Jump to content

Adventszeit


Gert
 Share

Recommended Posts

Gestern habe ich auf NDR das 30jährige Jubiläum zur 3nach 9 Talksendung gesehen. Unter anderem war dort Frau Bischöin Kässmann zu Gast, die sehr treffend bemerkte, dass es sie sehr störe, dass Weihnachtsbäume in den Städten schon im Oktober teilweise zu finden seien, Nikoläuse schon seit August in den Regalen sei,...

 

Dem konnte ich innerlich nur zustimmen. Auch als Katholik bin ich der Meinung, dass in der heutigen Gesellschaft die Weihnachtsmärkte, ... in den Dezember gehören. Ich halte es für vollkommen unchristlich, dass die ganze Kommerzalisierung Weihnachtens und der Adventszeitbereits ab September stattfindet.

 

Daher würde ich es begrüssen, wenn Katholiken in ihren Gemeinden gegen diesen gesellschafftlichen Trend sich wenden.

Link to comment
Share on other sites

Ja, besonders der Trend, Weihnachtsmänner und Nikolaus-Figuren als Nikoläuse zu bezeichnen, ist unerträglich.

Link to comment
Share on other sites

:P Die meisten sind aber Weihnachtsmänner. Ich bin mal mit meinen Kindern durch den Supermarkt gegangen auf der Suche nach einem Schokoladen-Nikolaus. Alles rotbezipfelmützte ist ein Weihnachtsmann. Ein Nikolaus trägt eine Mitra und einen Bischofsstab.

 

Ich habe mir vorgenommen, mich dieses Jahr nicht "verstressen" zu lassen. Glücklicherweise bin ich gesundheitlich so angeschlagen, daß es mir niemand übelnehmen wird, wenn ich die obligatorischen bei-Tee-und-Glühwein-und-Plätzchen-beieinandersitz-und-über-andere-Leute-reden-Veranstaltungen, die sich blasphemischerweise "Weihnachtsfeiern" nennen in Kindergarten, Schule und Fußballverein dieses Jahr boykottiere.

 

Und Weihnachts-Süßkram gibt es bei uns erst an Weihnachten. Mir gibt es immer ein extrem gutes Gefühl, sowas Guerilla-ähnliches, an den ganzen Regalen drei Monate lang mit stoischem Lächeln vorbeizulaufen. Und was die Kinder angeht, ist das eine der wenigen Gelegenheiten, wo ich wirklich sagen kann:die sind damit aufgewachsen, daß es das bei uns nicht gibt. Die kennen das nicht anders.

 

Hau!

Kya :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ich bin heute noch bei einem Einkaufszentrum einkaufen gewesen und wie immer Regale stehen bereits mit Weihnachtssachen voll.

 

Ich warte ja noch auf den Tag, wo ich am 2. Januar dann die Ostereier in den Regalen finde :ph34r: :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

Ich kann euren Kommentaren nur mit vollstem Herzen zustimmen, diese Wihnachtsmanie ist eine Katastrophe!Dazu ein kleines persönliches Erlebnis: Vor ein paar Tagen sprach ich eine Verkäuferin in einem großen Kaufhaus auf die gerade im Aufbau begriffene Weihnachtsabteilung an und fragte, ob Weihnachten jedes Jahr früher beginnen müsse. Ihre Antwort:"Wieso, wir sind dieses Jahr schon viel später dran als sonst, langsam wird es doch Zeit!" Siehst du, Gert, es wird ja schon besser... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ich warte ja noch auf den Tag, wo ich am 2. Januar dann die Ostereier in den Regalen finde :ph34r: :ph34r:

Aber spätestens am 2. Januar, lieber Gert, die Dinger habe ich auch schon "zwischen den Jahren" gefunden, leicht getarnt unter dem Begriff "Cocktail-Eier". Die Modehefte für Faschingskostüme sind zu dem Zeitpunkt meist schon ausverkauft, und Faschingsstoffe auch nur noch schwer zu bekommen.

 

Es ist also wirklich nicht nur das Weihnachtsfest, das immer mehr nach vorn verschoben wird, wenn auch das deutlichste Beispiel.

 

Aber jammern über die schlechte Welt hilft nicht; Kyas Ansatz, einfach den Rummel zu ignorieren, ist da schon besser.

 

Und vielleicht hat diese "Festzeit-Verschiebung" ja doch auch etwas gutes:

Wenn ich Mitte Dezember keine Lebkuchen mehr im Supermarkt finde, werde ich meine alten Backbücher rauskramen und selber backen; wenn ich keinen Christbaumschmuck mehr kaufen kann, weil schon alles ausverkauft ist, erinnere ich mich vielleicht doch wieder an Selbstgebasteltes.

:blink:

 

Liebe Grüße, GAbriele

Link to comment
Share on other sites

Ich bin mal mit meinen Kindern durch den Supermarkt gegangen auf der Suche nach einem Schokoladen-Nikolaus. Alles rotbezipfelmützte ist ein Weihnachtsmann. Ein Nikolaus trägt eine Mitra und einen Bischofsstab.

