Jump to content

Ich glaube an Gott den Schöpfer


Erich
 Share

Recommended Posts

Einen guten Abend an alle versammelten Evolutionsgläubigen.

 

Ich musste mal wieder feststellen, dass ich als jemand, der auch daran glaubt, dass Gott alle Dinge erschaffen hat, nicht ganz allein auf weiter Flur bin. Schaut doch mal hier rein. Hier schreiben Nobelpreisträger pro Intelligent Design (ID) des Universums und des Lebens. Das ist eine kleine Zusammenstellung von Zitaten durch Wolf-Ekkehard Lönnig

 

´nabend!

Link to comment
Share on other sites

Einen guten Abend an alle versammelten Evolutionsgläubigen.

 

Ich musste mal wieder feststellen, dass ich als jemand, der auch daran glaubt, dass Gott alle Dinge erschaffen hat, nicht ganz allein auf weiter Flur bin. Schaut doch mal hier rein. Hier schreiben Nobelpreisträger pro Intelligent Design (ID) des Universums und des Lebens. Das ist eine kleine Zusammenstellung von Zitaten durch Wolf-Ekkehard Lönnig

 

´nabend!

Hallo Erich!

 

Gegen ein intelligentes Design ist ja auch nicht einzuwenden. Ich vermute, dass sogar Zwilling (der ja sich ja sehr stark mit dem anthropischen Prinzip auseinandergesetzt hat) letztlich auf einen intelligenten Schöpfungswillen zurückkommt.

 

Allerdings ... in der verlinkten Seite steht auch:

 

Um eventuelle Missverständnisse zu vermeiden, sollte ich jedoch schon vorweg anmerken, dass es sich bei keinem der folgenden zitierten Nobelpreisträger um „Kreationisten“ sensu stricto handelt. Meines Wissens glaubt keiner dieser Forscher, dass das Universum, die Erde und das Leben darauf in 6 buchstäblichen 24-Stundentagen erschaffen wurden und maximal 10 000 Jahre alt wären etc. Die meisten akzeptieren hingegen das Big-Bang-Modell in Kombination mit dem teleologischen Anthropischen Prinzip ("divine plan" - Eccles) samt der dazu gehörigen Milliarden Jahre. Wenn auch die generelle Evolutionstheorie in mehreren Fällen akzeptiert wird, so werden doch häufig die heutigen Modelle zur Entstehung des Lebens und die Synthetische Evolutionstheorie als unzureichend abgelehnt.

 

Armer Erich: Da laufen lauter Zwillings auf freier Wildbahn rum und nicht ein einziger Erich.

Aber andrerseits: Gerad das zeigt ja Deinen einmaligen Charakter.

Link to comment
Share on other sites

Na ja, dieser Lönnig ist ja nachgerade der Prototyp eines Spinners. Übrigens: Seit wann werden jetzt schon Glaubenthesen von Zeugen Jehovas in den Glaubensgesprächen besprochen?

Link to comment
Share on other sites

@ Mecky

 

Armer Erich: Da laufen lauter Zwillings auf freier Wildbahn rum und nicht ein einziger Erich.

Vielleicht hast Du mir ja etwas voraus, aber ich habe hier in diesem Forum noch keine Einlassung von Erich gelesen (und er hätte wahrlich hierfür Gelegenheit gehabt!!), die eine Schöpfung durch Evolution oder eine Schöpfung mittels Evolution tatsächlich und rundheraus abgelehnt hätte.

 

Da hier im Forum allgemein bekannt ist, wie gerne ich dazulerne, bitte ich Dich herzlich meinem bisherigen Unwissen abzuhelfen und auf die entsprechende Stelle zu verweisen, in der sich Erich zu einem "Kreationisten sensu stricto" (diesen Ausdruck von Lönning finde ich einfach klasse! :) ) abgestempelt hat. :)

 

Aber andrerseits: Gerad das zeigt ja Deinen einmaligen Charakter.

Nun, Erich ist einzig, aber nicht artig und ich bin dezidiert der Ansicht, so sollte er auch bleiben! :lol:

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

Armer Erich: Da laufen lauter Zwillings auf freier Wildbahn rum und nicht ein einziger Erich.

