Jump to content

Der Weg zum Glauben


Guest jakob
 Share

Recommended Posts

Guest jakob

Hallo,

 

ich bin recht neu hier, 35, 3 Kids, vh und r-kath getauft.

 

Kann mir jemand einen (brauchbaren) Tip geben, wie

man Kontakt zur örtlichen Gemeinde aufbaut ?

 

Ich meine einen etwas fundierteren, substantiierteren...

Wenn ich mit Ratzinger anfange, glotzen mich alle nur

blöde an, incl. Pfarrer !?!?!?

Link to comment
Share on other sites

sstemmildt


Zitat von jakob am 22:47 - 17.Mai.2001

Kann mir jemand einen (brauchbaren) Tip geben, wie

man Kontakt zur örtlichen Gemeinde aufbaut ?

 

Ich meine einen etwas fundierteren, substantiierteren...

Wenn ich mit Ratzinger anfange, glotzen mich alle nur

blöde an, incl. Pfarrer !?!?!?


 

Schöne Frage, sag es mir, wenn Du rausgefunden hast wie...

 

Aber im Ernst. Wenn ich Dich richtig verstehe, geht es Dir nicht nur um das allgemeine Gemeindeleben, sondern darum, sich auch in der RL-Kirche (gemeint ist real-life, im Gegensatz zur "cyber-Kirche" ) auch etwas eingehender mit Theologie zu befassen.

 

1. Manche Gemeinden haben Bibelkreise, die über das Niveau von "Geschichtenerzählen beim Tee" hinausgehen. Ausprobieren. Vielleicht (wenn Du nicht wie ich in der Diaspora sitzt) gibt es sogar mehrere, davon einen mehr für "Lieschen Müller" und einen für "Dr. Lisette Mullèr-Beerendonck".

 

2. Wenn in Deiner Nähe vorhanden, gibt es auch die Möglichkeit, sich mit den entsprechenden Gremien, Clubs etc. der Akademikerseelsorge in Verbindung zu setzen (-> Ordinariat)

 

3. Wenn eine Uni vorhanden ist, kann auch eine katholische Studentengemeinde interessant sein, die manchmal nichts dagegen haben, wenn auch ältere mittun (allerdings hohe Fluktuation, ob man sich außerdem die Kids antun muß, ist sicher auch Geschmackssache).

 

Tja - ansonsten: herumprobieren!

 

(Geändert von sstemmildt um 23:02 - 17.Mai.2001)

Link to comment
Share on other sites

Guest jakob

hi,


Aber im Ernst. Wenn ich Dich richtig verstehe, geht es Dir nicht nur um das allgemeine Gemeindeleben, sondern darum, sich auch in der RL-Kirche (gemeint ist real-life, im Gegensatz zur "cyber-Kirche" ) auch etwas eingehender mit Theologie zu befassen.


 

tja, so könnte man's nennen


1. Manche Gemeinden haben Bibelkreise, die über das Niveau


bei uns nicht. Schützenvereine, Altenheim...

ist *das* alles ??????????

 


2. Wenn in Deiner Nähe vorhanden, gibt es auch die Möglichkeit, sich mit den entsprechenden Gremien, Clubs etc. der Akademikerseelsorge in Verbindung zu setzen (-> Ordinariat)


schon besser, werd ich mal schaun.


3. Wenn eine Uni vorhanden ist, kann auch eine katholische Studentengemeinde interessant sein, die manchmal nichts dagegen haben, wenn auch ältere mittun (allerdings hohe Fluktuation, ob man sich außerdem die Kids antun muß, ist sicher auch Geschmackssache).


wieso ältere ??? Ich bin jung !


Link to comment
Share on other sites

Lieber Jakob!

 

Was willst Du eigentlich mit der Gemeinde?

Diskussionen, Austausch, Leben teilen, Impulse, Spiritualität, Gemeinschaft ... etc ... etc ...etc?

