Jump to content

LIEBE & BEZIEHUNG


elipse
 Share

Recommended Posts

Hallo Leute

 

zur Zeit schwebt bei mir ein Gedanke durch den Kopf.

Dieser Gedanke formiert sich aus zwei Wörter Liebe und Beziehung.

 

Hilft mir bitte dabei.

Also was genau?

 

Schreibt einfach eure Definition von Liebe und von Beziehung aber es müssen eure eigene Vorstellungen und Einstellungen sein und von keinem Fritz DUDEN.

 

Schreibt einfach eure Meinung dazu.

 

kleine Hilfe: was ist Liebe? was ist Beziehung?Wie baut sich eine Beziehung auf? auf was basiert eine Beziehung?

DANKE

Link to comment
Share on other sites

Beziehung ist, wenn man mit jemandem, für den man eine gewisse Sympathie empfindet, aus welchen Gründen auch immer zusammenlebt. Liebe und Beziehung gehören meistens zusammen.

Und liebe? Äh, das versuch ich erst garnicht zu defiieren: "Wenn ihr's nicht fühlt, ihr werdet's nie erjagen".

Oder moment: Echte Liebe ist selbstlos... *Romantischist*

Link to comment
Share on other sites

>> Äh, das versuch ich erst garnicht zu defiieren: "Wenn ihr's nicht fühlt, ihr werdet's nie erjagen". << (Isi)

 

 

Ich schließe mich Dir an, Isi,

 

und bringe, auch wenn ich damit gegen die Spielregeln verstoße, eine Fremd"definition" (weil sie mir so gut gefällt):

 

Definition Liebe

 

Pflichtbewußtsein ohne Liebe macht verdrießlich

Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos

Sachkenntnis ohne Liebe macht rechthaberisch

Technik ohne Liebe schafft Gewalt und Zerstörung

Freundschaft ohne Liebe macht heuchlerisch

Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart

Macht ohne Liebe macht gewalttätig

Glaube ohne Liebe macht fanatisch

Klugheit ohne Liebe macht gerissen

Ordnung ohne Liebe macht kleinlich

Besitz ohne Liebe macht geizig

Ein Leben ohne Liebe ist - Sinn-los...

 

Liebe ist das Salz des Lebens,

das Öl auf den Wogen,

das Verbindende zwischen den Gegensätzen

das Gemeinsame zwischen dem Trennenden

Liebe ist die Sonne, die scheint, wenn man sie nicht sieht,

das Verständnis dort wo die Unterschiede hervortreten,

die Morgenröte des noch nicht gelebten Tages,

der Abendsonnenglanz, der alle negativen Erlebnisse

des Tages und der Jahre überstrahlen hilft...

Liebe verbindet alle Menschen und Wesen,

gleich was sie glauben, hoffen, meinen,

um ihrer selbst willen, um unserer selbst willen,

um dessen willen, weshalb wir hier auf Erden sind:

um Liebe zu lernen und zu geben, alle - allen!

Immer und überall!

 

http://www.bradler.de/liebe.htm

Link to comment
Share on other sites

Warum so umständlich, lieber Cano?

 

"Wenn ich mit Menschen- und Engelszumngen redete, hätte aber die Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz und eine gellende Schelle.

Und wenn ich die Prophetengabe habe und alle Geheimnisse weiß und ich alle Erkenntnis besitze und wenn ich allen Glauben habe, so daß ich Berge versetzen kann, habe aber die Liebe nicht, so bin ich nichts.

Und wenn ich all meine Habe zu Almosen mache und wenn ich meinen Leib hingebe zum Verbrennen, habe aber die Liebe nicht, so nutzt es mir nicht.

Die Liebe ist langmütig, gütig ist die Liebe, die Liebe ist nicht eifersüchtig, sie prahlt nicht, sie ist nicht aufgeblasen.

Sie handelt nicht taktlos, sie sucht nicht den eigenen Vorteil, sie läßt sich nicht erbittern, sie trägt das Böse nicht nach. Sie freut sich nicht über das Unrecht, freut sich vielmehr an der Wahrheit. Alles deckt sie zu, alles glaubt sie, alles hofft sie, alles erträgt sie.

Die Liebe hört niemals auf. Prophetengaben - sie verschwinden; Sprachengaben - sie hören auf; Erkenntnis - sie verschwindet. Denn Stückwerk ist unserErkennen und Stückwerk unser Prophezeien. Wenn aber das Vollendete kommt, wird das Stückwerk abgetan.

