Jump to content

(Ungültige) Weihe von katholischen Priesterinnen


Chueni
 Share

Recommended Posts

Yahoo-Meldung

 

9 Frauen sollen bei uns am 25.Juli zu katholischen Priesterinnen geweiht werden. Die Zeremonie soll an der US/kanadischen Grenze auf dem St.Lawrence Fluss stattfinden. Ob die neuen Priesterinnen ledig, verheiratet oder geschieden sind, Kinder haben usw. spielt keine Rolle. Geweiht werden sollen sie von Priesterinnen, die selbst bei einer ähnlichen Zeremonie auf der Donau vor 3 Jahren geweiht wurden, und dann exkommuniziert wurden.

 

Wozu soll das gut sein? Die Priesterinnen werden ja nicht in einer kath. Pfarrei arbeiten oder sonstwie im kirchlichen Dienst wirken können. Ist sowas nicht einfach eine billige Provokation? Oder eine kindische Trotzreaktionen, eine Herausforderung an den neuen Papst? Oder geht es um mehr? Weiß jemand, was sich die InitiantInnen von solchen Aktionen versprechen?

Link to comment
Share on other sites

Hier noch eine "nette" Meldung, das ganze soll wohl ein echtes "Event" werden:

 

GROSSE  P R I E S T E R I N N E N W E I H E auf dem St. LAWRENCE RIVER.

----------------------------------------------------------------------

 

Der St. Lawrence River verbindet Amerika mit Kanada. Deshalb wurde dieser

Fluss für die PRIESTERINNENWEIHE 2005 ausgewählt.

 

Geweiht werden 9 Frauen:

5 Frauen zu Diakoninnen und 4 Frauen zu rk Priesterinnen.

Die Frauen kommen aus Amerika und Kanada.

 

Zeitpunkt:

MONTAG, 25. JULI 2005, in Ganaoque am St. Lawrence River

Abfahrt des Schiffes um 15 Uhr;

Weihezeremonie auf dem Schiff

 

 

 

HINWEISE:

1) Der Priesterinnenweihe voraus geht eine Reise mit dem Bus durch

wichtige Orte in Amerika, die für die historische Frauenbewegung von großer Bedeutung

sind (New York, Boston, Rochester). Auch an dieser

Busreise ist es möglich, teilzunehmen.

 

2) ZWISCHEN Busreise und PRIESTERINNENWEIHE am 22.- 24. Juli 2005 findet

in Ottawa (Kanada) die 2. internationale Konferenz des weltweiten oekumenischen Netzwerkes

"Women's Ordination Worldwide" (WOW), der "Dachorganisation" aller Gruppierungen

in der Welt, die für die Frauenordination in ihren Kirchen eintreten, statt.

Die PRIESTERINNENWEIHE am 25. Juli und die WOW-Konferenz vom 22.-24. Juli 2005

lassen sich großartig miteinander verbinden (Näheres unter www.wow2005.org)

 

Am besten: Sie buchen einen Flug vom 21. Juli bis zum 26. Juli nach

Rochester oder Ottowa, dann können Sie sowohl an der WELTKONFERENZ als

auch an der PRIESTERINNENWEIHE auf dem St. Lawrence River teilnehmen.

http://www.virtuelle-dioezese.de/newsletter_2005-02.php

Edited by Fabianus
Link to comment
Share on other sites

Wozu soll das gut sein? Die Priesterinnen werden ja nicht in einer kath. Pfarrei arbeiten oder sonstwie im kirchlichen Dienst wirken können.

Ganz im Gegenteil - die werden exkommuniziert wie die Donaunixen zuvor.

 

Ist sowas nicht einfach eine billige Provokation? Oder eine kindische Trotzreaktionen, eine Herausforderung an den neuen Papst?

 

Alles das.

 

Weiß jemand, was sich die InitiantInnen von solchen Aktionen versprechen?

 

Spalten, zerstören, verwirren (griech. diaballein)

Link to comment
Share on other sites

Hier steht auch noch was:

 

I only have my faith and my hope and what the global scene says to me that I believe it's time to take this step," said former nun Michele Birch-Conery, 65, who was ordained as a deacon in Europe last year.

 

She will be the first Canadian woman to be ordained as a priest next month.

 

"It is an immensely wounding part in our Catholic history to block women's ecclesiastical participation in orders," she said. "I think people have been closed to a deeper, fuller expression of their faith by having, in the hierarchy and levels of authority and decision-making, a male-only church."

