Jump to content

Persönliche Beleidigungen


Abakus

Recommended Posts

Nun ja, nachdem es ja schon den Netiquette-Thread gibt, nun aus aktuellem Anlass eine ganz konkrete Frage, die für mich mehr bedeutet als nur gutes Benehmen, wie es in dem anderen Thread gefordert wird (und meiner Meinung nach auch richtig ist). Es ist die erste und wichtigste Regel aller Netiquetten, nämlich dass ich einen anderen User nicht (namentlich) beleidige:

 

>> Wenn Threads gegen Forenmitglieder eröffnet werden, finde ich das sehr viel schlimmer, als wenn einer 100 Off-Topic Themen unter verschiedenem Namen aufmacht. << (Abakus)

 

 

"Ich darf wohl davon ausgehen, daß die Mehrheit diese Ansicht nicht teilt. Als "BMut" Hochkonjunktur hatte, war die Aufregung allenthalben sehr groß. Als in diesem Forum Threads jrweils gegen Ute, Lissie und mich, sowie jüngst auch gegen Katharina, eröffnet wurden, haben sich auffallend wenige Forumsteilnehmer erregt."

 

Was ist Eure Meinung dazu? Darf ich in der Anonymität des Netzes so verfahren, dass ich im "wirklichen" Leben schon fast eine Verleumdungsanzeige riskiere? Da cano es ansprach, würde es mich wirklich interessieren, wie hier die meisten denken und ob ich hier wirklich alleine bin mit einem gewissen Anstand und Moral im gegenseitigen Umgang. Wäre Schade und für mich eindeutig ein Zeichen, dass ich als gläubiger Katholik bei kath. de im falschen Forum wäre.  

Link to comment
Share on other sites

Lieber Abakus,

das ist schön ,dass Du diese Frage mal in das Forum stellst.

Ich selber habe auch schon darüber nachgedacht, allerdings sprach genausoviel dafür wie dagegen.

Grundsätzlich bin ich der Meinung man sollte Anstand und

Respekt auch in der Anonymität dieses Mediums wahren.

Und dazu gehören für mich ganz klar dazu, dass man persönliche Angriffe unter Kontrolle hält und insbesondere,

dass es kein thread geben sollte , in dem es um persönliche

Stammesfehden geht.

Das bitte schön sollten die Betroffenen (z.B.:Katharina ,

Stefan M.) miteinander privat ausmachen.

 

(Ich kam mir schon fast vor wie bei Big Brother)  

 

Grundsätzlich bin ich natürlich auch gegen zu lasche Diskussionen, aber ich denke , dass wir alle alt genug sind, um zu wissen ,wie und dass man "fair" streiten kann und dass es auch produktiv ist.

 

Wünsche mir nun möglichst viele Kommentare in diesem thread.

Es geht ja uns alle an.

UND MAN KANN JA SCHON MAL PROBIEREN , OB MAN ES SCHAFFT "FAIR"ZU BLEIBEN.

 

Liebste Grüsse von Sabine

Link to comment
Share on other sites

Liebe Sabine!

 

Gundsätzlich stimme ich Dir und Abakus zu, und es wäre schön, wenn es diesbezüglich tatsächlich zu einer Änderung auch im Moderationsverhalten kommen könnte.

 

Folgendes möchte ich jedoch richtigstellen: Stammesfehden zwischen mir und anderen gibt es nicht: Es handelt sich jeweils um actio und reactio.

Man muß dabei immer berücksichtigen, welche Aussagen zuerst da waren und durch emotionale persönliche und zum Teil unsachliche, unbegründete Entgegnungen hochgeschaukelt wurden. Dabei darf nicht außer acht gelassen werden, daß sich viele Teilnehmer der Schweigespirale unterwerfen, wenn Ungerechtigkeiten offensichtlich nicht klargestellt werden und dem sich Wehrenden noch dazu eine Mitschuld unterstellt wird.

 

Liebe Sabine, ich nehme an, daß Du das mit den Stammesfehden nur kolportierst, gerade deshalb möchte ich eben auch darum bitten, die entsprechenden Threads noch einmal nachzulesen, um festzustellen, ob das auch zutrifft.

