Jump to content

Gesprächstechnik - Vereinnahmung


Gert
 Share

Recommended Posts

die ganze bewegung für die homosexuellenehen ist nicht dadurch motiviert, dass manche menschen in guter absicht den homosexuellen helfen wollen. das ganze hat seine motivation wo anders: wenn homoehen den anderen ehen gleichgestellt sind, ich die kirche rechtlich angreifbar. ab diesem moment kann man ihr vorwerfen, sie sei diskriminierend, menschenfeindlich, verfassungswidrig etc. dann können kirchenfeinde (und das wünschen sie sich schon lange) mit legalen mitteln gegen die kirche vorgehen, sie langfristig sogar verbieten

 

dass die kirche nicht homophob ist wissen wir alle. nicht umsonst haben homosexuelle das recht auf eine ausserordentliche persönliche betreuung durch gestiliche. nicht umsonst sind heterosexuelle katholiken aufgefordert, den homosexuelle bei der integration in der katholischen gemeinde besonders zu unterstützen. oft genug wird klar ausgedrückt, dass homosexuelle heterosexuellen in menschenwürde um nichts nachstehen. homosexuelle lebensgemeinschaften sind natürlich gegen die lehre der kirche genauso wie aussereheliche (ich meine natürlich die kirchliche ehe) heterosexuelle lebensbemeinschaften. auch hier fehlt von diskriminierung jede spur.

lieber koldo,

 

du irrst natürlcih gewaltig, wenn du schreibst, dass hinter der Anerkennung der Rechte von homosexuellen Paaren die Abschaffung und der Angriff auf die Kirche steht.

 

Das Gegenteil ist der Fall. Homosexuelle Paare sind Teil unserer Gemeinden und unserer Kirche Wir Christen wollen, dass diese Paare Ihre Rechte erhalten und wir entsprechend unserer von Jesus gelehrten Nächstenliebe diese Paare in unseren Kirchen von ganzem Herzen aufnehmen. Wir als Katholiken freuen uns darüber, wenn diese Menschen im Leben zueinander finden, einander stärken und stützen und füreinander Verantwortung tragen.

 

In unserer Kirche findet in dieser Thematik eine Veränderung der Haltung von der voruteilsbelasteten und diskriminierenden Vergangenheit des Mittelalters statt.

 

Als Kirche werden wir nicht gemeinsam Sache mit rechtsradikalen Kräften machen sondern uns an die Seite unserer demokratischen Parteien stellen, die homosexuelle Paare zur gesetzlichen und staatlichen Anerkennung verhelfen (was von CDU, SPD, FDP, Grüne und PDS) mittlerweile gemeinsam getragen wird.

Link to comment
Share on other sites

Als Kirche werden wir nicht gemeinsam Sache mit rechtsradikalen Kräften machen sondern uns an die Seite unserer demokratischen Parteien stellen, die homosexuelle Paare zur gesetzlichen und staatlichen Anerkennung verhelfen (was von CDU, SPD, FDP, Grüne und PDS) mittlerweile gemeinsam getragen wird.

Es geradezu schamlos, wie hier das Wort "wir" verwendet wird. Das ist vielleicht deine Meinung. Und ich bin genauso katholisch wie du und will weder "gesetzliche Anerkennung homosexueller Paare" noch halte ich die PDS für eine demokratische Partei. (Soweit ich weiß, bin ich mit beiden Positionen nicht ganz allein). Wo hast du diesen Diskussionsstil gelernt?

Grüße, KAM.

 

Nachtrag: Jetzt fällt mir erst diese Unverschämtheit auf, daß Leute anderer Meinung (also zB ich) mit rechtsradikalen Kräften gemeinsame Sache machen. Die Homosexuellen sind mit solchen Vertretern wie dir echt gestraft. Grüße, KAM.

Edited by kam
Link to comment
Share on other sites

 

Als Kirche werden wir nicht gemeinsam Sache mit rechtsradikalen Kräften machen sondern uns an die Seite unserer demokratischen Parteien stellen, die homosexuelle Paare zur gesetzlichen und staatlichen Anerkennung verhelfen (was von CDU, SPD, FDP, Grüne und PDS) mittlerweile gemeinsam getragen wird.