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Ich finde es eigentlich nicht angebracht die betreffenden Frauen so pauschal herabzusetzen und ihnen die übelsten Motive zu unterstellen.

 

Im Zweifelsfalle sollte man doch die für die betroffenen günstigste Motivation unterstellen. Und die wäre, dass sie wirklich eine Berufung zur Priesterin in sich verspüren. Und um dieser Berufung zu folgen, auch in Kauf nehmen dass sie ausserhalb ihrer Kirche stehen.

 

Wie sinnvoll etc. die ganze Sache ist ist eine andere Frage, aber den Frauen gleich die übelsten Absichten zu unterstellen ist auch nicht notwendig - oder? Übrigens möchte ich nicht wissen, was sich die ersten Frauen anhören mussten die Medizin studieren wollten ...

Link to comment
Share on other sites

Ich finde es eigentlich nicht angebracht die betreffenden Frauen so pauschal herabzusetzen und ihnen die übelsten Motive zu unterstellen.

 

Im Zweifelsfalle sollte man doch die für die betroffenen günstigste Motivation unterstellen. Und die wäre, dass sie wirklich eine Berufung zur Priesterin in sich verspüren. Und um dieser Berufung zu folgen, auch in Kauf nehmen dass sie ausserhalb ihrer Kirche stehen.

 

Wie sinnvoll etc. die ganze Sache ist ist eine andere Frage, aber den Frauen gleich die übelsten Absichten zu unterstellen ist auch nicht notwendig - oder? Übrigens möchte ich nicht wissen, was sich die ersten Frauen anhören mussten die Medizin studieren wollten ...

Berufung ist eine Sache: Ich fühle mich auch zu anderen Ämtern in der Kirche berufen und sehe die Priesterinnenweihe deswegen dennoch sehr kritisch.

Vielleicht wollen sie ja auch nicht zerstören. Ich bin jedoch der Ansicht, dass der gewählte Weg nicht der richtige ist. Entweder man bekennt sich zu einer Kirche und geht ihren Weg. Man kann diesen Weg kritisieren und einen offenen Dialog darüber führen (so wie ich das mit dem Diakonat für die Frau tue). Aber sich einfach so zur Priesterin weihen zu lassen, sehe ich nicht nur als kirchenrechtlich ungültig, sondern auch als Entweihung eines Sakramentes an, indem es zur politischen Frage wird.

Edited by Katta
Link to comment
Share on other sites

Was mir völlig unverständlich ist, warum die Damen nicht einfach zu einer Kirche, die mit der Frauenordination keine Probleme hat wechseln.

Link to comment
Share on other sites

Dann sollen sie Kirche verlassen, Christoph. Das kann ich respektieren. Bei den Altkatholiken z.B. können sie die Weihe ja kriegen.

 

Aber einen solchen Akt provokativ mit großem TamTam zu vollziehen, obwohl man weiß, dann wird man exkommuniziert - das ist spalten, zerstören, verwirren.

 

Und das benenne ich auch so.

Link to comment
Share on other sites

Aber sich einfach so zur Priesterin weihen zu lassen, sehr ich nicht nur als kirchenrechtlich ungültig, sondern auch als Entweihung eines Sakramentes an, indem es zur politischen Frage wird.

So ist es!

Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Ja, aber sie wollen eben, daß in der katholischen Kirche es erlaubt sein muß, da ist austreten keine Lösung. Unergründlich ist das menschliche Herz.

Link to comment
Share on other sites

Bei den Altkatholiken z.B. können sie die Weihe ja kriegen.

Nein, das können sie nicht.

Link to comment
Share on other sites

Yahoo-Meldung

 

9 Frauen sollen bei uns am 25.Juli zu katholischen Priesterinnen geweiht werden. Die Zeremonie soll an der US/kanadischen Grenze auf dem St.Lawrence Fluss stattfinden. Ob die neuen Priesterinnen ledig, verheiratet oder geschieden sind, Kinder haben usw. spielt keine Rolle. Geweiht werden sollen sie von Priesterinnen, die selbst bei einer ähnlichen Zeremonie auf der Donau vor 3 Jahren geweiht wurden, und dann exkommuniziert wurden.

 

Wozu soll das gut sein? Die Priesterinnen werden ja nicht in einer kath. Pfarrei arbeiten oder sonstwie im kirchlichen Dienst wirken können. Ist sowas nicht einfach eine billige Provokation? Oder eine kindische Trotzreaktionen, eine Herausforderung an den neuen Papst? Oder geht es um mehr? Weiß jemand, was sich die InitiantInnen von solchen Aktionen versprechen?

