Jump to content

Katholischer Priester


Papst

Recommended Posts

Mein Traumjob ist es katholischer Priester zu werden! Viele verstehen es nicht wegen dem Zölibat! Hat der Zölibat nur Nachteile oder hat er auch Vorteile!

Nennt mir doch ein Paar?

Link to comment
Share on other sites

Hurra,

 

ein Papst ist endlich mitten unter uns!

 

 

 

 

Zum "Paar":

Vorteil: Du hast dein Bett für dich alleine.

Nachteil: Keiner wärmt dich

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Noch ein Paar:

Vorteil:Du hast Deine eigene Zahnpasta

Nachteil: du musst die Tube selbst zudrehen

Link to comment
Share on other sites

Ein Papst, der erst noch Priester werden will - weil das sein "Traumjob" ist.

 

Wenn alle Fakes so leicht zu durchschauen wären, hätte man's einfacher hier.

Link to comment
Share on other sites

Mein Traumjob ist es katholischer Priester zu werden! Viele verstehen es nicht wegen dem Zölibat! Hat der Zölibat nur Nachteile oder hat er auch Vorteile!

Nennt mir doch ein Paar?

hmmmm, also ich würde es nicht so hart wie soames formulieren, aber die kritische Hinterfragung ist schon nicht so ganz ohne. Von Traumjob zu sprechen und sich mit einem extrem wichtigen Aspekt noch nicht befasst zu haben *grübelgrübel*....

 

Aber nun mal ein Antwortversuch:

 

Zölibatäres Leben hat im immer mehr fordernden Beruf des Pfarrers durchaus seine gewisse Berechtigung, da der Sapagt zwischen Familie und Beruf nicht wirklich einfach zu bewerkstelligen ist. andererseits fehlt auch eine wichtige Bezugsgröße, die einem Halt geben kann: Die Ehefrau bzw. die Familie.

 

Aber: Priester werden bedeutet ja nicht automatisch auch Pfarrer zu werden.... also da ist noch viel Nachdenkbedarf bei dir......

 

grüßles

ficb

Link to comment
Share on other sites

Vorteil: man kocht selbst, was man will.

 

Nachteil: man muß auch selbst essen, was man gekocht hat.

Vorteil: Man muss es nach dem Probieren nicht aufessen.

 

Nachteil: Keiner hört einem beim Motzen zu; der vielleicht besser kochen kann ;-))).

Link to comment
Share on other sites

andererseits fehlt auch eine wichtige Bezugsgröße, die einem Halt geben kann: Die Ehefrau bzw. die Familie.

Das wird doch durch bedeutsamere Bezugsgrößen wie Gott, Jesus Christus und die Allerheiligste Jungfrau in mehr als ausreichendem Maße kompensiert.

Link to comment
Share on other sites

Vorteil: man kocht selbst, was man will.

 

Nachteil: man muß auch selbst essen, was man gekocht hat.

Vorteil: Man muss es nach dem Probieren nicht aufessen.

 

Nachteil: Keiner hört einem beim Motzen zu; der vielleicht besser kochen kann ;-))).

oder man sucht sich eine Haushälterin

Link to comment
Share on other sites

Mein Traumjob ist es katholischer Priester zu werden! Viele verstehen es nicht wegen dem Zölibat! Hat der Zölibat nur Nachteile oder hat er auch Vorteile!

Nennt mir doch ein Paar?

Keine Nachteile, nur Vorteile: (ich kann dir aber nur ein paar, kein Paar, nennen)

 

keine meckernde Frau, keinen meckernden Mann, keine schreienden Kinder, keine Ausgaben für die oben genannten, alles Geld für dich selbst, keinen Ärger mit den oben genannten, Verteilung der sexuellen Energie auf wichtigere Tätigkeiten, wie Beichten abhören, Absolutionen erteilen, Gemeinde betreuen.

 

Und kalte Duschen kann man auch intensiver genießen.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, ich schiebe diesen Thread mal in die Katakombe.

 

Damit dort auch mal der Papst schreibt.... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Vorteil: die Wohnung sieht am Abend noch genauso aus, wie du sie am Morgen verlassen hast.

Nachteil: die Wohnung sieht am Abend noch genauso aus, wie du sie am Morgen verlassen hast.

