Jump to content

What if God was one of us?


Gina

Recommended Posts

Viele von euch kennen bestimmt das Lied One Of Us von Joan Osborne.

If God had a name,

what would it be

and would you call it to his face

if you were faced with him and all his glory?

What would you ask him if you'd just one question?

 

CHORUS

Yeah, yeah, God is great,

yeah, yeah, God is good,

yeah, yeah, yeah, yeah, yeah.

What if God was one of us?

Just a slob like one of us?

Just a stranger on the bus

trying to make his way home?

 

If God had a face,

what would it look like

and would you wanna see

if seeing meant that you would have to believe

in things like heaven and in Jesus

and the saints and all the prophets?

 

CHORUS

 

Back up to heaven all alone.

Nobody calling on the phone.

'Cept for the Pope maybe in Rome.

 

CHORUS

 

Lika a Holy rolling stone.

Back up to heaven all alone.

Just trying to make his way home.

Nobody calling on the phone.

'Cept for the Pope maybe in Rome.

 

(Eric Brazilian)

 

 

Wie würdet ihr die gestellten Fragen beantworten?

Würdet ihr Gott erkennen?

 

Grüße, Gina

Edited by Gina
Link to comment
Share on other sites

Thomas Moore

Hallo Gina,

eine Anrede, die alles bisher bekannte zusammenfaßt und übertrifft...

selbst der Begriff Gott sagt nicht alles ?

Doch eine Frage: Warum fragst DU immer: Liebst du mich?

 

Liebe Grüße

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Viele von euch kennen bestimmt das Lied One Of Us von Joan Osborne.

Hallo Gina,ich weiss nicht ob diese Frau weiss was sie singt?!

 

Denn klar ist,GOTT wurde Mensch in JESUS CHRISTUS!

 

Also ist dieser Song wohl absolut absurd. :)

Diese junge Frau sollte anstatt der ganzen Rauschmittelpalette,

mal wieder die Bibel zu gemüte führen? :blink:

Edited by WeisserRabe
Link to comment
Share on other sites

Mir fällt da ein Gedicht von Kurt Marti ein:

 

wer kennt schon

die not eines überaus dicken mädchens?

 

man sagt:

nun ja - doch sie hat ein gutes herz

 

stets braucht die gesellschaft

dicke mädchen mit guten herzen

in heimen, spitälern kantinen

in fabriken geschäften büros

 

doch manchmal

möchten auch ihre herzen

verrückt und geliebt

statt immer nur gut sein

 

dann träumen sie liebe

in wetterleuchtenden farben

liebkosen den einsamen körper

abends im traurigen bett

mit den fühlsamen händen

des zärtlich erdachten freunds

 

später verschließen sie

solche träume tief in ihre enttäuschung

und versuchen so tapfer als möglich

gut und gütig zu bleiben

statt böse und bitter zu werden.

 

doch wer kennt schon

die heimlichen kämpfe

der überaus dicken mädchen

die man zur rolle bestimmt hat

gut und selbstlos zu sein?

 

ach wäre ein gott

ach wäre ein gott

der fleisch wird im fleisch

eines überaus dicken mädchens

Link to comment
Share on other sites

Wenn hier nichts zustande kommt, können wir ja in Mainz, beim kath.de-Treffen, darüber sprechen. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Lied die Gurndlage für ein spannendes Gespräch abgibt :blink: Da stecken sehr viele einzelne Aspekte drin.

 

 

PS: Das Gedicht von Kurt Marti hat was, Mecky.

Link to comment
Share on other sites

Hm, die Frage "Erkenne ich Gott?" ist vielleicht weniger wichtiger. Wichtiger ist die Frage "Erkenne ich Gott in meinen Mitmenschen?" Wie Jesus Christus sagte: "Was ihr dem geringsten meiner Schwestern und Brüder getan habt, das habt ihr mir getan."

 

Analog die bekannte Geschichte der Frau, bei der sich Gott zum Besuch angekündigt hatte. Während sie wartete, klopften drei bedürftige Menschen an und wurden abgewiesen, weil sie Gott erwartete. Als sie am Tagesende enttäuscht Gott fragte, weshalb Er Sein Versprechen nicht gehalten habe, meinte dieser, Er sei doch gleich dreimal vorbei gekommen.

