Jump to content

Gleichgültigkeit gegenüber Glauben


romulus

Recommended Posts

grüsse an alle

 

etwas angespornt durch den Titel " was wollt ihr Christen hier"....stell ich mir doch eine Frage:

 

Bruno maria-schulz schrieb:

 

Bleibt die Frage, woher dieser Zwang, Unglaube wie eine Fahne vor sich herzutragen und andere einreihen zu wollen? Glaube ich etwas nicht, so glaube ich es nicht und Schluss ohne Zorn. Bei Atheisten jedoch, ist Brodelndes dahinter - keineswegs das große NICHTS. So bewahrheitet sich das Wort: "Soll ich dir sagen wer Gott ist: Es wird nie Ruhe finden, wer sich von Gott trennte". (Katharina von Genua)

 

 

nun ich als glaubender würde es so sehen...dennoch hab ich im realen Leben eine ganz andere Erfahrung gemacht, nämlich die der Gleichgültigkeit.

Man ist zwar interessiert an Glaubensfragen aber so als ob einen das nicht beträfe, und naja, obs nu so ist oder nicht, mein Leben geht weiter so oder so.........also völlige Gleichgültigkeit Gott gegenüber!!!

 

da ist nix von unruhe oder quälnder Fragen, da ist schlichtweg gar nichts...und sie leben so vor sich her, und merklen es nicht mal

 

klar:

 

ich kann ja nur etwas merken was mir fehlt, aber ihnen fehlt nichts, also merken sie nichts, es ist ihnen schlicht egal....das sind die de facto Atheisten...die wenn du sie drauf ansprichts etwa folgender Masen kommen:

 

"...ej, bleib mal locker...kein Stress.."

"..ja hört sich interessant an, hab mir noch nich so den Kopf drüber zerbrochen.."

"...nerv nicht damit....ej was geht mich das an.."

"...ja kann sein...vielleicht ist es so vielleicht auch nicht,weis man nicht..."

 

 

so...und damit ist das Thema dann durch...da ist nix mit Hunger nach Gott...oder geschweige denn Sehnsucht!!!!

 

Die Menschen sind mitlerweile so Platt und seicht...das Big Brother oder GZSZ und all dieser Müll komplett ausreicht...naja und wenns mal drückt dann deswegen, weil die Gucci-Hose nicht mehr zu haben ist, oder weil der und der Urlaub zu spät gebucht wurde!!!

 

 

Es ist so banal, dass es nur noch zum kotzen ist, und ich mir langsam aber sicher selbstr die Frage stelle...sind die die Aliens, oder doch eher ich...ich glaub ich hab da was nicht gepeilt.

 

 

romulus

Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Ich kann dir sagen, ich bin ein Spezialist im Glauben. Jetzt wieder bin ich ruhig und entspannt. Aber ich kann unruhig werden in meiner Depression und Verzweiflung und Herzschmerz, sodaß ich eine Ahnung vom siebten Himmel habe, aber eben immer nur Ahnungen, kaum will man sie auskosten, ist die Ahnung futsch.

Es ist als will Gott einem am A* lecken.

Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Ich glaube, das System soll so funktionieren, daß man sich als kleiner Gott und als Mittelpunkt des Universums fühlen soll. Das eigene Ich ist das wichtigste, und das sollte es sein, und dann bekommt man von den anderen Ichs einen Dämpfer.

Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Denn ich habe den Solipsismus schon manchmal als wahr empfunden. Nur mein Ich zählt, die anderen werden ausgelöscht, und sind meine Vorstelllungen und Schöpfungen.

Link to comment
Share on other sites

Bruno-Maria Schulz

Gleichgültigkeit lieber Romulus, würde diese Leutchen nicht zwingen, einen Großteil ihrer Freizeit damit zu verbringen, gegen Christsein zu kläffen. Sie fänden die Ruhe, die sie in sich ersehnen, aber nie finden können. Du erkennst ihre Unrast und Gehetztsein an vulgärem Rauskotzen von Worten die Christen treffen sollen - aber nicht können :blink:

 

Gewiss, es gibt Gleichgültige leeren Gehirns, ohne jeden Zweifel. Auf der Stufe der Weidetiere und hätten sie hundertmal alle Studien der Welt abgeschlossen. Sie werden intuitives Denkens und Erfassens dessen, worauf's wirklich ankommt, nie erreichen

 

Die Mehrzahl ist aber von der Sparte, die sich öfter mal fragen - wozu und wo habe ich bisher eigentlich gelebt? War das alles? War’s nicht sehr fad und leer?...

