Jump to content

Schwangerschaftsabbruch ist Verbrechen


Magdalene
 Share

Recommended Posts

die Anhänger von Living Waters würden versuchen Homosexuelle mit Elektroschocks umzupolen

.. mit den Schriften von Comiskey

...der eingetragenen Lebenspartnerschaft

Schwangerschaftsabbruch ist ein Verbrechen gegen das Leben!

 

Meine Initiative gegen schwule off-topics.

 

Dieser Thread wurde nicht von Lucia eröffnet, sondern entstand durch Splitt.

Gabriele

Edited by Gabriele
Link to comment
Share on other sites

Lutheraner

Hallo Lucia,

 

bis gestern dachte ich auch so. Heute bin ich mir nicht mehr so sicher.

 

Gegen 17 Uhr stieg ich in die S-Bahn ein. Mit mir ein Pärchen, Mitte 30 mit einem wirklich süßen Baby.

Das Pärchen war betrunken, der Mann sah drogenabhängig aus.

Das "Gespräch" der beiden beschränkte sich auf gelallte Fäkalsprache.

 

Was soll aus diesem Kind bitte werden ?

 

Ich finde es okay wenn man gegen Abtreibung ist - aber dann sollte man genau solchen Kinder für ein vernünftiges Leben helfen. Denn ein Leben mit solchen Eltern ist auch unmenschlich.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lucia,

 

bis gestern dachte ich auch so. Heute bin ich mir nicht mehr so sicher.

 

Gegen 17 Uhr stieg ich in die S-Bahn ein. Mit mir ein Pärchen, Mitte 30 mit einem wirklich süßen Baby.

Das Pärchen war betrunken, der Mann sah drogenabhängig aus.

Das "Gespräch" der beiden beschränkte sich auf gelallte Fäkalsprache.

 

Was soll aus diesem Kind bitte werden ?

 

Ich finde es okay wenn man gegen Abtreibung ist - aber dann sollte man genau solchen Kinder für ein vernünftiges Leben helfen. Denn ein Leben mit solchen Eltern ist auch unmenschlich.

Es gibt das Jugendamt, das in solchen Fällen Pflegefamilien vermiteln kann.

 

Bloß, weil die Eltern ******** sind, das Kind umbringen?? Darf ja wohl nicht wahr sein!

Link to comment
Share on other sites

Lutheraner
Es gibt das Jugendamt, das in solchen Fällen Pflegefamilien vermiteln kann.

Wenn das Kind viel Glück hat. Wenn es weniger Glück hat kann es so ausgehen:

 

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,346502,00.html

 

Wie wirst du solch einem Kind aktiv helfen ? Wirst Du Kinder adoptieren oder Kinder-/Jugendheime unterstützen ?

Nur "gegen" etwas zu sein hilft niemandem. Man muß schon konstruktiv sein.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

klar, man muss konstruktiv sein.

 

und das versuchen die christen ja auch. informier dich doch mal über die hilfsangebote für schwangere, bevor du hier dummes zeug redest.

 

(auch wenn ich selbst durchaus manchmal denke, es müsste verboten sein, dass bestimmte leute kinder in die welt setzen, eine solche regelung liesse sich nicht auf vertretbare weise realisieren. )

Link to comment
Share on other sites

Wie wirst du solch einem Kind aktiv helfen ? Wirst Du Kinder adoptieren oder Kinder-/Jugendheime unterstützen ?

Nur "gegen" etwas zu sein hilft niemandem. Man muß schon konstruktiv sein.

Ich bin aktives Mitglied im SKF. Und du?

Link to comment
Share on other sites

die Anhänger von Living Waters würden versuchen Homosexuelle mit Elektroschocks umzupolen

.. mit den Schriften von Comiskey

...der eingetragenen Lebenspartnerschaft

...

Meine Initiative gegen schwule off-topics.

Dieser Thread hat den falschen Titel. Es muss heißen:

 

Initiative gegen schwule off-topics

Link to comment
Share on other sites

Es gibt das Jugendamt, das in solchen Fällen Pflegefamilien vermiteln kann.

