Jump to content

Zeugen Jehovas


Gnom
 Share

Recommended Posts

Hallo!!

 

Was unterscheidet die Zeugen Jehovas von den Katholiken?

Ich behaupte ganz einfach, dass es keinen Unterschied gibt!!

Link to comment
Share on other sites

sstemmildt

Na, dann schau doch erst einmal bei der Evangelischen Informationsstelle Kirchen - Sekten - Religionen der ev.-ref. Landeskirche des Kantons Zürich nach, da findest Du eine recht vernünftige (übrigens nicht katholische) Darstellung über die Zeugen Jehovas.

Link to comment
Share on other sites

Die Katholiken lassen sich zur Not das Blut intravenös verabreichen, während die Zeugen Jehovas für ihren Glauben Klinken putzen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gnom,

 

das lass mal nicht die Zeugen Jehovas hören, denn sie meinen, dass sie sich gerade von der katholischen Kirche, die nach ihrem Verständnis den wesentlichsten Teil der "Großen Hure Babylon" ausmacht, ganz wesentlich unterscheiden:

 

Sie benutzen im Gegensatz zu den Katholiken den richtigen Gottesnamen Jehova,

 

sie glauben im Gegensatz zu den Katholiken nicht an die Dreieinigkeit und das Weiterleben der Seele nach dem Tod,

 

sie verweigern im Gegensatz zu den Katholiken generell den Dienst mit der Waffe,

 

im Gegensatz zu Katholiken lehnen sie die Marienverehrung ab,

 

gehen sie von Haus zu Haus, um die "gute Botschaft vom Königreich" allen Menschen zu verkünden,

 

und glauben daran, dass noch zu Lebzeiten der Generation von 1914 Jesus einen großen Krieg führen wird und in der Schlacht von Harmagedon alle bösen Menschen vernichtet, worauf alle Zeugen Jehovas für immer auf einer paradiesischen Erde leben werden, regiert von 144 000 unsichtbar mit Jesus regierenden besonders guten Zeugen Jehovas.

 

Also ein paar Unterschiede zwischen Katholiken und Zeugen Jehovas gibt es wohl doch.

 

Gruß

Falk

Link to comment
Share on other sites

Im Gegensatz zum "gewöhnlichen" Christen reißt sich selbst der durchschnittliche Zeuge Jehovas für seinen Glauben den A**** auf.

 

Irgendwie sympathisch, die Leute.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Gnom am 21:10 - 8.Mai.2001

Hallo!!

 

Was unterscheidet die Zeugen Jehovas von den Katholiken?

Ich behaupte ganz einfach, dass es keinen Unterschied gibt!!


Lieber Gnom,

 

alle Zeugen Jehovas, die ich kennengelernt habe, waren Fundamentalisten und zwar im positiven und negativen Sinne.

 

Der positive Sinn ist ihr unglaublicher Einsatz, den in der kath. Kirche leider nur noch wenige Gläubige an den Tag legen.

 

Der negative Sinn, ist ihr Glaube an eine wortwörtliche Bibelauslegung, den das Dokument der Bibelkommission von 1993 äußerst strikt ablehnt. Dagegen bezeinet die Bibelkommission die historisch-kritische Bibelauslegung als unverzichtbar, die wiederum von den Zeugen Jehovas abgelehnt wird.

 

Negativer Fundamentalismus ist vor allem deren Anti-Evolutionismus, von dem sich die kath. Kirche beginnend mit dem Rundscheiben "Humanae generis" zum Glück immer weiter entfernt hat. Auch der jetzige Papst hat dazu in vielen seiner Reden beigetragen. Die kath. Theologie in Deutschland lehrt überwiegend eine Schöpfungstheologie auf der Basis von Teilhard de Chardin, obwohl unter den Priestern und Priesteramtskandidaten der Anteil der Fundamentalististen, vor allem aus traditionalistischen Motiven leider zunimmt.

 

Mit freundlichen Grüßen vom Zwilling

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn


Zitat von Torsten am 21:23 - 8.Mai.2001

Die Katholiken lassen sich zur Not das Blut intravenös verabreichen, während die Zeugen Jehovas für ihren Glauben Klinken putzen.

