Jump to content

Entschuldigung


manfred rusch

Recommended Posts

manfred rusch

Ich habe sehr oft gegen die katholische Kirche geschrieben und meiner Meinung nach zu wenig auf eine Trennung der Katholiken von ihrer Kirche Wert gelegt. Es hat denke ich oft so ausgesehen als ob ich grundsätzlich allen Katholiken den Glauben absprechen möchte. Das wollte und will ich natürlich nicht. Dafür möchte ich mich öffentlich bei allen Katholiken entschuldigen. Ich weiß daß es Gott allein auf den Glauben ankommt und nicht auf die Zugehörigkeit zu einer Glaubensgemeinschaft, ich weiß ebenso daß es viele Katholiken gibt die wiedergeboren sind und da freue ich mich schon auf ein Treffen im Himmel. Ich hoffe daß meine entschuldigung angenommen wird.

Aber gleichzeitig möchte ich ausdrücklich betonen daß ich meine Kritik an verschiedenen Dingen des Katholizismus und deren Ablehnung aufgrund der Bibel beibehalte  (Marienverehrung, Messe, Heiligenverehrung und Beten zu Verstorbenene , die Person des Papstes an sich etc.) . Über diese Dinge kann und soll gesprochen werden aber ich möchte dies strikt getrennt haben von Gläubigen an sich.

 

alles Liebe und den Segen unseres herrlichen Gottes und Vaters

 

Manfred

Link to comment
Share on other sites

Hallo Manfred,

 

schön, mal wieder was von Dir zu lesen. Herzlich willkommen zurück!

 

Torsten

Link to comment
Share on other sites

Hallo Manfred,

 

nett, dass du dich mal wieder lesen lässt!

 

Dein Posting kommt mir so vor, als hättest du eine interkonfessionelle Auseinandersetzung hinter dir, bei der du gelobt hast, die Absicht von der Ausführung zu trennen?

 

Egal. Hier bist du richtig. Willkommen zurück!

Link to comment
Share on other sites

manfred rusch

Torsten und Ute,

 

danke freut mich daß ihr euch ja auch etwas zu freuen scheint. Ich lese zwischendurch immer wieder mal im forum hier aber ich kann mich nicht immer beteiligen, da ich einfach nicht die zeit dazu aufbbringen kann. aber ich bin dann mal wieder eine zeit hier und verschwinde wieder eine zeit. ich ja auch besser so nicht, meine blumen freuen sich ja auch wenn sie nicht immer im gleichen abgestandenen wasser stehen.

 

meine gründe für meine entschuldigung sind nicht daß mit dem katholizismus bzw. seiner lehre einverstanden bin. ich glaube immer noch daß viele lehren der bibel klar widersprechen. ich denke aber daß viele katholiken trotzdem neugeboren sind (wollte jetzt nicht wieder böse sein aber das denke ich halt). auch weiß ich daß etwa auf einigen israelreisen wo auch krankenheilungen geschehen sind, unter anderen natürlich auch katholiken geheilt worden sind. auch wurde der geist gottes mächtig auf die gläubigen einer katholischen gemeinde ausgegossen wie auch auf andere. da sieht man daß gott nicht auf die zugehörigkeit der gemeinde schaut sondern allein auf das herz jedes einzelnen gläubigen. deshalb denke ich daß viele katholiken neugeboren sind, obwohl sie der katholischen kirche angehören. und ich wünsche es ihnen ja wirklich von ganzem herzen. so auch dir torsten und natürlich auch dir ute, obwohl ich ja bei der ute einen gewissen widerstand zu verspüren glaube.

 

also nochmals danke für die nette wiederaufnahme

 

alles liebe und gottes segen

 

manfred

 

HALLELUJA !!!

Link to comment
Share on other sites

Lieber Manfred,

 

ich freue mich für dich, dass du einige Reisen machen konntest.

 

Allerdings um Krankenheilungen zu betrachten, hätte auch ein Ausflug in das nächste Krankenhaus resp. die nächste Klinik genügt.

 

Einen "gewissen Widerstand" gegen meine Geburt habe ich selbst nicht verspürt (hab ich vielleicht aber vergessen). Neugeburt brauch ich nciht, denn ich bin ja da.

Link to comment
Share on other sites

manfred rusch

liebe ute,

 

klar haben auch krankenhäuser ihre berechtigung, auch ich gehe ins krankenhaus wenn ich oder jemand aus meiner familie was hat. aber es gibt auch heilungen die von gott kommen. diskutieren wir nicht darüber, du glaubst es nicht, ich bin mir dagegen sicher. lassen wirs dabei, wir tun uns ja mit unseren meinungen nicht weh.