Wenn das Kind viel Glück hat. Wenn es weniger Glück hat kann es so ausgehen:

 

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,346502,00.html

 

Wie wirst du solch einem Kind aktiv helfen ? Wirst Du Kinder adoptieren oder Kinder-/Jugendheime unterstützen ?

Nur "gegen" etwas zu sein hilft niemandem. Man muß schon konstruktiv sein.

Genau dies ist eine der wesentlichen Fragen innerhalb der Abtreibungsdebatte.

 

Nach drei (womöglich elenden) Jahren zu Tode gequält werden: Ist so ein Leben sinnlos?

 

Ein Atheist muss fast notwendig sagen: "Nein." Denn es gibt da nach menschlichem Ermessen nichts, was dieses Leben mit Sinn füllen könnte, die wenigen glücklichen Momente (und von denen gehe ich trotzdem aus, denn sonst wäre das Kind an Gram bald gestorben) erscheinen ziemlich blass gegenüber der Übermenge an Elend, Verwahrlosung ... Leid.

 

Im Licht des Glaubens sieht das ein wenig anders aus. Einen Sinn, der sich im Leben nicht vollendet, sondern in der Macht Gottes steht. Eine Hoffnung wider alle Sichtbarkeit und Machbarkeit.

Link to comment
Share on other sites

die Anhänger von Living Waters würden versuchen Homosexuelle mit Elektroschocks umzupolen

.. mit den Schriften von Comiskey

...der eingetragenen Lebenspartnerschaft

...

Meine Initiative gegen schwule off-topics.

Dieser Thread hat den falschen Titel. Es muss heißen:

 

Initiative gegen schwule off-topics

Das war Deine Intention, das will ich ja gar nicht bestreiten.

 

Aber da sich aus Deinem Zwischenruf eine interessante Diskussion entwickelt hat, die kein Mensch unter dem Titel "Initiative gegen schwule off-topics" vermuten oder suchen würde, bleibt jetzt der Titel.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Schwangerschaftsabbruch ist ein Verbrechen gegen das Leben!

*unterschreib*

 

deshalb war der Ausstieg der KKD aus der Schwangerenberatung der einzigst richtige Weg. Man macht sich mitschuldig und unglaubwürdig zugleich, wenn man auf der einen Seite für sich für den Lebensschutz ausspricht und auf der anderen Seite, Abtreibungsscheine ausstellt.

Link to comment
Share on other sites

<<Schwangerschaftsabbruch ist ein Verbrechen gegen das Leben!>>

 

will ich so nicht unterschreiben. eine alternative habe ich nicht. es läßt mich sehr hilflos zurück.

Link to comment
Share on other sites

Lutheraner
Ich bin aktives Mitglied im SKF.

Hallo Lucia,

 

das ist ja schon mal konstruktiv, schön.

Aber wenden sich auch Leute, die nichts von der Kirche halten an euch ?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Lucia,

 

bis gestern dachte ich auch so. Heute bin ich mir nicht mehr so sicher.

 

Gegen 17 Uhr stieg ich in die S-Bahn ein. Mit mir ein Pärchen, Mitte 30 mit einem wirklich süßen Baby.

Das Pärchen war betrunken, der Mann sah drogenabhängig aus.

Das "Gespräch" der beiden beschränkte sich auf  gelallte Fäkalsprache.

 

Was soll aus diesem Kind bitte werden ?

 

Ich finde es okay wenn man gegen Abtreibung ist - aber dann sollte man genau solchen Kinder für ein vernünftiges Leben helfen. Denn ein Leben mit solchen Eltern ist auch unmenschlich.

