Jump to content
Sign in to follow this  
Erich

Warum machen die Gottlosen [fast] jedes religiöse Thema kapu

Recommended Posts

Erich

Warum machen die Gottlosen [fast] jedes religiöse Thema kaputt??

 

Wen es interessiert, der schaue mal in das Thema . „Gottes Sohn“ rein. Ich finde, das fing ganz prima und ernsthaft an. Der Gnom stellte eine Frage und manche versuchten sie ernsthaft zu beantworten. Doch dann kam die gottlose Bande mit Sprüchen wie:

 

Cano: >> Schon der Vater hat alle zum Teufel gejagt, die nicht an ihn glauben und ihm nicht in den A**** kriechen wollten. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm<<

 

Lissie: >> Auf die terroristischen Züge Jesu  komm ich noch zurück. Wenn er mein Nachbar wäre, würde ich jedenfalls meine Kinder nicht in seine Nähe lassen<<

 

Ute: >> Außerdem wollte ich mal mitteilen, dass ich es gemein finde, dass hier immer so viel los ist, wenn ich gerade NICHT online bin!<<

 

Sylle >> Ich weiß, daß Robert DeNiro mich liebt und wer behauptet, daß ich mir das einbilde, hat von DeNiro nichts, aber auch rein gar nichts verstanden!>

 

Ein solches Verhalten finde ich immer wieder bei diesem Personenkreis. Das einzige, was sie etwas ernsthafter behandeln sind Themen über Sex, weswegen ich schon mal das Thema hier reingebracht habe: „Hat Religion nur was mit Sex zu tun“.

 

Frage: warum machen die Gottlosen so was? Warum müssen sie jede ernsthafte Diskussion um religiöse Themen in den Dreck ziehen?

 

Der Versuch einer Deutung:

 

Wenn man die Gottlosen so im alltäglichen Leben betrachtet, so sind sie normalerweise anscheinend  zufriedene und  erfolgreiche Menschen. Unterhält man sich jedoch länger mit Ihnen – so wie hier im Forum, so spürt man irgendwie, daß in den Gesprächen mit Ihnen etwas fehlt. Gespräche bleiben eigenartig „leer“ und gehen nicht in die Tiefe.

Ich meine das kommt von einer latent vorhandenen Abwehrhaltung bei ihnen: Alle Themen und Alltagserfahrungen, die mehr oder weniger die Frage nach dem Sinn des Lebens stellen, rufen bei Ihnen eine Abwehrreaktion hervor – z.B. machen sie sofort das Thema lächerlich oder beleidigen den Mitdiskutanten-  weil sie darauf keine Antwort haben, jedenfalls keine, die einen normalen Menschen befriedigt.

 

Sie sind bei diesen Fragen so antwortsleer wie eine taube Nuß – und ich glaube, das wissen sie genau und können  mit dieser Leere nur so umgehen, dass sie angreifen und zerstören.

 

Was meint Ihr dazu?

 

Alles Gute

Erich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Cano

Reden wir doch lieber über Sex, Erich,

 

vielleicht gelingen Dir auf diesem Gebiet bessere Deutungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lissie

Zum Thema Sex fällt mir auch was ein:

 

Warum machen die Gläubigen (fast) jedes sexuelle Thema kaputt?

 

 

Der Versuch einer Deutung:

 

Wenn man die Gläubigen so im alltäglichen Leben betrachtet, so sind sie normalerweise anscheinend  zufriedene und  erfolgreiche Menschen. Unterhält man sich jedoch länger mit Ihnen – so wie hier im Forum, so spürt man irgendwie, daß in den Gesprächen mit Ihnen etwas fehlt. Gespräche bleiben eigenartig „leer“ und gehen nicht in die Tiefe.

Ich meine das kommt von einer latent vorhandenen Abwehrhaltung bei ihnen: Alle Themen und Alltagserfahrungen, die mehr oder weniger die Frage nach Sexualität stellen, rufen bei Ihnen eine Abwehrreaktion hervor – z.B. machen sie sofort das Thema lächerlich oder beleidigen den Mitdiskutanten-  weil sie darauf keine Antwort haben, jedenfalls keine, die einen normalen Menschen befriedigt.

 

Sie sind bei diesen Fragen so antwortsleer wie eine taube Nuß – und ich glaube, das wissen sie genau und können  mit dieser Leere nur so umgehen, dass sie angreifen und zerstören.