Es geradezu schamlos, wie hier das Wort "wir" verwendet wird. Das ist vielleicht deine Meinung. Und ich bin genauso katholisch wie du und will weder "gesetzliche Anerkennung homosexueller Paare" noch halte ich die PDS für eine demokratische Partei. (Soweit ich weiß, bin ich mit beiden Positionen nicht ganz allein). Wo hast du diesen Diskussionsstil gelernt?

Grüße, KAM.

 

Nachtrag: Jetzt fällt mir erst diese Unverschämtheit auf, daß Leute anderer Meinung (also zB ich) mit rechtsradikalen Kräften gemeinsame Sache machen. Die Homosexuellen sind mit solchen Vertretern wie dir echt gestraft. Grüße, KAM.

... und ich dachte schon, dass ich allein auf diese Vereinnahmung irritiert reagiere ...

Link to comment
Share on other sites

Nein, Martin, das ist doch die Technik jener "Kreise" - wir müssen, wir denken, wir fordern... :)

 

Man hört nicht immer genau hin... und schon sitzt man mit Leuten im Boot, die das selbe zum Kentern bringen und anschließend als erstes sagen: Hätten WIR..., dann wäret IHR nicht gekenntert... :P:lol: Mit ähnlichen Worten ist kürzlich noch Chirac bei den Franzosen auf's Maul gefallen, als er für die EU-Verfassung Werbung machte. Haha, die Franzosen - von wegen 'WIR'... :)

 

Das wird die Litanei der Grünen und Roten sein, wenn sie die nächste Wahl verloren haben werden. Auf den 'Ich-habe-persönlich-verbock-Müll' schauen die nicht gerne... Von Joschka und Konsorten hört man selten was anderes. Aber von Stoiber und Kumpaninnen auch nicht. Über den Papst müsste man noch mal an besonderer Stelle reden. Wenigstens Jesus sprach: "Ich aber sage Euch..." Da weiß man, wo man dran ist... :)

 

Grüße

Elvis

Edited by Elvis68
Link to comment
Share on other sites

... und ich dachte schon, dass ich allein auf diese Vereinnahmung irritiert reagiere ...

und ich dachte schon, dass du als Moderator sowas löscht und verwarnst?

 

Gab's da nicht mal eine Vereinbarung bezüglich schwuler antikirchlicher-polit-agit-prop-postings von Gert???

Link to comment
Share on other sites

... und ich dachte schon, dass ich allein auf diese Vereinnahmung irritiert reagiere ...

Man kann es als Vereinnahmung auffassen (Gert hat eine etwas nervige Art, seine Interessen in den Vordergrund zu stellen).

 

Aber ich glaube, so war es diesmal gar nicht gemeint. Ich habe es eher als "Vision" aufgefasst, als Gerts Traum einer Integration von Schwulen in die Kirche. Und diese Vision hat er der Auffassung entgegengesetzt, dass die Rechte von Schwulen zu einer Attacke gegen die Kirche verwendet würden.

Link to comment
Share on other sites

 

Als Kirche werden wir nicht gemeinsam Sache mit rechtsradikalen Kräften machen sondern uns an die Seite unserer demokratischen Parteien stellen, die homosexuelle Paare zur gesetzlichen und staatlichen Anerkennung verhelfen (was von CDU, SPD, FDP, Grüne und PDS) mittlerweile gemeinsam getragen wird.

Es geradezu schamlos, wie hier das Wort "wir" verwendet wird. Das ist vielleicht deine Meinung. Und ich bin genauso katholisch wie du und will weder "gesetzliche Anerkennung homosexueller Paare" noch halte ich die PDS für eine demokratische Partei. (Soweit ich weiß, bin ich mit beiden Positionen nicht ganz allein). Wo hast du diesen Diskussionsstil gelernt?

Grüße, KAM.