 

natürlich bist du geboren und "da". aber wo bist du danach ? ich wünsche dir daß du einmal eine neugeburt erlebst, es ist wunderbar zu wissen daß du die ewigkeit im himmel mit unserem herrlichen herrn jesus christus erleben darfst.

 

 

alles liebe

 

manfred

Link to comment
Share on other sites

Lieber Manfred,

 

ich danke dir für deine sicherlich sehr lieb gemeinten Wünsche. Ich weiß deinen guten Willen zu schätzen.

 

Aber du weißt es ja inzwischen: keine Neugeburt und überhaupt kein Interesse an der Ewigkeit im Himmel mit wem auch immer.

 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

manfred rusch

liebe ute,

 

stimmt es ist von mir ehrlich gemeint. weißt du letzte zeit als ich länger abwesend war hat sich bei mir insofern etwas geändert als ich eine viel persönlichere und innigere beziehung zu jesus christus gefunden bzw. erhalten habe. das äußert sich auch darin daß ich zu meinen mitmenschen eine tiefere liebe und mitgefühl gefunden habe was ich früher nicht hatte. deshalb auch meine wünsche für dich, ute !

 

 

alles wirklich liebe wünsche ich dir und auch wenn du es nicht willst den segen unseres gottes

 

manfred

Link to comment
Share on other sites


Zitat von manfred rusch am 23:19 - 5.Mai.2001

stimmt es ist von mir ehrlich gemeint. weißt du letzte zeit als ich länger abwesend war hat sich bei mir insofern etwas geändert als ich eine viel persönlichere und innigere beziehung zu jesus christus gefunden bzw. erhalten habe. das äußert sich auch darin daß ich zu meinen mitmenschen eine tiefere liebe und mitgefühl gefunden habe was ich früher nicht hatte. deshalb auch meine wünsche für dich, ute !


 

Hallo Manfred,

 

welches "schlechte Gewissen" bedrückt dich eigentlich?

 

Es scheint, du hast tiefgreifende Probleme mit dir selbst, anders sind deine sentimentalen Unterwerfungsrituale nicht zu erklären.

 

Wo klemmt´s?

 

Besorgte und fragende Grüße

 

Pedrino

Link to comment
Share on other sites

Hallo Manfred,

es ist für einen evangelischen Christen teilweise schon provozierend was in der römisch-katholischen Kirche abgeht.

 

Aber wenn man sich nicht so sehr auf den Splitter im Auge des Bruders konzentriert, hat man gute Chancen den Balken im eigenen Auge zu entdecken.

 

(Ich übersehe den Balken in meinem Auge auch sehr oft)

Link to comment
Share on other sites

sstemmildt

Lieber Manfred,

 

mich würde mal interessieren, was die von Dir verwendeten Begriffe "wiedergeboren" und "neugeboren" bedeuten. Mir wird bei solchen poetischen, fast esoterischen Begriffen nämlich etwas kribbelig; ich will aber meine Vorurteile durchaus hinterfragen...

Link to comment
Share on other sites

Stefan M.

Auch das Johannes-Evangelium sprciht von der neuen Geburt, ich habe im Moment keine Bibel hier und weiß deshalb nicht genau die Schriftstelle, jedenfalls sagt Jesus: Wenn ihr nicht von neuem geboren werdet... Die Juden mißverstehen ihn gründlich, wie immer im Joh. Ev. (ebenso mißverstehen ihn auch die Jünger) Die Exegese nennt das das "johanneische Mißverstädnis". Wörtlich steht aber im griechischen Text: "Wenn ihr nicht VON OBEN wiedergeboren werdet", es ist ein Audruck für das Eingehen in das Reich Gottes durch die Taufe, gemeint ist die Geburt aus Wasser und Heiligem Geist, die Taufe.

 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

Liebe Atheisten, Agnostiker

 

Durch eingehende Diskussion mit meinen lieben katholischen Glaubensbrüdern und Schwestern ist mir klar geworden, dass ich durch meine Bezeichnung „Gottlose“ einige von Euch vielleicht persönlich verletzt habe. Dies war nicht meine Absicht bei dieser Wortwahl.

 

Ich bitte deshalb diejenigen, die ich durch diese Wortwahl beleidigt habe, um Entschuldigung.

