Jump to content

Der neue Papst und die Jugend


hansjo

Recommended Posts

....im August kommt er jedenfalls sicher nach Köln

Link to comment
Share on other sites

bin ich zu alt :lol:

Link to comment
Share on other sites

....im August kommt er jedenfalls sicher nach Köln

Das ist sehr wichtig!

 

Die zwei Jugendliche, die mir gestern nach Bekanntgabe der Papstwahl über den Weg gelaufen sind, hatten ziemlich lange Gesichter. Sie meinten, in einem Interview habe sich Kardinal Ratzinger recht ablehnend der Jugend gegenüber geäußert.

 

Weiß da jemand zufällig genaueres?

Ein Papst, von dem sich die Jugendlichen nicht angenommen fühlen, wäre schon herb. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Mein Sohn sagte mir schon vorher, dass es gerade dieser Papst werden wird. Als ich fragte: Warum, sagte er mir: Wer denn sonst?

 

Er fährt jetzt auf jeden Fall nach Köln. Und fände es super, falls ich mitkomme.

Link to comment
Share on other sites

bin ich zu alt :)

Zu alt gibt es nicht.

 

Es werden bestimmt noch Freiwillige gesucht. ich bin auch dabei, mit 34 Jahren (rausper :) ). Aber älter als 78 bist Du doch bestimmt auch nicht, oder? :lol:

 

Liebe Grüße

Tami

 

P.S. Für mich wäre dies auch erst reicht ein Grund nach Köln zu fahren.

1. Es ist das Erbe vom Papst Johannes Paul II

2. Wenn die Jugend ihm keine Chance geben würde, fänd ich es auch sehr schade.

 

 

Ich habe gestern Abend jedenfalls Purzelbäume geschlagen vor Freude. :ph34r:

Edited by Tami
Link to comment
Share on other sites

....im August kommt er jedenfalls sicher nach Köln

Das ist sehr wichtig!

 

Die zwei Jugendliche, die mir gestern nach Bekanntgabe der Papstwahl über den Weg gelaufen sind, hatten ziemlich lange Gesichter. Sie meinten, in einem Interview habe sich Kardinal Ratzinger recht ablehnend der Jugend gegenüber geäußert.

 

Weiß da jemand zufällig genaueres?

Ein Papst, von dem sich die Jugendlichen nicht angenommen fühlen, wäre schon herb. :lol:

Solche Mißstimmungen sind ja kein Wunder, wenn alle Welt nur von Medien gefüttert wird, die (in diesen Dingen) selbst keine Ahnung haben. Sicherlich machen die jungen Leute das nicht absichtlich, aber wer weist sie denn mal darauf hin, daß sie bei solchen kritisierten Dingen oft keine Ahnung haben, eine auch nur annähernde Beschäftigung damit nicht vorliegt und sie ganz entgegen ihren Selbsteinschätzungen leider ein Vorurteil anhand von Aussagen aus mindestens zehnter uninformierter Hand nach dem anderen abgeben? Man sollte auch die Jugend durch an Fakten orientierte Beiträge mal aufbauen, wenn sie schon (teilweise) die Schultern hängen läßt. :)

Edited by soames
Link to comment
Share on other sites

.... Sicherlich machen die jungen Leute das nicht absichtlich, aber wer weist sie denn mal darauf hin, daß sie regelmäßig von solchen Dingen, die sie kritisieren, keine Ahnung haben, eine auch nur annähernde Beschäftigung damit nicht vorliegt und sie ganz entgegen ihren Selbsteinschätzungen leider ein Vorurteil anhand von Aussagen aus mindestens zehnter uninformierter Hand nach dem anderen abgeben? Man sollte auch die Jugend durch an Fakten orientierte Beiträge mal aufbauen, wenn sie schon (teilweise) die Schultern hängen läßt. :lol:

Lieber soames,

 

wie steht der neue Papst denn zur Jugend?

Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du mir diesbezüglich Fakten geben könntest, (unabhängig von den Medien, die selber keine Ahnung haben), damit ich diese Jugendlichen wieder aufrichten kann.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

.... Sicherlich machen die jungen Leute das nicht absichtlich, aber wer weist sie denn mal darauf hin, daß sie regelmäßig von solchen Dingen, die sie kritisieren, keine Ahnung haben, eine auch nur annähernde Beschäftigung damit nicht vorliegt und sie ganz entgegen ihren Selbsteinschätzungen leider ein Vorurteil anhand von Aussagen aus mindestens zehnter uninformierter Hand nach dem anderen abgeben? Man sollte auch die Jugend durch an Fakten orientierte Beiträge mal aufbauen, wenn sie schon (teilweise) die Schultern hängen läßt.  :lol:

Lieber soames,

 

wie steht der neue Papst denn zur Jugend?

Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du mir diesbezüglich Fakten geben könntest, (unabhängig von den Medien, die selber keine Ahnung haben), damit ich diese Jugendlichen wieder aufrichten kann.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Ich habe keine genaue Ahnung. Ich habe bisher aber nichts abfälliges von ihm über "die Jugend" gehört und gehe deshalb bis zum Beweis des Gegenteils von einem ganz normalen Verhältnis aus. Jugendliche sind halt junge Menschen, wie schon immer. Ich wüßte nicht, warum er sie verteufeln sollte. Nach den Kommentierungsversuchen so mancher Medien bei den Beisetzungsfeierlichkeiten und in der Zwischenzeit (es gab einen eigenen Thread dazu) stellt sich aber wohl die Frage nach der Informiertheit vieler Medien. Ich habe, abgesehen von der FAZ und der Tagespost, nur wenig Vertrauen. Und die Medien prägen unser aller Bild (nicht nur das der Jugend). Wer die ersten Umfragen auf der Straße sah ... kurios. Lauter Leute, die vorrangig ihr Entsetzen artikulierten, ohne auf die Frage des Reporters, was jetzt so schlimm wäre, mehr antworten zu können als "Ähmm, er ist so konservativ und will Frauen nicht zu Priestern machen." Gut für die Leute war wohl einzig, daß der Reporter nicht so fies war, sie zu fragen, was denn da so schlimm konservativ sei. Was denkst Du, wieviele dieser "Meinungsbildner" schon mal mehr von ihm gelesen oder gehört haben? Und soweit ich aus der Schulzeit weiß, sind Jugendliche oftmal diejenigen, die selbstverständlich keine Vorurteile haben und sich über alles, was sie verurteilen wollen, erst gut informieren. Zumindest war das die Selbsteinschätzung meiner Klassenkameraden. Und wenn man die mal nach einem Papst Benedikt XVI. gefragt hätte ...

 

PS: Das Posting ging doch nicht gegen Dich. :)

Link to comment
Share on other sites

Ich habe keine genaue Ahnung. Ich habe bisher aber nichts abfälliges von ihm über "die Jugend" gehört und gehe deshalb bis zum Beweis des Gegenteils von einem ganz normalen Verhältnis aus. Jugendliche sind halt junge Menschen, wie schon immer. Ich wüßte nicht, warum er sie verteufeln sollte.

Schade, soames. Damit machst Du aber genau das, was Du den Jugendlichen vorwirfst: Keine Ahnung, aber ne Meinung.

 

Nach den Kommentierungsversuchen so mancher Medien bei den Beisetzungsfeierlichkeiten und in der Zwischenzeit (es gab einen eigenen Thread dazu) stellt sich aber wohl die Frage nach der Informiertheit vieler Medien. Ich habe, abgesehen von der FAZ und der Tagespost, nur wenig Vertrauen. Und die Medien prägen unser aller Bild (nicht nur das der Jugend). Wer die ersten Umfragen auf der Straße sah ... kurios. Lauter Leute, die vorrangig ihr Entsetzen artikulierten, ohne auf die Frage des Reporters, was jetzt so schlimm wäre, mehr antworten zu können als "Ähmm, er ist so konservativ und will Frauen nicht zu Priestern machen." Gut für die Leute war wohl einzig, daß der Reporter nicht so fies war, sie zu fragen, was denn da so schlimm konservativ sei. Was denkst Du, wieviele dieser "Meinungsbildner" schon mal mehr von ihm gelesen oder gehört haben?

 

Die Frage der Meinungs- und Stimmungsmache der Medien ist ein ganz anderes Thema, das mag ich hier nicht vertiefen.

Sonst müsste ich ja schon wieder splitten. :lol:

 

Und soweit ich aus der Schulzeit weiß, sind Jugendliche oftmal diejenigen, die selbstverständlich keine Vorurteile haben und sich über alles, was sie verurteilen wollen, erst gut informieren. Zumindest war das die Selbsteinschätzung meiner Klassenkameraden. Und wenn man die mal nach einem Papst Benedikt XVI. gefragt hätte ...

