Jump to content

Frage zum Weiß


Jöneken
 Share

Recommended Posts

Hallo!

Ich hab mal ne Frage... der Papst trägt ja (fast) ausschließlich weiß. Warum ist das so? Wer hat das festgelegt und was bedeutet die Farbe in der Kirche?

Wird durch die Farben der Gewänder eine Rangordnung vermittelt? Wenn ja, in welcher Weise?

Vielleicht kennt ihr ja die Antworten..

Danke,

Jöneken.

Link to comment
Share on other sites

Ja... eigentlich hatte ich auch vor, das Thema in F&A zu stellen, aber irgendwie hab ich auch gemerkt, dass das nicht geklappt hat und nun weiß ich nicht, ob man das verschieben kann... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Also, irgendwie habe ich festgestellt, dass ich nur den Symbolwert der Farben bei den gottesdienstlichen Gewändern beherrsche. (Danach ist aber hier wohl nicht gefragt.)

 

Bei der Kleidung gilt wohl:

Papst weiß. Kardinal purpur, Bischof violett, Priester schwarz (dabei ist bei der "Alltagskleidung" bei Kardinälen und Bischöfen der Talar nur in dieser Farbe paspoliert. Aber warum? Ich weiß im Augenblick nicht, wo ich nachsehen könnte. Falls ich fündig werde und es keiner vorher bekanntgemacht hat, melde ich mich nochmal.

 

Elisabeth

 

PS: Das mit dem Verschieben dürfte doch wohl für die Mods ein Leichtes sein. Wer ist denn da zuständig, der abgebende oder der aufnehmende Mod? Oder beide?

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Ich kann mich dunkel an eine Anmerkung erinnern, die dalet vor ziemlich langer Zeit mal gepostet hat.

Danach galt früher je dunkler die Amtstracht desto höher das Amt. Das hat sich heute scheinbar umgedreht: die Priester sind schwarz, die Bischöfe lila, die Kardinäle rot, der Papst weiß.

Link to comment
Share on other sites

Nach dem Lexikon für Theologie und Kirche geht "weiß" darauf zurück, dass die Priester (Pontifices) in der Antike in gebleichtes Leinen gekleidet waren. Irgendwelche Symbolik ist lt. diesem Artikel bei der Kleidung nicht vorhanden.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jöneken, hallo Claudia,

 

Ich versuche eure Fragen hier auf einmal zu benatworten, auch auf die Gefahr, Dinge zu erwähnen, die bereits gesagt wurden. Sucht euch raus, was euch interessiert :blink:

 

Zunächst einmal kann man unterscheiden zwischen der Amtstracht von Geistlichen also deren "Straßenkleidung" und zwischen liturgischen Gewändern.

 

Bei der Soutane sieht das folgendermaßen aus:

 

Papst: Weiß

Kardinal: Schwarz mit rot bestickten Knopflöchern und rotem Bauchgurt oder ganz roter Talar

Bischof: Schwarz mit violett bestickten Knopflöchern und violettem Bauchgurt

Prälat: Ebenso, nur kein Bauchgurt

Priester: Schwarze Soutane

 

Das wäre also die Suotane eines Prälaten:

soutane_n.jpg

 

Früher war die Rangfolge Tatsächlich umgekehrt, dies hing damit zusammen, daß die Gewänder mit der teuren Farbe der Purpurschnecke gefärbt wurden. Bei sparsamer Färbung wurden die Gewänder rot, dann rötlich-vieolett und bei intensiver Färbung schließlich fast schwarz.

 

Die Farben sind hier keine liturgischen, da die entsprechende Person sie ihrem Rang gemäß immer trägt. Eher dienen sie als Erkennungsmerkmal.

 

In der Liturgie, damit komme ich Claudia zu deiner Frage, hat jede Farbe ihre bestimmte Bedeutung.

 

Violett

ist die Farbe der Umkehr, der Stille, der Buße und Besinnung. Sie wird in der Adventszeit und der österlichen Fastenzeit getragen. Also von Aschermittwoch bis zum Tag vor Gründonnerstag.