 

Viele Grüße

Katharina

Link to comment
Share on other sites

>> ... und ob ich hier wirklich alleine bin mit einem gewissen Anstand und Moral im gegenseitigen Umgang. << (Abakus)

 

 

Kein Grund zur Beunruhigung, Abakus!

 

Du bist mit Deinem gewissen Anstand und Deiner Moral hier nicht allein. Deshalb besteht auch keine Notwendigkeit, das Thema aufzubauschen und die Situation schlimmer darzustellen, als sie wirklich ist.

 

>> Sollten pers. Beleidigungen in einem Forum erlaubt sein? <<

 

Wenn ich mir diesen Untertitel des von Dir eröffneten Threads anschaue, kann ich mich allmählich nicht mehr des Eindrucks erwehren, daß Du mit Deinen Nettiquette-Bestrebungen ein persönliches Steckenpferd reitest.

 

Es ist überhaupt keine Frage, daß persönliche Beleidigungen in einem Forum nicht erlaubt sein sollten. Die Frage kann doch nur sein: Wie gehen wir damit um, wenn es in einem Forum zu persönlichen Beleidigungen kommt?

 

Die eine Möglichkeit wäre, nach Moderatoren zu rufen, die hier durch hurtiges Löschen (oder gar Sperren) für den Eindruck eines Heile-Welt-Forums sorgen, in dem die Praktizierung christlicher Nächstenliebe scheinbar der selbstverständliche Mindeststandard ist.

 

Eine andere Möglichkeit wäre es, auch diesem Forum zu gestatten, als eine Spiegelung der wirklichen Welt zu erscheinen, in der nicht alles so ist, wie es sein sollte, in der sich jedoch redliche Menschen darum bemühen, die unerfreulichen Zustände zu mildern oder gar zu beseitigen.

 

Bisher war es hier so, daß jene, die sich arg daneben benommen haben, über kurz oder lang von anderen Forumsmitgliedern in den Senkel gestellt wurden. Der entsprechende "Anschiß" kam meist (oder immer) von mehreren Forumsmitgliedern. Dies erscheint mir in Hinblick auf eine mögliche Selbsterkenntnis des Übeltäters wesentlich effektiver, als wenn ein "einsamer" Moderator Mißliebiges einfach löscht und dadurch die Konfrontation des Betreffenden mit seinem Fehlverhalten im wesentlichen verhindert.

 

Da ich nicht beabsichtige, Dich von Deiner Einstellung abzubringen, will ich mir hier weitere Ausführungen ersparen. Wer nicht unter dem großen römischen Moderator aufgewachsen ist, der für alles eine Lösung hat und immer genau sagen kann, wo es langgeht, wird meinen Standpunkt vielleicht eher verstehen.

 

Cano

Link to comment
Share on other sites

@cano

 

Deinen Standpunkt verstehe ich schon, nur seine Umsetzung klappt ja wohl nicht so ganz (siehe entsprechende Threads). Und moderiert wird auch in ganz unchristlichen Foren, deren Teilnehmer mit dem Papst nicht mal einen Kaffee trinken würden.;) Zum Thema Steckenpferd: Nein, das nicht, aber ein persönliches Anliegen sehr wohl. Und im Übrigen hoffe ich, dass sich weitere members hier beteiligen. Allerdings stelle ich fest, dass Deine in meinem ersten Beitrag zitierte Aussage bis jetzt nicht zutrifft...

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich finde, dass sich die allermeisten Mitglieder des Forums trotz der Anonymität fair und rücksichtsvoll verhalten. Natürlich kann es bei hunderten von Postings auch mal vorkommen, dass einzelne Aussagen nicht so ganz fair sind, aber entscheidend ist doch der Gesamteindruck.

 

Nur sehr wenige Mitglieder fallen durch beleidigende und pöbelnde Beiträge auf; ihre Äußerungen sagen mehr über sie selbst aus, als über die, die sie angreifen wollen. Persönliche Angriffe, Beleidigungen oder Verleumdungen sind einfach unverschämt und sollten nicht toleriert werden.