Als ich ein Kind war, readete ich wie ein Kind, dachte ich wie ein Kind, urteilte ich wie ein Kind. Seit ich jedoch ein Mann geworden bin, habe ich die kindische Art abgelegt. Wir sehen nämlich jetzt durch einen Spiegel rätselhaft, dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt ist mein Erkennen Stückwerk, dann aber werde ich ganz erkennen, wie ich auch ganz erkannt worden bin.

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; am größten jedoch unter ihnen ist die Liebe."

1.Kor.Kap. 13

 

Man kann zu Paulus stehen wie man will, wenn es um Liebe geht, ist er unschlagbar.

 

"Liebe" Grüße

 

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht zur tieferen Hirn- und Seelenanregung ein paar Aphorismen:

 

L(i)eben

 

Beziehung ist jener Mantel,

den unsere Gewohnheiten der Liebe überstülben,

um sie vor den Unbillen der Zeit abzuschirmen.

Mancheiner bemekt nicht, daß der Mantel längst leer ist

oder vielleicht doch nur eine Illusion vor seinen Augen abschirmte.

 

C.J.Eigenes

 

 

Greifbares

 

Beziehung ist das,

was unsere Seele von der Liebe fassen kann.

 

C.J.Eigenes

 

 

Auch Stundengläser sind nur Glaswaren

 

Beziehung ist eine Flasche unterschiedlichster Formate,

in die wir die Liebe füllen, damit sie uns nicht durch die Finger rinnt,

wie die Zeit.

 

C.J.Eigenes

 

Beziehung,

bedeutet, die Anziehung zweier Seelen in einem Koordinatensystem verstehen zu wollen.

 

C.J.Eigenes

 

 

Beziehung

 

ist wie die warme Bettdecke, die man nur ungerne verläßt, um die Heinkosten für das Schlafzimmer drumrum zu verdienen...

 

 

C.J.Eigenes

 

 

 

Ich sagte doch nie, daß Aphorismen auf den ersten Anlauf hin verständlich seien;),  vielmehr müssen sie mehr transportieren als gewöhnliche Sprache fassen kann.

Viel Spaß damit

Es faselt

Euer

Link to comment
Share on other sites

Liebe... ist für mich, ein Gefühl der geborgenheit, des blinden Verstehens. Wenn ich nicht auf Zweisamkeit bestehe, sondern auch Einsamkeit ertragen kann- denn alleine bin ich innen drin niemals, da hat meine Liebe immer einen Platz!

 

Für mich gilt obiges aber nicht in der "Liebe" zu einem imaginären Gott, sondern für die Liebe zu dem Menschen, dem ich mein Herz geschenkt habe und der mir seines gab! (ich habe keine Ahnung, ob ich mich verständlich ausgedrückt habe ;) )

 

Eine Beziehung? In meinen Augen das teilen von Alltäglichkeiten oder ienfach irgendwas gemeinsam zu tun... egal mit wem und egal was!

 

LittleBat

Link to comment
Share on other sites

>> Man kann zu Paulus stehen wie man will, wenn es um Liebe geht, ist er unschlagbar. << (Thomas B.)

 

 

Jetzt übertreib' mal nicht, Thomas!

 

Insgesamt ist das paulinische Theoretisieren über die Liebe ganz brauchbar. Er war aber anscheinend kein Praktiker in Sachen Liebe, wie der folgende Satz, bei dem es sich um idealisierendes Geschwätz handelt, vermuten läßt:

 

"Alles deckt sie zu, alles glaubt sie, alles hofft sie, alles erträgt sie. Die Liebe hört niemals auf. "

 

Das hat mit echter Liebe nichts  - aber auch rein gar nichts (wie Pedrino sagen würde) - zu tun. Es scheint sich hier wohl eher um eine Art Hörigkeit zu handeln.

 

Aus gegebenem Anlaß

liebe Grüße

 

Cano

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Cano am 13:43 - 24.Juli.2001

>> Man kann zu Paulus stehen wie man will, wenn es um Liebe geht, ist er unschlagbar. << (Thomas B.)

 

Jetzt übertreib' mal nicht, Thomas!

Insgesamt ist das paulinische Theoretisieren über die Liebe ganz brauchbar. Er war aber anscheinend kein Praktiker in Sachen Liebe, wie der folgende Satz, bei dem es sich um idealisierendes Geschwätz handelt, vermuten läßt:

"Alles deckt sie zu, alles glaubt sie, alles hofft sie, alles erträgt sie. Die Liebe hört niemals auf. "

Das hat mit echter Liebe nichts  - aber auch rein gar nichts (wie Pedrino sagen würde) - zu tun. Es scheint sich hier wohl eher um eine Art Hörigkeit zu handeln.