 

Zur Lösung des Problems werde ich demnächst die Bezeichnung Gottferne für die A&A verwenden und weise schon jetzt ausdrücklich darauf hin, dass ich mit dieser Wortwahl keinen verletzen möchte!

 

Alles Gute + Gottes Segen für alle Gottfernen

 

Erich

Link to comment
Share on other sites

Lieber Erich,

 

ich würde Deine Entschuldigung sofort annehmen, wenn ich mich durch die Bezeichnung „Gottloser“ verletzt oder persönlich beleidigt gefühlt hätte. Da dies nicht der Fall war, könnte ich mich darauf beschränken, Dir meine Anerkennung für den in Deinem Entschuldigungsposting zum Ausdruck kommenden Sinneswandel  auszusprechen. Aber selbst dafür sehe ich keine Veranlassung, da ich für einen echten Sinneswandel keine Anzeichen erkenne.

 

>> Dieser Kniefall von [gemeint: vor] den Atheisten ist weiß Gott nicht nötig und peinlich. << (Erich in „Kniefall vor den *****“)

 

Unter diesen Umständen wäre es aufrichtiger gewesen, auf eine Entschuldigung zu verzichten.

 

Gruß

Cano

 

 

 

(Geändert von Cano um 8:59 - 20.Juni.2001)

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Erich am 6:47 - 20.Juni.2001

 

Zur Lösung des Problems werde ich demnächst die Bezeichnung
Gottferne
für die A&A verwenden und weise schon jetzt ausdrücklich darauf hin, dass ich mit dieser Wortwahl keinen verletzen möchte!


 

Lieber Erich,

 

warum beläßt du es nicht einfach bei der allgemein gültigen und allseits anerkannten Bezeichnung Atheisten und Agnostiker, im Forum abgekürzt mit A&A.

 

Ich bin weder Gottlos noch Gottfern oder was dir sonst noch so alles einfällt, es gibt einfach für mich nicht das, was du als Gott bezeichnest (du kannst übrigens auch nur daran glauben, mehr hast du auch nicht zu bieten).

 

Gruß Pedrino

 

 

(Geändert von pedrino um 9:00 - 20.Juni.2001)

Link to comment
Share on other sites

Lieber Erich,

 

ich denke, dass uns (mir zumindestens) die Bezeichnung "Gottlos" schlimmer vorkommen muß als den A&As, da sie ja nun gar nix damit am Hut haben.

 

Vielleicht können wir, die Gott lieben, nur schwer mit dem Wort umgehen.

 

Laß es doch bei A&As, das passt doch.

Link to comment
Share on other sites

>ich denke, dass uns (mir zumindestens) die Bezeichnung "Gottlos" schlimmer vorkommen muß als den A&As, da sie ja nun gar nix damit am Hut haben. <

 

Einspruch Sina,

 

wir haben lediglich mit EUREM Gott (präziser: mit dem originalen Bibelgott und Bibel-Christus, den ja viele Christen in ihrem Herzen und Geist reichlich humanisiert, zivilisiert und damit frisiert haben)   nix am Hut, finden ihn uneinleuchtend, dubios und teilweise (leider) sogar abartig und pervers im negativsten Sinne, also auf keinen Fall als Grundlage für eine humane Ethik verantwortbar. Wenn jemand Hitler als Staatsmann ablehnt, kann man ihm aber noch lange nicht unterstellen, er würde damit alle Politiker und Staatsmänner verwerflich finden....

 

Im Zuge des Entschuldigungssthreads hier verweise ich alle (gut)gläubigen Katholiken, die sich bislang durch meine Christus-Abscheu verletzt fühlten darauf, daß der Christus, denn ich widerwärtig finde, ausschließlich der ist, der die Welt folgendes gelehrt hat: (Emil Belzner):

 

"Schießt einander tot; hütet den Reichen die Geldsäcke; unterdrückt die Armen, nehmt ihnen das Leben in meinem Namen, wenn sie zu mächtig werden... Die Kirche soll Schätze sammeln aus dem Leid ihrer Kinder, sie soll Kanonen und Granaten segnen, Zwingburg um Zwingburg errichten, Ämter erjagen, Politik treiben, im Verderben schwelgen und meine Passion wie eine Geißel schwingen!"

 

Den anderen, den zu Toleranz und Nächstenliebe, Demut und Friedlichkeit, Freiheit und Menschenrechten auffordernden Christus wollte bestimmt niemals einer der A&A durch den Schmutz ziehen, nur gibt es eben aus unserer Sicht begründete Zweifel daran, daß es sich bei diesem um den authentischen Jesus der Evangelien handelt.