Da diese Weihen ungültig sind braucht man sich nicht sonderlich darüber aufregen.

 

Versuche, das katholische Weihepriestertum abzuschaffen und auf verschiedene Weise das sogenannte kath. "Frauenpriestertum" einzuführen gibt es gar manche - allerdings halte ich es nicht für fruchtbar, "wider den Stachel zu löken" sondern in Übereinstimmung u.a. mit Thomas Blömer für einen Akt der Spaltung und der Provokation.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito
Ich finde es eigentlich nicht angebracht die betreffenden Frauen so pauschal herabzusetzen und ihnen die übelsten Motive zu unterstellen.

 

Im Zweifelsfalle sollte man doch die für die betroffenen günstigste Motivation unterstellen. Und die wäre, dass sie wirklich eine Berufung zur Priesterin in sich verspüren. Und um dieser Berufung zu folgen, auch in Kauf nehmen dass sie ausserhalb ihrer Kirche stehen.

 

Wie sinnvoll etc. die ganze Sache ist ist eine andere Frage, aber den Frauen gleich die übelsten Absichten zu unterstellen ist auch nicht notwendig - oder? Übrigens möchte ich nicht wissen, was sich die ersten Frauen anhören mussten die Medizin studieren wollten ...

Berufung ist eine Sache: Ich fühle mich auch zu anderen Ämtern in der Kirche berufen und sehe die Priesterinnenweihe deswegen dennoch sehr kritisch.

Vielleicht wollen sie ja auch nicht zerstören. Ich bin jedoch der Ansicht, dass der gewählte Weg nicht der richtige ist. Entweder man bekennt sich zu einer Kirche und geht ihren Weg. Man kann diesen Weg kritisieren und einen offenen Dialog darüber führen (so wie ich das mit dem Diakonat für die Frau tue). Aber sich einfach so zur Priesterin weihen zu lassen, sehe ich nicht nur als kirchenrechtlich ungültig, sondern auch als Entweihung eines Sakramentes an, indem es zur politischen Frage wird.

Ich seh die ganze Sache aus vielen Gründen auch recht kritisch, aber da ich die Motive der Frauen nicht kenne, nehme ich einmal an sie wollen die Weihe mit bestem Wissen und Gewissen empfangen. Dass sie dabei in der katholischen Kirche bleiben wollen, spricht meines Erachtens auch nicht gegen sie. Dass es trotzdem so einfach nicht geht, ist dann die andere Seite der Medaillie ...

Edited by Christoph Lauermann
Link to comment
Share on other sites

Ich seh die ganze Sache aus vielen Gründen auch recht kritisch, aber da ich die Motive der Frauen nicht kenne, nehme ich einmal an sie wollen die Weihe mit bestem Wissen und Gewissen empfangen. Dass sie dabei in der katholischen Kirche bleiben wollen, spricht meines Erachtens auch nicht gegen sie. Dass es trotzdem so einfach nicht geht, ist dann die andere Seite der Medaillie ...
Also so viel Glaubenswissen traue ich den Damen schon zu, dass sie wissen, dass die Weihen ungültig sind. Von bestem "Wissen und Gewissen" kann ich da nicht viel sehen... da die Folgen ja absehbar sind (Streit, Spaltung, weitere Versuche die kirchliche Ordnung aufzubrechen oder zu zerbrechen. Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Er meint vmtl., daß die AK zwar das Weiheritual durchführen kann, aber das die Weihe nicht "haftet".

 

OS spricht (vmtl. völlig berechnend) von "der Kirche", die nicht die Vollmacht hat, was im Endeffekt bedeutet, daß keine der Teilkirchen der una sancta catholica et apostolica hier ein wirksames Sakrament spenden kann.

Link to comment
Share on other sites

Japp. Ich finde halt, die Priesterweihe ist eine zu ernste Sache, als dass man aus ihr ein solches Theater machen sollte....

Es setzt auch die Frauen in ihrem Berufungswunsch herab, wenn sie sich auf ein solches Bild einlassen. Und das ist schade... auch, weil es dem eigentlichen Problem und der notwendigen Diskussion mehr schadet als hilft...

Link to comment
Share on other sites

Da diese Weihen ungültig sind braucht man sich nicht sonderlich darüber aufregen.