 

Habe ich hier den Ironie-Knopf übersehen? Meinst Du das ernst?

 

PS: Das Posting ging doch nicht gegen Dich.  :)

 

Ich habe es auch nicht auf mich persönlich bezogen. Höchstens auf "meine" Jugendlichen.

Link to comment
Share on other sites

....im August kommt er jedenfalls sicher nach Köln

Das ist sehr wichtig!

 

Die zwei Jugendliche, die mir gestern nach Bekanntgabe der Papstwahl über den Weg gelaufen sind, hatten ziemlich lange Gesichter. Sie meinten, in einem Interview habe sich Kardinal Ratzinger recht ablehnend der Jugend gegenüber geäußert.

 

Weiß da jemand zufällig genaueres?

Ein Papst, von dem sich die Jugendlichen nicht angenommen fühlen, wäre schon herb. :lol:

In seiner heutigen Ansprache bei der hl. Messe aus der Sixt. Kapelle hat Papst Benedikt XVI die Wichtigkeit der Jugend betont - und auch zugesagt "wenn Gott es will", dass er zum Weltjugendtag kommen wird.

 

Also was ich aus den heutigen Aussagen von Papst Benedikt XVI entnehmen durfte, ist er der Jugend gegenüber sehr aufgeschlossen und anerkennt deren Wert für die Zukunft der Kirche.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Das angebliche kritische Verhältnis von Benedikt zur Jugend ergibt sich wohl u.A. aus folgendem Vorfall:

 

Beim WJT 2000 in Rom haben ja (wie immer) alle Jugendlichen unter freiem Himmel vor der Bühne der Abschlussmesse übernachtet. Am nächsten Tag wurde dann (nach der Messe, als die Besucher weggingen) sichtbar, dass an vielen Stellen benutze Kondome herumlagen. Daran hatten sich natürlich die Medien aber auch viele Kurienmitglieder ziemlich aufgehangen und das Event als rein auf die Person JPIIs und nicht die religiöse Ebene bezogen bezeichnet. Wenn ich mich richtig erinnere, war Ratzinger da auch unter den Wortmeldungen. (Quelle: Aus dem Gedächtnis nach "Ein Fels mit Charme, St.Benno)

Link to comment
Share on other sites

Das angebliche kritische Verhältnis von Benedikt zur Jugend ergibt sich wohl u.A. aus folgendem Vorfall:

 

Beim WJT 2000 in Rom haben ja (wie immer) alle Jugendlichen unter freiem Himmel vor der Bühne der Abschlussmesse übernachtet. Am nächsten Tag wurde dann (nach der Messe, als die Besucher weggingen) sichtbar, dass an vielen Stellen benutze Kondome herumlagen. Daran hatten sich natürlich die Medien aber auch viele Kurienmitglieder ziemlich aufgehangen und das Event als rein auf die Person JPIIs und nicht die religiöse Ebene bezogen bezeichnet. Wenn ich mich richtig erinnere, war Ratzinger da auch unter den Wortmeldungen. (Quelle: Aus dem Gedächtnis nach "Ein Fels mit Charme, St.Benno)

Wohl nicht nur auf religiöser Ebene, und auch nicht nur auf der Ebene des Papstes. Sondern wohl auch auf der Ebene der Jugendlichen, die Freude am gemeinsamen Tun :lol: hatten.

 

Aber erstaunlich ist es schon, dass sie gerade zu dieser Festivität gekommen sind. Sie hätten auch woanders hinfahren können. Oder gerade hierhin nicht kommen können.

 

Bedenklich ist es natürlich unter Umweltschutzgesichtspunkten. Man sollte das Plastikzeugs nicht so in der Gegend rumliegen lassen. Auch sollte man anderen Menschen nicht zumuten, den Dreck hinter einem aufzuräumen.

 

Warum sollte man zu solchen Mißständen schweigen?

Link to comment
Share on other sites

Es ist in Italien wohl tlw. üblich, die Dinger einfach am "Ort des Geschehens" liegen zu lassen ... kann man anderswo auch bestaunen ...

 

Ich finde es eher amüsant, weil es ganz deutlich den Zwiespalt des Verhältnisses von JP II und der Jugend zeigt. Jubel auf der einen Seite und inhaltlich (vor allem in Moralfragen) ein "Leck mich..." ...