Klar – sie leben lange bis sie’s merken. Eine Ameise kämpft auch noch eine Weile weiter, selbst wenn ihr der halbe Leib fehlt. Beide sind gleichen Fassungsvermögens.

 

Natürlich kenne ich solche Töne, die dem Weidevieh Gleichgesinnte von sich geben, wie:

"...ej, bleib mal locker...kein Stress.."

"..ja hört sich interessant an, hab mir noch nich so den Kopf drüber zerbrochen.."

"...nerv nicht damit....ej was geht mich das an.."

"...ja kann sein...vielleicht ist es so vielleicht auch nicht, weiß man nicht..."

 

Aber würdest du mit einem Zuchtstier ein Gespräch anfangen? :P

 

Ja natürlich – da ist "nix mit Hunger nach Gott...oder geschweige denn Sehnsucht!!!!"

Denn sie kennen ja nicht wen oder was sie da ablehnen. Die Frage ist berechtigt ob sie Aliens sind – besser die lebenden Toten neben uns :)

 

Klar ist es lästig wie Schmeißfliegen, aber ich ließ mich bisher nicht mit ihnen ein, sondern liebe diese Leutchen ebenso wie das liebe Vieh, und komme so ganz gut mit ihnen aus. Ab und zu mal ein Büschel Heu, denn Geistiges vertragen sie nicht und ein freundliches muuuh und sie sind ganz happy. Der Metzger ist weit – lass' sie leben; es mach ihnen Spaß wie sie glauben – sie haben nur diesen Glauben und nur dies eine Leben :)

 

Salve

Bruno

Link to comment
Share on other sites

ist man nicht ein wenig intolerant, wenn man nicht-glaubende quasi als stumpfsinnige weidetiere bezeichnet? muss man auf intoleranz mit intoleranz reagieren? oder könnte es evtl. sein, dass man dadurch ein ziemlich schlechtes beispiel und damit genau das, was das vorurteil vom >>bornierten christen<< immer so schön einfach vorgaukelt, tatsächlich darstellt? wenn glauben zu können eine art gnade darstellt, die nicht jedem gegeben ist, dann ist niemand daran schuld, wenn er davon nichts abbekommen hat. ;-)

was so ein richtiger agnostiker ist, dem das alles sowas von egal ist, dass er nicht mal eine position dazu bezieht, dürfte es mit ihm ja eigentlich keine schwierigkeiten geben, --->leben und leben lassen. ansonsten wäre meinerseits der fairness halber noch zu erwähnen, dass ich auch innerhalb christlicher kreise schon intoleranz und voreingenommenheit erlebt habe.

davon abgesehen, kann mich niemand dazu zwingen, mich mit "ungläubigen" über meinen glauben zu streiten, man kann wohl über verschiedene fragen diskutieren, aber in grundsätzlichen aspekten wüsste ich nicht, warum ich mich vor jemandem rechtfertigen sollte. bei persönlichen angriffen hilft sowieso nur eines: locker bleiben!015.gif

Link to comment
Share on other sites

Wenn du dich nicht abgemeldet hättest, Bruno-Maria Schulz, würde ich dir jetzt an den Kragen gehen.

 

Falls das, was ich hinter dem, was du da schreibst, als Einstellung lese, eine katholische Sicht dieser Welt wäre, wäre ich nicht katholisch.

Link to comment
Share on other sites

dr-esperanto
grüsse an alle

 

etwas angespornt durch den Titel " was wollt ihr Christen hier"....stell ich mir doch eine Frage:

 

Bruno maria-schulz schrieb:

 

Bleibt die Frage, woher dieser Zwang, Unglaube wie eine Fahne vor sich herzutragen und andere einreihen zu wollen? Glaube ich etwas nicht, so glaube ich es nicht und Schluss ohne Zorn. Bei Atheisten jedoch, ist Brodelndes dahinter - keineswegs das große NICHTS. So bewahrheitet sich das Wort: "Soll ich dir sagen wer Gott ist: Es wird nie Ruhe finden, wer sich von Gott trennte". (Katharina von Genua)

 

 

nun ich als glaubender würde es so sehen...dennoch hab ich im realen Leben eine ganz andere Erfahrung gemacht, nämlich die der Gleichgültigkeit.

Man ist zwar interessiert an Glaubensfragen aber so als ob einen das nicht beträfe, und naja, obs nu so ist oder nicht, mein Leben geht weiter so oder so.........also völlige Gleichgültigkeit Gott gegenüber!!!