Habe auch schon Klinken geputzt, in offiziellem katholischem Pfarrersauftrag.

Link to comment
Share on other sites

Stefan M.

Ob nun "Jehova" der richtige Gottesname ist, würde ich noch bestreiten. Das hebräische Wort des AT gibt man im Allgemeinen mit JAHWE wieder.

 

Was unterscheidet die Zeugen Jehovas von den Katholiken?

Die Zeugen Jehovas gehen von einem wörtlichen Schriftverständnis aus, d. h. sie lesen die Bibel als einen Polizeibericht. Das bedeutet für sie auch, daß nach der Offenbarung des Johannes nur 144000 Menschen in den Himmel kommen. Die Symbolik dieser Zahl lassen sie vollkommen außer Acht. Sie erwarten nicht ein Himmelreich, sondern die "Niederkunft" der himmlischen Stadt Jerusalem und wenn die zu uns herunter kommt, dann werden bis auf die 144000 Ausgewählten alle anderen vernichtet. Die Zeugen beanspruchen also auch nicht für sich, zwangsläufig zu den 144000 dazuzugehören. Der Katholische Glaube geht aber von einer Symbolik der Zahl aus, sie ist dann 12x12 plus 1000, das ist die "Fülle der Fülle". Der barmherzige Gott, den die Katholiken verkünden öffnet sein himmlisches Reich also nicht nur für 144000 auserählte, sondern bei ihm kann sich jeder noch für ihn entscheiden.

 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

Es gibt noch einen Unterschied, der wohl typisch sein dürfte für alle Sekten (und der für mich den Sektenstatus rechtfertigt): es fehlt der vorbehaltslose caritative Einsatz für die Welt (mit Ausnahme der Missionierung). Caritative Hilfe gilt nur den Mitgliedern nach innen. Auf die Teilhabe an unserer Demokratie wird verzichtet (weswegen ihnen ja der Kirchenstatus bislang nicht verliehen wurde).

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Der Name "Jehova" ist leider vollkommen falsch, auch wenn er sich in weiten Kreisen, gerade im angelsächsischen Bereich sehr eingebürgert hat.

"Jehova" deutet auf eine falsche Lesart des hebräischen Wortes hin. Gott selber benennt sich in Ex 3,14 als "Ähjä ascher ähjä" - was in der deutschen Übersetzung oftmals als "ich bin, der ich bin" wiedergegeben wird. Dem ist aber aus sprachlichen Gründen nicht unbedingt zu folgen. Daraus entstehend wird in der hebräischen "Bibel" der Name als JHWH geschrieben, was im Deutschen dann oftmals als "Jahwe" wiedergegeben wird.

Der Knackpunkt ist nun, daß die Juden den Gottesnamen aus Ehrfurcht und Respekt nicht aussprechen. Es gibt noch andere Gottesbezeichnungen, z.B. Adonai, Elohim (für Bibelwissenschaftler wichtig zur Analyse von unterschiedlichen literarischen Schichten...). Manchmal heißt Gott einfach auch nur "Der Name", es wußten sowieso alle, was gemeint ist.

Wie also kommt es zu "Jehova"?

Nun, da im hebräischen Konsonantentext JHWH steht (die Festlegung des Konsonantentextes war spätestens im 1. Jhd. n.Chr. abgeschlossen und durfte nicht mehr verändert werden), die Juden den höchsten Namen aber nicht aussprachen, setzten sie beim Aufkommen der Vokalisation (spätestens im 10. Jhd. n.Chr. abgeschlossen) einfach die Vokale für Adonai oder Elohim unter die Konsonanten von JHWH. Somit wußten die Juden stets, daß, auch wenn dort JHWH steht, immer Adonai oder Elohim zu lesen ist.

Wenn ich nun bei den Konsonanten JHWH die Vokale von Adonai einsetze (im hebräischen Text ist es ein klein wenig komplizierter, da nicht alle Vokale vom deutschen in den Text geschrieben wurden...), erhalte ich JEHOVA.