 

Schwarz

ist die Farbe der Trauer. In der Regel wird sie an Allerseelen, Karfreitag und Totenmessen getragen

 

Rot

ist die Farbe der Freude, des Feuers (Licht, Auferstehung) der Liebe Christus zu uns; aber auch des Blutes. Deshalb wird rot an allen Märtyrerfesten getragen aber auch an Hochfesten wie der Osternacht, Pfingsten suw. getragen.

 

Weiß

ist die Farbe der Reinheit und Unschuld, sie wird zb an Weihnachten , Ostern getragen oder bei Festen von Heiligen, die keine Märtyrer sind.

 

Grün

ist die Farbe des heiligen Geistes, der mit Wachsum Hoffnung und Leben verbunden ist. Grün ist die "reguläre" Farbe in den Gottesdiensten, wenn kein Fest gefeiert wird.

 

Rosa

kommt ganz selben vor, nämlich nur am dritten Sonntag im Advent und am vorletzen Sonntag in der Fastenzeit. Sie symbolisiert "durchschimmernde Freude" - das Gewand ist nicht mehr violett, aber auch noch nicht rot.

 

Wenn noch Fragen sind, oder neue aufkommen, immer löchern :)

 

Wer sich an Ostern 'zufällig' :) in einer katholischen Kirche aufhalten sollte, kann sich übrigends einmal auf die Suche begeben, meist sind nicht nur die Gewänder in den entsprechenden Farben, sondern auch die Altartücher, oder sonstiger Stoff, der so zu finden ist.

 

Selbst die Osterkerze (für Nichtchristen, die große Kerze, die heute Nacht am Feuer vor der Kirche entzündet wird und dann im Altarraum zu finden ist) ist in der Regel nicht zufällig weiß mit Rotem Kreuz...

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

OK, dann wären die Farben ja wohl geklärt (es lag an den Schnecken).

Und was ist mit dem Schnitt?

 

Warum trägt der Klerus sämtlich formlose Kleidchen mit Lätzchenkragen?

 

Anstößige Berufsbezeichnung geändert

Edited by karolin
Link to comment
Share on other sites

So formlos sind die gar nicht. Weiß wovon ich spreche, hatte selber schonmal eine aus "Talarmangel" angehabt.

 

Und ansonsten lässt sich die Frage eher mit einer Gegenfrage beantworten: Warum laufen Richter so merkwürdig rum.

 

Das ganze ist nunmal auf sowas wie Tradition gewachsen.

Den Kragen kann man abnehmen, was in der Regel in warmen Ländern getan wird, oder wenn derjenige ihn nicht mag...

Link to comment
Share on other sites

So formlos sind die gar nicht. Weiß wovon ich spreche, hatte selber schonmal eine aus "Talarmangel" angehabt.

 

Und ansonsten lässt sich die Frage eher mit einer Gegenfrage beantworten: Warum laufen Richter so merkwürdig rum.

 

Das ganze ist nunmal auf sowas wie Tradition gewachsen.

Den Kragen kann man abnehmen, was in der Regel in warmen Ländern getan wird, oder wenn  derjenige ihn nicht mag...

 

Ich habe mal gelesen, dass der abnehmbare Kragen (ebenso wie die Päffchen der ev. Geistlichen) deswegen eingeführt wurden, dass man nicht gleich das ganze Gewand waschen muss, wenn beim Essen etwas daneben ging. Das soll stimmen (ich hatte es zunächst für einen Scherz gehalten). Es gab sicher oft praktische Gründe (die man später, wenns sein musste, theoretisch "unterlegt" hat).

 

Farben bei den Krägen von Talaren spiel(t)en auch bei den Professoren der Universitäten eine Rolle. Zu meiner Studentenzeit konnte man daran erkennen, zu welcher Fakultät der Herr bzw (damals noch sehr selten) die Dame gehörte (die Textilien wurden aber nur bei festlichen offiziellen Anlässen getragen).

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Violett

ist die Farbe der Umkehr, der Stille, der Buße und Besinnung. Sie wird in der Adventszeit und der österlichen Fastenzeit getragen. Also von Aschermittwoch bis zum Tag vor Gründonnerstag.