 

da ist nix von unruhe oder quälnder Fragen, da ist schlichtweg gar nichts...und sie leben so vor sich her, und merklen es nicht mal

 

klar:

 

ich kann ja nur etwas merken was mir fehlt, aber ihnen fehlt nichts, also merken sie nichts, es ist ihnen schlicht egal....das sind die de facto Atheisten...die wenn du sie drauf ansprichts etwa folgender Masen kommen:

 

"...ej, bleib mal locker...kein Stress.."

"..ja hört sich interessant an, hab mir noch nich so den Kopf drüber zerbrochen.."

"...nerv nicht damit....ej was geht mich das an.."

"...ja kann sein...vielleicht ist es so vielleicht auch nicht,weis man nicht..."

 

 

so...und damit ist das Thema dann durch...da ist nix mit Hunger nach Gott...oder geschweige denn Sehnsucht!!!!

 

Die Menschen sind mitlerweile so Platt und seicht...das Big Brother oder GZSZ und all dieser Müll komplett ausreicht...naja und wenns mal drückt dann deswegen, weil die Gucci-Hose nicht mehr zu haben ist, oder weil der und der Urlaub zu spät gebucht wurde!!!

 

 

Es ist so banal, dass es nur noch zum kotzen ist, und ich mir langsam aber sicher selbstr die Frage stelle...sind die die Aliens, oder doch eher ich...ich glaub ich hab da was nicht gepeilt.

 

 

romulus

Nee, Romulus, in Wahrheit waren die Menschen wohl schon immer so: Schon die Nazis haben darüber geklagt, dass die Masse der Bevölkerung nicht für die "Bewegung" zu gewinnen sein wird, weil "die meisten ja schon zufrieden sind, wenn sie ein Stück Fleisch auf dem Teller und danach eins im Bett haben"! Über die Gleichgültigkeit, die Jesus erfahren hat, gar nicht erst zu reden.....

Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Ich bin auf dem Wege der Heilung. Ich denke mir, daß der Satz "Der Glaube kann Berge versetzen" so verstanden werden kann, wie er auch geschrieben ist. Ich habe zwar noch nie erlebt, daß ein Berg durch den Glauben versetzt worden ist, aber das ist mir jetzt egal.

Link to comment
Share on other sites

Nee, Romulus, in Wahrheit waren die Menschen wohl schon immer so: Schon die Nazis haben darüber geklagt, dass die Masse der Bevölkerung nicht für die "Bewegung" zu gewinnen sein wird, weil "die meisten ja schon zufrieden sind, wenn sie ein Stück Fleisch auf dem Teller und danach eins im Bett haben"! Über die Gleichgültigkeit, die Jesus erfahren hat, gar nicht erst zu reden.....

 

bog esperanto

 

evo me opet natrag :-)))))))))))

 

 

nun...das ist mir schon klar was du sagst...dennoch schwebt dann ja die Frage im Raum, warum den Glauben verkünden, wenns eh niemanden juckt

Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Um das ganze wieder Topic zu machen: Wer glaubt, wird selig.

Das ist meine feste Überzeugung.

Ich glaube, ich bin selig.

Link to comment
Share on other sites

dr-esperanto

Nee, Romulus, in Wahrheit waren die Menschen wohl schon immer so: Schon die Nazis haben darüber geklagt, dass die Masse der Bevölkerung nicht für die "Bewegung" zu gewinnen sein wird, weil "die meisten ja schon zufrieden sind, wenn sie ein Stück Fleisch auf dem Teller und danach eins im Bett haben"! Über die Gleichgültigkeit, die Jesus erfahren hat, gar nicht erst zu reden.....

 

bog esperanto

 

evo me opet natrag :-)))))))))))

 

 

nun...das ist mir schon klar was du sagst...dennoch schwebt dann ja die Frage im Raum, warum den Glauben verkünden, wenns eh niemanden juckt

Gdje si bio tako dugo? Nemao si volje pisati?

 

 

Jesus hat das so gehalten: "Wenn ihr in einem Dorf nicht aufgenommen werdet, dann schüttelt den Staub von euren Kleidern zum Zeichen für sie und geht weiter!"

Wir dürfen ruhig annehmen, dass es Jesus und seinen Aposteln in den meisten Dörfern so gegangen ist: "Danke, kein Bedarf, nein, wir kaufen nichts, wir haben ja alles!" :blink:

Aus deiner Sprache merke ich, dass du mit Leuten um die 20 Jahre zu tun hast, da ist es klar, dass man sich eben für weltliche Dinge mehr interessiert........aber deine Worte sind auch nicht in die Wind gesagt; wenn es denen mal schlechter geht (wenn sie sich vielleicht keine Gucci-Hose mehr leisten können :P ), denken sie an dich (schließlich trifft der normale Hamburger Jugendliche nicht alltäglich auf Religion), dann kommen sie zu dir und wollen mehr über unseren Glauben wissen.