 

Was meint Ihr dazu?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lissie

Pardon, ich finde im Übrigen auch, daß es Wichtigeres als Sex und Religion gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mecky

Lieber Erich!

 

Ich verstehe nicht, warum Du die genannten Beispiele als Kaputtmachen empfindest.

 

Dass Cano eine herbe Vorstellung von Gott (so er für Cano existiert) hat, ist nichts Neues - und eben seine Position.

 

Wenn Lissie Jesus terroristische Züge zuspricht, dann ist eigentlich eher die Frage offen, was sie damit meint, und was sie als solche Züge empfindet.

 

Aber noch mehr unverstehbar ist für mich, dass Du Utes und Sylles Beiträge als Kaputtmachen verstehst. Klar: Das sind wohl nicht die sachdienlichsten Beiträge - sollen sie wohl auch nicht sein, sondern einfach kurze, launige und spielerische Bemerkungen, die auch nicht die Diskussion sonderlich unterbrechen, indem sie mit provokanten Thesen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen.

 

Schon mehr kann ich das mit der Leere verstehen. Natürlich können Nichtgläubige keine Glaubenstiefe haben. Meiner Erfahrung nach haben sie die Tiefe dann an anderen Stellen. Das ist je nach Person verschieden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

Lissi,

ist doch herrlich, wie Du und Cano dem Thema wieder ausweichen und auch jetzt  - wie immer - das tun, was ich beschrieben habe.

 

Gruß

Erich

 

PS: meine Frau und ich haben 3 Kinder - Du keines. Weißt Du etwa nicht, wie das geht??

Brauchst Du Nachhilfe?? Was willst Du wissen??

Share this post


Link to post
Share on other sites
Explorer


Zitat von A&As am Abend - 11.Juni.2001

 


 

Ihr macht gerade genau das, was euch Erich ankreidet!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rafael

Hallo Erich,

mein persönlicher Grund mich für dieses Forum zu entscheiden, war der relativ gute Eindruck den ich gewonnen hatte.  

Probleme mit Menschen die Gott nicht respektieren und / oder nicht an ihn glauben sind in offenen christlichen Foren vorprogrammiert.

Christlicher Glaube ist für Nichtchristen oft nicht nachvollziehbar und provozierend.

Viele Antworten auf christliche, speziell auch auf deine Beiträge machen deutlich, dass allein das Verteidigen einer christlichen Position auf Nichtchristen wie eine bewusste Provokation wirkt.

(Ähem. Das Selbe kann man natürlich auch bei unterschiedlichen christlichen Standpunkten feststellen.)

 

Es werden Schwachstellen gesucht, und weil Christen eben auch nur Menschen sind, zuhauf gefunden.

Und ein sicherer und leider auch beliebter Angriffspunkt auf einen Christen, ist eben die Gotteslästerung.

Was für den Einen ein gelungener Gag, ist für den Anderen ein unfairer Tiefschlag.

 

Eine Möglichkeit wäre natürlich ein geschlossenes Forum nur für Christen oder ggf. nur für Katholiken.

Neben "Gladiatoren", "Fragen und Antworten" z.B. "Christlicher Austausch".

Eine weitere Möglichkeit wäre die Vereinbarung in "Fragen und Antworten" keine antichristlichen und blasphemischen Beiträge zu dulden. Falls solche Beiträge dort eingebracht werden, den Verfasser im Wiederholungsfall für diesen Bereich zu sperren und die entsprechenden Beiträge mit den zugehörigen Antworten in die Gladiatorenarena zu verschieben

 

Es wäre vielleicht einen Versuch Wert in diese Richtung etwas zu unternehmen.

 

Oder welche Ideen gibts noch?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lissie

Erich: > meine Frau und ich haben 3 Kinder - Du keines. Weißt Du etwa nicht, wie das geht??

Brauchst Du Nachhilfe?? Was willst Du wissen?? <

 

 

auch wenns nicht zur Sache gehört: Es gibt so einiges, was Du nicht weißt. Eines davon ist, daß Sex bei Menschen auch unabhängig von Reproduktion ein Thema ist, das andere ist die Anzahl meiner Kinder.

