Jump to content

Gruppenzwang


Katta
 Share

Recommended Posts

Ich bin kein Libi, ich bin kein Liberalo, ich bin kein Progressivi, ich bin keine Reformtüte, ich bin keine Mogelpackung....

 

Ich bin katholisch.

 

Ich bin kein Fundi, kein Fanati, kein Hundertprozentiger, kein Tausendprozentiger....

 

Ich bin katholisch.

Link to comment
Share on other sites

<<Ich bin kein Libi, ich bin kein Liberalo, ich bin kein Progressivi, ich bin keine Reformtüte, ich bin keine Mogelpackung....>>

 

es muß sich doch eine schublade finden lassen. vielleicht die kuschelschublade? :lol:

Link to comment
Share on other sites

<<Ich bin kein Libi, ich bin kein Liberalo, ich bin kein Progressivi, ich bin keine Reformtüte, ich bin keine Mogelpackung....>>

 

es muß sich doch eine schublade finden lassen. vielleicht die kuschelschublade? :lol:

Man streichle keinen bissigen Katta! :)

 

Katta%20lemurs.jpg

 

Ich will Euch mal ein bisschen reizen... brauchen wir denn überhaupt diese Schubladen?

Edited by Katta
Link to comment
Share on other sites

@ Katta

 

Ich will Euch mal ein bisschen reizend... brauchen wir denn überhaupt diese Schubladen?

Vor-Urteile sind denknotwendig! :lol:

Link to comment
Share on other sites

Ich bin kein Libi, ich bin kein Liberalo, ich bin kein Progressivi, ich bin keine Reformtüte, ich bin keine Mogelpackung....

 

Ich bin katholisch.

 

Ich bin kein Fundi, kein Fanati, kein Hundertprozentiger, kein Tausendprozentiger....

 

Ich bin katholisch.

Fein. Da sind wir schon mal zwei. Wer noch?

Link to comment
Share on other sites

Ich bin kein Libi, ich bin kein Liberalo, ich bin kein Progressivi, ich bin keine Reformtüte, ich bin keine Mogelpackung....

 

Ich bin katholisch.

 

Ich bin kein Fundi, kein Fanati, kein Hundertprozentiger, kein Tausendprozentiger....

 

Ich bin katholisch.

Fein. Da sind wir schon mal zwei. Wer noch?

Ja, wer ist denn wohl der Dritte, wenn schon zwei zusammen sind? :lol::):)

Link to comment
Share on other sites

Ich bin kein Libi, ich bin kein Liberalo, ich bin kein Progressivi, ich bin keine Reformtüte, ich bin keine Mogelpackung....

 

Ich bin katholisch.

 

Ich bin kein Fundi, kein Fanati, kein Hundertprozentiger, kein Tausendprozentiger....

 

Ich bin katholisch.

Fein. Da sind wir schon mal zwei. Wer noch?

Ja, wer ist denn wohl der Dritte, wenn schon zwei zusammen sind? :lol::):)

Guck mal, wir kriegen eine Gruppenschublade von Raffi.....

Link to comment
Share on other sites

@ Katta

 

Guck mal, wir kriegen eine Gruppenschublade von Raffi.....

Darf ich noch was Watte stiften, damit Ihr was zum Werfen habt? :lol:

Link to comment
Share on other sites

@ helmut

 

<<Vor-Urteile sind denknotwendig!  >>

 

nein, aber streitnotwendig.

Du streitest also, ohne zu denken! :)

 

Na, das erklärt zumindest manches! :lol:

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
<<Ich bin kein Libi, ich bin kein Liberalo, ich bin kein Progressivi, ich bin keine Reformtüte, ich bin keine Mogelpackung....>>

 

es muß sich doch eine schublade finden lassen. vielleicht die kuschelschublade? :lol:

Man streichle keinen bissigen Katta! :)

 

Katta%20lemurs.jpg

 

Ich will Euch mal ein bisschen reizen... brauchen wir denn überhaupt diese Schubladen?

Ich glaube das ist nicht die Frage.

 

Nicht wir selbst ordnen uns in Schablonen ein, sondern wir werden eingeordnet.

 

Ich wuerde z.B. die von Thomas Bloemer gestellte Frage

ThomasBloemer Erstellt am 20 Jun 2005, 11:09

  QUOTE (Katta @ 20 Jun 2005, 10:52)

Ich bin kein Libi, ich bin kein Liberalo, ich bin kein Progressivi, ich bin keine Reformtüte, ich bin keine Mogelpackung....