Link to comment
Share on other sites

Vorteil: Du kannst abends bis in die Puppen in Internetforen diskutieren, ohne daß es Ehestress gibt.

 

Nachteil: Du kannst - wenn Dein Beruf bekannt ist - nicht ehrlich schreiben, was Du denkst.

Link to comment
Share on other sites

Mein Traumjob ist es katholischer Priester zu werden! Viele verstehen es nicht wegen dem Zölibat! Hat der Zölibat nur Nachteile oder hat er auch Vorteile!

Nennt mir doch ein Paar?

Erstens: Ich bin mir 97.3% sicher, dass dies ein Troll von einem Fake ist.

 

Aber aus Kulanzgruenden wollen wir mal die 2.7%-ige Wahrscheinlichkeit, dass es sich hierbei um eine echte Frage handelt, durchgehen lassen.

 

Zweitens: Lieber Papst, wenn Du glaubst der einzige Unterschied zwischen einem katholischen Priester und einem normalen Neun-bis-fuenf Job im Buero oder in der Industrie ist das Zoelibat, dann hast Du ganz erheblichen Nachholbedarf an Information (und ich habe das mal ganz ganz sanft formuliert). Es gibt da einen alten Witz: Musiker ist nicht ein Beruf, sondern eine Berufung. Denk mal drueber nach, wo der Begriff "Berufung" am haefigsten verwendet wird.

 

Ich kenne nicht besonders viele Priester, und die nicht mal sehr gut, aber es ist ganz klar, dass sie nicht am Nachmittag nach Hause gehen, Pantoffeln anziehen und den Fernseher anmachen, und einen ruhigen Abend haben. Soweit ich das sehen kann, ist der Priester am ehesten (was die berufliche Belastung angeht) mit einem Rettungswagen-Sanitaeter zu vergleichen, aber mit einem riesigen Unterschied: Sanitaeter bekommen Pausen zwischen ihren Schichten (z.B. 24 Stunden Schicht, dann 72 Stunden Ruhezeit), und haben Urlaubsanspruch, und koennen sich nach ein paar Jahren in einen ruhigeren verwandten Beruf wechseln. Priester ist man dagegen 24x7, mit nur ganz wenig Pause, und in den meisten Faellen bis zum bitteren Ende. Verglichen mit der zeitlichen und geistlichen Belastung ist das Fehlen von ein bisschen Sex wahrscheinlich das kleinste Problem.

 

Deswegen habe ich auch so verdammt viel Respekt fuer Leute, die in der Lage sind, den Priester"beruf" zu uebernehmen, und die Rolle auch wirklich ausfuellen. Hut ab. Das ist nichts fuer Leute mit duenner Haut oder normaler Belastbarkeit.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

spreche aus anerkennung, vorzügliche.

 

lieber baumfäller, du hast da ganz gelassen etwas sehr kluges gesagt.

Link to comment
Share on other sites

Danke fuer das Kompliment.

 

Wobei ich vergessen hatte, folgendes hinzuzufuegen: Das oben gesagte trifft nicht nur auf katholische Priester zu, sondern auch auf andere Religionen: Die oertlichen Priester haben einen ganz schweren Beruf. Sie sind nicht nur Seelsorger, und Berater, und Beichtvaeter, sondern auch Sozialamt, moralische Autoritaet, Ersatz-Erzieher, Jugendamt, Altenpfleger, und ganz allgemein Ansprechpunkt fuer alle Probleme. Und immer wenn es irgendjemanden ganz ganz schlecht geht (Schwerkranke, Sterbende, Selbstmordkandidaten, Jugendliche im Konflikt mit dem Gesetz), dann soll der oertliche Pfarrer / Priester / Pope / Rabbi / Medizinmann helfen kommen. Genau wie ein Rettungswagen-Sanitaeter, oder ein Polizist, sehen sie meistens nur die traurige Unterseite des menschlichen Lebens.