 

Explorer: >Ihr macht gerade genau das, was euch Erich ankreidet! <

 

Das ist uns bekannt, Explorer. Wir versuchen eben, seine Erwartungen nicht zu enttäuschen.  Man nennt das auch Ironie.....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lissie

Lieber Mecky,

 

Dass Cano eine herbe Vorstellung von Gott (so er für Cano existiert) hat, ist nichts Neues - und eben seine Position.

 

Noch herber jedoch als Canos Vorstellung von Gott scheint mir seine nichts beschönigende Analyse des Christengottes. Das trifft natürlich bei christlichen Schwärmern mitten ins Eingemachte.  Ich kann das gut verstehen.

 

Wenn Lissie Jesus terroristische Züge zuspricht, dann ist eigentlich eher die Frage offen, was sie damit meint, und was sie als solche Züge empfindet.

 

Psychoterror. Die Androhung der ewigen Verdammnis. Egomanie. Aber ich komme darauf noch ausführlicher in "Gottes Sohn" oder im Höllenthread zurück. Hier nur soviel: Ich bin davon überzeugt, daß derjenige Jesus wie er in den Herzen vieler (heutzutage sicher sogar der meisten) Christen zu finden ist, nichts mit demjenigen Jesus zu tun hat, den uns die Evangelien oder Paulus in Wirklichkeit vermitteln oder den ich darin wahrnehme. Ich bin also, um mit Buggle zu sprechen, davon überzeugt, daß viele (oder die meisten) nicht wissen, was sie glauben. BMut nennt das Kuschelchristen und hält - vielleicht gar nicht so zu Unrecht - das unverfälschte Evangelium vor Augen.  Natürlich hat sich das Christentum inzwischen schon sehrviel weiter entwickelt und man könnte zurecht die Mittelalterlichkeit eines solchen kindlichen Schwarz/Weißglaubens von sich weisen, nur: Müßte man dann nicht eigentlich konsequenterweise die "christliche" Botschaft als einen ersten, fehlerdurchwachsenen geistesgeschichtlichen  Schritt der Menschheit in Richtung Ethik und Gott werten, dessen heutiger Stand schon längst nicht mehr das Prädikat "christlich" tragen dürfte? Jesus als einen recht frühen, aus heutiger Sicht  sehr unausgegorenen Gottestheoretiker könnte ich durchgehen lassen, mehr Ehre gebürt ihm jdeoch kaum. Aber auch nicht weniger.

 

Aber noch mehr unverstehbar ist für mich, dass Du Utes und Sylles Beiträge als Kaputtmachen verstehst. Klar: Das sind wohl nicht die sachdienlichsten Beiträge - sollen sie wohl auch nicht sein, sondern einfach kurze, launige und spielerische Bemerkungen, die auch nicht die Diskussion sonderlich unterbrechen, indem sie mit provokanten Thesen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen.

 

Fehlinterpretation. Das Beispiel, daß jemand behauptet zu wissen, daß Robert deNiro ihn liebt, sollte die Abwegigkeit verdeutlichen, mit der man behapten kann, zu WISSEN, daß Gott einen liebt. Ersteres hielte ich sogar für weniger unwahrscheinlich, denn von Robert deNiro wissen wir wenigstens, daß es ihn gibt.

 

Schon mehr kann ich das mit der Leere verstehen. Natürlich können Nichtgläubige keine Glaubenstiefe haben. Meiner Erfahrung nach haben sie die Tiefe dann an anderen Stellen. Das ist je nach Person verschieden.  

 

Einverstanden. Ich weiß auch nicht, ob ich unter allen Arten der Tiefe ausgerechnet die Glaubenstife für besonders qualitativ halte. Geistestiefe und Gefühlstiefe scheinen mir erstrebenswerter. Aber jedem das seine....

 

 

Lieben Gruß

 

 

Lissie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ute

Hm, ich habe auch manchmal das Gefühl, dass insbesondere Erich interessante Gespräche durch sehr plotte Einwürfe und oft recht dummdreist erscheinende "passende" Beispiele beeinträchtigt, manchmal auch geradezu abwürgt.

 

Ich habe den Eindruck, dass er das gerade dann gern macht, wenn das Gespräch für seinen Geschmack zu sehr in tiefergehender Weise in Richtung A&A "driftet". Eine Art Notrettung?

 

Jedenfalls ist mir des öfteren aufgefallen, dass der ursprüngliche Gesprächsfaden nach Erichs Störaktionen nicht wieder aufgenommen und weiter verfolgt werden konnte. Aktion gelungen, Gespräch tot.