 

Laura

Link to comment
Share on other sites

Aus der heutigen ersten Predigt von Benedikt XVI:

 

"Ich denke in besonderer Weise an die Jugendlichen. An sie, die bevorzugten Gesprächspartner Johannes Paul II. sende ich meine besondere liebensvolle Umarmung in der Erwartung, dass, wenn es Gott gefällt, ich sie in Köln beim Weltjugendtag treffen werde. Mit euch, liebe Jugendlichen - Zukunft und Hoffnung der Kirche und der Menschheit - werde ich weiter sprechen, indem ich auf eure Erwartungen höre. Ich möchte euch helfen, in der Tiefe Christus den Lebendigen zu treffen, den ewig Jungen."

Link to comment
Share on other sites

Es ist in Italien wohl tlw. üblich, die Dinger einfach am "Ort des Geschehens" liegen zu lassen ... kann man anderswo auch bestaunen ...

 

Ich finde es eher amüsant, weil es ganz deutlich den Zwiespalt des Verhältnisses von JP II und der Jugend zeigt. Jubel auf der einen Seite und inhaltlich (vor allem in Moralfragen) ein "Leck mich..." ...

 

Laura

Falls man den Beitrag von hinten nach vorn liest, geht einem durch den Kopf, dass sie - würden sie das nicht nur denken - die Dinger nicht brauchten. :lol:

 

 

Abgesehen davon. Es scheint mir eher eine Art von Übereinstimmung sein, aber eben nicht in allen Fragen.

Link to comment
Share on other sites

Das angebliche kritische Verhältnis von Benedikt zur Jugend ergibt sich wohl u.A. aus folgendem Vorfall:

 

Beim WJT 2000 in Rom haben ja (wie immer) alle Jugendlichen unter freiem Himmel vor der Bühne der Abschlussmesse übernachtet. Am nächsten Tag wurde dann (nach der Messe, als die Besucher weggingen) sichtbar, dass an vielen Stellen benutze Kondome herumlagen. Daran hatten sich natürlich die Medien aber auch viele Kurienmitglieder ziemlich aufgehangen und das Event als rein auf die Person JPIIs und nicht die religiöse Ebene bezogen bezeichnet. Wenn ich mich richtig erinnere, war Ratzinger da auch unter den Wortmeldungen. (Quelle: Aus dem Gedächtnis nach "Ein Fels mit Charme, St.Benno)

Diesen „Vorfall“ halte ich aufgrund umfangreicher eigener Weltjugendtagserfahrungen schlicht für erstunken und erlogen.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Diesen „Vorfall“ halte ich aufgrund umfangreicher eigener Weltjugendtagserfahrungen schlicht für erstunken und erlogen.

Da erinner ich mich aber etwas anders an den WJT in Paris mit dem Wäldchen neben dem Gelände...

Link to comment
Share on other sites

Wir haben leider wieder einen erzkonservativen Papst an der Spitze...

 

Keine Anerkennung der Frauen

 

Kein gemeinsames Abendmahl (gemischt-konfessionelle Familien) werden ausgegrenzt

 

Keine Anerkennung von homosexuellen Paaren

 

Keine Zulassung von verheirateten Priestern

 

Keine Kondome als Verhütungsmethode

 

----

 

Schade, schade, schade,....

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

$Beitrag = "

Wir haben leider wieder einen erzkonservativen Papst an der Spitze...

 

Keine Anerkennung der Frauen

 

Kein gemeinsames Abendmahl (gemischt-konfessionelle Familien) werden ausgegrenzt

 

Keine Anerkennung von homosexuellen Paaren

 

Keine Zulassung von verheirateten Priestern

 

Keine Kondome als Verhütungsmethode

 

----

 

Schade, schade, schade,....

";

if($Beitrag=="Off Topic")

{

entsorgung($Beitrag);

}

Edited by OneAndOnlySon
Link to comment
Share on other sites

Keine Zulassung von verheirateten Priestern

Unfug. Allein im Bistum Würzburg gibt es drei - zwei davon mit Kindern.

