Jump to content

Wie ging nochmal der Spruch...


Matzi
 Share

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

Irgendwer hat immer als "Unterspruch": Viele Essen mit Jesus das Abendmahl, aber keiner trinkt mit ihm aus dem Kelch des Leidens... Wie lautet dieser Spruch konkret und von wem ist er im Original? Habe ihn hier im Forum nicht mehr finden können und würde ihn evtl. gerne in eine Thomas Müntzer Hausarbeit einbauen...

   Adios Matzi

Link to comment
Share on other sites

Den exakten Wortlaut kriege ich nicht zusammen, er ist aber so ähnlich.

Auf jeden Fall stammt das Zitat von Thomas a' Kempis.

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank bis hierher schon mal. Wer war den der gute Thomas a´ Kempis? Guck jetzt unter dem Stichwort mal bei Google rein...

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Matzi am 12:28 - 29.Januar.2003

Vielen Dank bis hierher schon mal. Wer war den der gute Thomas a´ Kempis? Guck jetzt unter dem Stichwort mal bei Google rein...

 

Hallo Matzi,

 

auf Deutsch heißt der Gute Mann Thomas von Kempten. Da kannst Du auch nach suchen,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Ah, da läuft der Hase lank...

War gerade in der UB-Bib. und wollte mir sein Buch: "NAchfolge Christi" ausleihen, ist aber im Moment vergriffen, bin aber sicher dort fündig zu werden.

     Danke+Adios

        Matzi

Link to comment
Share on other sites

Thomas von Kempen! Kempen am (linken) Niederrhein! Wo’s auch kein Kölsch gibt!

 

(Dafür aber Quarkbällchen.)

Link to comment
Share on other sites

Die "Imitatio Christi" ist quasi der obermegasuper Bestseller des letzten Jahrtausends nach der Bibel gewesen, zumindest in christlichen Gefilden. Im Topos-Verlag gibt's ne gute Ausgabe, günstig und nett übersetzt (natürlich von Franziskanern, ähem...) - Original ist ja Latein.

 

Paz y bien,

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Der Spruch war übrigens von Jakob und lautete ungefähr:

 

Viele folgen Jesus nach im Abendmahlssaale, aber wenige beim Trinken aus dem Leidenskelche …

Link to comment
Share on other sites

Vielen DAnk. Gucke mal ob es das Buch bei der zvab gibt. Scheint ja ein Knüller gewesen zu sein...

Das der vom Niederrhein kommt gefällt mir das Öcher (Aachener) Junge besonders gut...

      Adios

Link to comment
Share on other sites

– Nachtrag –

 

Ich glaube, es war: Viele folgen Jesus nach beim Brotbrechen im Abendmahlssaal, aber nur wenige beim Trinken aus dem Leidenskelch.

 

Viele Grüße an den Öööööcher.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Echo Romeo am 18:00 - 29.Januar.2003

Thomas von Kempen! Kempen am (linken) Niederrhein! Wo’s auch kein Kölsch gibt!

 

(Dafür aber Quarkbällchen.)


 

 

Jau,

 

mensch, ich war mir da nicht mehr ganz sicher,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Matzi am 20:41 - 28.Januar.2003

Hallo Zusammen,

Irgendwer hat immer als "Unterspruch": Viele Essen mit Jesus das Abendmahl, aber keiner trinkt mit ihm aus dem Kelch des Leidens... Wie lautet dieser Spruch konkret

   Adios Matzi


liebe/r Matzi!

Jesus sagt zu seinen Freunden,nachdem sie ihn fragten:

wer von uns wird dann im Himmel  rechts und links  von dir sitzen...da sagt er :Könnt ihr den Kelch trinken,den ich trinke...die Freunde sagten: Wir können es,

er sagt:Ihr werdet den Kelch trinken,den ich trinke,aber den Platz neben mir habe nicht ich zu vergeben sondern der  Vater im Himmel.

Link to comment
Share on other sites

Hier einfach mal ein paar typische Zitate aus der "Nachfolge Christi", von der Franz v. Sales sagte: "Solange Du dieses Buch liebst, liebt Dich Gott.":

 

"Mir wäre es lieber Reue zu empfinden, als ihr Wesen erklären zu können" (1. Buch, Kap. 1)

 

"Kämpfe mannhaft, Gewohnheit wird durch Gewohnheit überwunden!"(1. Buch, Kap.21)

 

"Wenn Du Christus hast, so bist Du reich; er genügt Dir." (2. Buch, Kap.1)

 

"Im Himmel soll Deine Wohnung sein, alles Irdische sollst Du nur im Vorbeigehen ansehen...Wenn Du andächtig zu den Wunden und kostbaren Leidensmalen Jesu deine Zuflucht nimmst, wirst Du in der Bedrängnis große Stärkung empfinden, dich um die Geringschätzung der Menschen nicht kümmern und verleumderische Reden leicht ertragen" (2.Buch, Kap.1)

 

"Wärest Du nur einmal vollkommen in das Herz Jesu eingegangen und hättest nur ein wenig von der glühenden Liebe gespürt, dann würdest du Dich um eigenen Vorteil oder Nachteil nicht kümmern, vielmehr dich über die erlittene Schmach freuen; denn die Liebe zu Jesus bewirkt, daß der Mensch sich selbst verachtet.

 

Das Zitat, nach dem gefragt wurde, steht im 2.Buch, Kap.11, hier im Kontext:

"Jesus hat viele, die sein himmlisches Reich gern erben möchten, aber wenige, die auf Erden sein Kreuz tragen wollen....Alle möchten sich mit ihm freuen; aber wenige wollen für ihn etwas leiden.