Dein Mitleid mit mir kann nur aus der tiefsten Hölle kommen :lol::)

Link to comment
Share on other sites

Da hier im Forum allgemein bekannt ist, wie gerne ich dazulerne, ...

der ist guuut. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Da hier im Forum allgemein bekannt ist, wie gerne ich dazulerne, ...

der ist guuut. :lol:

Vielleicht ist es gar kein Witz. Vielleicht muss man das Posting so lesen:

In dem Maße, wie Erich Nichtkreationist ist, ist Raphael am Dazulernen interessiert.

 

Und da Erich bekanntlich ganz knapp an der Grenze eines radikalen Evolutionismus vobeischrammt, ist Raphaels Lernwille geradezu gigantisch.

Link to comment
Share on other sites

@ Mecky

 

Da hier im Forum allgemein bekannt ist, wie gerne ich dazulerne, ...

der ist guuut. :lol:

Vielleicht ist es gar kein Witz. Vielleicht muss man das Posting so lesen:

In dem Maße, wie Erich Nichtkreationist ist, ist Raphael am Dazulernen interessiert.

 

Und da Erich bekanntlich ganz knapp an der Grenze eines radikalen Evolutionismus vobeischrammt, ist Raphaels Lernwille geradezu gigantisch.

Mit anderen Worten: Aufgrund Deiner gewaltsamen Mißinterpretation meiner Bitte bleibst Du eine Antwort auf selbige schuldig!

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

Richtig. Ich antworte auch nicht auf die Frage, ob grün grün sei. Da wäre jeder Antwortversuch ein Witz.

Link to comment
Share on other sites

@ Mecky

 

Richtig. Ich antworte auch nicht auf die Frage, ob grün grün sei. Da wäre jeder Antwortversuch ein Witz.

Meine Bitte (keine Frage, soviel Präzision muß sein! :lol: ) lautete jedoch nicht, ob grün tatsächlich grün sei, sondern: Wo hat Erich sich in diesem Forum als "Kreationist sensu stricto" geoutet?

 

GsJC

Raphael

 

P.S. Ich formuliere meine Bitte jetzt 'mal zu einer Frage um, vielleicht kannst Du sie ja dann besser verstehen ..............

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht könnten wir uns darauf einigen, dass Erich ein "Kuschelkreationist" ist. :lol:

 

Und vielleicht findet man tatsächlich noch eine Extremposition jenseits von Erich. Das wären dann die wirklichen Kreationisten sensu stricto, gegen die sich sogar Erich wohltuend abgrenzen könnte. Klasse! Und damit könnte man fast schon berechtigt sagen, Erich nähme die ausgewogene Position der "gesunden Mitte" ein.

 

Aber irgendwie passt das nicht richtig zu Erich. Das Ganze entlarvt sich als hübsches Wortgeklingel um den Ausdruck "sensu stricto".

 

Jetzt wär's mal interessant, was von Erich zu hören. Mir scheint, der steckt jetzt zwischen Skylla und Karybdis.

Skylla: Dem Waffengefährten in den Rücken fallen

Karybdis: Den Kreationismus abzustreiten

 

Es gäb auch noch eine dritte Möglichkeit. Aber die verrat ich nicht. Ätsch.

Edited by Mecky
Link to comment
Share on other sites

@ Mecky

 

Vielleicht könnten wir uns darauf einigen, dass Erich ein "Kuschelkreationist" ist.  :lol:

Nein, darauf können wir uns nicht einigen! :)

 

"Wir" können uns höchstens darauf einigen, daß Erich ein "Anti-Evolutionist" ist; d.h. er vertritt den unideologischen Standpunkt, den Evolutionismus (resp. die Evolutionstheorie) als einzig mögliche Erklärung für die Entstehung und Entwicklung von (menschlichem) Leben auf diesem unserem Planeten abzulehnen.

 

Dahingehend habe ich zumindest seine bisherigen Einlassungen zu diesem Thema verstanden und dieser Einschätzung entgegenstehende Belege sind von Deiner Seite (und auch von anderer Seite! :) ) bisher nicht beigebracht worden. :)

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

Da ich keine Lust habe, mir all die endlos vielen Postings von Erich anzutun, in denen er über Evolution (oder gegen sie) gesprochen hat, und Dir die Belegstellen von Sokrates nicht genügen, kann uns nur noch Erich aus diesem wahrlich entscheidenden Disput erlösen. Bin mal gespannt.

Er legt ja selbst Wert auf eindeutige und klare Bekenntnisse.