Aus gegebenem Anlaß

liebe Grüße

Cano

Lieber Cano,

mag sein, daß Dir der Praxisbezug zu dieser Zeile abgeht. Ich fühle mich bei dieser Zeile aber an Mütter erinnert, die für ihr(e) Kind(er) einfach alles tun würden, angefangen vom Po-abputzen über vor-dem-bösen-Lehrer-in-Schutz-nehmen bis hin zur Verzweiflung über das "Mißraten" des Kindes. Ich weiß nicht, ob Du Kinder (Eltern vermutlich schon) hast - aber ich empfinde die Liebe zwischen Eltern und Kind besonders stark; und sie wird gerade durch diese Zeile sehrt treffend beschrieben.

Warum denken die Leute beim wort "Liebe" eigentlich immer erst an die Partnerschaft Frau-Mann?

 

Lichtlein.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Lichtlein am 14:57 - 24.Juli.2001

 

Warum denken die Leute beim wort "Liebe" eigentlich immer erst an die Partnerschaft Frau-Mann?

 

Lichtlein.

 

Ja,und selbst wenn, liebes Lichtlein. Stell Dir mal vor, zwei lieben sich wirklich auf diese Weise. Da kann nun wirklich nichts mehr schiefgehen!

 

Liebe Grüße

 

Thomas

Link to comment
Share on other sites

>> aber ich empfinde die Liebe zwischen Eltern und Kind besonders stark; und sie wird gerade durch diese Zeile sehrt treffend beschrieben. << (Lichtlein)

 

 

Für mich, Lichtlein,

 

ist auch die Liebe eine moralische Frage. Die grenzenlose Liebe, die jede Schandtat des Geliebten deckt und verzeiht, ist in meinen Augen amoralisch. Es handelt sich dann nicht mehr um Liebe, sondern um eine Spielart von Egoismus.

 

Cano

 

 

(Geändert von Cano um 15:51 - 24.Juli.2001)

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Lichtlein am 14:57 - 24.Juli.2001

[ich fühle mich bei dieser Zeile aber an Mütter erinnert, die für ihr(e) Kind(er) einfach alles tun würden, angefangen vom Po-abputzen über vor-dem-bösen-Lehrer-in-Schutz-nehmen bis hin zur Verzweiflung über das "Mißraten" des Kindes.

 

Liebes Lichtlein,

 

ich möchte nicht vom Thema abschweifen, aber ich rate dringenst davon ab, für das Kind "einfach alles zu tun". Über das "Mißraten" des Kindes braucht man sich dann nicht zu wundern.

Link to comment
Share on other sites

Ich bin ganz pedrinos Meinung! Wenn man für sein Kind alles tut, bleibt es mit grosser Wahrscheinlichkeit abhängig bzw. der Prozeß, den Eltern irgendwann durchmachen müssen, nämlich das Loslassen der Kinder gestaltet sich extrem schwierig!

 

Ich habe da Erfahrungen, da eine mir sehr nahastehende Person noch mit Ende 20 zu Familienfesten(gemeint sind Weihnachten, Ostern usw.) nach Hause fährt (ohne seine Partnerin), und die Eltern auch nicht akzeptieren können, daß er diese feste evtl. bei ihr verbringen möchte. da ist wohl was schiefgegangen mit der Loslösung...

Unter Liebe verstehe ich so etwas eigentlich nicht...

 

LittleBat

Link to comment
Share on other sites

"Alles deckt sie zu, alles glaubt sie, alles hofft sie, alles erträgt sie. Die Liebe hört niemals auf." (Paulus)

 

>> mag sein, daß Dir der Praxisbezug zu dieser Zeile abgeht. Ich fühle mich bei dieser Zeile aber an Mütter erinnert, die für ihr(e) Kind(er) einfach alles tun würden, ... << (Lichtlein)

 

 

Der Praxisbezug zu dieser Zeile, Lichtlein,

 

geht mir nur insofern ab, als es sich nicht um meine eigene Praxis handelt. Ansonsten sind mir Eltern mit völlig mißratenen Kindern und Liebende jeder Couleur durchaus in praxi bekannt. Deshalb graut mir ja auch vor den Müttern, die für ihre Kinder alles tun würden, wiewohl mir vor jedem Liebenden graut, der für den Geliebten alles tun würde.

 

>> aber ich empfinde die Liebe zwischen Eltern und Kind besonders stark; und sie wird gerade durch diese Zeile sehrt treffend beschrieben. <<

 

Ja, das wird sie. Deshalb sind die kriminellen Karrieren mancher Kinder aufgrund des elterlichen Liebesvertändnisses ja auch vorgezeichnet. Immer wieder Straftaten decken, an das Gute im eigenen Kind glauben und darauf hoffen, daß es sich bessert - und im übrigen die Angelegenheit aussitzen.