Viele folgen Jesus bis zum Brechen des Brotes, aber wenige bis zum Trinken des Leidenskelches.

...Viele lieben Jesus, solange ihnen nichts Widriges begegnet. Viele loben und preisen ihn, solange sie einige Tröstungen von ihm empfangen. Wenn sich Jesus aber nur ein wenig zurückzieht, so verfallen sie in Klage oder in große Mutlosigkeit. Die aber Jesus um Jesu willen und nicht um ihres eigenen Trostes willen lieben, preisen ihn in aller Trübsal und Herzensangst ebenso wie im höchsten Trost....

Muß man nicht alle als Lohnarbeiter ansehen, die immer nur nach Tröstungen haschen? Wenn sie immer auf ihren Vorteil bedacht sind, beweisen sie dadurch nicht, daß sie mehr sich selbst als Christus lieben? Wo findet sich jemand, der Gott selbstlos dienen möchste?"

 

 

(Geändert von Steffen um 11:31 - 1.Februar.2003)

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Steffen am 11:24 - 1.Februar.2003

Hier einfach mal ein paar typische Zitate aus der "Nachfolge Christi", von der Franz v. Sales sagte: "Solange Du dieses Buch liebst, liebt Dich Gott.":

 

"Mir wäre es lieber Reue zu empfinden, als ihr Wesen erklären zu können" (1. Buch, Kap. 1)

 

"Kämpfe mannhaft, Gewohnheit wird durch Gewohnheit überwunden!"(1. Buch, Kap.21)

 

"Wenn Du Christus hast, so bist Du reich; er genügt Dir." (2. Buch, Kap.1)

 

"Im Himmel soll Deine Wohnung sein, alles Irdische sollst Du nur im Vorbeigehen ansehen...Wenn Du andächtig zu den Wunden und kostbaren Leidensmalen Jesu deine Zuflucht nimmst, wirst Du in der Bedrängnis große Stärkung empfinden, dich um die Geringschätzung der Menschen nicht kümmern und verleumderische Reden leicht ertragen" (2.Buch, Kap.1)

 

"Wärest Du nur einmal vollkommen in das Herz Jesu eingegangen und hättest nur ein wenig von der glühenden Liebe gespürt, dann würdest du Dich um eigenen Vorteil oder Nachteil nicht kümmern, vielmehr dich über die erlittene Schmach freuen; denn die Liebe zu Jesus bewirkt, daß der Mensch sich selbst verachtet.

 

Das Zitat, nach dem gefragt wurde, steht im 2.Buch, Kap.11, hier im Kontext:

"Jesus hat viele, die sein himmlisches Reich gern erben möchten, aber wenige, die auf Erden sein Kreuz tragen wollen....Alle möchten sich mit ihm freuen; aber wenige wollen für ihn etwas leiden.

Viele folgen Jesus bis zum Brechen des Brotes, aber wenige bis zum Trinken des Leidenskelches.

...Viele lieben Jesus, solange ihnen nichts Widriges begegnet. Viele loben und preisen ihn, solange sie einige Tröstungen von ihm empfangen. Wenn sich Jesus aber nur ein wenig zurückzieht, so verfallen sie in Klage oder in große Mutlosigkeit. Die aber Jesus um Jesu willen und nicht um ihres eigenen Trostes willen lieben, preisen ihn in aller Trübsal und Herzensangst ebenso wie im höchsten Trost....

Muß man nicht alle als Lohnarbeiter ansehen, die immer nur nach Tröstungen haschen? Wenn sie immer auf ihren Vorteil bedacht sind, beweisen sie dadurch nicht, daß sie mehr sich selbst als Christus lieben? Wo findet sich jemand, der Gott selbstlos dienen möchste?"

 

 

(Geändert von Steffen um 11:31 - 1.Februar.2003)


Hi Steffen!

Ich liebe Franz von Sales,er ist der Patron der Schriftsteller der Medien...mein Vater hieß Franz Sali,das war auch mein Mädchennachname...

Vielleicht schreib ich deshalb so gern...wer weiß?

Liebe Grüße Christin!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Christin,

 

süß fand ich ja bei ihm immer, daß sein Briefwechsel mit Frau von Chantal größer ist als seine "Philothea" ;)

 

Liebe Grüße

Steffen

Link to comment
Share on other sites

»Trinkfest und arbeitsscheu - aber der Kirche treu. «

 

Dem wievielten Buch der Nachfolge haste denn das entnommen? ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ja, meine Ex-Signatur war der Nachfolge Christi entnommen. Steffen hat die Stelle im Kontext zitiert.

 

Die Imitatio gibt es im Buchhandel. Ein empfehlenswertes Buch!

 

jakob.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Echo Romeo

Sorry erstmal das ich erst so spät antworte, ich wollte mich bestimmt nicht drücken... Bin aber einer der unregelmässigen Surfer und wenn du mein Modem kennen würdest, wüßtest du warum.

Also: Der Spruch stammt von unserem Prof. für Neues Testament, der damit zur Semesterabschlussfeier eingeladen hat...;) Ist aber auch ein Zitat von ich weiß nicht wem? Jedenfalls wollte ich eigentlich nur den einen Beitrag damit spasseshalber unterschreiben und schwupp  die wupp waren alle vorigen damit ebenfalls abgesegnet. So ja mal ganz witzig, werde ihn aber demnächst wieder ersetzen.

   Herzliche Grüße

     Matzi

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...