 

Warum schimpft er denn jetzt aber?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Cano

Wie ich bereits in einem anderen Thread erwähnte, brauche ich Erich nicht für die geistige Auseinandersetzung (lohnt nicht), sondern als Stichwortgeber. Selbst wenn er nur zitiert, liefert er meist recht Brauchbares, weil sich seine Zitationen oft nicht wesentlich über die Qualität seiner eigenen Beiträge erheben.

 

Erichs Hauptproblem ist nur scheinbar die A&A-Fraktion. Seine Gegnerschaft richtet sich gegen jeden, der von der vatikanischen Vorlage abweicht und in der Lage ist, kritisch und eigenständig zu denken und dabei zu eigenen Erkenntnissen zu gelangen. Insofern erfreuen sich auch Christen wie beispielsweise Zwilling und Mecky (Sven Stemmildt dürfte ihn auch nicht begeistern) keiner Wertschätzung bei ihm.

 

Ich bin bewußt nicht sachlich auf Erichs Eröffnungsposting eingegangen, da es an sachlicher Substanz nichts enthält, was mir der Mühe wert erschien, darauf einzugehen. Was zu diesem Posting zu sagen gewesen wäre, wenn ich Lust gehabt hätte, etwas zu sagen, haben Mecky, Lissie und Ute inzwischen sehr treffend gesagt. (Richtig ist auch Utes Hinweis auf Erichs Neigung zum Trivialisieren, wenn ihm die Beiträge der A&A zu "hochgeistig" werden. Mir ist  schon wiederholt aufgefallen, daß er mit platten Postings die Diskussion herunterzuziehen versucht)

 

Erichs auffallende Unterstüzung des Weißen Raben und  BMuts (pp.) wundert mich nicht, da sich die Beiträge der Genannten zumindest durch eine entfernte Affinität auszeichnen. In gewisser Weise kommt er mir wie der Einäugige unter den Blinden vor.

Share this post


Link to post
Share on other sites
HAbeNUs

Hi Erich,

 

sehe das genauso wie Du. Allerdings erlebe ich dies auch im täglichen Leben, man ist ja von A+A`s richtig umzingelt! Vielleicht ist es interessanter die Motivation hier zu posten einmal RICHTIG zu beleuchten. Also: Ich poste um von meinem Glauben zu berichten und von den Konsequenzen die für mein Leben daraus entstehen. Spott und Hohn, mitleidiges Lächeln und drüberwegredende Zeitgenossen sind mir wohl bekannt. Aber auch Bewunderung für jemanden der überhaupt noch glauben kann. Die Sicherheit zu glauben kann mir keiner nehmen, weder Cano, noch Klarsicht o.ä. Muss ich mir allerdings im Gebet immer wieder erarbeiten, von nix kommt eben nix.

 

Die Gründe warum A+A´s hier posten, sind mir, bei aller Bereitschaft zum Verständnis immer nebulös geblieben. Keiner von denen glaubt an einen Gott, schon gar nicht an den römisch-katholischen. Trotzdem schreiben sie ellenlange (teilweise auch sehr theologische Postings) um uns von der Nutzlosigkeit unseres Glaubens zu überzeugen. Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los: Die suchen was! Ich weiss ich weiss, jetzt kommen wieder teils lustige, teils sarkastische Gegenargumente, könnt ihr euch sparen liebe A+A´s, war noch keines drunter das MICH überzeugt hätte und wird auch keins mehr kommen, bin schon zu lange dabei!

 

Um noch mal auf deine Anfangsfrage zu kommen: Die Gottlosen machen fast jedes religiöse Thema kaputt, weil das IHR Auftrag in dieser Welt ist. Was anderes können die garnicht. Woher auch. DAS überzeugt mich von der Existenz Gottes, nicht die theologischen Ausführungen irgendwelcher Möchtegernexegeten.

 

Im übrigen freue ich mich das Dein Abschied nur vorübergehender Natur war. Also: Halten wir die Ohren steif, der Wind der uns um dieselbigen weht wird früher oder später nur noch ein laues Lüftchen sein!