 

Ich bin katholisch.

 

Ich bin kein Fundi, kein Fanati, kein Hundertprozentiger, kein Tausendprozentiger....

 

Ich bin katholisch. 

 

 

Fein. Da sind wir schon mal zwei. Wer noch? 

 

ohne weiteres mit "ich auch" beantworten.

 

Ich bin aber auch ueberzeugt, dass es hier im Forum eine Reihe von Menschen gibt, die diese meine Aussage in Zweifel ziehen wuerden.

 

Ausserdem scheint es mir zu einfach zu sagen Katta ist katholisch, Mariamante auch,

Raphael ist katholisch, Wolfgang E. auch

 

und die Differenzen in den Auffassungen unter den Tisch zu kehren.

Zudem ist meine Erfahrung, dass die konservativen Katholiken eher dazu neigen, den Progressiven den Glauben abzusprechen als umgekehrt, weil letztere ein entspannteres Verhaeltnis zu Individualismen haben.

Dass macht aber die Sache nicht besser, weil die Progressiven dafuer die Konservativen im besten Fall belaecheln, im schlechtern Fall fuer irgenetwas halten, was ich hier nicht wiedergeben moechte.

 

Die Kaestchen sind Realitaet und durch jede Aussage und/oder Handlung erfiuellst Du die Voraussetzung in eines oder ein anders gelegt zu werden.

Link to comment
Share on other sites

[provo on]

Also wenn man versucht ist, den anderen den Glauben abzusprechen, ist man konservativ? Wenn man versucht ist, den anderen die geistige Gesundheit o.ä. abzusprechen, dann ist man progressiv? - Da fällt die eigene Standortbestimmung ja superleicht. :)

[provo off]

 

Suchen wir nicht alle nach wärmenden Schubladen? :lol:

Link to comment
Share on other sites

Also wenn man versucht ist, den anderen den Glauben abzusprechen, ist man konservativ? Wenn man versucht ist, den anderen die geistige Gesundheit o.ä. abzusprechen, dann ist man progressiv? - Da fällt die eigene Standortbestimmung ja superleicht. :lol:

Darum geht es doch gar nicht. Es würde mich mal interessieren, wie sich die einzelnen unter uns begreifen. Denn das würde es vielleicht erleichtern, sich gegenseitig nicht mehr dauernd an den Karren zu fahren.

Link to comment
Share on other sites

<<Es würde mich mal interessieren, wie sich die einzelnen unter uns begreifen. >>

 

bewahrend, also konservativ.

 

das menschelnde in den angeblich göttlichen regeln erkennen wollend, also progressiv.

 

das liebesgebot umsetzen wollend, also ein kuschelchrist.

Link to comment
Share on other sites

<<Es würde mich mal interessieren, wie sich die einzelnen unter uns begreifen. >>

 

bewahrend, also konservativ.

 

das menschelnde in den angeblich göttlichen regeln erkennen wollend, also progressiv.

 

das liebesgebot umsetzen wollend, also ein kuschelchrist.

Und was ist, wenn man alles drei will?

Link to comment
Share on other sites

<<Und was ist, wenn man alles drei will? >>

 

dan sitzt man zwischen den stühlen. :):):P;)

Dann läuft man wenigstens nicht Gefahr, den Bodenkontakt zu verlieren :lol: :

Es holt einen immer wieder runter :) .

Link to comment
Share on other sites

@ Katta

 

Ich will Euch mal ein bisschen reizend... brauchen wir denn überhaupt diese Schubladen?

Vor-Urteile sind denknotwendig! :lol:

Und warum musst Du dabei zwinkern?

 

Die Frage ist doch, was ein Vorurteil ist. Wenn Du das als eine These verstehst, der Du eine Antithese entgegensetzt usw. usw., dann kann ich Dein Statement unterschreiben. Wenn Du darunter eine Schublade verstehst, um dann sozusagen ad hominem zu argumentieren, dann halte ich Deine Aussage für Quatsch.

Link to comment
Share on other sites

@ Mat

 

@ Katta

 

Ich will Euch mal ein bisschen reizend... brauchen wir denn überhaupt diese Schubladen?

Vor-Urteile sind denknotwendig! :)

Und warum musst Du dabei zwinkern?

Das muß ich gar nicht! :)

Das muß ich übrigens genausowenig, wie ich mich in Schubladen stecken lassen muß! :)

 

Im übrigen finde ich Katta ausgesprochen reizend, insbesondere ihren bisher unbekannten Bauchnabel .......