 

Vielleicht kann man aber den Evangelien wirklich nur durch selektives Lesen gerecht werden (also: entscheide dich für die Bestie in Christus oder für den Humanisten in ihm) - sich dabei für die "humanistische" Variante zu entscheiden fiele sicher leichter, wenn nicht das Phänomen "Kirchengeschichte" die Negativ-Ausgabe immer so gerne betont hätte. Und nun stehen einige anständige, herzensgute und menschliche Christen da, und müssen den Ballast einer zweitausendjährigen unseligen Politik für etwas tragen, das sie selber gar nicht in "ihrem" Christus erkennen.

 

Das macht die Sache mit den Beleidigungen auch so wahnsinnig unscharf. Wir meinen nicht alle denselben Gott oder Christus, wenn wir die Namen verwenden.

 

Lissie

Link to comment
Share on other sites

Liebe Lissie,

 

das mag schon sein das Du/Ihr mit "unserem" Gott nix am Hut hast, aber für mich gibts ja nur den und demzufolge meine Antwort.

 

LG Sina

Link to comment
Share on other sites


Zitat von lissie am 11:24 - 20.Juni.2001

 

Im Zuge des Entschuldigungssthreads hier verweise ich alle (gut)gläubigen Katholiken, die sich bislang durch meine Christus-Abscheu verletzt fühlten darauf, daß der Christus, denn ich widerwärtig finde, ausschließlich der ist, der die Welt folgendes gelehrt hat: (Emil Belzner):

 

"Schießt einander tot; hütet den Reichen die Geldsäcke; unterdrückt die Armen, nehmt ihnen das Leben in meinem Namen, wenn sie zu mächtig werden... Die Kirche soll Schätze sammeln aus dem Leid ihrer Kinder, sie soll Kanonen und Granaten segnen, Zwingburg um Zwingburg errichten, Ämter erjagen, Politik treiben, im Verderben schwelgen und meine Passion wie eine Geißel schwingen!"

 


Liebe Lissie,

 

das hat Christus niemals gelehrt!

 

Wenn Menschen oder die Kirche als Ganzes so etwas in seinem Namen getan haben, haben sie seine Botschaft pervertiert.

 


Den anderen, den zu Toleranz und Nächstenliebe, Demut und Friedlichkeit, Freiheit und Menschenrechten auffordernden Christus wollte bestimmt niemals einer der A&A durch den Schmutz ziehen, nur gibt es eben aus unserer Sicht begründete Zweifel daran, daß es sich bei diesem um den authentischen Jesus der Evangelien handelt.

Ich sehe keine begründeten Zweifel, dass es sich bei diesem Jesus um den

authentischen der Evangelien handelt. Die Bergpredigt und die Passion - um nur

zwei Beispiele zu nennen - belegen das eindeutig.

Ob es historisch authentisch ist, das ist natürlich wieder eine andere Frage.

 

Liebe Grüsse

Angelika

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Sina am 10:52 - 20.Juni.2001

 

ich denke, dass uns (mir zumindestens) die Bezeichnung "Gottlos" schlimmer vorkommen muß als den A&As, da sie ja nun gar nix damit am Hut haben.


 

Hallo Sina,

 

genau das ist der Grund, weswegen ich davon ausgehe, dass Erich seinen Thread im neueröffneten Forum als Beleidigungs- und Rache- und Abregungsthread für Katholische Forumsteilnehmer eröffnet hat, die sich mal so richtig ungestört ausheulen wollten.

 

Einerseits gönne ich es Erich, denn er hat schließlich schon das eine oder andere wegstecken müssen, andererseits habe ich mich über die Art und Weise seines Vorgehens tatsächlich sehr geärgert.

 

So wie sich das neue Board bisher entwickelt hat, ist es keine Rückzugsmöglichkeit für ungestörte katholische Gespräche, sondern eine abgesicherte Kampfburg, aus der gefahrlos und ungestört herausgeschossen werden kann. Es macht dabei in vielschichtiger WEise den tiefen Abgrund sichtbar, der zwischen den AA's und dem Katholizismus liegt. Und es erbaut Mauern, die m. M. nach nicht wirklich nötig gewesen wären. Daran hat Erich durch seine gottlosen Provokationen erheblich beigetragen.

 

Da ich in diesem Forum bisher gerne - auch über die Glaubensgrenzen hinweg - diskutiert habe, bin ich über diese Entwicklung enttäuscht und verärgert.