 

Hi Luther,

 

Beleidigung und Unterstellung entferntEs gibt auch für gewollte, geplante - und Kinder die aus Liebe gezeugt worden sind - keine Garantie für ein Leben ohne Leid, Elend, Tragödien und Katastrophen. Wenn ein unmenschliches bzw. elendes Leben ein Abtreibungsgrund ist, so müsste man fast jeden Menschen abtreiben. Wer glaubt Leid durch Abtreibungen verhindern zu können, ist entweder verblendet, grausam oder ein bequemer Egoist. Wenn man als Mensch nicht einmal Schutz im Mutterschoß hat, wo gibt es dann Zuflucht? Die eigene Mutter als Richter und Henker- wie gnädig! Der Ort der Geburt als Friedhof! Eine Mutter, die ihr Kind abtreibt ist nicht besser als eine, die ihr Kind körperlich und seelisch mißhandelt, vernachlässigt oder gar zu Tode quält.

 

Deine Frage lautet< was soll aus diesem Kind bitte werden? Glaubst du, dass alle anständige, gebildete und erfolgreiche Menschen eine Super - Kindheit ohne Leid hatten? Warum stempelst du dieses Kind schon ab? Wer sagt denn dass jeder, der aus einem schlechten Elternhaus kommt auch automatisch und ausnahmslos in der Gosse enden wird.Unterstellung entfernt

 

Lieber Luther, aus diesem Kind kann auch ein liebenswürdiger, hilfsbereiter, gütiger, und sozialer Mensch werden, der die Welt bereichert. Nicht jeder Heiliger, Weltverbesserer oder Kämpfer für die Gerechtigkeit hatte eine schöne Kindheit frei von Leid gehabt. Bevor du wieder irgendwelche Kinder abschreibst und ihnen eine düstere Zukunft vohersagst, solltest du inne halten und nicht mit einfachen Rezepten kommen. Es gibt Kinder, die wachsen in einer lieblosen Gesellschaft auf und sind Engel und ein Segen für andere.

Edited by ThomasBloemer
Link to comment
Share on other sites

Ich bitte um Beachtung der neuen Boardregeln, Zarah. Sie sind oben gepinnt.

Link to comment
Share on other sites

Lutheraner

Hallo Zarah,

 

reg dich nicht so sehr auf. Du hast mir in deiner Wut einige Sachen angedichtet, die ich weder behauptet noch gedacht habe. Ich hatte ja auch klar geschrieben, dass ich eigentlich kein Abtreibungsbefürwörter bin.

 

Viele Grüße,

L.

Link to comment
Share on other sites

Es gibt auch für gewollte, geplante - und Kinder die aus Liebe gezeugt worden sind - keine Garantie für ein Leben ohne Leid, Elend, Tragödien und Katastrophen. 

Schon. Aber da gibt es unterschiedliche Grade. Vor allem, was die Vorstellbarkeit eines Sinnes anbetrifft. Bei den meisten Menschen kann man sich durchaus noch gut vorstellen, dass sie eben neben dem Schlechten noch viel gutes erleben.

 

Wer glaubt Leid durch Abtreibungen verhindern zu können, ist entweder verblendet, grausam oder ein bequemer Egoist.

Oh nein, das glaube ich nicht. Leiden kann man ganz sicher durch Abtreibung verhindern. Man könnte sogar alles Leiden auf der Erde verhindern, indem man alles Leben tötet.

Die Frage ist nicht, ob durch so eine Vorgehensweise Leiden verhindert würde, sondern ob es gut und sinnvoll ist, Leiden durch Tod zu verhindern.

 

Eine Mutter, die ihr  Kind abtreibt ist nicht besser als eine, die ihr Kind körperlich und seelisch mißhandelt, vernachlässigt oder gar zu Tode quält.

Hier wiederum fühle ich mich unfähig, das zu beurteilen. Ich nehme auch an, dass es keineswegs nur auf "Abtreibung oder nicht" oder "Kindesmisshandlerin oder nicht" ankommt. Da spielt 'ne Menge mit rein. Glücklicherweise übernimmt Gott das Richten, während Jesus genau davor warnt.

 

Warum stempelst du dieses Kind schon ab? Wer sagt denn dass jeder, der aus einem schlechten Elternhaus kommt auch automatisch und ausnahmslos in der Gosse enden wird?

Genau dies wäre auch meine Frage an Luther. Diese Voraussetzung ist meiner wie Deiner Meinung nach nämlich falsch.