 

Nachtrag: Jetzt fällt mir erst diese Unverschämtheit auf, daß Leute anderer Meinung (also zB ich) mit rechtsradikalen Kräften gemeinsame Sache machen. Die Homosexuellen sind mit solchen Vertretern wie dir echt gestraft. Grüße, KAM.

Oh lieber kan,

 

böse Verfälschung meiner Aussagen...der Vorwurf fällt auf dich zurück.

 

Nochmals ich werde es Dir erklären:

 

1. Für die Novelle zum Lebenspartnerschaftsgesetz zum 01.01.2005 haben folgende Parteien in Deutschland ihre Zustimmung gegeben.

 

- Grüne/Bündnis 90

- SPD

- FDP

- CDUgeführte Bundesländer im Bundesrat wie beispielsweise das Bundesland Hamburg haben zugestimmt, andere CDUregierte Bundesländer haben sich im Bundesrat der Stimme enthalten.

Daneben hat auch die PDS Zustimmung signalisiert.

 

Wer stimmte gegen die Lebenspartnerschaft für homosexuelle Paare in Deutschland aus verschiedenen und teilweise identischen Gründen:

 

- CSU als demokratische Partei

- Daneben sind es rechtsradikale Parteien wie NPD, Republikaner und DVU die gegen das Lebenspartnerschaftsgesetz für homosexuelle Paare in Deutschland stimmen und ablehnen.

 

Dies ist die Wahrheit und nicht gelogen, lieber kan.

 

Wenn du mir jetzt unterstellst, dass die CSU gemeinsame Sache mit rechtsradikalen Kräfte macht oder unsere Kirche, so ist dies eine glatte Unverschämtheit von Dir und bedürfte eigentlich einer Entschudldigung.

Natürlich grenzen sich evangelischen Kirchen und die katholische Kirche gegen den Rechtsradikalismus aufs Schärfste ab.

 

Das Problem ist leider, dass von rechtsradikaler Seite versucht wird, die Kirchen für sich zu vereinnahmen: bestes Beispiel war vor kurzem die juristische Klage der evangelischen Kirche gegen die NPD: die NPR hatte verlautbaren lassen in Sachen-Anhalt, dass die evangelische Kirche die NPD stützen würde.

 

----

 

Und dies lieber kan ist die eigentliche Gefahr, dass unsere Kirchen von rechtsradikaler Seite unterwandert werden.

 

---

 

Also lieber kan, höre mir erstmal zu, bevor du hier Unwahrheiten verbreitest: dies hatte ich hier übrigens schon mehrfach im Forum in anderen Threads geschrieben; und wenn du ein aufmerksamer Leser wärest, hättest du dies längst mitbekommen.

Link to comment
Share on other sites

Nicht wenige Visionen haben sich ja als Traum herausgestellt, um schließlich als Albtraum zu enden... Dennoch wachen darin dann recht viele Menschen auf und verherrlichen dennoch den Visionär. Kuriose Menschheit...

Link to comment
Share on other sites

und ich dachte schon, dass du als Moderator sowas löscht und verwarnst?

 

Gab's da nicht mal eine Vereinbarung bezüglich schwuler antikirchlicher-polit-agit-prop-postings von Gert???

Gert war nicht der Threaderöffner. Und auf die steile Eröffnungsthese muss er schon etwas antworten dürfen. Ich bin weder schwul noch ein Fan der übertriebenen Schwulenrechte, aber ich habe wesentlich heftiger reagiert.

 

Ich bin ohnehin der Meinung, dass dies ein Polit-Agithread ist, der hier in GG nicht hergehört.

Link to comment
Share on other sites

böse Verfälschung meiner Aussagen...der Vorwurf fällt auf dich zurück.

Nö. So konnte man das verstehen. Ich hatte es nicht so verstanden. Nach Deiner nachgeschobenen Erklärung hier neige ich dazu, Kam rechtzugeben und meine Hilfe wieder zurückzuziehen.