 

Schwarz

ist die Farbe der Trauer. In der Regel wird sie an Allerseelen, Karfreitag und Totenmessen getragen

 

Rot

ist die Farbe der Freude, des Feuers (Licht, Auferstehung) der Liebe Christus zu uns; aber auch des Blutes. Deshalb wird rot an allen Märtyrerfesten getragen aber auch an Hochfesten wie der Osternacht, Pfingsten suw. getragen.

 

 

Wer sich an Ostern 'zufällig' :blink: in einer katholischen Kirche aufhalten sollte, kann sich übrigends einmal auf die Suche begeben, meist sind nicht nur die Gewänder in den entsprechenden Farben, sondern auch die Altartücher, oder sonstiger Stoff, der so zu finden ist.

 

Selbst die Osterkerze (für Nichtchristen, die große Kerze, die heute Nacht am Feuer vor der Kirche entzündet wird und dann im Altarraum zu finden ist) ist in der Regel nicht zufällig weiß mit Rotem Kreuz...

Ich kenne am Karfreitag seit der Liturgiereform eigentlich nur violett, ebenso meistens bei Totenmessen. Da gibt es entweder keine einheitliche Regelung oder sie wird nicht streng eingehalten. Bei dem im ZDF übertragenen Gottesdienst am Palmsonntag trug Bischof Mixa ein rotes Gewand.

 

Ich will eigentlich keine Erbsenzählerei, Karolin, meinst du mit "Altartücher" die Antependien an Kanzel, Ambo und eben auch an der Vorderseite der Altäre? Die Altardecken selbst sind doch immer weiß, zumindest habe ich noch nichts anderes gesehen.

 

Nix für ungut!

 

Elisabeth

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne am Karfreitag seit der Liturgiereform eigentlich nur violett, ebenso meistens bei Totenmessen. Da gibt es entweder keine einheitliche Regelung oder sie wird nicht streng eingehalten. Bei dem im ZDF übertragenen Gottesdienst am Palmsonntag trug Bischof Mixa ein rotes Gewand.

Palmsonntag: rot

Karfreitag: rot

Pfingsten: rot

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne am Karfreitag seit der Liturgiereform eigentlich nur violett, ebenso meistens  bei Totenmessen. Da gibt es entweder keine einheitliche Regelung oder sie wird nicht streng eingehalten. Bei dem im ZDF übertragenen Gottesdienst am Palmsonntag trug Bischof Mixa ein rotes Gewand.

Palmsonntag: rot

Karfreitag: rot

Pfingsten: rot

Jo, so ist das bei uns auch. Allerdings tragen nur "die kleinen" Ministranten rot. Der Rest schwarz.

Link to comment
Share on other sites

Ich will eigentlich keine Erbsenzählerei, Karolin, meinst du mit "Altartücher" die Antependien an Kanzel, Ambo und eben auch an der Vorderseite der Altäre? Die Altardecken selbst sind doch immer weiß, zumindest habe ich noch nichts anderes gesehen.

 

Nix für ungut!

 

Elisabeth

Ja, meine ich.

Bei uns z.B

 

Der Altarraum ist entweder ganz in Weiß, Grün, Rot, Violett je nachdem und inklusive Gabentisch, Altar, Tabernakel. In anderen Gemeinden gibts das auch.

Link to comment
Share on other sites

manche der Farben sind imho nicht nur im christlichen Sinne, sondern auch im Farbspychologischen Sinne zu interprätieren und zudem mit Hoheitszeichen verkoppelt.

Link to comment
Share on other sites

manche der Farben sind imho nicht nur im christlichen Sinne, sondern auch im Farbspychologischen Sinne zu interprätieren und zudem mit Hoheitszeichen verkoppelt.

Danach war aber bisjetzt nicht gefragt, obwohl es der Threadtitel sicher einschließen könnte.

Link to comment
Share on other sites

manche der Farben sind imho nicht nur im christlichen Sinne, sondern auch im Farbspychologischen Sinne zu interprätieren und zudem mit Hoheitszeichen verkoppelt.

Danach war aber bisjetzt nicht gefragt, obwohl es der Threadtitel sicher einschließen könnte.

Das ist wohl richtig, aber es hängt imho zusammen...

