Jump to content

Pokermon-Karten vom Teufel besessen?


MichaelaP
 Share

Recommended Posts

Hallo

 

ich lebe in Malta, einem sehr religiösen Land.

gestern hat mir unser Neffe erzáhlt, dass sein Pfarrer in der Ministranten Gruppe erzählt, dass die Spielkartn Pokermon vom Teufel besessen seien. Die Kinder sollten dann die karten mitbringen und zusammen zerreissen, verbrennen und darüber beten, um sozusagen den teufel auszutreiben.

Ich bin davon ziemlich entsetzt und würde gerne nähere informationen darüber bekommen, wie die Kirche offiziell dazu steht.

Wer kann mir dabei helfen?

Vielen Dank

Michaela

Link to comment
Share on other sites

Wenn der Pfarrer das sagt, dann wird's wohl auch stimmen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Michaela,

 

sagt dieser Priester das nur so,

oder führt er Argumente ins Feld ?

 

Wir haben das Thema schon einige Male diskutiert,

doch sind wir immer wieder darauf gekommen,

daß wir keine Probleme im Spiel mit Polemons sehen.

 

Hilfreich kann es für dich aber nur sein,

falls du Argumente gegen Argumente stellen kannst.

Worauf also führt dieser Priester seine Meinung zurück?

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo, Martin,

 

HIER haben wir das doch noch nicht diskutiert, oder ist mir da was entgangen?

Weder über Pokermons noch über Polemons.

 

Allerdings kann ich mich an Harry Potter erinnern. Meinst du den? Der war auch sehr umstritten.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Ute,

 

ich kann mich an einen Thread erinnern,

in dem von einer Freikirche die Rede war, die verlangte,

Pokemon-Kuscheltiere gemeinsam ins Feuer zu werfen.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Quatsch!

Ich halte auch nichts von diesen Pokemon (Abkürzung von pocket-monster) Karten. Da gefällt mir das neue Harry-Potter Fieber schon viel besser.

Aber die Teufelsversion dafür zu benutzen, um Kindern Horrovisionen zu erzeugen ist ja wohl ein starkes Stück.

 

Rein intuitiv vermute ich hinter einem solchen Vorgehen auch eine gesottene Portion Sadismus. Is ja so schön, bei Kindern Gefühle wecken zu können. Is ja scheißegal, ob die Kinder mit diesen Gefühlen umgehen können.

Link to comment
Share on other sites

Ich erinnere mich nicht mehr an das Thema, aber egal.

 

Ich halte diese Pokemons für Geldschneiderei. Insofern mag der Teufel drinstecken.

Link to comment
Share on other sites

Dennoch lieber Mecky,

 

falls Michaela irgendetwas bewirken will,

braucht sie Argumente !

 

Schon die Einleitung besagt,

daß es in Malta nicht damit getan ist,

sich einfach hinzustellen und zu sagen: Quatsch !

 

Herzliche Grüße

Martin

 

(Geändert von Martin um 23:01 - 3.Juni.2001)

Link to comment
Share on other sites

Aber ich meine, genau DAS ("Quatsch" sagen) sollte sie tun. Leider wird viel zu selten "Quatsch" gesagt.

Link to comment
Share on other sites

Ach, verbrennt die dummen Karten einfach ohne zu beten! Dann haben wir das Problem mit dem Teufel nicht mehr, und die Volksverdummung wird trotzdem eingedämmt!

Link to comment
Share on other sites

Warum sollte man Kindern ihre heißgeliebten Karten verbrennen? Auch wenn es sich um Geldschneiderei handelt, so hängen die Kleinen daran. Man sollte sie aufzuklären versuchen, aber keine Kartenverbrennung (wozu auch?) veranstalten.

Link to comment
Share on other sites

Die Karten verbrennen ist völlig überflüssig, irgendwann werden sie uninteressant, das Tauschen der kleinen Monster ist schon bald nicht mehr IN und sie verschwinden sang und klanglos im Papierkorb.

 

Schade ist es nur um das viele Geld, das in den Müll hineingesteckt wird, um die Mühe, die sich die Kinder machen die dämlichen Monster auseinanderzuhalten und die Namen, die eigentlich nur für Erwachsene lustig sind, auswendig zu lernen.

 

Schade ist es auch um die langwierigen Diskussionen, die die Eltern mit den Kindern führen müssen. Streiterein, Erpressungsversuche und die kleinen Hintergehungen, die aus Sicht der Kinder nötig sind, um an die Tauschobjekte heranzukommen.

 

Allerding: Wenn es keine Pokemons gäbe, dann würden die Eltern-Kind-STreiterein um andere Problemfelder kreisen. Gewonnen wäre damit also nichts.

 

Geschades hat meinem Sohn die Pokeman-Phase nicht. Immerhin hat er das Tauschgeschäft kennen gelernt. Der erste Einstieg in wirtschaftliches Denken.

 

Viele Grüße

Heidi

Link to comment
Share on other sites

Erst mal vielen dank für Eure teilnahme.

Ich denke schon auch, dass es Quatsch ist und ich als Erwachsener kann das leicht abschütteln. Aber nun stellt Euch doch mal einen 10jährigen vor....

Ja, ich brauche Argumente. Ich brauche eine offizielle Stellungsnahme von der kirche. nur woher bekomme ich die? Kann mir da jemande weiterhelfen?

Danke Michaela

Link to comment
Share on other sites

Und wenn man das umdreht ?