Du darfst die Leute bloß nicht mit religiösen Themen nerven, das wäre kontraproduktiv, nur bei jedem kurz mal was ansprechen, eine kleine Bemerkung oder so.......und das Wichtigste ist natürlich das Gebet für unsere Leutchen (so sagt es auch die Gospa in Medjugorje).

Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Man muß die richtige Mischung finden. Seinen Glauben nicht verleugnen, aber das Gegenüber nicht mit seiner Mystik, die man als richtig erkannt hat, erschlagen.

Link to comment
Share on other sites

hallo esperanto

 

bio sam malo u hrvatskoj...tako da sam se mogo malo odmoriti...ali evo me sad opet natrag...e sad mogu nase bitke protiv nevjere poceti :P

 

 

nun..

 

es handelt sc hierbei leider nicht um Leute um die 20....wenn dem wenigstens so wäre....nein sondern eher so um 30...

 

der "normale" Hamburger ist mehr als abgestumpft in fast allen belangen.

Naja...seis drumm...nur es ist eben erschütternd zu sehen, dass es Menschen gibt...gar nicht mal so sehr auf Religion bezogen.....dass es eben Menschen gibt, die sich die einfachsten Sinnfragen nicht stellen...

 

unglaublich...seitdem ich denken kann, stell ich mir die Frage nach dem woher und wohin und wisoe warum usw..

 

ich glaub ich bin ein Alien!!!!...wie unser orgineller Einsteinchen :blink:

Link to comment
Share on other sites

dr-esperanto
hallo esperanto

 

bio sam malo u hrvatskoj...tako da sam se mogo malo odmoriti...ali evo me sad opet natrag...e sad mogu nase bitke protiv nevjere poceti :)

 

 

nun..

 

es handelt sc hierbei leider nicht um Leute um die 20....wenn dem wenigstens so wäre....nein sondern eher so um 30...

 

der "normale" Hamburger ist mehr als abgestumpft in fast allen belangen.

Naja...seis drumm...nur es ist eben erschütternd zu sehen, dass es Menschen gibt...gar nicht mal so sehr auf Religion bezogen.....dass es eben Menschen gibt, die sich die einfachsten Sinnfragen nicht stellen...

 

unglaublich...seitdem ich denken kann, stell ich mir die Frage nach dem woher und wohin und wisoe warum usw..

 

ich glaub ich bin ein Alien!!!!...wie unser orgineller Einsteinchen :blink:

Da li si bio takoder u Medugorju? Bitka protiv nevjere je vrlo dobra, ali molim ne silom!

 

Gut, Hamburg ist natürlich ein besonders ungläubiges Pflaster, aber bei euch Kroaten sieht es mit dem Glauben doch auch nicht só toll aus (wenn auch wohl viel besser als bei den Serben).....

Wenn es so ist, wie du schreibst, dann kann man nur hoffen, dass deine Leutchen mal auf die Nase fallen, die raffen sonst überhaupt nichts, deswegen lässt der liebe Gott ja persönliche und gesellschaftliche Katastrophen zu, damit sich "biologisch" strukturierte Menschen gezwungenermaßen auch mal ein bisschen mit Philosophie befassen müssen.

Aber du hast schon Recht, dass man heute die Sinnfrage viel besser mit Medienquatsch überdröhnen kann als früher; das ist ja gerade, was die finsteren Leute, denen das Privatfernsehen gehört, beabsichtigen: Sie wollen, dass die Leute ihren Lebenssinn nur noch im Kaufen und Konsumieren finden. Wenn ich in Deutschland an die Macht käme, würde ich unmoralisches Privatfernsehen verbieten! :P

Achte doch mal auf euren kroatischen Zeitschriftenmarkt: Werden da die Interessen des kroatischen Volkes wahrgenommen (traditionell-religiös), oder wird doch eher einem globalistischen Konsumismus das Wort geredet?

Bei Euroblick vom Bayrischen Rundfunk (es gibt auch gute Sender!) wurde von einer Disko in Barcelona berichtet, wo man sich Chipkarten zum Bezahlen in den Oberarm implantieren lassen kann: die Szene sieht darin lediglich den neuesten Schrei, und viele haben sich ihn schon implantieren lassen, aber sie scheinen in ihrer Naivität gar nicht zu merken, dass sie so jederzeit überprüft werden können, was sie gerne trinken und essen usw. Das ist dasselbe Prinzip wie die PAYBACK-Karte, die dient ja natürlich auch nur dazu, die Konsumgewohnheiten der Leute festzustellen.