 

Deshalb ist Gott auch in dem überaus dicken Mädchen anzutreffen - aber Fleisch wurde Er in einem Zimmermann, unterste Gesellschaftsschicht, verachtet, von keiner schönen Gestalt (wie Jesaja berichtet). So hatte man sich Gott nun wirklich nicht vorgestellt ...

Link to comment
Share on other sites

Mir fällt da ein Gedicht von Kurt Marti ein:

 

wer kennt schon

die not eines überaus dicken mädchens?

...

Betroffenheitstriefendes, pseudoverständnisvolles, mitleidig-arrogantes Gesülze.

Für mich jedenfalls.

 

Sion, ein überaus dickes Mädchen.

Link to comment
Share on other sites

Wichtiger ist die Frage "Erkenne ich Gott in meinen Mitmenschen?" Wie Jesus Christus sagte: "Was ihr dem geringsten meiner Schwestern und Brüder getan habt, das habt ihr mir getan."

Den Aspekt finde ich auch sehr wichtig. Da macht Gott nämlich deutlich, dass nicht Reichtum und Ansehen zählen, sondern der Kern des Menschen. Sonst hätte er ja auch als Königssohn auf die Welt kommen können.

Link to comment
Share on other sites

Den Aspekt finde ich auch sehr wichtig. Da macht Gott nämlich deutlich, dass nicht Reichtum und Ansehen zählen, sondern der Kern des Menschen. Sonst hätte er ja auch als Königssohn auf die Welt kommen können.

Ja aber mach nicht den heute Typischen modernen fehler einer Ideologisierung draus.

 

Den Jesus will die Seele erlösen nicht den Bauch sättigen!

Link to comment
Share on other sites

Viele von euch kennen bestimmt das Lied One Of Us von Joan Osborne.

Hallo Gina,ich weiss nicht ob diese Frau weiss was sie singt?!

 

Denn klar ist,GOTT wurde Mensch in JESUS CHRISTUS!

 

Also ist dieser Song wohl absolut absurd. :)

Diese junge Frau sollte anstatt der ganzen Rauschmittelpalette,

mal wieder die Bibel zu gemüte führen? :blink:

Absurd? Absolut absurd?

 

Aber nein! Warum sollte denn die Frage eines Menschen nach Gott absurd sein?

Ich sehe darin eher ein Gebet.

Link to comment
Share on other sites

Hier eine deutsche Übersetzung:

 

Osborne, Joan (One of us)

 

Wenn Gott einen Namen hätte,

wie würde er dann heißen?

Und würdest Du ihn dann auch damit anreden,

wenn Du ihm begegnest in all seiner Macht und Herrlichkeit?

Und vor allem, was würdest Du ihn fragen,

wenn Du nur eine Frage frei hättest?

Wenn Gott ein Gesicht hätte,

wie würde er dreingucken?

Und würdest Du ihn anschauen wollen?

Auch dann, wenn sehen glauben heißt.

Glauben an so Sachen wie den Himmel

und an Jesus und die Heiligen und die ganzen Propheten?

 

O.K., Gott ist groß, und Gott ist gut.

Aber was jetzt, wenn er einer von uns wäre.

Genauso normal wie wir.

Ein Fremder im Bus auf dem Weg nach Hause.

Wieder rauf in den Himmel, allein. Heiliger Vagabund.

Und keiner ruft ihn mehr an, außer vielleicht der Papst in Rom.

Was dann?

 

Hier gefunden. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Aber nein! Warum sollte denn die Frage eines Menschen nach Gott absurd sein?

Ich sehe darin eher ein Gebet.

Weil er schon Mensch wurde.

 

Was dann passierte kann man oder frau

in den Evangelien problemlos nachlesen.

 

Wo ist da das Problem?

Link to comment
Share on other sites

Aber nein! Warum sollte denn die Frage eines Menschen nach Gott absurd sein?

Ich sehe darin eher ein Gebet.

Weil er schon Mensch wurde.

 

Was dann passierte kann man oder frau

in den Evangelien problemlos nachlesen.

 

Wo ist da das Problem?

Manche Menschen stellen Fragen und suchen Antworten, z.B. in der Bibel.

Wo ist da das Problem?

 

Andere haben schon die Antwort, bevor sie anfangen zu fragen.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...