M.W. sind die Weihen gültig (d.h. hängt vom Bischof ab), aber unerlaubt. Ist das falsch?

Link to comment
Share on other sites

Da diese Weihen ungültig sind braucht man sich nicht sonderlich darüber aufregen.

M.W. sind die Weihen gültig (d.h. hängt vom Bischof ab), aber unerlaubt. Ist das falsch?

Ja. Lt. RÖMISCH-katholischer Lehre ist Weihe nur gültig bei Männern.

 

Sonst hätten wir den Schlamassel ja gar nicht.

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Da diese Weihen ungültig sind braucht man sich nicht sonderlich darüber aufregen.

M.W. sind die Weihen gültig (d.h. hängt vom Bischof ab), aber unerlaubt. Ist das falsch?

Da verstehe ich Gott nicht mit dieser Unterscheidung von gültig, aber unerlaubt. Das heißt, wenn ein gültiger Bischof ihr die Hände auflegt, dann hat sie die Amtsgnade und kann Brot und Wein verwandeln in der Messe.

 

Und Gott sagt so ungefähr: Sorry, das war gültig, wenn auch unerlaubt. Du hast den Geist und die Vollmacht bekommen.

Edited by Einsteinchen
Link to comment
Share on other sites

Wozu soll das gut sein? Die Priesterinnen werden ja nicht in einer kath. Pfarrei arbeiten oder sonstwie im kirchlichen Dienst wirken können.

Ganz im Gegenteil - die werden exkommuniziert wie die Donaunixen zuvor.

 

Ist sowas nicht einfach eine billige Provokation? Oder eine kindische Trotzreaktionen, eine Herausforderung an den neuen Papst?

 

Alles das.

 

Weiß jemand, was sich die InitiantInnen von solchen Aktionen versprechen?

 

Spalten, zerstören, verwirren (griech. diaballein)

Hast Du Dich mit den Damen unterhalten, Thomas?

 

Kannst Du so genau in ihr Herz sehen, dass Du von ihren Zielen und Wünschen weißt?

 

Ich empfinde das durchaus als Unterstellung Deinerseits und verweise auf Christophs Aussage:

 

Ich finde es eigentlich nicht angebracht die betreffenden Frauen so pauschal herabzusetzen und ihnen die übelsten Motive zu unterstellen.

 

Die Diskussion über die Folgen der Aktion ist eine ganz andere, mir geht es hier um die Unterstellung von Motiven, die keinem von uns ansteht, der nicht die betreffenden Frauen gut kennt.

Link to comment
Share on other sites

Da diese Weihen ungültig sind braucht man sich nicht sonderlich darüber aufregen.

M.W. sind die Weihen gültig (d.h. hängt vom Bischof ab), aber unerlaubt. Ist das falsch?

Also vor vielen Jahren hat Pfarrer Bernward Maria Weiß (den ich für katholisch halte) bei Exerzitien dezidiert ausgedrückt: Auch wenn alle Bischöfe und alle Priester der Welt über eine Frau die Weiheformel aussprechen, wird die Frau keine "katholische Priesterin".

 

Der Papst selbst hat ja sehr deutlich bekräftigt:

 

Ordinatio sacerdotalis

 

Damit also jeder Zweifel bezüglich der bedeutenden Angelegenheit, die die göttliche Verfassung der Kirche selbst betrifft, beseitigt wird, erkläre ich kraft meines Amtes, die Brüder zu stärken (vgl. Lk 22,32), daß die Kirche keinerlei Vollmacht hat, Frauen die Priesterweihe zu spenden, und daß sich alle Gläubigen der Kirche endgültig an diese Entscheidung zu halten haben.

Link to comment
Share on other sites

Da diese Weihen ungültig sind braucht man sich nicht sonderlich darüber aufregen.

M.W. sind die Weihen gültig (d.h. hängt vom Bischof ab), aber unerlaubt. Ist das falsch?

Da verstehe ich Gott nicht mit dieser Unterscheidung von gültig, aber unerlaubt. Das heißt, wenn ein gültiger Bischof ihr die Hände auflegt, dann hat sie die Amtsgnade und kann Brot und Wein verwandeln in der Messe.

 

Und Gott sagt so ungefähr: Sorry, das war gültig, wenn auch unerlaubt. Du hast den Geist und die Vollmacht bekommen.

Lara dürfte hier einer Fehlinformation folgen:

 

Die Priesterweihe an Frauen ist weder erlaubt noch gültig.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...