Link to comment
Share on other sites

da ist nix von unruhe oder quälnder Fragen, da ist schlichtweg gar nichts...und sie leben so vor sich her, und merklen es nicht mal

Hallo Romulus,

 

ich mache merkwürdigerweise immer die gegenteilige Erfahrung.

 

Ich gehe nicht umher und predige das Wort (wobei ich das an manchen Christen sehr bewundere, dass sie dies können und letztlich auch tun), nein ich lasse mich immer wieder neu überraschen von fragenden Menschen, bei denen ich es auf dem ersten Blick gar nicht vermutet hätte, dass sie Gott suchen.

 

Und dann ist es schön, sie an die Hand zu nehmen und mit ihnen eine gemeinsame Wegstrecke zu gehen...

 

 

gby

 

Bernd

Link to comment
Share on other sites

dr-esperanto
da ist nix von unruhe oder quälnder Fragen, da ist schlichtweg gar nichts...und sie leben so vor sich her, und merklen es nicht mal

Hallo Romulus,

 

ich mache merkwürdigerweise immer die gegenteilige Erfahrung.

 

Ich gehe nicht umher und predige das Wort (wobei ich das an manchen Christen sehr bewundere, dass sie dies können und letztlich auch tun), nein ich lasse mich immer wieder neu überraschen von fragenden Menschen, bei denen ich es auf dem ersten Blick gar nicht vermutet hätte, dass sie Gott suchen.

 

Und dann ist es schön, sie an die Hand zu nehmen und mit ihnen eine gemeinsame Wegstrecke zu gehen...

 

 

gby

 

Bernd

Ja, wir Gläubige sind solche Exoten, dass die Leute richtig hartnäckig fragen können, das ist mir auch schon passiert, man braucht ja nichts zu sagen, schon durch sein Verhalten (Kreuzzeichen oder so) fällt man aus dem Rahmen.

Link to comment
Share on other sites

In der Bibel stehen die Worte: "Ach dass du doch heiß wärest oder kalt- aber weil du lau bist, beginnt Gott dich auszuspeien aus seinem Munde."

 

Die Lauheit und Gleichgültigkeit betrifft meines Erachtens nicht nur gewisse Atheisten oder Agnostiker. Ein Andre Frossard ( "Gott existiert, ich bin ihm begegnet") der als ein solcher "Gleichgültiger" erzogen war, erlebte eine tiefe Umkehr.

 

Aber ein Christ der lau geworden ist und sozusagen auf seinen

"Glaubenslorberen" eingeschlafen ist, ist am schwersten aufzuwecken.

 

Wenn man im hl. Evangelium sieht, wie Jesus mit manchen Frommen seiner Zeit (und zwar den Schriftgelehrten und Pharisäern) zu ringen hatte, dann sind nicht die "gleichgültigen Ungläubigen" jene, die von Jesus die schärfsten Worte erhalten- sondern die Selbstgerechten und jene, die sich ein Glaubensbett zusammen gezimmert haben, auf dem sie den "Schlaf der Gerechten" verbringen wollen.

 

Ich denke dass die Gleichgültigkeit der sogenannten "Gläubigen" das göttliche Herz Jesu am meisten trifft.

 

Die Gleichgültigkeit vieler mag in den sogenannten Wohlstandsländern auch durch eine gewisse Reizüberflutung mit bewirkt werden. Man hat sich das Leben bequem gemacht, erlebt eine Art selbstgemachtes Paradies auf Erden - hat sich mit diesem und jenem Götzen arangiert- und so lange es keine einschneidenden Ereignisse gibt, lebt man halt so dahin.

 

Aber gerade in Bezug auf diese Gleichgültigkeit sind die Christen umso mehr aufgerufen, nicht der m.E. noch schlimmeren rel. Lauheit oder Selbstgerechtigkeit zu verfallen, sondern durch brennende Liebe zu Gott und den Menschen dass "Feuer der Liebe " anzuzünden. Wer selbst be- geistert ist, vom Geist Gottes erfüllt, kann auch andere begeistern. Wer selbst nicht brennt- wie sollte der andere "anzünden" können. Was wir der Gleichgültigkeit entgegen bringen können oder sollen ist also ein "brennendes" Herz.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...