Link to comment
Share on other sites

queprosame
Das Gegenteil ist der Fall. Homosexuelle Paare sind Teil unserer Gemeinden und unserer Kirche Wir Christen wollen, dass diese Paare Ihre Rechte erhalten und wir entsprechend unserer von Jesus gelehrten Nächstenliebe diese Paare in unseren Kirchen von ganzem Herzen aufnehmen. Wir als Katholiken freuen uns darüber, wenn diese Menschen im Leben zueinander finden, einander stärken und stützen und füreinander Verantwortung tragen.

 

In unserer Kirche findet in dieser Thematik eine Veränderung der Haltung von der voruteilsbelasteten und diskriminierenden Vergangenheit des Mittelalters statt.

 

Als Kirche werden wir nicht gemeinsam Sache mit rechtsradikalen Kräften machen sondern uns an die Seite unserer demokratischen Parteien stellen, die homosexuelle Paare zur gesetzlichen und staatlichen Anerkennung verhelfen (was von CDU, SPD, FDP, Grüne und PDS) mittlerweile gemeinsam getragen wird.

schön geschrieben, aber falsch:

natürlich achten wir homosexuelle Menschen, wir heissen aber ihre Lebensgemeinschaften nicht gut;

wir machen weder mit rechtsradikalen noch mit irregeleiteten Politkern, gleich welcher Coleur, gemeinsame Sache;

Jesus hat die Ehebrecherin nicht verurteilt, er sagte zu ihr aber auch: gehe und sündige nicht mehr;

 

ich bin röhmisch-katolisch, und du?

Link to comment
Share on other sites

ich bin röhmisch-katolisch, und du?

Römisch-katholisch.

 

Ich bin jetzt nicht ganz sicher, ob da ein Unterschied besteht. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

 

Als Kirche werden wir nicht gemeinsam Sache mit rechtsradikalen Kräften machen sondern uns an die Seite unserer demokratischen Parteien stellen, die homosexuelle Paare zur gesetzlichen und staatlichen Anerkennung verhelfen (was von CDU, SPD, FDP, Grüne und PDS) mittlerweile gemeinsam getragen wird.

Es geradezu schamlos, wie hier das Wort "wir" verwendet wird. Das ist vielleicht deine Meinung. Und ich bin genauso katholisch wie du und will weder "gesetzliche Anerkennung homosexueller Paare" noch halte ich die PDS für eine demokratische Partei. (Soweit ich weiß, bin ich mit beiden Positionen nicht ganz allein). Wo hast du diesen Diskussionsstil gelernt?

Grüße, KAM.

 

Nachtrag: Jetzt fällt mir erst diese Unverschämtheit auf, daß Leute anderer Meinung (also zB ich) mit rechtsradikalen Kräften gemeinsame Sache machen. Die Homosexuellen sind mit solchen Vertretern wie dir echt gestraft. Grüße, KAM.

... und ich dachte schon, dass ich allein auf diese Vereinnahmung irritiert reagiere ...

naja, aber von kam möchte ich mich nun am allerwenigsten vereinnahmen lassen...

Link to comment
Share on other sites

queprosame

ich bin röhmisch-katolisch, und du?

Römisch-katholisch.

 

Ich bin jetzt nicht ganz sicher, ob da ein Unterschied besteht. :lol:

zu dem was Gert unter "wir (Katholiken)" versteht besteht schon ein Unterschied;

das, was er als katholisch verkaufen will ist nicht katholisch;

Link to comment
Share on other sites

natürlich achten wir homosexuelle Menschen, wir heissen aber ihre Lebensgemeinschaften nicht gut;

Da ist es schon wieder, das WIR, dem WIR uns bestimmt nicht alle anschliessen, die WIR römisch-katholisch sind...

Link to comment
Share on other sites

Das Gegenteil ist der Fall. Homosexuelle Paare sind Teil unserer Gemeinden und unserer Kirche Wir Christen wollen, dass diese Paare Ihre Rechte erhalten und wir entsprechend unserer von Jesus gelehrten Nächstenliebe diese Paare in unseren Kirchen von ganzem Herzen aufnehmen. Wir als Katholiken freuen uns darüber, wenn diese Menschen im Leben zueinander finden, einander stärken und stützen und füreinander Verantwortung tragen.