 

Welch' seltsame Blüten die "paulinische Liebe" Liebe treiben kann, zeigen folgende Beispiele:

 

 

- Vater mißbraucht Tochter. Mutter zeigt ihn nicht an (deckt zu), glaubt trotz mehrfachen Rückfalls, daß ihr Mann  sein Versprechen hält, die Finger (und anderes) von der Tochter zu lassen, hofft, daß er es drangibt und erträgt die unhaltbare Situation. - Alles Liebe oder was? Wo bleibt die Liebe zur Tochter, wenn die Liebe zum mann obsiegt?

 

- Sohn dealt mit harten Drogen, Eltern schauen tatenlos zu und hoffen, daß er nicht erwischt wird.  - Alles Liebe oder was?

 

Etwas weniger Liebe ist manchmal mehr.

 

 

Cano

 

 

(Geändert von Cano um 17:33 - 24.Juli.2001)

Link to comment
Share on other sites

Liebe Leute,

jetzt muss ich hier wohl mal outen ,dass ich Mutter von 3 Kindern bin und einiges zum Thema Liebe zu Kindern sagen kann.

Ich bin glaube ich eine sehr realistische Mutter , die ihren Kindern versucht immer wieder klar ihre Grenzen zu zeigen.

Und genau das hat für mich etwas mit bedingungsloser Liebe zu tun.

Kinder schreien geradezu nach Grenzen und es braucht viel mehr Liebe sich mit ihnen auseinanderzusetzen und Widerstand

zu bieten. Es braucht nämlich meine Kraft und das 24 h.

Wieviel leichter wäre es oft einfach ihrem Willen nachzugeben....

Wenn ich also sage ich liebe sie bedingungslos hat das nichts mit "auf der Nase herumtanzen lassen" zu tun.

Sondern: Das ich ihnen das Gefühl gebe ich liebe sie so wie sie sind. Und egal was sie falsch machen, ich liebe sie trotzdem und werde ihnen immer vergeben. Was nicht gleichzusetzen ist mit "ja" sagen zu ihren Fehlern.

 

Um das Ganze jetzt auch noch im Hinblick auf Mann/Frau

Liebe zu übertragen:

Auch da ist es wünschenswert auf diese Ebene zu gelangen von :"Ich liebe Dich , wie Du bist , auch wenn Du viele Dinge anders machst als ich."

 

Liebevolle Grüsse von Sabine

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

"Alles deckt sie zu, alles glaubt sie, alles hofft sie, alles erträgt sie. Die Liebe hört niemals auf. " (1. Kor 13,7)

 

Dieser Satz, für sich allein genommen, kann zu Miss-verständnissen führen. Aus dem Zusammenhang wird für mich allerdings klar, was Paulus unter Liebe versteht und was mit diesem Satz gemeint ist.

 

Unmittelbar davor steht folgendes:

Sie freut sich nicht über das Unrecht, freut sich vielmehr an der Wahrheit. (1. Kor 13,6)

 

Und unmittelbar danach:

Die Liebe hört niemals auf. (1. Kor. 13,8)

 

Liebe heißt nicht, alles zu tun oder alles durchgehen zu lassen. Dies ist meiner Meinung nach ein falsches Verständnis von Liebe. Zur Liebe (gerade zu den eigenen Kindern) gehören auch Konsequenz und der Hinweis auf Fehlverhalten. Die Entwicklung eines Kindes zu einer selbständigen und verantwortungs-bewußten Persönlichkeit wird erschwert oder verhindert, wenn die Mutter oder der Vater ihm alles abnimmt, wenn Verfehlungen oder sogar Straftaten tatenlos hingenommen werden. Aber trotz aller Konsequenz, trotz der manchmal notwendigen Härte, bleibt die Liebe!

 

Wenn eines meiner Kinder Mist macht, schaue ich nicht tatenlos zu, aber ich liebe es trotzdem!

 

Liebe Grüße

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Zurück zur Ausgangsfrage:

 

Liebe ...

 

ein Gefühl der Geborgenheit, der Vertrautheit, der Verbundenheit.

Frei geschenkt und frei, es anzunehmen.

Ohne Vorbedingungen und ohne Angst, es zu verlieren.

 

 

Beziehung ...

 

das Verhältnis zweier Menschen zueinander, geprägt von Liebe, Freundschaft, ...

Das Miteinander zweier Menschen, nicht das Nebeneinander.