 

Einfach nur in die Gemeinde (wieder zurück-)wollen ist ja noch kein Motiv.

 

Dein Einstieg mit Ratzinger und Deinem Pfarrer lässt mich vermuten, dass Du zu gut für eine normale Gemeinde bist.

Link to comment
Share on other sites

Mecky, da liegt mir einiges auf der Zunge, wenn ich das lese.

 

Nur dein Image, das sich von dir in meinem Kopf eingenistet hat, hält mich davon noch ab.

Link to comment
Share on other sites

sstemmildt

Lieber Mecky,

 

"Ich werde immer gefragt, was ich hier in meinem Glas habe: Whisky, Gin, Rum, Wodka...? Ich kann nur sagen: Ja!"

(Dave Allan, irischer Komiker)

Link to comment
Share on other sites

sstemmildt


Zitat von jakob am 23:16 - 17.Mai.2001

wieso ältere ??? Ich bin jung !


 

Hast Du ´ne Ahnung, WIE alt man sich da vorkommen kann. Ich bin vor ein paar Monaten mal wieder in Passau gewesen und in meiner alten Kneipe. Als ich da wieder draußen war, habe ich noch in der Nacht an der Tür vom Seniorenstift gekratzt!

Link to comment
Share on other sites

Nun ja,

jemand, der mit Ratzinger die Menschen zu verblüffen vermag, der einen fundierten und "substantiierten" Zugang sucht, der ist doch zu schade für eine Gemeinde, in der nur alle, incl. Pfarrer nur glotzen.

 

Ich finde: Mindestens Opus Dei, wenn nicht was noch Höherrangiges.

 

Ok, ich sehe, dass ich für Ironie nicht tauge. Ich sag's lieber geradeheraus:

 

Ich kenne viele Leute, die bei Ratzinger blöd glotzen. Ich gehöre auch dazu.

 

Ich wohne in einem ziemlich dörflichen Dorf. Und wenn ich Diskussionspartner suche, finde ich welche - und wenn ich hier ins Forum gehe. Und wenn ich jemanden zum Anpacken suche, dann finde ich jemanden. Und wenn ich jemanden zum Reden suche, dann finde ich auch jemanden.

Ich kenne sehr wohl auch die Einsamkeit, wenn einem der "richtige" Gesprächspartner fehlt. Aber ich fand das Posting von Jakob überheblich und inaktiv. Man kann von keiner Gemeinde und von keiner Gruppe von Menschen im Vorhinein erwarten, dass sie meiner Vorstellung entspricht. Ich halte es für sinnvoller, sich in das hineinzubegeben, was vorhanden ist, und hier die vorhandenen Chancen und Möglichkeiten zu nutzen.

 

Oder man sucht sich was anderes.

Link to comment
Share on other sites

sstemmildt

Mecky, mit Verlaub, Du bist ein Depp.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Mecky,

 

jetzt halt dich fest - ich finde Kardinal Ratzinger absolut lesenswert. Auch habe ich mir sagen lassen, daß er ein sehr menschenfreundlicher Christ ist, der über seinen Tellerrand hinausschauen kann. Ich würde mich sehr darüber freuen, ihn kennenzulernen.

 

Ich habe z.B. "Salz der Erde" gelesen und fand das Buch mehr als lesenswert. Näher gegangen ist mir z.B. : "Von Gott berührt" von Anthony de Melle, aber das Exerzitien-Buch eines Jesuiten ist wohl kaum mit dem Interview zu Gott und der Welt zu vergleichen.

 

Ich würde Kardinal Ratzinger als Mensch und Christ nicht mit seiner FUNKTION gleichsetzen !

 

Ich glaube , ich muß da mal mit dir reden.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites


Zitat von jakob am 22:47 - 17.Mai.2001

Hallo,

 

ich bin recht neu hier, 35, 3 Kids, vh und r-kath getauft.