 

Ich kenne die hiesige Rabbinerin (sie ist glaube ich so was wie ein Diakon oder Kaplan in der hiesigen Gemeinde) ein wenig, und sie hat mit Sicherheit auch keinen einfachen Beruf. Fuer sie ist es eine Erholung, wenn sie mal am Samstag Nachmittag auf einer Kindernamensgebungs-Party (so was wie ein erster Geburtstag) vorbeikommt (und selbst dann ist sie noch offiziell im Dienst). Zwar haben Rabbiner im Prinzip den Vorteil, dass sie heiraten koennen, und damit in ihrer Familie etwas Unterstuetzung finden koennen. Aber in diesem konkreten Fall wissen wir, dass die junge Rabbinerin (sie ist vielleicht Anfang 30) noch "single" ist; ganz im Gegenteil, sie scheint ganz schwer auf der Suche nach einem Mann zu sein, was sicher noch zu ihrem Stress-Niveau beitraegt (zumindest hat sie die halbe Party mit dem verzweifelten Versuch verbracht, einen netten jungen Mann, der also Kollege einer der Vaeter auf der Party war, zu becircen). Also, was die urspruengliche Frage nach dem Zoelibat angeht: Diese junge Rabbinerin erweckte durchaus den Anschein, als wenn gerne "well laid" wuerde (das darf sich jeder selbst uebersetzen). Aber die wenigen katholischen Priester die ich kenne, scheinen groesstenteils auch ohne Ehepartner bestens durchs Leben zu kommen, und es ist mir ueberhaupt nicht klar, ob die Intensitaet ihres Lebens (ihre Berufung, ihr Dienst an der Gemeinschaft) mit einem normalen ehe-aehnlichen Verhaeltnis zu einer anderen Person zu vereinbaren waere.

Edited by Baumfaeller
Link to comment
Share on other sites

Vorteil: man kocht selbst, was man will.

 

Nachteil: man muß auch selbst essen, was man gekocht hat.

- und dann selber abwaschen, daß macht doch sonst die Ehefrau....Nee was bin ich doch heute wieder für ein Matcho.. Asche auf mein Haupt....Hee ist denn jetzt schon Aschermittwoch... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Mein Traumjob ist es katholischer Priester zu werden! Viele verstehen es nicht wegen dem Zölibat! Hat der Zölibat nur Nachteile oder hat er auch Vorteile!

Nennt mir doch ein Paar?

Keine Nachteile, nur Vorteile: (ich kann dir aber nur ein paar, kein Paar, nennen)

 

keine meckernde Frau, keinen meckernden Mann, keine schreienden Kinder, keine Ausgaben für die oben genannten, alles Geld für dich selbst, keinen Ärger mit den oben genannten, Verteilung der sexuellen Energie auf wichtigere Tätigkeiten, wie Beichten abhören, Absolutionen erteilen, Gemeinde betreuen.

 

Und kalte Duschen kann man auch intensiver genießen.

:blink: Stimmt genau! Von vorne. Bis hinten.

Link to comment
Share on other sites

Nachdem der Papst abhanden gekommen ist, bin ich Sedisvakantionist und erhöhe Baumfällers 97.3% auf 99.5%.

 

Mit den restlichen 0.5% gehöre ich natürlich weiter der V2-Sekte an.

Link to comment
Share on other sites

Hurra, ein Papst ist endlich mitten unter uns!

Zu ihm sage ich nur "Paps" oder auch "Papa" oder "Vati"... :blink::)

 

Ob Rolf ihn verbannen wird? Es gibt eine Reihe von anderen Aliases, die Rolf zu Recht nicht gestattet...

Link to comment
Share on other sites

>> Mein Traumjob ist es katholischer Priester zu werden! <<

 

Wenn das ehrlich gemeint ist, dann will er wahrscheinlich den Papst in Ehren halten. Dann hätte ich gegen die Verwendung des Aliases nichts dagegen, aber in der Anrede wäre dann schwierig auf seine Beiträge zu antworten. Ich halte in gewissem Rahmen den Papst auch in Ehren, und genau deswegen würde ich zu niemand "Papst" sagen, der es nicht ist. Wenn er anerkennt, daß er als Bischof von Rom das Primat unter den Bischöfen hat, dann ist das o.k. Wenn er sagt, daß der Papst religiös gesehen der Nachfolger Petri ist, dann ist das o.k. Nur wenn er sagen würde, der Papst sei der Vertreter Christi auf Erden, dann muß man sagen, das ist ja doch jeder Priester, der die Eucharistie mit der Gemeinde feiert.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...