 

In unserer Kirche findet in dieser Thematik eine Veränderung der Haltung von der voruteilsbelasteten und diskriminierenden Vergangenheit des Mittelalters statt.

 

Als Kirche werden wir nicht gemeinsam Sache mit rechtsradikalen Kräften machen sondern uns an die Seite unserer demokratischen Parteien stellen, die homosexuelle Paare zur gesetzlichen und staatlichen Anerkennung verhelfen (was von CDU, SPD, FDP, Grüne und PDS) mittlerweile gemeinsam getragen wird.

schön geschrieben, aber falsch:

natürlich achten wir homosexuelle Menschen, wir heissen aber ihre Lebensgemeinschaften nicht gut;

wir machen weder mit rechtsradikalen noch mit irregeleiteten Politkern, gleich welcher Coleur, gemeinsame Sache;

Jesus hat die Ehebrecherin nicht verurteilt, er sagte zu ihr aber auch: gehe und sündige nicht mehr;

 

ich bin röhmisch-katolisch, und du?

ich bin römisch.katholisch und heisse, wie viele andere katholische Laien in unserem Lande homosexuelle Lebenspartnerschaften gut und betrachte diese nicht als sündhaft.

Link to comment
Share on other sites

Das Gegenteil ist der Fall. Homosexuelle Paare sind Teil unserer Gemeinden und unserer Kirche Wir Christen wollen, dass diese Paare Ihre Rechte erhalten und wir entsprechend unserer von Jesus gelehrten Nächstenliebe diese Paare in unseren Kirchen von ganzem Herzen aufnehmen. Wir als Katholiken freuen uns darüber, wenn diese Menschen im Leben zueinander finden, einander stärken und stützen und füreinander Verantwortung tragen.

 

In unserer Kirche findet in dieser Thematik eine Veränderung der Haltung von der voruteilsbelasteten und diskriminierenden Vergangenheit des Mittelalters statt.

 

Als Kirche werden wir nicht gemeinsam Sache mit rechtsradikalen Kräften machen sondern uns an die Seite unserer demokratischen Parteien stellen, die homosexuelle Paare zur gesetzlichen und staatlichen Anerkennung verhelfen (was von CDU, SPD, FDP, Grüne und PDS) mittlerweile gemeinsam getragen wird.

schön geschrieben, aber falsch:

natürlich achten wir homosexuelle Menschen, wir heissen aber ihre Lebensgemeinschaften nicht gut;

wir machen weder mit rechtsradikalen noch mit irregeleiteten Politkern, gleich welcher Coleur, gemeinsame Sache;

Jesus hat die Ehebrecherin nicht verurteilt, er sagte zu ihr aber auch: gehe und sündige nicht mehr;

 

ich bin röhmisch-katolisch, und du?

ich bin römisch.katholisch und heisse, wie viele andere katholische Laien in unserem Lande homosexuelle Lebenspartnerschaften gut und betrachte diese nicht als sündhaft.

Damit bist Du aber im Irrtum!

Link to comment
Share on other sites

ich bin röhmisch-katolisch, und du?

ich bin römisch.katholisch und heisse, wie viele andere katholische Laien in unserem Lande homosexuelle Lebenspartnerschaften gut und betrachte diese nicht als sündhaft.

damit steht unser Gert ausserhalb der heiligen Schrift, des Katechismus und der offiziellen Kirchenlehre.

Link to comment
Share on other sites

... und ich dachte schon, dass ich allein auf diese Vereinnahmung irritiert reagiere ...

und ich dachte schon, dass du als Moderator sowas löscht und verwarnst?

 

Gab's da nicht mal eine Vereinbarung bezüglich schwuler antikirchlicher-polit-agit-prop-postings von Gert???

Liebe lucia,

 

wo ist denn hier die schwule antikirchliche-polit-agit-prop-posting ???

 

Wenn ich das Abstimmungsverhalten zur Novelle durch die Parteinen zur Novelle schildere, so entspricht dies der objektiven Wahrheit.

 

Ich mache hier auch keine antikirchliche Agitation ?

 

Was soll eine solche böswillige Unterstellung ?