 

Best wishis

Share this post


Link to post
Share on other sites
HAbeNUs

cano:>>Ich bin bewußt nicht sachlich auf Erichs Eröffnungsposting eingegangen, da es an sachlicher Substanz nichts enthält, was mir der Mühe wert erschien, darauf einzugehen.<<

 

biggrin:

 

Aber klar doch, danke (im Sinne von Erich) dass Du Dir wenigstens noch die Mühe gibst hier zu posten.

Armer Wurm, was tust Du im Regen?

Alleine wegen Deiner Floskeln möchte ich das Forum gar nicht mehr missen......

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lissie

Habenus: >Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los: Die suchen was!<

 

Richtig. Und ich habe das Gefühl, genau dieses Suchen verbindet uns mit den differenzierteren unter den Christen (Mecky, Zwilling, Sven Stemmildt, Martin, Sina, Stefan Mellentin et al) fast mehr, als diese mit den wenigen gefunden habenden I-know-it-all-Christen verbinden mag.

 

Im übrigen gab es früher in regelmäßigen Abständen einen "Warum posten wir eigentlich hier?"-Thread, der ebenso regelmäßig für überflüssig erklärt wurde. Vielleicht sollte man ihn wieder mal eröffnen, um jedem Fraktionsmitglied eine Möglichkeit zur Rechtfertigung seiner Anwesenheit in diesem Forum zu geben?

 

Lissie

Share this post


Link to post
Share on other sites
HAbeNUs


Zitat von lissie am 23:14 - 11.Juni.2001

Habenus: >Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los: Die suchen was!<

 

Richtig. Und ich habe das Gefühl, genau dieses Suchen verbindet uns mit den differenzierteren unter den Christen (Mecky, Zwilling, Sven Stemmildt, Martin, Sina, Stefan Mellentin et al) fast mehr, als diese mit den wenigen gefunden habenden I-know-it-all-Christen verbinden mag.

 

Im übrigen gab es früher in regelmäßigen Abständen einen "Warum posten wir eigentlich hier?"-Thread, der ebenso regelmäßig für überflüssig erklärt wurde. Vielleicht sollte man ihn wieder mal eröffnen, um jedem Fraktionsmitglied eine Möglichkeit zur Rechtfertigung seiner Anwesenheit in diesem Forum zu geben?

 

Lissie

 

Is ja irre, Lissie! Du mit auf dem Weg? Aber toll wie du differenzierst zwischen I-know-it-all-Christen und....ja was sind die anderen denn? I-know-it-noch-nich-so-doll-Christen?

 

Wer Gott hat, der hat alles, Gott allein genügt!

(Theresa von Avilla)

Der Umkehrschluss ist ziemlich eindeutig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner agnosticus


Zitat von Erich am 22:20 - 11.Juni.2001

PS: meine Frau und ich haben 3 Kinder - Du keines. Weißt Du etwa nicht, wie das geht??

Brauchst Du Nachhilfe?? Was willst Du wissen??

Wenn ich mich recht erinnere stammen Deine Kinder noch aus einer Zeit, wo Du das mit der röm. Sexual- und Ehemoral noch nicht so ernst genommen hast. laugh.gif

Irgendwie schon witzig, wenn der Nachweis eigener "Expertise in wichtigen Dingen des Lebens" bei einem Super-Christen ausgerechnet dadurch erfolgt, daß er auf die "Leistungen" seiner nicht ganz so frommen Vergangenheit verweist. supergrin.gifsupergrin.gifsupergrin.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut

hallo habenus

 

<<Gott, schon gar nicht an den römisch-katholischen>>

 

was ist denn der zuständigkeitsbereich des römisch-katholischen gottes? gibt es noch andere? warum heißt er römisch-katholisch?

habe bisher vom ihm noch nichts gehört.

 

fragende grüße

 

helmut

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan M.


Zitat von lissie am 21:11 - 11.Juni.2001

Zum Thema Sex fällt mir auch was ein:

 

Warum machen die Gläubigen (fast) jedes sexuelle Thema kaputt?

 

 

Der Versuch einer Deutung:

 

Wenn man die Gläubigen so im alltäglichen Leben betrachtet, so sind sie normalerweise anscheinend  zufriedene und  erfolgreiche Menschen. Unterhält man sich jedoch länger mit Ihnen – so wie hier im Forum, so spürt man irgendwie, daß in den Gesprächen mit Ihnen etwas fehlt. Gespräche bleiben eigenartig „leer“ und gehen nicht in die Tiefe.