Edited by Mecky
Link to comment
Share on other sites

"Wir" können uns höchstens darauf einigen, daß Erich ein "Anti-Evolutionist" ist; d.h. er vertritt den unideologischen Standpunkt, den Evolutionismus (resp. die Evolutionstheorie) als einzig mögliche Erklärung für die Entstehung und Entwicklung von (menschlichem) Leben auf diesem unserem Planeten abzulehnen.

Dass er dies tut, ist sowieso klar. Das tun sogar die meisten Anhänger der Evolutionstheorie. Das ist sowieso nur Negation: er lehnt ab (und auch noch weiter eingeschränkt: als einzig möglich lehnt er ab). Mit dieser Definition ist weder speziell Kreationismus gemeint noch sonst was Spezielles. Das könnte auch ich unterschreiben oder Zwilling oder Maxinquaye, Stefan oder Volker.

 

Diese Definition ist reines Blabla von Selbstverständlichkeiten.

Edited by Mecky
Link to comment
Share on other sites

Ihr seid richtig süß, Mecky & Sokrates und ich werd den Teufel tun, die Hosen runter lassen und Euch meine Evolution oder Kreation zeigen :lol::):)

Link to comment
Share on other sites

@ Mecky

 

Diese Definition ist reines Blabla von Selbstverständlichkeiten.

Gut, daß Du wenigstens mit dieser Aussage 'mal eine eindeutige Meinung vertrittst! :lol::):)

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

Der wirkliche Sinn der Genesis

 

Das erste Kapitel der Genesis durchfuhr das Dunkel der uralten Mythologie mit einem Strahl des Lichts - eines Lichts, das heute die ganze Welt erhellt, so daß wir uns kaum eine Vorstellung von seiner Wirkung machen können, als es zum erstenmal aufleuchtete. Das Weltall wurde als ein natürliches Ordnungssystem erklärt, das von einer einzigen Macht erschaffen und gleich einer riesigen Maschine in Gang gesetzt wurde, um sich dann aus eigener Kraft weiterzuentwickeln.

Es gab keine menschenähnlichen Götter, die Tiere waren keine Götter und die Götter waren keine Tiere.

Es gab keinen Sonnengott, keine Mondgöttin, keinen Liebesgott, keinen Meergott und keinen Kriegsgott. Die Welt und die Menschheit waren nicht im Inzest der Titanen und nicht in der Sodomie himmlischer Ungeheuer entstanden. Sonne, Mond, Wind, Meer, Berge, Sterne, Steine, Bäume, Pflanzen, Tiere -sie alle waren Teil der Natur ohne eigene magische Kraft. Der ganze Hokuspokus war ein Irrtum.

Die Götter und Priester, die verbrannte Kinder forderten, bei lebendigem Leib herausgerissene Menschenherzen oder scheußliche Obszönitäten und einen endlosen Strom von Gaben, waren nutzlose, törichte, verderbenbringende Beleidigungen des Universums. Die kindlichen Alpträume der Menschheit waren vorüber. Es war Tag geworden.

 

Der Schöpfungsbericht der Genesis entfernte das Krebsgeschwür Götzendienst aus dem Denken der Menschen. Es dauerte lange, bis er sich durchsetzte, aber schließlich zerfielen selbst die bezaubernden Götter Griechenlands und Roms unter seinem Zuschlag zu Staub.

Die Genesis ist die Trennlinie zwischen moderner Vernunft und primitivem Herumwursteln auf dem Gebiet der ersten und letzten Dinge. Ich kann mir nicht vorstellen, daß sie in dieser Funktion je abgelöst werden könnte.

Die buchstabentreuen Theologen behaupteten, daß man entweder die von Moses gegebene Darstellung wörtlich nehmen, oder aber alles, was er geschrieben hat, als die Worte eines unwissenden Steinzeitmenschen verwerfen müsse.

Die Naturwissenschaftler nahmen diese Formulierung mit Freuden auf. Sie gewannen, aber die traurigen Folgen traten nicht ein, weil die Theologen eine falsche Alternative gestellt hatten.

Die Menschen bewundern die Genesis immer noch. Das moderne Denken nimmt es heute als selbstverständlich hin -was die Rabbiner schon seit langem behauptet haben -, daß die Genesis eine mystische Vision vom Ursprung aller Dinge ist, in die klarsten und kraftvollsten Worte gefaßt, so daß ein Kind sie versteht und der Erwachsene sich dafür begeistert, so einleuchtend, daß sie sich in primitiven Zeiten durchsetzen konnte, und so tiefgründig, daß sie es mit den intelligentesten Kulturen aufnehmen kann.