 

 

Liebe Grüße

Angelika

Link to comment
Share on other sites

Liebe & intakte Beziehung bedeutet für mich, mir keine Gedanken darüber machen zu müssen (ohne natürlich blauäugig zu sein), ob mich meine Partnerin (Ehefrau, Lebensgefährtin) liebt.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Angelika am 19:04 - 24.Juli.2001

 

 

Wenn eines meiner Kinder Mist macht, schaue ich nicht tatenlos zu, aber ich
liebe
es trotzdem!

 

Liebe Grüße

Angelika

 


 

Damit ist eigentlich alles gesagt, liebe Angelika. Es ging Cano ja auch nur darum, Paulus eins auszuwischen - er kann nämlich sonst gut genug lesen, um zu wissen, daß in der betreffenden Zeile nichts steht von Affenliebe, die alles erlaubt oder gar alles tut.

 

Es geht vielmehr darum, egal was geschieht, die Liebe nicht zu verlieren  - so liebt Gott uns Menschen, und so sollen wir einander lieben.

 

Um beim Beispiel Eltern/Kinder zu bleiben: Meine Kinder werde ich (soweit es in meinen Kräften steht) immer lieben, egal was die anstellen. Das wissen die übrigens auch. Wenn die allerdings meinen, das bedeute, daß die alles dürfen, werden die sich sehr wundern...

 

Liebe Grüße

 

Thomas

 

 

(Geändert von ThomasBloemer um 20:09 - 24.Juli.2001)

Link to comment
Share on other sites


Zitat von sabine am 19:52 - 24.Juli.2001

Was denn nun , Pedrino, Ehefrau oder Lebensgefährtin?

Oder sogar beides?
;)
;)

 

Liebe Sabine,

 

meine Aussage gilt für beide Beziehungen, aber in meinem Falle verheiratet.

Link to comment
Share on other sites

Wenn zwei, die sich so lang vertragen,

sich noch nicht auf die Nerven gehen,

dann kann man wohl von ihnen sagen:

Die beiden müssen sich verstehn.

Das war nicht immer so, oh nein,

der erste Rausch verflog schon bald

und es kam vor, daß Fetzen flogen.

Heut haun wir nichts mehr kurz und klein

wir haben uns in der Gewalt

und machen um uns einen Bogen.

 

Ich lieb dich noch

nach all der langen Zeit

ich lieb dich noch

wir machten es uns oft

nicht leicht und doch:

Ich lieb Dich immer noch.

 

Es gab um uns auch schlimme Krisen

wie das bei Paaren üblich ist.

Doch immer dann hast du bewiesen

wie klug und tapfer du doch bist.

Ich brach, ich weiß wohl, manchmal aus

und blieb dann viel zu lange fort,

du hattest dafür kein Verständnis.

Kam ich dann irgendwann nach Haus,

dann gabs manch lautes, böses Wort,

doch blieb am Ende die Erkenntnis:

 

Ich lieb dich noch...

 

Herman van Veen nach Jacques Brel

Link to comment
Share on other sites

hier ein paar zitate bezüglich beziehung:

 

<<Eine Beziehung ist das, was sich zwischen einem Mann und einer Frau abspielt, während sie warten, daß sie was Besseres finden.>>

 

<<Sie wollen eine feste Beziehung, keine tiefe Beziehung…>>

 

<<Eine Beziehung wird von zwei Ängsten geprägt;

Der Angst es könnte Schluß sein.

Und der Angst es könnte dauern...>>

 

wo lebt ihr eigentlich? das wort "beziehung" ist heutzutage schlicht und ergreifend ein ersatzbegriff für "miteinander ins bett gehen", da die wenigsten leute heute noch heiraten, bzw. da sie vorher lange zeit zusammenleben. man sagt statt dessen "ich habe eine (feste) beziehung". statt zu sagen "ich war mit x männern/frauen im bett" sagt man "ich hatte x beziehungen", da es sich besser anhört.

 

zu bemerken ist noch, dass x heutzutage stetig ansteigt.

 

gruss

ernie

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Ernie am 22:07 - 24.Juli.2001

 

das wort "beziehung" ist heutzutage schlicht und ergreifend ein ersatzbegriff für "miteinander ins bett gehen",

 

Na, lieber Ernie,

 

du leidest anscheinend unter "Entzug", da du so eine Behauptung aufstelltst.

 

Das Bett gehört dazu, aber es ist auch nur ein Pfeiler des Gebäudes, das man Beziehung (egal ob verheiratet oder ledig) nennt.

 

(Geändert von pedrino um 22:17 - 24.Juli.2001)

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...