Das so zu lesen aber war nie beabsichtigt, es weist nur auf eine Lesehilfe hin.

Also ist "Jehova" ein Wort, daß es eigentlich nicht gibt.

Seltsam, daß gerade die Zeugen Jehovas der Entstehung des Gottesnamens nicht nachgegangen sind.

Ich lehne es ebenfalls ab, "Jahwe" zu sagen. Denn an dem Respekt und der Ehrfurcht der Juden vor dem Gottesnamen ist schon etwas dran, mal ganz davon abgesehen, ob der Gottesname durch die Überlieferung wirklich so stimmt (Es gab viele Abkürzungen von JHWH, z.B. "Jaho" in einem aramäischen Text aus dem 4. Jhds.v.Chr....

Schöne Grüße,

Oliver

Link to comment
Share on other sites

Prinzipiell gibt es keinen Unterschied zwischen den beiden Glaubensrichtungen.

Jedoch, eines fällt auf:

Die Zeugen Jehovas sind friedlicher veranlagt als die Katholiken.

Beide Organisationen sind sehr reich und üben deswegen auf die weltlichen (wirtschaftlichen)

Geschehnisse großen Einfluss aus.

Also, wer kann mir wirklich rudimentäre Unterschiede aufzeigen?

Link to comment
Share on other sites

Ich habe weiter oben schon auf die Unterschiede in der Schriftauslegung hingewiesen, jemand anders darauf, daß bei den Zeugen der caritative Charakter fehlt. Das sind die wichtigsten Unterschiede, denke ich.

 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Gnom am 6:47 - 12.Mai.2001

 

Also, wer kann mir wirklich rudimentäre Unterschiede aufzeigen?


 

Wer bei den Katholischen Gottesdiensten von einer "Ein-Mann-Show" spricht, der sollte mal bei einem der Zeugen Jehovas beiwohnen!

Link to comment
Share on other sites

Na gut, da niemand in der Lage ist, mir gravierende Unterschiede aufzuzeigen, stelle ich eben eine weitere Frage:

 

Wer ist der bessere Gläubige? Ein Zeuge Jehova, der von seinem Glauben zutiefst überzeugt ist oder ein Katholik, der von seinem Glauben zutiefst überzeugt ist?

 

Sicherlich fällt eine Antwort in diesem Fall sehr schwer, wenn sie nicht gar unmöglich ist!!

Link to comment
Share on other sites

Gnom: "Prinzipiell gibt es keinen Unterschied zwischen den beiden Glaubensrichtungen."

 

kath: Jesus ist Sohn Gottes

ZJ: Jesus ist der Engel Gabriel

 

kath: ewiges Weiterleben nach dem Tod für alle

ZJ: Im Gericht sterben alle Nichtzeugenjehovas den zweiten, endgültigen Tod

 

kath: Jesus Christus ist gegenwärtig in der Eucharistie

ZJ: Das Abendmahl ist lediglich eine Erinnerung an Jesus

 

kath: Die Bibel ist inspiriert

ZJ: Die Bibel ist diktiert

 

kath: -

ZJ: Keine Bluttransfusionen, weil die Seele im Blut rumschwimmt.

 

kath: Heilsgeschichte durch die Menschheitsgeschichte hindurch

ZJ: Verschiedene Zeitalter mit unterschiedlichen Gesetzmäßigkeiten.

 

kath: Dreieiniger Gott

ZJ: Jehova

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Mecky am 19:02 - 12.Mai.2001

 

kath: Jesus ist Sohn Gottes

ZJ: Jesus ist der Engel Gabriel

kath: ewiges Weiterleben nach dem Tod für alle

ZJ: Im Gericht sterben alle Nichtzeugenjehovas den zweiten, endgültigen Tod

...

kath: Dreieiniger Gott

ZJ: Jehova


 

Also, soooo groß sind die Unterschiede doch auch wieder nicht, oder?

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

mein persönlicher (etwas verallgemeinerter) Eindruck ist:

Ein Katholik versucht einen Nichtchristen zunächst für Jesus zu gewinnen und dann für die katholische Kirche.