 

aus Herman Wouk: “Das ist mein Gott - Gebete und Glauben der Juden”

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer aller Dinge.

Das ist die gewaltige Behauptung, mit der wir beginnen: Die großartige, fundamentale Eigenschaft, die Gott ausmacht und uns mit ihm zu dem macht, was wir sind, ist sein schöpferisches Handeln. Wenn das so ist, können wir hinterher kaum behaupten, daß die christliche Religion auch nur im entferntesten etwas Negatives, Statisches oder Langweiliges an sich hat.

„Am Anfang schuf Gott“; von Ewigkeit zu Ewigkeit ist er Gott, der Vater und Schöpfer. Und das beinhaltet gleichzeitig, daß der Mensch am meisten dann mit Gott und sich selbst im Einklang lebt, wenn er schöpferisch tätig ist. Und mit dieser Feststellung behaupten wir weiter, daß Schöpferwille und Schöpferkraft ein absoluter Wert sind — das Höchste, gut an sich, in sich selbst gerechtfertigt und aus sich selbst heraus verständlich.

 

Wie können wir diese Behauptung, soweit sie uns selbst betrifft, überhaupt überprüfen? Jene Menschen, die mit ihrem Verstand, und jene, die mit ihren Händen etwas schaffen (nicht nur herstellen), werden mir zustimmen, daß ihre schöpferischen Phasen diejenigen sind, in denen sie mit sich selbst und der Welt im Einklang leben. Und jene, die Leben zeugen, werden dasselbe sagen. Es gibt eine psychologische Theorie, daß künstlerische Schöpfungen nur die „Kompensationen“ für sexuelle Frustration sind; aber es ist wohl wahrscheinlicher, daß der geschlechtliche Schöpfungsakt nur eine Spielart des allgemeinen Schöpfungsdranges ist. Unser schlimmstes Problem heute ist unsere geringe Beteiligung an der Schöpfung. Einfach nur dazusitzen und uns mit Fertignahrung füttern zu lassen, bedeutet, daß wir die Kontrolle über unser Leben und unser wahres Menschsein verlieren.

aus D.L.Sayers : Was glauben wir?

Link to comment
Share on other sites

@ ramhol

 

starker text erich, danke.

Diesen Text hatte Erich schon häufiger bei mykath gepostet! :)

 

Umso unverständlicher wird es, wenn Erich daraufhin von mecky, Sokrates und Konsorten in der "kreationistischen Schublade" verstaut werden soll. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! :lol:

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

@ ramhol

 

starker text erich, danke.

Diesen Text hatte Erich schon häufiger bei mykath gepostet! :lol:

 

ich lese ihn zum ersten mal, daher mein dank für diesen text, den ich ohne mich in die diskussion einzubringen, für sich genommen stark finde.

Link to comment
Share on other sites

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!
Raphael, Du Bösewicht!!

 

Du sollst die Keulen anderer Leute in Ruhe lassen!! :):lol::)

Link to comment
Share on other sites

Wie üblich: Die Fundis drücken sich, wenns konkret wird.

 

Und selbstverständlich ist die von Erich zitierte Darstellung eine sehr abstrakte Deutung der Genesis, die selbstverständlich voll mit der Evolutionstheorie vereinbar ist. Sie ist natürlich auch mit einer Ablehnung der Evolutionstheorie vereinbar, sie ist sogar mit dem Atheismus vereinbar, eigentlich ist sie so allgemein, dass sie mit allem vereinbar ist. Sie eignet sich somit hervorragend zum Nichts-Sagen bezüglich der hier diskutierten Frage. Ich habs nicht anders erwartet.

Link to comment
Share on other sites

Wo hat Erich sich in diesem Forum als "Kreationist sensu stricto" geoutet?

 

hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier

 

Wie üblich: Die Fundis drücken sich, wenns konkret wird.

 

das ist mal wieder Dialektik a´la Sokrates: Erst habe ich mich 1000 x klar geoutet und dann mich doch gedrückt, wenn´s konkret wird.

 

Du bist nicht konsistent, lieber Sokrates. Dir ist die Taktik: "Erst den Mann, dann den Ball" zu sehr ins Blut über gegangen! :lol:

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...