 

Es ist also nicht das wort "gottlos", das mich stört, sondern doe gewollte Provokation und das in Szene setzten, so wie es hier geschehen ist.

 

----------------------------------

 

Da ich weiß, dass Erich von sich selbst sagt, unter christlicher Nächstenliebe verstünde er, freundlich und nett zu Menschen zu sein, die er in Wirklichkeit verachtet und verabscheut, bin ich mir auch noch nicht darüber im klaren, was ich von seiner Entschuldigung zu halten habe.

 

Immerhin, Erich, rechne ich es Dir an, dass Du Dich zu einer Entschuldigung in der Gladiatoren-Arena hergelassen hast. Sei's drum, ob Du es ehrlich meinst oder nicht.

 

Viele Grüße

Heidi

Link to comment
Share on other sites

Hallo Erich - ich finde es toll, daß Di diesen Thread aufgemacht hast. Die Frage, wer souveräner ist - der, der sich entschuldigt oder der, der von vornherein die ehrliche Absicht einer solchen Entschuldigung anzweifelt, kann jeder selbst beantworten.

 

Liebe Grüße

 

Thomas

Link to comment
Share on other sites

>> Die Frage, wer souveräner ist ... << (Thomas B.)

 

 

Am souveränsten ist der, der seine Entschuldigung nicht als Kniefall versteht, sondern als autonomen Akt, der auf der Erkenntnis beruht, etwas falsch gemacht zu haben und dafür Abbitte leisten zu müssen.

Link to comment
Share on other sites

Erich - vielen Dank für Deine Worte (ganz in meinem eigenen Namen).

 

Lieber cano,

 

Dene Reaktion hat mich nicht nur geärgert, schlimmer noch: sie hat mich überrascht. In dieser Weise "nachzukarten" hätte ich Dir nicht zugetraut.

 

Die "Kniefall"-Formulierung steht in einem völlig anderen Zusammenhang. Erich hatte - vor längerer Zeit - m.E. schon einmal von "Kniefällen" vor A&A´s gesprochen, dabei ging es tatsächlich um seine Äußerungen. Jetzt ging es nur um die Frage, daß der ganze Thread "Gottlose" in die Gladiatoren-Arena verschoben wurde. Dazu habe ich meine Meinung geäußert; ich halte es für idiotisch und illegitim.

 

Auch ich kann mich des Eindrucks nur schwer erwehren, daß hier aus falsch verstandener (und auch inhaltlich unbegründeter) Rücksichtnahme gehandelt wurde. So etwas als niefall zu bezeichnen, ist polemisch (aus meiner sicht aber deutlich innerhalb der grenze des Zulässigen) und jedenfalls weder eine Beleidigung noch drückt das eine abschätzige Haltung gegenüber A&A´s aus, es ist vielmehr eine deutliche Kritik an den Moderatoren des katholischen Forums.

 

Es spricht massiv gegen Dich, wenn Du Erich Heuchelei unterstellst, obwohl er selbst darauf hingewiesen hat, daß diese Entschuldigungsbitte nach einer diesbezüglichen Auseinandersetzung stattfindet. Diese Auseinandersetzung ist zu guten Teilen im Thread "Gottlose" nachzulesen. Das sollte auch Dir, Verehrtester, Anlaß genug sein, einen Sinneswandel anzunehmen. Ihm jetzt Äußerungen vorzuhalten, die er nicht gegen A&A´s gerichtet hat, indem du sie aus dem Zusammenhang reißt, ist unfair.

 

Übrigens meine ich damit nicht einen Sinneswandel bezüglich seiner inhaltlichen Positionen - diesen zu fordern steht dir ebensowenig zu wir mir (und ebensowenig wie Erich ihn von Dir einfordern dürfte). Laß Dich doch wenigstens auf Tugenden der Aufklärung festnageln, wie etwa die von Voltaire (?) formulierte: "Ihre Meinung ist das genaue Gegenteil der meinen, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie sagen dürfen!"

 

Erichs Entschuldigung anzunehmen und darauf nicht nachzukarten, das verlangt nicht nur eine christliche Ethik, an der Du Dich natürlich nicht messen lassen müßtest; das verlangt schon der einfache menschliche Anstand und das verlangen die Regeln eines erträglichen Zusammenlebens in jeder Art von Gesellschaft.

 

(Geändert von sstemmildt um 15:59 - 20.Juni.2001)

Link to comment
Share on other sites

(gelöscht)

 

(Geändert von sstemmildt um 15:58 - 20.Juni.2001)

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...