 

Kann mir jemand einen (brauchbaren) Tip geben, wie

man Kontakt zur örtlichen Gemeinde aufbaut ?

 

Ich meine einen etwas fundierteren, substantiierteren...

Wenn ich mit Ratzinger anfange, glotzen mich alle nur

blöde an, incl. Pfarrer !?!?!?

 

 


 

 

Lieber Jakob,

 

ich kann dich nur zu genau verstehen, denn mir geht es manchmal genau so. Ich sitzen dann da und frage mich am Sonntag während der Eucharistiefeier - täusche ich mich, oder schlaft ihr gleich ein ? Leute, was denkt ihr, machen wir hier eigentlich ?

 

Oder gestern abend während einer gemeindlichen Gesprächsrunde: 15 Minuten Glaubensinhalte (ansatzweise) und 2 Stunden organisatorisches - das hätte auch bei einem Kanickelzüchterverein ablaufen können.

 

Wenn du sagt: soll DAS alles sein, dann gebe ich dir Recht. Das ist nicht alles.

 

Schau dich doch einfach mal um, informiere dich und such dir die Gemeinde aus, die die besten Grundvoraussetzungen mitbringt - und dann ... mußt du dich nach einer Eingewöhungsphase selber bewegen. Du glaubst gar nicht, was man da alles machen kann.

 

Herzliche Grüße

Martin

 

 

PS: Wohnst du zufälligerweise im Raum Frankfurt ? Ich könnte noch jemanden gebrauchen, der mir dabei helfen will, die Welt aus den Angeln zu heben .

Link to comment
Share on other sites

Guest jakob

Danke für Eure Antworten,

 

ich weiss, es klingt überheblich, und wahrscheinlich ist

mein Ansatz nicht besonders populär. Aber mir haben diese

"Horche-ganz-tief-in-dich-rein-dann-hörst-du-gott" Phrasen

nie was gegeben. Will auch nicht behaupten, dass ich

Ratzinger kapiere, aber zumindest haben einige seiner

Bücher ("Salz der Erde","Einführung in das Christentum")

den kath. Glauben verständlicher gemacht als vieles andere.

 

Ich wollt ja auch nur mal hören, ob's jemandem ähnlich geht.

 

Martin,

ich wohne am Niederrhein.

Ich werd mal Deine Beiträge lesen ;)

 

grüsse

jakob.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Jakob!

 

In dem Fall geb ich gerne zu, dass ich einen völlig falschen Eindruck von Dir gehabt habe. Nimm's mir nicht übel, aber ich hatte das Bild vor Augen, wie Du in eine Gemeinde gehst, ein paar Ratzinger-Weisheiten von Dir gibst, und dann arrogant: "Die sind ja alle behämmert" wieder gehst.

 

Nach Deinem letzten Posting ist das wohl, wie gesagt, ein völlig falsches Bild.

 

Die "Einführung ins Christentum" war für mich seinerzeit auch eine weiterführende Erfahrung (sinnvoll ist es, parallel Küngs "Christsein" zu lesen). Gerüchte besagen übringens, dass Ratzinger seine frühen Bücher (die Einführung ins Christentum gehört da dazu) heute am liebsten auf den Index setzen würde.

 

Abgesehen davon glaube ich wirklich, dass für das, was Du suchst, die Allgemeinheit einer Gemeinde nicht der richtige Ort ist - allerdings je nach Gemeinde. Ich brauch auch manchmal andere Orte, um Bedürfnisse auszutoben, die ich in der Gemeinde nicht stillen kann.

 

Und ich frage Dich noch mal: Was suchst Du eigentlich in einer Gemeinde? Bisher weiß ich einen Ausschnitt von dem, was Du NICHT suchst. Ich kenne viele Christen, die einfach keine Gemeindetypen sind, die meistens außerhalb von Gemeinden leben - und trotzdem Strahlkraft auf die Gemeinde entwickeln. In meiner Nachbarschaft wohnt so einer. Der schickt so alle Vierteljahr einen Brief an den Pfarrer mit einer ausgefeilten und kompetenten Predigtrezension bzw. einem Predigtvorschlag für die kommende Zeit.