Edited by Mecky
Link to comment
Share on other sites

Hallo Zarah,

 

reg dich nicht so sehr auf. Du hast mir in deiner Wut einige Sachen angedichtet, die ich weder behauptet noch gedacht habe. Ich hatte ja auch klar geschrieben, dass ich eigentlich kein Abtreibungsbefürwörter bin.

 

Viele Grüße,

L.

 

Hi Luther,

 

eigentlich seist du kein Abtreibungsbefürworter, sagst du. Dann stelle ich die Frage, was bist du dann eigentlich? Beziehe bitte eine eindeutige Position.

 

 

Hi Mecky,

 

Eine Abtreibung ist für das Ungeborene, eine grausame, gewaltätige und schmerzhafte Angelegenheit. Für das ungeborene Kind bedeutet abgesaugt zu werden - Leid. Richten sollte man, wenn Menschen gequält, unterdrückt und umgebracht werden. Ansonsten - schliesst alle Gerichte und alle Gefängnisse und entlasst alle Anwälte und Richter, lasst alle Verbrecher frei und bestraft sie nicht, denn das Richten ist ja nur Gott überlassen. Wenn du Opfer bist und jemand kommt dir mit so einen Spruch, dann bin ich gespannt, ob du dann halleluja das ist richtig jubelst. Mecky, sei bitte realistisch.

Link to comment
Share on other sites

Ihr seid ja sooo lustig... :lol:

 

Während Ihr schreit: "Schwangerschaftsabbruch ist ein Verbrechen am Leben..:", sagen die anderen: "Na, und... ?!"

 

Gegen welches Leben ist es denn ein Verbrechen? Die Gesellschaft kann sich diesbezüglich nicht legitimieren, die Kirche ebenso schon lange nicht mehr. Der Zug ist abgefahren. Der Kapitalismus, wie er gehandhabt wird, jeder Krieg, schnelles Autofahren, Industrieverschmutzung, Forschung... manche würden sagen 'einige kath. Dogmen', manche Lehren gegen Infektionsverhütung (s. Katastrophe Aids in Afrika) - alles Verbrechen 'am Leben'...

 

Aber das interessiert niemanden mehr. Wirklich. Es gab auch mal 'Gebote Gottes'... Ja, und... ?! Soll es doch Schwefel vom Himmel regnen. Selbst dann würden noch einige 'Ja, und...' sagen. Es interessiert einfach niemanden... Schon gar nicht jene, die eben am Ende dann schon 'Begründungen' finden -auch sehr heilige-, es sich doch anders zu biegen...

 

Auf einen oder zwei Föten kommt es da eh nicht mehr an - die Technologie muss wieder nach vorne, und die Gesellschaft muss frei sein. Und wenn eine mittlerweile anerkannte Freiheitsproklamation mit der Tötung eines Menschenlebens einhergeht, während man Tiere im Zoo für zwangsgehaltene Kreaturen hält - hey, was sind das denn für Dimensionen?

 

Ich verstehe z.B. allen Ernstes nicht, warum man so viel Probleme mit der Türkei bei der EU-Aufnahme hat; das mit den Kurden erledigen wir grundsätzlicher und effizienter: einfach alle sterilisieren lassen oder abtreiben... Andere Generationen werden dankbar sein... Ich bin für ein 'Freies Kurdistan zu Forschungszwecken' !!!

 

Gibt's eigentlich für so was Preise, wenn eine Frau ihre zehnte Abtreibung hinter sich hat - so was wie eine Anstecknadel mit zehn versenkten Babys und einer Freiheitstaube... ?!?!? Ach ja, die Männer, die da rumgevögelt haben und anschließend 'unschuldig taten' könnten gleich noch so was wie eine Ehrenmedalie kriegen - für jedes Baby kriegen die dann eine Kerbe...