 

Ein Eingreifen der Moderatoren halte ich aber nur dann für notwendig, wenn es zu einer Gefährdung des Forums kommt. So eine Gefahr sehe ich – im Gegensatz zu Abakus - allerdings eher im Eröffnen von Dutzenden von Threads mit immer dem gleichen Tenor, dem Überschwemmen des Forums mit dumpfen Beiträgen oder dem ständigen blödsinnigen Kommentieren von anderen Postings als in den ‘personalisierten Threads’, wobei ich auch die nicht gut finde.

 

Zur Fairness gehört meiner Meinung nach auch, falsche oder irrtümliche Aussagen zurückzunehmen und sich zu entschuldigen, wenn man sich im Ton vergriffen hat. (Kann ja mal vorkommen ;)).

 

Private Streitigkeiten allerdings sollten privat ausgetragen werden und zwar unabhängig davon, wer angefangen hat. Gerade darüber ist man nämlich geteilter Meinung. Interessant ist doch nicht, wer angefangen hat, sondern wer nicht aufhören kann.

 

Liebe Grüße

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Ein speziell in diesem Forum auftretendes Dilemma sehe ich in der Tatsache, daß hier zwar MIT Personen, aber fast ausschließlich ÜBER Weltanschauungen diskutiert wird. Diese Weltanschauungen sind nicht nur vielfältig, sondern oft auch diamtral entgegengesetzt.

 

Weltanschauungen sind als Diskussionsobjekt etwas seltsam Zwitterhaftes: Sie erheben zwar (insbesondere wenn es sich um Kollektiv-Ideologien handelt) den Anspruch etwas Allgemeinverbindliches, nicht-Individuelles zu sein, sind aber doch, je stärker sie verinnerlicht wurden, etwas zutiefst PERSÖNLICHES.

 

So kann es natürlich nicht ausbleiben, daß sich ein Diskutant durch die (oder Einzelaspekte von) der Weltanschauung eines anderen "beleidigt" fühlt und durch vehemente Ablehnung derselben wiederum die Weltanschauung des anderen beleidigt.  Persönliches und Diskussionsobjekt überlappen  zum Teil und so kommt es, daß oft von "persönlichen Beleidigungen" die Rede ist, wo es um Beleidigungen in einer Sache ging, die aberzutiefst persönlich empfunden wird.

 

Ich habe mich hier noch nie persönlich beleidigt gefühlt, weder durch  personalisierte "Lissie-Threads", noch durch Ausfälligkeiten wie "Faschistenluder"  oder Unterstellungen wie der, daß ich mein Studium als Pornodarstellerin finanziert haben soll, Anstalts-Empfehlungen, fäkalienhaften Animationen als Antwort auf Postings von mir und was mir sonst noch alles an Freundlichkeiten entgegengeschleudert wurde.  Das mag zwar zum einen daran liegen, daß es sich dabei meist um Diskussionsteilnehmer handelte, deren Meinung über meine Beiträge mich nicht interessiert, hauptsächlich liegt es aber daran, daß mir klar ist, daß ich hier lediglich als Sprachrohr einer Ideologie oder Mentalität "angegriffen" oder "beleidigt" werde, die das Ideologie-System derer , die sich veranlasst sehen zurückzuschlagen, bedroht und gefährdet.

 

Von Beleidigungen, die inhaltlich nichts mit den Äußerungen eines Diskussionsteilnehmers zu tun haben, halte ich natürlich ebensowenig, wie von derben Schimpftiraden. Ich bin aber dennoch davon überzeugt, daß eine Eliminierung solcher Pöbeleien die EIGENTLICHEN persönlichen Kränkungen, die auf einer viel tieferen Ebene liegen, nicht eliminieren könnten.  Man kann auch formal "sachlich" und in scheinbar korrektester Manier einen Andersdenkenden spüren lassen, daß man sein Denken im Grunde für ein Stück Scheiße hält.

 

Die schlimmsten Grabenkämpfe (und tiefsten Beleidigungen) fanden übrigens - für uns A&A sicher amüsanterweise - immer im innerchristlichen Lager statt.  Dabei spielte häufig die Form anfangs überhaupt keine Rolle, sondern es ging um rein inhaltliche Divergenzen in Glaubensangelegenheiten, die erst dann formal eskalierten, wenn die eigentlichen Beleidigungen bereits längst passiert waren.