 

Worauf beruft sich dieser Priester,

wenn er Pokemon-Karten verteufelt ?

 

Muß er nicht auch Rede und Antwort stehen ?

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich unterstütze Martin:

 

frag doch einmal diesen komischen Priester, wie er diese Verteufelung begründen will. Ich würde ihm ganz schön die Hölle heiß machen, dass er so einen Schwachsinn in kindliche Hirne pflanzt.

 

Überleg doch auch mal, was er sonst noch anrichten kann bei den Kleinen!

Link to comment
Share on other sites

Ich bin einer Meinung mit Ute

 

 

yeaaaaaaaaaaaaaaaaah!

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne einen Pfarrer, der hat seinen Drittklässlern (und deren Eltern) schlaflose Nächte bereitet, indem er ihnen beigebracht hat: Wenn ihr abends unandächtig betet, sitzt nachts der Teufel an Eurem Bett. Pus eindringlicher Beschreibung von Teufel und Hölle.

 

Es gab einen Mordsaufstand im Dorf, eine Begründung im eigentlichen Sinne nannte er nicht, sondern er bezog sich schlichtweg auf seine Autorität als Pfarrer und sagte weiterhin: Das gehört eben zum katholischen Glaubensgut. Punkt.

Link to comment
Share on other sites

Es gibt Situationen, da könnte man Teile der Kirche und einige Pfarrer auf den Mond schießen...

Link to comment
Share on other sites


Zitat von MichaelaP am 13:35 - 4.Juni.2001

Ja, ich brauche Argumente. Ich brauche eine offizielle Stellungsnahme von der kirche. nur woher bekomme ich die? Kann mir da jemande weiterhelfen?


 

Eine offizielle Stellungnahme der Kirche wirst Du für derart unwesentlichen Kommerzkrempel nicht bekommen. Der Papst äußert sich ja auch nicht zu jeder japanischen Zeichentrickserie. Ich meine aber auch, daß es am erfolgversprechendsten sein dürfte, den Mist zu ignorieren, bzw. mit den Kindern zu sprechen, damit sie derartiges Zeug einzuordnen lernen.

 

Man könnte den Pfarrer aber auch fragen, ob er einen Vertrag mit den Herstellern hat und dafür bezahlt wird, daß er mit seinen Methoden die Pokemons so interessant zu machen versucht. Vielleicht hilfts ja.

Link to comment
Share on other sites

"ich lebe in Malta, einem sehr religiösen Land."

 

Kannst Du mir bitte die Gemeinde und den Namen des Pfarrers nennen, wo diese Geschichte vorgefallen sein soll. Für mich klingt das sehr nach "Urban Legend". Natürlich gibt es kein offizielles Statement der Kirche zu den japanischen Spielkarten.

 

Rolf

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ihr Lieben, ich schließe mich Rolfs Frage an. Für den Fall, daß der Fall echt ist: die Kirche ist eine Organisation, die fast 2000 Jahre alt ist und eine Millarde Mitglieder hat. Bei dem üblichen Prozentsatz von Betonköpfen, Schwachköpfen, Wirrköpfen und Gipsköpfen kommt da einiges zusammen - alles andere wäre tatsächlich ein Wunder.

 

Ich finde die Karten auch doof - kann aber nicht über jedes doofe Spielzeug mit meinen Kindern einen Glaubenskrieg anfangen. Wenn die ihr Taschengeld da reinstecken - bitte sehr. Wenn sie anfangen, die Dinger anzubeten, schreite ich ein. Wie Heidi richtig feststellt: kommt Zeit, kommt was anderes und es hat sich.

 

Ich würde meinen Kindern förmlich verbieten, an diesem Unsinn teilzunehmen und Karten zu verbrennen. Was ist das eigentlich für eine Form der Auseinandersetzung - da sind wir doch drüber weg, oder?

 

Was die Beweislast angeht: Der Pfarrer muß begründen, warum die Dinger vom Teufel sind, nicht umgekehrt. Also in der Schublade meines Sohnes stinkt es nicht nach Schwefel...

 

Lieben Gruß

 

thomas

Link to comment
Share on other sites

WeisserRabe
Zitat von MichaelaP am 21:22 - 3.Juni.2001

Hallo

ich lebe in Malta, einem sehr religiösen Land.

gestern hat mir unser Neffe erzáhlt, dass sein Pfarrer in der Ministranten Gruppe erzählt, dass die Spielkartn Pokermon vom Teufel besessen seien. Die Kinder sollten dann die karten mitbringen und zusammen zerreissen, verbrennen und darüber beten, um sozusagen den teufel auszutreiben.

Ich bin davon ziemlich entsetzt und würde gerne nähere informationen darüber bekommen, wie die Kirche offiziell dazu steht.

Wer kann mir dabei helfen?Vielen DankMichaela

------------------------------------------------------------

 

Nun Michaela schaden tuts nicht wenn man sie verbrennt

Es gibt schöneres das Taschengeld

und das engagement der Kinder zu lenken!

Diese Sucht scheint wirklich was abartiges zu sein?

Und die zu Verbrennen ist kein daher kein Unglück!

Überleg mal weshalb ist das Verbrennen denn Schlimm?

 

   Also weitermachen

Link to comment
Share on other sites

Lasst sie doch Heiligenbildchen sammeln!

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Ute am 12:27 - 6.Juni.2001

Lasst sie doch Heiligenbildchen sammeln!

 

Diese ganze Pokemonsch... ist doch einfach nur krank.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...