Ich meine das kommt von einer latent vorhandenen Abwehrhaltung bei ihnen: Alle Themen und Alltagserfahrungen, die mehr oder weniger die Frage nach Sexualität stellen, rufen bei Ihnen eine Abwehrreaktion hervor – z.B. machen sie sofort das Thema lächerlich oder beleidigen den Mitdiskutanten-  weil sie darauf keine Antwort haben, jedenfalls keine, die einen normalen Menschen befriedigt.

 

Sie sind bei diesen Fragen so antwortsleer wie eine taube Nuß – und ich glaube, das wissen sie genau und können  mit dieser Leere nur so umgehen, dass sie angreifen und zerstören.

 

Was meint Ihr dazu?

 

 

 

 


 

 

Frag mich alles, was Du schon immer über Sex wissen wolltest. Ich bin da nicht abwehrend!

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut

guten morgen lieber erich

 

ich finde es toll wie du dich um das religiöse niveau dieses forums sorgst.

ich kann mich noch noch gut an deine wertvollen beiträge im zusammenhang mit mystischen und bildhaften gottesvorstellungen erinnern.

auch deine differenzierte vergleichende analyse mit gottesbildern die aus dem naturwissenschaftlichen wunderglauben kommen hat mich und sicher auch andere erheblich bereichert.

auch deine sexuellen analysen gehören zu den besten.

deine differenzierungen zwischen schwul und pädophilie gehören zu den höhepunkten dieses forums.

deine ebenfalls treffenden gedanken zur evolution, denen du eigene tiefgründige alternative gedanken folgen liessest haben auch ein positives echo gefunden.

 

du bist ein überzeugendes mitglied dieses forums

 

mit anteilnahme

 

helmut

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan M.

Lieber Helmut,

 

täusche ich mich oder höre ich eine Hauch von Ironie???

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut

lieber stefan

 

ich kann doch keine ironie. ;)

 

weiss fast jeder hier.

 

liebe grüsse helmut

Share this post


Link to post
Share on other sites
Axel

Ich kann schon gut nachvollziehen, was Erich kritisiert.

 

Es geht nicht darum, daß sich jemand kritisch, zynisch oder sonstwie ablehnend zum Glauben oder zur Kirche äußert, sondern es geht darum, daß interessante Themen durch ein völlig unqualifiziertes (d.h. nichts zur Sache beitragendes) Small-Talk-"Geposte" unterbrochen und abgewürgt werden. Die intelligenten Beiträge gehen in der Flut des Gequatsches völlig unter, so daß das Thema für neu Hinzukommende uninteressant wird. Ist mir schon häufiger so gegangen. Neues Thema entdeckt, gibt schon 3 Seiten. Schaue ans Ende: Cano, Lissie, Ute im Stänkerrausch, Ketelhohn und weisser Rabe halten mit Schimpftriaden dagegen...

Klarer Fall: Thema erledigt, uninteressant.

 

Der Vorwurf geht an beide Parteien, aber ich hab leider subjektiv aber auch das Gefühl, daß die Kommunikationsstörungen dieser Art in der Regel von unseren A&A's angefangen werden.

 

Vielleicht wäre es wirklich eine Aufgabe von unseren Moderatoren hier wirklich zu moderieren, d.h. die Diskussionen zu leiten.

 

Könnte man die Polemiken nicht einfach da posten, wo sie thematisch hingehören: in die Gladiatoren-Arena und sich dafür in den anderen Foren etwas mehr um Gesprächskultur bemühen? Könnte man hier die Stör-Postings nicht einfach rausschmeißen oder verschieben?

 

Oberlehrerhaft

 

Axel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Cano

>> aber ich hab leider subjektiv aber auch das Gefühl, daß die Kommunikationsstörungen dieser Art in der Regel von unseren A&A's angefangen werden. << (Axel)

 

 

Das liegt aber weniger am bösen Willen der A&A, als  vielmehr daran, daß ein Christenbeitrag wegen des generell größeren Anteils irationaler Elemente mehr Angriffsfläche bietet. Niemand hat es gerne, wenn man ihn auf die Schwächen seiner Weltanschauung hinweist. Man macht es sich meines Erachtens zu leicht, wenn man solche Hinweise in Ermangelung überzeugender Gegenargumente als Kommunikationsstörung deklariert.  

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×