Aber das ist häufig bei Menschen so, daß das Unbekannte reizender ist als das Bekannte! :lol:

 

Die Frage ist doch, was ein Vorurteil ist. Wenn Du das als eine These verstehst, der Du eine Antithese entgegensetzt usw. usw., dann kann ich Dein Statement unterschreiben. Wenn Du darunter eine Schublade verstehst, um dann sozusagen ad hominem zu argumentieren, dann halte ich Deine Aussage für Quatsch.

Es ging mir darum, herauszustellen, daß es ein voraussetzungsloses Denken meiner Erfahrung nach nicht gibt; wobei ich eigentlich sogar noch einen Schritt weiter gehen würde, weil man - streng genommen - sagen müßte: ....... nicht geben kann!

Im Zen-Buddhismus wird versucht, per Meditation und Koans ein Nicht-Denken zu "produzieren". Dies ist jedoch nicht das von mir gemeinte «voraussetzungslose Denken», sondern eher das schlichte Gegenteil von Denken.

 

Die Vor-Urteile sind also eine notwendige Voraussetzung des Denkens, die man(n) - und hier ist dann intellektuelle Redlichkeit gefordert - "über Bord schmeißen" können muß (sic!).

Es kann jedoch genausogut passieren, daß sich die Vor-Urteile zu Urteilen verfestigen, wenn man sich länger kennt und die ein oder andere Frage bereits durchdiskutiert hat.

 

GsJC

Raphael

Link to comment
Share on other sites

<<Die Vor-Urteile sind also eine notwendige Voraussetzung des Denkens, die man(n) - und hier ist dann intellektuelle Redlichkeit gefordert - "über Bord schmeißen" können muß (sic!).>>

 

auch charakterliche redlichkeit gehört dazu und ein ausreichendes maß an selbstbewußtsein.

 

<<Es kann jedoch genausogut passieren, daß sich die Vor-Urteile zu Urteilen verfestigen, wenn man sich länger kennt >> oder wenn die menschlichen voraussetzungen nicht im ausreichendem maß vorhanden sind.

Link to comment
Share on other sites

@ Mat

 

@ Katta

 

Ich will Euch mal ein bisschen reizend... brauchen wir denn überhaupt diese Schubladen?

Vor-Urteile sind denknotwendig! :)

Und warum musst Du dabei zwinkern?

Das muß ich gar nicht! :)

Das muß ich übrigens genausowenig, wie ich mich in Schubladen stecken lassen muß! :)

 

Im übrigen finde ich Katta ausgesprochen reizend, insbesondere ihren bisher unbekannten Bauchnabel .......

Aber das ist häufig bei Menschen so, daß das Unbekannte reizender ist als das Bekannte! :lol:

 

Die Frage ist doch, was ein Vorurteil ist. Wenn Du das als eine These verstehst, der Du eine Antithese entgegensetzt usw. usw., dann kann ich Dein Statement unterschreiben. Wenn Du darunter eine Schublade verstehst, um dann sozusagen ad hominem zu argumentieren, dann halte ich Deine Aussage für Quatsch.

Es ging mir darum, herauszustellen, daß es ein voraussetzungsloses Denken meiner Erfahrung nach nicht gibt; wobei ich eigentlich sogar noch einen Schritt weiter gehen würde, weil man - streng genommen - sagen müßte: ....... nicht geben kann!

Im Zen-Buddhismus wird versucht, per Meditation und Koans ein Nicht-Denken zu "produzieren". Dies ist jedoch nicht das von mir gemeinte «voraussetzungslose Denken», sondern eher das schlichte Gegenteil von Denken.

 

Die Vor-Urteile sind also eine notwendige Voraussetzung des Denkens, die man(n) - und hier ist dann intellektuelle Redlichkeit gefordert - "über Bord schmeißen" können muß (sic!).

Es kann jedoch genausogut passieren, daß sich die Vor-Urteile zu Urteilen verfestigen, wenn man sich länger kennt und die ein oder andere Frage bereits durchdiskutiert hat.

 

GsJC

Raphael

In der Tat kann ich dem uneingeschränkt zustimmen, soweit es den diskurs-theoretischen Teil angeht.

Über Katta will nx, aber auch gar nix gesagt haben....

Link to comment
Share on other sites

Über Katta will nx, aber auch gar nix gesagt haben....

Feigling! :lol:

Fängst Du schon wieder an zu zwinkern :)

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...