja, und ich bin dafür diesen Thread zu entsorgen

Ironie an>Um Himmels Willen!

 

Streß, Probleme, konträre Meinungen!

 

Schnell den Kopf in den Sand stecken, der Vogel Strauß wird mir schon helfen!<Ironie aus

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

@ hansjo

 

ja, und ich bin dafür diesen Thread zu entsorgen

Ironie an>Um Himmels Willen!

 

Streß, Probleme, konträre Meinungen!

 

Schnell den Kopf in den Sand stecken, der Vogel Strauß wird mir schon helfen!<Ironie aus

 

GsJC

Raphael

Da kennst Du hansjo aber schlecht!

 

(Das war jetzt ganz ohne Ironie.)

Link to comment
Share on other sites

Wie wärs mit einer kleinen Ergänzung zur Bergpredigt?

 

Selig sind die Selbstgerechten, denn sie protzen nicht mit ihren Sünden. :blink:

Link to comment
Share on other sites

@ Sokrates

 

Wie wärs mit einer kleinen Ergänzung zur Bergpredigt?

 

Selig sind die Selbstgerechten, denn sie protzen nicht mit ihren Sünden. :blink:

Sprichst Du wieder ex cathedra oder ist Dir der römische Lehrstuhl schon zu "geringwertig" geworden? :)

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

@ Mat

 

Du beschäftigst hier mit einem Problem, dass niemand hat.

Ironie an>Schön, daß manche (examinierte!) Theologen mittlerweile so abgehoben sind, daß sie die real existierenden Probleme nicht mehr erkennen (wollen? :blink: ), sondern es sich im rationalistischen Wolkenkuckucksheim so bequem und gemütlich gemacht haben!<Ironie aus

 

GsJC

Raphael

werd erst 'mal trocken hinter den Ohren und zwar ganz ohne Ironie

Link to comment
Share on other sites

@ Mat

 

werd erst 'mal trocken hinter den Ohren und zwar ganz ohne Ironie

 

Ist das jetzt ein Ratschlag aus Deiner persönlichen Lebenserfahrung heraus oder hast Du Dir dieses "Wissen" nur angelesen? :blink:

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

@ Mat

 

werd erst 'mal trocken hinter den Ohren und zwar ganz ohne Ironie

 

Ist das jetzt ein Ratschlag aus Deiner persönlichen Lebenserfahrung heraus oder hast Du Dir dieses "Wissen" nur angelesen? :blink:

 

GsJC

Raphael

Lebenserfahrung, lieber Rafi, Lebenserfahrung :)

 

Du koenntest durch einen anderen Ton mehr erreichen. Freundlich in Ton - hart in der Sache.

Link to comment
Share on other sites

@ Mat

 

Lebenserfahrung, lieber Rafi, Lebenserfahrung :blink:

 

Du koenntest durch einen anderen Ton mehr erreichen. Freundlich in Ton - hart in der Sache.

 

Ich verneige mich in Ehrfurcht vor Ihrer Weisheit und Lebenserfahrung! :)

 

Nur leider verstellt Ihnen offensichtlich irgendetwas den Blick auf die Wirklichkeit™, wenn Sie in allwissender Weise Probleme des Glaubens vom Tisch wischen, Herr Theologe!

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

@ Mat

 

Lebenserfahrung, lieber Rafi, Lebenserfahrung :blink:

 

Du koenntest durch einen anderen Ton mehr erreichen. Freundlich in Ton - hart in der Sache.

 

Ich verneige mich in Ehrfurcht vor Ihrer Weisheit und Lebenserfahrung! :)

 

Nur leider verstellt Ihnen offensichtlich irgendetwas den Blick auf die Wirklichkeit™, wenn Sie in allwissender Weise Probleme des Glaubens vom Tisch wischen, Herr Theologe!

 

GsJC

Raphael

Dann erklär mir doch einmal die Wirklichkeit des Glaubens, die allgemeine für alle gleich seiende und hochzuschätzende Wirklichkeit, die mich leider gar nicht oder nur so trüb zu erreichen scheint.

 

 

Weißt Du, genau das meinte ich gerade. Du ignorierst Deine Mitdiskutierenden voellig. Wenn Du mir allgemein Realitätsferne vorwirfst, dann tust Du das, ohne zu wissen, wer ich bin und was ich in meinem Leben und Glauben schon alles mitgemacht habe oder nicht. Und genau darum fordere ich Dich auf, Dich in Deinem Ton zu zügeln.

Link to comment
Share on other sites

@ Mat

 

@ Mat

 

Lebenserfahrung, lieber Rafi, Lebenserfahrung :P

 

Du koenntest durch einen anderen Ton mehr erreichen. Freundlich in Ton - hart in der Sache.

 

Ich verneige mich in Ehrfurcht vor Ihrer Weisheit und Lebenserfahrung! :)

 

Nur leider verstellt Ihnen offensichtlich irgendetwas den Blick auf die Wirklichkeit™, wenn Sie in allwissender Weise Probleme des Glaubens vom Tisch wischen, Herr Theologe!

 

GsJC

Raphael

Dann erklär mir doch einmal die Wirklichkeit des Glaubens, die allgemeine für alle gleich seiende und hochzuschätzende Wirklichkeit, die mich leider gar nicht oder nur so trüb zu erreichen scheint.

 

Möchten Sie gerne Rollenspiele spielen und sich als examinierter Theologe von 08/15-Gläubigen den Glauben™ erklären lassen. :blink:

Bisher war ich der Auffassung, daß die Kirche die Ausbildung von Theologen vornimmt, unterstützt oder fördert, um genau den umgekehrten Informationsfluß zu gewährleisten. Aber ich kann mich ja irren und weiterbilden!

 

Weißt Du, genau das meinte ich gerade. Du ignorierst Deine Mitdiskutierenden voellig. Wenn Du mir allgemein Realitätsferne vorwirfst, dann tust Du das, ohne zu wissen, wer ich bin und was ich in meinem Leben und Glauben schon alles mitgemacht habe oder nicht. Und genau darum fordere ich Dich auf, Dich in Deinem Ton zu zügeln.

 

Wieso werden durch mich Mitdiskutierende ignoriert, während durch Sie angesprochene Probleme des Glaubens™, die sogar empirisch nachweisbar sind, in herablassender Art und Weise negiert werden?

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

@ Mat

 

Komm Junge,

 

hat keinen Zweck. Ich lass das Diskutieren.

 

Viel Spaß noch.

Ich wünsche Ihnen auch noch viel Vergnügen in Ihrem Wolkenkuckucksheim! :blink:

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

Puh, das ist ja ein Paradebeispiel für haarscharf-aneinander-vorbei-reden ohne auf irgendeinen Punkt zu kommen.

 

Wenn ich mich an dieser Stelle dennoch für die Diskussion bedanke, dann ist das keine Ironie, sondern ehrlich gemeint, denn ich habe viel gelernt.

Danke, ihr beiden. :blink:

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Puh, das ist ja ein Paradebeispiel für haarscharf-aneinander-vorbei-reden ohne auf irgendeinen Punkt zu kommen.

 

Wenn ich mich an dieser Stelle dennoch für die Diskussion bedanke, dann ist das keine Ironie, sondern ehrlich gemeint, denn ich habe viel gelernt.

Danke, ihr beiden. :blink:

 

Liebe Grüße, Gabriele

Mich würde interessieren, was Du gelernt hast.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...