 

Die einzige Möglichkeit für "Beleidigte" wäre es, sich immer wieder vor Augen zu halten, daß wohl kaum einer hier als Gesamtpersönlichkeit auf dem Prüfstand steht, sondern immer nur seine "Meinungen" und seine diesbezüglichen "Verkaufstrategien".

 

 

Lissie

Link to comment
Share on other sites

>Allerdings stelle ich fest, dass Deine in meinem ersten Beitrag zitierte Aussage bis jetzt nicht zutrifft...<(Abakus)

 

Vielleicht fühlem die sich so Angesprochenen ja ein klein wenig geschmeichelt. Könnte ich irgendwo noch nachvollziehen.

 

>Interessant ist doch nicht, wer angefangen hat, sondern wer nicht aufhören kann.<(Angelika)

 

Das ist wohl war. Obwohl, bevor man gar nix schreibt?

 

>Ein Eingreifen der Moderatoren halte ich aber nur dann für notwendig, wenn es zu einer Gefährdung des Forums kommt. So eine Gefahr sehe ich [...] allerdings eher in [...] dem ständigen blödsinnigen Kommentieren von anderen Postings.<(Angelika)

 

Ich denke, dass das Forum erst dann wirklich gefährdet ist, wenn wir uns über diese Dinge nicht mehr streiten können oder wollen oder dürfen.

 

>Wer nicht unter dem großen römischen Moderator aufgewachsen ist, der für alles eine Lösung hat und immer genau sagen kann, wo es langgeht, wird meinen Standpunkt vielleicht eher verstehen.<(Cano)

 

Sowas würde ich auch wieder als Beleidigung empfinden. Lieber Cano, so leid mir tut das sagen zu müssen. Ich stell mir dabei immer einen streng gläubigen Katholiken vor, der an seinem Schreibtisch sitzt und Multimillionen Dollar Entscheidungen fällt ... :)

Link to comment
Share on other sites

@lissie

 

Deinen Beitrag kann ich nachvollziehen, wenn es z.B. um Dich und Katharina geht, aber nicht wenn es um stefanmellentin und Katharina geht. Keine gegensätzliche Weltanschauung...;)

Link to comment
Share on other sites

"Dabei darf nicht außer acht gelassen werden, daß sich viele

Teilnehmer der Schweigespirale unterwerfen, wenn Ungerechtigkeiten offensichtlich nicht klargestellt werden und dem sich Wehrenden noch dazu eine Mitschuld unterstellt wird." (Katharina)

 

Es schweigen auch viele Teilnehmer, weil sie einfach nicht mehr hören (bzw. lesen) können, wie sich andere völlig sinnlos zerfleischen!

Link to comment
Share on other sites

Lieber Abakus!

 

Ich kann Cano nur zustimmen, wenn er vermutet, dass das Thema der Nettiquette Dein Top Thema werden soll. Was mich aber noch viel mehr stört ist, dass Du immer auf Stefan M. und Katharina verweist, v.a. mit Anschuldigungen, die aus der Luft gegriffen sind, wenn sie Stefan betreffen. Er hat schon einige mal die Größe besessen sich zu entschuldigen, wenn er zur Einsicht kam, zu hart zu sein oder sich zu irren. Katharina hat dies nie fertig gebracht - im Gegenteil sie hat den anderen dann die Schuld in den Stiefel zu schieben versucht.

 

Wer bist Du eigentlich?? Ein Sympathisant von Katharina, oder, weil Du Ihr immer die Stange hältst.

 

Bevor Du hier öffenltich gegen Forumsmitglieder wie Cano oder Stefan M. zu Werke gehst, solltest Du vielleicht einmal in einem anderen Thread Dein Diskussionsniveau und Deine Schlagfertigkeit sowie Intellegenz zeigen.

 

MFG

 

P.S.: Grüß Katharina doch von mir, wenn Ihr Euch wieder seht.

 

(Geändert von Terumo um 11:40 - 30.Juli.2001)

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...