 

Ich finde die katholische Kirche und den katholischen Glauben gut; dennoch kann man durchaus als katholischer Christ hier für Reformen streiten: Reformen werden doch schon von der ganz grossen Mehrheit der katholischen Laien in unserem Staate gefordert, was bestimmte Themen in unserer Kirche angeht.

Link to comment
Share on other sites

ich bin römisch.katholisch und heisse, wie viele andere katholische Laien in unserem Lande homosexuelle Lebenspartnerschaften gut und betrachte diese nicht als sündhaft.

damit steht unser Gert ausserhalb der heiligen Schrift, des Katechismus und der offiziellen Kirchenlehre.

Aber er darf in den GG mitschreiben, weil er ja soooo katholisch ist. :lol::):)

 

Das verstehe wer will, ich nicht! :)

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

ich bin röhmisch-katolisch, und du?

ich bin römisch.katholisch und heisse, wie viele andere katholische Laien in unserem Lande homosexuelle Lebenspartnerschaften gut und betrachte diese nicht als sündhaft.

damit steht unser Gert ausserhalb der heiligen Schrift, des Katechismus und der offiziellen Kirchenlehre.

Lieber tomlo,

 

interessant wie du reagierst.

 

Ich sage Dir hierzu, dass unsere katholische Kirche auch in der Vergangenheit in bestimmten Fragen Reformen vollzogen hat.

 

Ebenso haben andere Kirchen bestimmte Reformen vollzogen (z.B. Zulassung von Bischöfinnen) oder jetzt die offzielle Erkklärung zur ethischen Verantwortbarkeit in evangelischen Kirchen und der anglikanischen Kirche, wo homosexuelle PriesterInnen in Grossbritannien Civil Unions eingehen können.

 

Und ich denke, dass auch in der katholischen Kirche von den katholischen Laien Reformen gefordert werden (z.B. Abschaffung des Zölibates).

 

Auch eine veränderte Haltung zum Thema "Anerkennung von homosexuellen Paaren" gehört zu den geforderten Reformen in der katholischen Kirche: Ich kann durchaus römisch-katholischer Christ sein und für diese Reformen eintreten...

Link to comment
Share on other sites

ich bin röhmisch-katolisch, und du?

ich bin römisch.katholisch und heisse, wie viele andere katholische Laien in unserem Lande homosexuelle Lebenspartnerschaften gut und betrachte diese nicht als sündhaft.

damit steht unser Gert ausserhalb der heiligen Schrift, des Katechismus und der offiziellen Kirchenlehre.

Lieber tomlo,

 

interessant wie du reagierst.

 

Ich sage Dir hierzu, dass unsere katholische Kirche auch in der Vergangenheit in bestimmten Fragen Reformen vollzogen hat.

 

Ebenso haben andere Kirchen bestimmte Reformen vollzogen (z.B. Zulassung von Bischöfinnen) oder jetzt die offzielle Erkklärung zur ethischen Verantwortbarkeit in evangelischen Kirchen und der anglikanischen Kirche, wo homosexuelle PriesterInnen in Grossbritannien Civil Unions eingehen können.

 

Und ich denke, dass auch in der katholischen Kirche von den katholischen Laien Reformen gefordert werden (z.B. Abschaffung des Zölibates).

 

Auch eine veränderte Haltung zum Thema "Anerkennung von homosexuellen Paaren" gehört zu den geforderten Reformen in der katholischen Kirche: Ich kann durchaus römisch-katholischer Christ sein und für diese Reformen eintreten...

Es ist wirklich ärgerlich, Du forderst hier ungeniert die Reform der Gebote Gottes! :lol:

Link to comment
Share on other sites

Gab's da nicht mal eine Vereinbarung bezüglich schwuler antikirchlicher-polit-agit-prop-postings von Gert???

Gibt es diese Vereinbarung tatsächlich? :lol:

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

Es ist wirklich ärgerlich, Du forderst hier ungeniert die Reform der Gebote Gottes! :lol:

Das stimmt so nicht.

 

Gert fordert "Metanoia" ...

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...