 

Wieso willst Du Gemeindeanbindung? Im Moment habe ich eher das Gefühl, dass Du geistige Nahrung suchst. Da sind natürlich Bücher und Diskussionen wie hier im Forum viel interessanter als die meisten Kreise einer Pfarrei. (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Link to comment
Share on other sites

Lieber Jakob!

 

"Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen."

 

In wessen Namen "man" versammelt ist, das ist die eigentliche Frage!

 

Man kann sich auch im Namen von Eminenzen, Hochwürden und eigenen Götzen versammeln.

 

Der Geist Gottes aber weht, wo ER will, auch unter dem Zeitgeist.

 

Mit den besten Empfehlungen für Koh 1,2 ff. !

Link to comment
Share on other sites

Guest jakob

@Mecky & all

 

es freut mich, dass Dir mein Anliegen doch nicht so

befremdlich erscheint

 

Natürlich weiss ich auch, es gibt (wohl) Gemeinden oder

Orte, wo man mehr findet als den tradierten Volkskatholizismus.

Ich weiss nicht woran es genau liegt, aber der Katholizismus

mit rheinischem Antlitz hat mich als Jugendlichen - wie

die meisten - vertrieben.

Die Wurzeln einer katholischen Kindheit sind natürlich recht

hartnäckig und treiben immer wieder neu aus, so dass ich

doch nicht alles über Bord geworfen habe.

Doch ich stelle fest, meine jetzige Heimatgemeinde bietet

35 jährigen Familienvätern absolut NICHTS an, was über den

Familiengottesdienst hinausgeht und den gläubigen und geneigten Menschen anspricht. (Es ist auch weniger die Ver-

antwortung der Gemeinde, ein Programm zu erstellen, aber die

Tatsache, dass nichts existiert, zeigt dass es nicht nach-

gefragt wird). Es wird halt stets in den Klischees gedacht,

den Armen, Alten und Kranken zu helfen, und wundert sich dann, daß außer diesen Geholfenen niemand da ist.

 

Die Kirche ist auch für die Gesunden, Jungen und Nichtarbeitslosen da  soviel zu meine Erwartungen.

Mich interessieren Eure Erfahrungen, bin ich auf dem

regional falschen Trip, wie seht Ihr das ?

Mecky's Wort von geistiger Nahrung, das ist es doch, was wir

alle brauchen, es kann doch nicht sein, dass ich die wirklich "ausserhalb" der Gemeinde zu suchen habe

 

grüsse

jakob

 

PS: @Kridolus, ich kenne den Spruch, ich rede aber mal nicht

vom Bibelkreis..

Link to comment
Share on other sites

Lieber Kridolus!

 

Ich hab immer noch nicht so ganz rausgefunden, nach was Du suchst, außer "geistlicher Nahrung".

 

Da gibt es unterschiedliche Wege, ranzukommen.

 

Klöster bieten Exerzizien an (langsam anfangen, nicht gleich die großen ignatianischen nehmen!)

 

In Büchern steht viel Gescheites. Wenn man mal angefangen hat, dann weiß man auch, wer Bücher schreibt, die einem was sagen.

 

Diözesen, Regionen und Dekanate bieten Kurste unterschiedlichster Art an (Infos hierzu erhält man am besten über Pfarrsekretärinnen. Die haben den größten Überblick).

 

Und: Last, but not least: Hier im Forum hat man eine wundervolle Möglichkeit, Gedanken auszuprobieren (ein wenig psychische Stabilität ist allerdings Voraussetzung).