Link to comment
Share on other sites

Das angebliche kritische Verhältnis von Benedikt zur Jugend ergibt sich wohl u.A. aus folgendem Vorfall:

 

Beim WJT 2000 in Rom haben ja (wie immer) alle Jugendlichen unter freiem Himmel vor der Bühne der Abschlussmesse übernachtet. Am nächsten Tag wurde dann (nach der Messe, als die Besucher weggingen) sichtbar, dass an vielen Stellen benutze Kondome herumlagen. Daran hatten sich natürlich die Medien aber auch viele Kurienmitglieder ziemlich aufgehangen und das Event als rein auf die Person JPIIs und nicht die religiöse Ebene bezogen bezeichnet. Wenn ich mich richtig erinnere, war Ratzinger da auch unter den Wortmeldungen. (Quelle: Aus dem Gedächtnis nach "Ein Fels mit Charme, St.Benno)

Möglicherweise resultiert das kritische Verhältnis von Benedikt zur Jugend auch aus folgendem, das ich einem von Yeti hier eingestelltem Interview entnehme:

 

Der Papst hat mehrfach gegen die „destruktive Rockmusik" und die „Eventisierung" von Gottesdiensten gewettert. Wie soll er sich da auf dem Weltjugendtag wohl fühlen?

LEHMANN: Hier gibt es ja echte Probleme. Aber der neue Papst wird nichts grundsätzlich einwenden gegen Gottesdienste mit heutiger Musik, mit neuen geistlichen Liedern. Das wird sich in Köln zeigen. Es wäre aber auch fatal, wenn junge Menschen nur einen bestimmten Typ Gottesdienst erleben und akzeptieren.

 

Da kann ich schon nachvollziehen, dass Jugendliche nicht gerade in Jubel ausbrechen. Obwohl da wohl noch zu überlegen wäre, was nun „destruktive Rockmusik" und was „Eventisierung" von Gottesdiensten genau ist.

Link to comment
Share on other sites

Auf dieser Seite des Online-Angebotes des Kölner Stadtanzeigers findet ihr die letzten Artikel der Kolumne "Jetzt ich!", die von Jugendlichen verfasst wird:

 

Jetzt ich!

 

Dort ist ein Beitrag, ausnahmsweise von einer 46jährigen geschrieben, die einige kritische Anfragen an Jugendliche bezüglich der Papstverehrung geschrieben, hier ihr Artikel: Claudia Meyer: Wie könnt ihr nur?.

 

Und hier die sehr souveräne Antwort auf den Meyer-Beitrag, geschrieben von einer 16jährigen Schülerin aus meinem Dekanat: Sabrina Gundert: Mein Glaube beginnt nicht im Bett.

 

Wirklich sehr interessant zu lesen.

Edited by ramhol
Link to comment
Share on other sites

Das angebliche kritische Verhältnis von Benedikt zur Jugend ergibt sich wohl u.A. aus folgendem Vorfall:

 

Beim WJT 2000 in Rom haben ja (wie immer) alle Jugendlichen unter freiem Himmel vor der Bühne der Abschlussmesse übernachtet. Am nächsten Tag wurde dann (nach der Messe, als die Besucher weggingen) sichtbar, dass an vielen Stellen benutze Kondome herumlagen. Daran hatten sich natürlich die Medien aber auch viele Kurienmitglieder ziemlich aufgehangen und das Event als rein auf die Person JPIIs und nicht die religiöse Ebene bezogen bezeichnet. Wenn ich mich richtig erinnere, war Ratzinger da auch unter den Wortmeldungen. (Quelle: Aus dem Gedächtnis nach "Ein Fels mit Charme, St.Benno)

Möglicherweise resultiert das kritische Verhältnis von Benedikt zur Jugend auch aus folgendem, das ich einem von Yeti hier eingestelltem Interview entnehme:

 

Der Papst hat mehrfach gegen die „destruktive Rockmusik" und die „Eventisierung" von Gottesdiensten gewettert. Wie soll er sich da auf dem Weltjugendtag wohl fühlen?

LEHMANN: Hier gibt es ja echte Probleme. Aber der neue Papst wird nichts grundsätzlich einwenden gegen Gottesdienste mit heutiger Musik, mit neuen geistlichen Liedern. Das wird sich in Köln zeigen. Es wäre aber auch fatal, wenn junge Menschen nur einen bestimmten Typ Gottesdienst erleben und akzeptieren.

 

Da kann ich schon nachvollziehen, dass Jugendliche nicht gerade in Jubel ausbrechen. Obwohl da wohl noch zu überlegen wäre, was nun „destruktive Rockmusik" und was „Eventisierung" von Gottesdiensten genau ist.

Zudem wäre zu fragen, ob der Musikgeschmack ein sinnvolles Kriterium ist, um einen Papst abzulehnen. Wenn es darauf hinausginge, dann hätten die beiden Jugendlichen bisher äußerst wenig von Christus und Kirche verstanden.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...