Jump to content

"Kündet allen in der Not ..."


Flo77

Recommended Posts

Ich habe nur den evangelischen Text im Netz gefunden - gibt's einen Unterschied zur katholischen Version?

 

 

1. V Kündet allen in der Not; fasset Mut und habt Vertrauen.

Bald wird kommen unser Gott; herrlich werdet ihr ihn schauen.

A Allen Menschen wird zuteil Gottes Heil.

 

2. V Gott naht sich mit neuer Huld, daß wir uns zu ihm bekehren;

er will lösen unsre Schuld, ewig soll der Friede währen.

A Allen Menschen wird zuteil Gottes Heil.

 

3. V Aus Gestein und Wüstensand werden frische Wasser fließen;

Quellen tränken dürres Land, überreich die Saaten sprießen.

A Allen Menschen wird zuteil Gottes Heil.

 

4. V Blinde schaun zum Licht empor, Stumme werden Hymnen singen,

Tauben öffnet sich das Ohr, wie ein Hirsch die Lahmen springen.[a]

A Allen Menschen wird zuteil Gottes Heil.

 

5. V Gott wird wenden Not und Leid. Er wird die Getreuen trösten,

und zum Mahl der Seligkeit ziehen die vom Herrn Erlösten.

A Allen Menschen wird zuteil Gottes Heil.

Link to post
Share on other sites

Der Text stimmt mit dem im Gotteslob Nr. 106 überein, wenn auch dort (zumindest in meiner älteren Ausgabe) nicht als "ö" gekennzeichnet.

 

Elisabeth

 

PS: Vielleicht ist die Melodie anders?

Edited by Elima
Link to post
Share on other sites

Aber ich finde, dass der Text zum Evangelium des 3. Adventssonntag sehr gut passt, was natürlich nicht heißt, dass man das Lied nicht zu anderen Zeiten des Kirchenjahres auch einsetzen kann.

 

Elisabeth

Link to post
Share on other sites
Wo ist eigentlich die besondere adventliche Note?

In der Parallele zu Jesaja:

 

1. Lesung Jes 35, 1-6a.10

Gott selbst wird kommen und euch erretten

 

1Die Wüste und das trockene Land sollen sich freuen, die Steppe soll jubeln und blühen.

2Sie soll prächtig blühen wie eine Lilie, jubeln soll sie, jubeln und jauchzen. Die Herrlichkeit des Libanon wird ihr geschenkt, die Pracht des Karmel und der Ebene Scharon. Man wird die Herrlichkeit des Herrn sehen, die Pracht unseres Gottes.

3Macht die erschlafften Hände wieder stark und die wankenden Knie wieder fest!

4Sagt den Verzagten: Habt Mut, fürchtet euch nicht! Seht, hier ist euer Gott! Die Rache Gottes wird kommen und seine Vergeltung; er selbst wird kommen und euch erretten.

5Dann werden die Augen der Blinden geöffnet, auch die Ohren der Tauben sind wieder offen.

6aDann springt der Lahme wie ein Hirsch, die Zunge des Stummen jauchzt auf.

10Die vom Herrn Befreiten kehren zurück und kommen voll Jubel nach Zion. Ewige Freude ruht auf ihren Häuptern. Wonne und Freude stellen sich ein, Kummer und Seufzen entfliehen.

"Er selbst wird kommen und euch erretten" - das Warten auf die Ankunft des Herrn in dieser Welt - eindeutig adventlich. :blink:

Link to post
Share on other sites

Ich finde, dass er besser in die Adventszeit passt. Und ich würde es, wie Gabriele, auch mit Jesaja belegen. Ostern ist mir dieses Lied auch noch nie über den Weg gelaufen... :blink: Obwohl es vom Text her schon passen würde...

Link to post
Share on other sites

Das Lied kann man durchaus in der Fastenzeit singen... hab ich dort auch schon ein paar mal gespielt... :blink:

 

Aber wie oben schon erwähnt passt es eben zur ersten Lesung und zum Evangelium des Dritten Adventsonntags des Lesejahrs A.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...