Jump to content

Nun könnte einer fragen ...


Martin

Recommended Posts

Erster Brief des Apostel Paulus an die Korinther 15,35-37.42-49.

 

 

Nun könnte einer fragen: Wie werden die Toten auferweckt, was für einen Leib werden sie haben?

 

Was für eine törichte Frage! Auch das, was du säst, wird nicht lebendig, wenn es nicht stirbt.

Und was du säst, hat noch nicht die Gestalt, die entstehen wird; es ist nur ein nacktes Samenkorn, zum Beispiel ein Weizenkorn oder ein anderes.

So ist es auch mit der Auferstehung der Toten. Was gesät wird, ist verweslich, was auferweckt wird, unverweslich.

Was gesät wird, ist armselig, was auferweckt wird, herrlich. Was gesät wird, ist schwach, was auferweckt wird, ist stark.

Gesät wird ein irdischer Leib, auferweckt ein überirdischer Leib. Wenn es einen irdischen Leib gibt, gibt es auch einen überirdischen.

So steht es auch in der Schrift: Adam, der Erste Mensch, wurde ein irdisches Lebewesen. Der Letzte Adam wurde lebendigmachender Geist.

Aber zuerst kommt nicht das Überirdische; zuerst kommt das Irdische, dann das Überirdische.

Der Erste Mensch stammt von der Erde und ist Erde; der Zweite Mensch stammt vom Himmel.

Wie der von der Erde irdisch war, so sind es auch seine Nachfahren. Und wie der vom Himmel himmlisch ist, so sind es auch seine Nachfahren.

Wie wir nach dem Bild des Irdischen gestaltet wurden, so werden wir auch nach dem Bild des Himmlischen gestaltet werden.

 

 

 

 

Diese Frage wurde damals auch schon gestellt? :blink:

 

Die Menschen waren nicht schlauer und dümmer als heute. Und die Frage liegt doch auf der Hand. Wie geht das mit der Auferstehung, und was kommt dabei raus.

 

Und Paulus antwortet - mit Verlaub gesagt - mit einem ziemlichen "BlaBla". Die Frage als töricht zu bezeichnen und nicht ernst zu nehmen. Die Logik seiner vermeintlichen Beweisführung ist ... nicht logisch. Das erscheint mit schlicht zu dünn.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...