Und deshalb gibt es eine Frankfurter Nikolausinitiative, mit deren Hilfe gelingt

Die Verwandlung des Weihnachtsmanns in den richtigen St. Nikolaus

mittels Nachrüstung mit Mitra und Stab. :blink:

 

Und vor zwei Jahren gab es hier schon mal einen Thread Nikolaus und Weihnachtsmann, Rettet den Nikolaus! Interessant, dort zu lesen, auch wenn inzwischen sämtliche Links nicht mehr funktionieren.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Wobei ich beis Schokoladennikoläusen die Mitra als Erkennungszeichen schon für sehr wichtig halte, sonst verwechselt man sie mit Schoko-Aposteln, Schoko-Patriarchen-Israels oder Schoko-Imanen. Diese bärtigen Männer sehen ja alle gleich aus ....

Link to comment
Share on other sites

Wobei ich bei Schokoladennikoläusen die Mitra als Erkennungszeichen schon für sehr wichtig halte, sonst verwechselt man sie mit Schoko-Aposteln, Schoko-Patriarchen-Israels oder Schoko-Imanen. Diese bärtigen Männer sehen ja alle gleich aus ....

:blink::P:)

 

Vielleicht auch, um ganz sicher zu gehen, Ausweispflicht für die Herren.

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mich dem hier nur anschließen. Ich hasse Weihnachtsmänner. Sie sind ein Wiederspruch in sich. Sie werden für Nikolaus angeboten, aber Weihnachten ist erst drei wochen später (ganz davon abgesehen daß es Coca-Cola Werbemänner sind)!!! Ganauso die Weihnachtsmärkte,-konzerte,.......Wie geht das alles im Advent? Bei uns in der Kirche gibt es keine Weinachtskonzerte vor Weihnachten. Auch das musikalische Programm muß adventlichh sein. Das hat unser Pfarrer eingeführt und nach einigem Wiederstand finden die Weihnachtskonzerte der Gesangs- und Musikvereine jetzt nach Weihnachten statt, oder es gibt eben Adventskonzerte.

Link to comment
Share on other sites

Nun ja,

 

ich habe den Kampf aufgegeben und behelfe mir ein wenig.

 

Ich bekenne, dass ich schon Lebkuchen gegessen habe. Denn jetzt sind sie noch saftig und frisch. Im Dezember werde ich die trockenen Dinger nicht mehr anrühren.

 

Ich bekenne, dass ich schon einen Christstollen gebacken habe. Der ist dann Anfang Dezember verzehrbereit. Weihnachten gibt es so viele andere gute Essenssachen, dass ich zum Kaffee oder Frühstück überhaupt keinen Appetit auf Christstollen hätte.

 

Ich bekenne außerdem, dass ich gestern die ersten Weihnachtsplätzchen gebacken habe. Zum einen hatten wir sonst nichts zum Kaffee und zum anderen hat meine Frau eine Maschine für Spritzgebäck gekauft hat, die unbedingt ausprobiert werden musste. Und die Plätzchen schmeckten herrlich.

 

Viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Die Freude aufs Kind darf auch auf den Binnenmarkt eine heilsame Wirkung haben.

 

Nicht nur zur Weihnachtszeit.

Link to comment
Share on other sites

So gestern haben mir Freund vom Weihnachtsmarkt in L. erzählt; für die war es das normalste auf der Welt, dass man dort schon hinfährt, Glühwein trinkt und Weihnachtsschokoladenmänner kauft.

Link to comment
Share on other sites

War schon fast richtig.

 

Azwenzkranzkerzenz.

 

Klingt erst richtig nach dem zwölften Glühwein beim Weihnachtsmarkt am 2. Advent. ...

Link to comment
Share on other sites

War schon fast richtig.

 

Azwenzkranzkerzenz.

 

Klingt erst richtig nach dem zwölften Glühwein beim Weihnachtsmarkt am 2. Advent. ...

Tz, tz, tz, tz, tz!

 

Weihnachtsmarkt am 2. Advent

 

Haben wir hier nicht gelernt, dass das eigentlich nicht "Weihnachtsmarkt" heißen dürfte, sondern "Adventsmarkt"? :blink:

 

Und zwölf Gläser Glühwein? :P

 

Oh tempora, o mores!

Link to comment
Share on other sites

Sollen wir wetten, ob es nicht am 2. Advent einen Weihnachtsmarkt gibt, auf dem mindestens(!) eine Person 12 Glühwein schluckt?

Link to comment
Share on other sites

Sollen wir wetten, ob es nicht am 2. Advent einen Weihnachtsmarkt gibt, auf dem mindestens(!) eine Person 12 Glühwein schluckt?

Nee, nee, da wette ich nicht dagegen!

 

Ich fürchte, Du würdest Dich im schlimmsten Falle selbst opfern, um mir eine solche Person präsentieren zu können. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Du würdest Dich im schlimmsten Falle selbst opfern, ...

Du bist die erste, die in mir den wahren Märtyrer erkennt!

Link to comment
Share on other sites

Schon klar, Mecky!

Ich finde es schlimm, wenn ich mich während der Weihnachstmarktzeit (die ja bestimmt bald anfängt...) zwischen betrunkenen und Weihnachtslieder-grölenden Touristen durchzwängen muss, um zur Uni zu kommen...

Wobei - gegen ein Gläschen Glühwein in der Pause, wenns a...kalt ist, habe ich auch nichts. Aber erst in drei Wochen...

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...