 

So, ich bin jetzt auf Deine Antwort gespannt, weil ich immer noch das Gefühl habe, dass das, was ich hier vorgeschlagen haben, für Dich nicht so richtig passt. Aber vielleicht tasten wir uns langsam ran.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jakob,

 

der Pfarr-Gemeinde-Rat, um genauer zu sein, die Vorsitzende dieses PGR, sieht das ganz genau so. Sie hat nicht nur das Buch von Pfarrer Klemens Armbruster gelesen "Von der Krise zur Chance", sondern auch gesagt: "Martin, wir müssen da etwas tun".

 

Und das haben wir auch getan. Pfarrer Armbruster schildert die Ausgangslage, in der wir stecken, und sagt, daß überzeugend gelebtes Christentum der Schlüssel ist. Es geht gar nicht darum, die letzten christlich-theologischen Wahrheiten zu erlernen, es geht darum, einen Zugang zu Gott zu finden und schlägt einen "Weg erwachsenen Glaubens" vor.

 

Er schildert interessant und lesbar, welche Kinderbilder den Weg versperren und hat mit einigen anderen Priestern ein Konzept erarbeitet, das es Laien ermöglicht, einen derartigen Kurs in Zusammenarbeit mit dem Pfarrer und dem PGR in ihren Gemeinden durchzuführen. Anschließend finden sich im Regelfall mehrere GBL (Glaube, Bibel und Leben teilen) Gruppen, die durchaus unterschiedliche Schwerpunkte leben.

 

Wir sind derzeit dabei, dieses WeG-Team in der Gemeinde zu etablieren (ganz langsam und ganz behutsam, denn auch uns selbst ist, was wir da tun noch sehr ungewohnt) und erfahren sehr positive Reaktionen von Nachbargemeinden, die von unserer Erfahrung lernen wollen um diese bei sich umzusetzen.

 

Abgesehen davon, ich gebe Mecky Recht: dieses Forum hat mir gerade durch die Mischung aus Information und Widerspruch bisher sehr viel gegeben. Abgesehen davon: Ich lese viel - schau dir mal das von mir zuvor erwähnte Buch von Anthony de Mello an, es hat mir sehr geholfen (vor allen Dingen darin, einen Zugang zum Gebet zu finden, das mir bis dahin fast vollkommen versperrt war).

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Guest jakob

Martin,

 

danke. ich werde mal nach Deinen Buchempfehlungen schauen.

Vielleicht finde ich ja etwas.

 

Mir gehts ja wirklich nicht um die "Sonderangebote"

Exerzitien, Kloster, Akademie, sondern um das, was

man gelegentlich Gemeinde nennt und meinen möglichen Ort dort.

 

Nochmals Danke für Eure Mühen !

 

Jakob.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jakob,

 

ich sehe das nicht als Mühe an,

du bist als Gesprächspartner...

 

...herzlich willkommen

Martin

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen zusammen - als Gemeindemensch vom Niederrhein (Jakob: geht's was genauer - ich komme aus Meerbusch) gestatte ich mir,auch noch etwas Senf beizusteuern.

 

Dabei steht der wichtigste Satz schon als Zitat der PGR-Vorsitzenden in Martins Posting: "Wir müssen was tun". Es ist nichts da in Deiner Gemeinde, lieber Jakob, was Dich anspricht? Nun ja, willste warten, bis der Heilige Geist dafür sorgt, daß irgendwann bei Euch was vom Himmel fällt, oder könntest Du Dir vorstellen, selbst die Ärmel hochzukrempeln.

 

Vielleicht solltest Du mal überlegen, was konkret Dich ansprechen würde. Und dann würde ich mit meinem Pastor darüber sprechen,wie man das gemeinsam auf die Beine stellt. Ein entsprechender Artikel im Pfarrblättchen könnte helfen, noch ein paar Gleichgesinnte mehr dazuzuholen. Und wenn erst mal zwei oder drei zusammen sind, sind die Folgen ja bekannt.

Viel Erfolg!

 

Liebe Grüße

 

Thomas

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...