 

Uups, hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass der 'Zynismus-Modus' angeschaltet war? Der sei hiermit abgestellt... :)

 

Aber mal ehrlich: Die Entrüstung kommt zu spät. Die Party geht erst richtig los... Noch nie war der Start ins Leben so gefährlich. Und noch nie sind Mörder und MörderInnen (ich sehe keine Geschlechterunterscheidung bei dem Thema) so glimpflich davon gekommen und können sogar noch offen von ihren Taten berichten. Ein bemerkenswert schändliches Zeitzeichen, wie ich finde. Na und... :)

 

Grüße

Elvis

Edited by Elvis68
Link to comment
Share on other sites

Hallo Zarah,

 

ich habe dazu keine eindeutige Position. Vielleicht bin ich noch auf der Suche danach ?

 

Es ist leicht anderen Mensche Vorschriften zu machen, aber wie ist es wenn es einen selbst trifft ? Wenn deine 12-jährige Tochter von einem Massenmörder vergewaltigt wird ?

Die Mutter, die hier nicht kurz zweifelt, vor der habe ich Respekt.

Edited by Lutheraner
Link to comment
Share on other sites

Wenn deine 12-jährige Tochter von einem Massenmörder vergewaltigt wird ?

so wird immer wieder gearbeitet, um eine Festung zu stürmen:

- Man sucht ein unheimlich exotisches Beispiel

( Frage: wieviele 12-jährige Mädchen wurden in den letzten 20 Jahren von einem Massenmöreder vergewaltigt)

- kehrt dann den lieben, mitfühlenden, verständnisvollen und netten Kerl raus

( aber klar in diesem Falle darf....)

- und dann wird verallgemeinert

(wenn in diesem Fall erlaubt - dann immer erlaubt)

 

Sorry aber die Masche habe ich soooo oft angetroffen, die ist teuflisch und hat System!

 

Guten Tag.

Link to comment
Share on other sites

Sorry aber die Masche habe ich soooo oft angetroffen, die ist teuflisch und hat System!

Genau, und mit dieser abgekarteten Masche kann man Pro-Abtreibungsgesetze erlassen, weil das so angeblich human ist :lol:

Link to comment
Share on other sites

Na ja, Erich - es gibt schon Fälle, wo man froh sein sollte, die Entscheidung nicht treffen zu müssen. Mir hat mal jemand, der beruflich damit befasst ist, gesagt, in Deutschland gebe es Vater des Kindes auch der Großvater ist :lol:

 

Richtig ist natürlich, daß solche Fälle nicht dazu mißbraucht werden dürfen, die generelle Verwerflichkeit einer Abtreibung zu bezweifeln. Festzuhalten ist: jede Abtreibung ist die Tötung eines unschuldigen Menschen. Punkt. Das ändert sich nicht dadurch, daß es (wenige) Fälle gibt, über die Menschen nicht richten sollten.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Zarah,

 

ich habe dazu keine eindeutige Position. Vielleicht bin ich noch auf der Suche danach ?

 

Es ist leicht anderen Mensche Vorschriften zu machen, aber wie ist es wenn es einen selbst trifft ? Wenn deine 12-jährige Tochter von einem Massenmörder vergewaltigt wird ?

Die Mutter, die hier nicht kurz zweifelt, vor der habe ich Respekt.

Wie Erich gut ausführt, werden solche Extrembeispiele konstruiert, um dass "Pro" für Abtreibungen voran zu treiben.

 

Ich habe vor einigen Jahren gelesen, dass eine Klosterschwester, die im Ex-Jugoslawienkrieg vergewaltigt worden war aus dem Kloster austrat und dieses Kind zur Welt brachte. Das ist ein konkreter Fall, dem man wohl nur Hochachtung entgegen bringen kann.

Link to comment
Share on other sites

Na ja, Erich - es gibt schon Fälle, wo man froh sein sollte, die Entscheidung nicht treffen zu müssen.

ja, Gott sei Dank und wir sollten für alle beten, die dann Entscheidungen treffen müssen.

 

Ich hab mal ein 6 Monate altes Inzest-Kind gesehen, welches beatmet werden musste und in einem großen Bett ganz verloren an der Maschine hing. Da wurde mir ganz anders. Aber dennoch - auch wenn es herzlos klingt - würde ich dennoch nicht einer generellen Abtreibungs-Erlaubnis bei Inzest zustimmen.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...