 

Was ich viel interessanter finde ist das überhaupt Unterschiede gemacht werden..., angeblich sind doch alle Diener vor dem Herrn, aber anscheinend der Eine ein besserer Diener als der Andere.

 

Schon komisch manchmal das Ganze...

Link to comment
Share on other sites

manche der Farben sind imho nicht nur im christlichen Sinne, sondern auch im Farbspychologischen Sinne zu interprätieren und zudem mit Hoheitszeichen verkoppelt.

Danach war aber bisjetzt nicht gefragt, obwohl es der Threadtitel sicher einschließen könnte.

Das ist wohl richtig, aber es hängt imho zusammen...

 

Was ich viel interessanter finde ist das überhaupt Unterschiede gemacht werden..., angeblich sind doch alle Diener vor dem Herrn, aber anscheinend der Eine ein besserer Diener als der Andere.

 

Schon komisch manchmal das Ganze...

Farbbsychologisch hängt das mit Sicherheit zusammen. Ein feierliches rot in der Fasten- und Bußzeit käme irgendwie blöd.

 

zu 2)

 

Selbstverständlich wird ein Mensch vor Gott nicht besser oder schlechter, weil er jetzt rote, lila oder schwarze Knopflöcher trägt.

Eine Mutter Teresa hat mit Sicherheit mehr im Sinne Christi gehandelt, als die haufen Bischöfe, die nix besseres zu tun hatten als Dokumente zu verfassen, anstatt anzupacken.

Kleidung sagt nichts, nur der, der drinsteckt.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Schwarz

ist die Farbe der Trauer. In der Regel wird sie an Allerseelen, Karfreitag und Totenmessen getragen

 

Rot

ist die Farbe der Freude, des Feuers (Licht, Auferstehung) der Liebe Christus zu uns; aber auch des Blutes. Deshalb wird rot an allen Märtyrerfesten getragen aber auch an Hochfesten wie der Osternacht, Pfingsten suw. getragen.

kleine korrektur:

 

die liturgische farbe an Palmsonntag und Karfreitag ist rot (Kreuz!)

 

die liturgische Farbe an Ostern, also auch in der Osternacht ist weiss - nicht rot!

Link to comment
Share on other sites

Wo hab ich den geschrieben, daß an Palmsonntag kein rot ist? *nachdenk*

Und was Ostern angeht steht für Ostersonntag und Ostermontag eindeutig Weiß im liturg. Kalender. Der Pfarrer hatte heute bei uns auch weiß an.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

och karolin,

 

es ging um karfreitag und osternacht.... bitte, richtig lesen!

Link to comment
Share on other sites

och karolin,

 

es ging um karfreitag und osternacht.... bitte, richtig lesen!

Pardon. mea culpa

 

ich sollte nicht so viel in der Arena rumschleichen, da wird man irgendwan.....

 

Zu Karfreitag hatte ich schon geschreibenda

liturgisch gesehen geht sowohl als auch. Schwarz ist meines wissens die ''ältere Fassung' die ich aber aus vielen Gemeinden kenne.

 

Was die Osternacht angeht, hast du natürlich Recht.

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

 

Rot

ist die Farbe der Freude, des Feuers (Licht, Auferstehung) der Liebe Christus zu uns; aber auch des Blutes. Deshalb wird rot an allen Märtyrerfesten getragen aber auch an Hochfesten wie der Osternacht, Pfingsten suw. getragen.

kleine korrektur:

 

die liturgische farbe an Palmsonntag und Karfreitag ist rot (Kreuz!)

 

die liturgische Farbe an Ostern, also auch in der Osternacht ist weiss - nicht rot!!!

Trägt man rot als Farbe der (vom Heiligen Geist gelenkten?) Kirche bei Euch am Patronatsfest? Bei uns (Lutheranern) z.B. auch am Reformationstag und mancherorts zum Kirchweihfest.

Link to comment
Share on other sites

Lutheraner feiern Kirchweih? Wusst ich gar nicht.

Wir, - wenn ich ungefragt antworten darf - tragen an Kirchweih rot. Allerdings als ausdruck der Freude. Die Farbe des hl. Geistes ist Grün. (Außer man bringt ihn wie an der Firmung und Pfingsten direkt mit Feuerzungen in verbindung.)

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...