Jump to content

aus / von der Angst befreit


ThomasB.

Recommended Posts

Mir fällt gerade auf: ist das Zufall, Absicht des Übersetzers?

 

"aus" seiner Angst befreit statt, wie man erwarten könnte, "von" seiner Angst.

 

Das ist, scheint mir, ein Unterschied.

Link to comment
Share on other sites

Wir sollten andere Übersetzungen zu Rate ziehen, Thomas. Ich mache mal einen eigenen Thead daraus, damit das Bibel-teilen nicht zur Diskussionsebene wird.

 

Diese "kleinen" Dinge mag ich so sehr am Bibel-teilen, wenn jemand etwas sieht, dass ein anderer übersehen hat.

Link to comment
Share on other sites

Und hier noch den Text, auf den sich die Frage bezieht.

 

 

5,7 Als er auf Erden lebte,

hat er mit lautem Schreien und unter Tränen

Gebete und Bitten vor den gebracht,

der ihn aus dem Tod retten konnte,

und er ist erhört

und aus seiner Angst befreit worden.

Link to comment
Share on other sites

Mir fällt gerade auf: ist das Zufall, Absicht des Übersetzers?

 

"aus" seiner Angst befreit statt, wie man erwarten könnte, "von" seiner Angst.

 

Das ist, scheint mir, ein Unterschied.

Und was ist Deiner Meinung nach der Unterschied ?

 

gruss

peter

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Mir fällt gerade auf: ist das Zufall, Absicht des Übersetzers?

 

"aus" seiner Angst befreit statt, wie man erwarten könnte, "von" seiner Angst.

 

Das ist, scheint mir, ein Unterschied.

Und was ist Deiner Meinung nach der Unterschied ?

 

gruss

peter

Spontaner Gedanke:

 

aus seiner Angst befreit - aus etwas befreit, was einen umgibt. Wie: aus dem Gefängnis.

 

von seiner Angs befreit - etwas wurde von einem genommen, das in einem gelebt hat. Wie: von seiner Krankheit befreit.

 

Einmal bleibt die Person gleich und die Umgebung wird geändert, und einmal wird die Umgebung geändert und die Person bleibt gleich.

 

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Hallo.

 

ich wollt ja erst Thomas hören, aber jetzt meine Definition von Angst:

 

Angst hat man vor etwas, was man nicht! kennt.

 

 

Ob die Befreiung nun innerlich oder äußerlich stattfindet,

macht für mich keinen Unterschied.

 

gruss

peter

 

 

PS:

(im Gegensatz zur Furcht:

wo man sich vor dem fürchtet, was man kennt.)

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Einmal bleibt die Person gleich und die Umgebung wird geändert, und einmal wird die Umgebung geändert und die Person bleibt gleich.

Hier vermute ich einen Schreibfehler?!?

Link to comment
Share on other sites

Einmal bleibt die Person gleich und die Umgebung wird geändert, und einmal wird die Umgebung geändert und die Person bleibt gleich.

Hier vermute ich einen Schreibfehler?!?

äääh ja :blink:

 

meinte:

Einmal bleibt die Person gleich und die Umgebung wird geändert und einmal wird ie Person geändert und die Umgebung bleibt gleich. :P

Link to comment
Share on other sites

Was mir spontan durch den Kopf ging:

 

Wäre Jesus in Gethsemane "von" seiner Angst befreit worden, dann wäre sozusagen gelassen, angstfrei, wenn nicht freiwillig ans Kreuz gegangen.

 

"aus" seiner Angst sagt mir, daß ihn diese bis zur letzten Sekunde seines Lebens begleitet hat. Die Auferstehung erst befreit ihn aus dieser Angst. "In der Welt habt ihr Angst". Auch er!

 

Mir kommt Jesus dadurch näher, er wird menschlicher. Einer, der Angst hat, und trotzdem das Vertrauen wagt in seinen Vater...

Link to comment
Share on other sites

Grüß Gott,

 

ich habe mit den Text Hebr 5,7 mal im Griechsichen angeschaut. Die Frage "von" oder "aus" ist rein sprachlich wohl schlecht zu entscheiden, das Wort das da steht (apo) kann beides heißen, v.a. aber "von".

Das es hier mit "aus" übersetzt wird, soll wohl sprachlich deutlich machen, daß er Angst hatte und dies Ausgangspunkt für die Handlungen und Veränderungen (=> keine Angst mehr) wurde.

Interessant ist auch, daß das Wort, das hier für Angst benutzt wird, normalerweise "Gottesfurcht" heißt.

 

Alles Gute,

 

Nikodemus

Link to comment
Share on other sites

Interessant ist auch, daß das Wort, das hier für Angst benutzt wird, normalerweise "Gottesfurcht" heißt.

Hallo Nikodemus,

 

bedeutet es christlich gesprochen:

 

das wir Menschen keine Angst und keine Gottesfurcht mehr leben sollten ?

 

 

gruss

peter

Link to comment
Share on other sites

Das wäre dann eher im Sinne:

 

Von Angst befreit, hatte er dann keine Angst mehr.

 

Und nicht im Sinne von:

 

Aus der Angst heraus wurde er befreit, damit die Angst ihn nicht ohnmächtig macht.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...