 

Ein "Zeuge Jehovas" versucht jeden Menschen für die "Zeugen Jehovas" zu gewinnen und ihn dazu zu bringen sich unter die Vorschriften der Wachturm Bibelgesellschaft (für "Zeugen" offenbart sich hier der Wille Jehovas) zu stellen.

 

Ein interressantes Buch zum Thema gibt es im Brendow-Verlag: "Keine Angst vor Zeugen Jehovas",

Autorin: Sigrid Raquet,

ISBN 3-87067-742-2

 

Hier wird z.B das Leistungsprinzip der "Zeugen" geschildert, dass auch schon Kinder und Jugendliche einbezieht.


Zitat aus "Unser Königreichdienst":  

Ihr Eltern, ermuntert ihr eure Kinder, den Vollzeitdienst aufzunehmen?

Ist euren Kindern wirklich bekannt, dass ihr wünscht, dass sie sich mit ganzem Herzen, ganzer Seele, ganzem Sinn und ganzer Kraft in diesem lohnenden Werk einsetzen?(Mk.12,30).

Viele junge Verkündiger bereiten sich  auf den allgemeinen Pionierdienst vor, indem sie während ihrer Schulzeit bei jeder Gelegenheit als Hilfspionier dienen.

Solche Ergebenheit erfreut gewiss das Herz Jehovas (Spr.27,11)


 

Zur Erläuterung:

Hilfspionierdienst bedeutet 60 bis 100 Stunden pro Monat von Haus zu Haus gehen,

Pionierdienst sind dann mehr als 100 Stunden.

Hinzu kommen dann noch mehrere wöchentliche Veranstaltungen.

Das passt irgendwie nicht zu den Heileweltfamilienbildern der "Zeugen".

Link to comment
Share on other sites

sstemmildt


Zitat von EXPLORER am 21:22 - 12.Mai.2001

 

Also, soooo groß sind die Unterschiede doch auch wieder nicht, oder?
;)


 

?????????

 

Rätselnd -

Link to comment
Share on other sites

>"Jehova" deutet auf eine falsche Lesart des hebräischen Wortes hin. Gott selber benennt sich in Ex 3,14 als "Ähjä ascher ähjä" - was in der deutschen Übersetzung oftmals als "ich bin, der ich bin" wiedergegeben wird.<(Oliver)

 

Gen 4,26 Und dem Set, auch ihm wurde ein Sohn geboren, und er gab ihm den Namen Enosch. Damals fing man an, den Namen des HERRN anzurufen.

 

Während im Exodus der Name des HERRN zum ersten Mal auftaucht, wird er in der Genesis von den ersten Menschen bereits angerufen. Dem geht keinerlei Hinweis voraus, dass der HERR sich namentlich bereits vorgestellt hat. Ein für ein Buch wie die Bibel sicher erwähnenswertes Detail. Warum wird es unterschlagen?

 

Torsten(*der mit dem Zaunpfahl winkt*)

Link to comment
Share on other sites

Zur Frage:

 

>>Wer ist nun der bessere Gläubige?<<

 

eine mir sehr passend erscheinende Antwort aus der Bibel:

 

"Richtet also nicht vor der Zeit; wartet bis der Herr kommt, der das im Dunkeln Verborgene ans Licht bringen und die Absichten der Herzen aufdecken wird. Dann wird jeder sein Lob von Gott erhalten."

(1 Kor 4, 5)

 

Gruß

Falk

Link to comment
Share on other sites


Zitat von sstemmildt am 12:39 - 13.Mai.2001


Zitat von EXPLORER am 21:22 - 12.Mai.2001

 

Also, soooo groß sind die Unterschiede doch auch wieder nicht, oder?


 

?????????

 

Rätselnd -


 

Das war ironisch gemeint, Sven!

 

Enträtselnde Grüsse

EXPLORER

Link to comment
Share on other sites

sstemmildt


Zitat von EXPLORER am 11:07 - 13.Mai.2001

Das war ironisch gemeint, Sven!

 

Enträtselnde Grüsse

EXPLORER

 

Manchmal steh ich auch mal auf dem Schlauch...

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...