Jump to content

Carbonara am Freitag?


Flo77
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

Freitag ist Abstinenztag (also kein Fleisch).

 

Frage: gilt das eigentlich grundsätzlich auch für jedes tierisches Fett (Schmalz), Speckwürfelchen (wie zu Rosenkohl) oder die geschnittenen Schinkenstückchen in einer Carbonara?

 

Nicht das es besonders wichtig - aber interessant allemale.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Hallo zusammen,

 

Freitag ist Abstinenztag (also kein Fleisch).

 

Frage: gilt das eigentlich grundsätzlich auch für jedes tierisches Fett (Schmalz), Speckwürfelchen (wie zu Rosenkohl) oder die geschnittenen Schinkenstückchen in einer Carbonara?

 

Nicht das es besonders wichtig - aber interessant allemale.

In wiefern gildet das Kirchenrechtlich überhaupt noch? Ist jeder Freitag als Abstinenztag vorgeschrieben oder "nur" empfohlen? Ich meine mal etwas davon gelesen zu haben, dass nur noch Aschermittwoch und Karfreitag offizielle Fastentage sind.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

Freitag ist Abstinenztag (also kein Fleisch).

 

Frage: gilt das eigentlich grundsätzlich auch für jedes tierisches Fett (Schmalz), Speckwürfelchen (wie zu Rosenkohl) oder die geschnittenen Schinkenstückchen in einer Carbonara?

 

Nicht das es besonders wichtig - aber interessant allemale.

In wiefern gildet das Kirchenrechtlich überhaupt noch? Ist jeder Freitag als Abstinenztag vorgeschrieben oder "nur" empfohlen? Ich meine mal etwas davon gelesen zu haben, dass nur noch Aschermittwoch und Karfreitag offizielle Fastentage sind.

Momentmal:

 

Fasttage: alle Werktage der Advents- und der vorösterlichen 40 Tage, an denen nur eine sättigende Mahlzeit und max. zwei kleine Imbisse erlaubt sind.

 

Abstinenztage: alle Freitage des Jahres und der Aschermittwoch an denen man auf Fleischspeisen verzichtet.

 

Karfreitag und Aschermittwoch sind die beiden einzigen Tage, an denen Fasten und Abstinenz zusammenfallen.

 

Und soweit ich weiß ist die Regel heute noch in den 5 Geboten der Kirche enthalten.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Flo!

 

Ehrlich gesagt: Mich schockieren Deine Anfragen bezüglich der Sonntagspflicht und den Spaghetti etwas ...

Was ist denn am christlichen Glauben wichtig? Dass ich alles richtig mache oder dass ich mich von Gott lieben lasse und in einer lebendigen Beziehung zu ihm stehe?

 

Laura

Link to comment
Share on other sites

Lieber Flo!

 

Ehrlich gesagt: Mich schockieren Deine Anfragen bezüglich der Sonntagspflicht und den Spaghetti etwas ...

Was ist denn am christlichen Glauben wichtig? Dass ich alles richtig mache oder dass ich mich von Gott lieben lasse und in einer lebendigen Beziehung zu ihm stehe?

 

Laura

Ich versuche gerade herauszufinden, was praktikabel ist und was nicht und welcher Anspruch seitens der Verkündigung dahinter steht.

 

Mittlerweile bin ich bei einem Weg der kleinen Stufen angekommen:

 

Wenn schon mal Kleinigkeiten laufen, kann man sich an größeres wagen.

 

Das einzige verbliebene katholische Speisegebot hat für mich außerdem noch eine traditionale Bedeutung.

 

(Und der Sonntagspflicht-Thread hatte noch ganz andere Hintergründe.)

Link to comment
Share on other sites

Zum Thema Seisevorschriften, habe ich folgenden Kommentar als Anhang zu einem kenianischen Kochbuch gefunden:

 

Judentum:

[2 Seiten mit Vorschriften]

 

Islam:

[auch ein paar Seiten]

 

Christentum:

"Das Christentum ist eher für seine Fest- als für seine Fastenspeisen bekannt."

 

und dann kamen eine ganz Reihe leckerer Rezepte

:lol:

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Ja, nicht was in den Menschen hineinkommt, macht ihn unrein, sondern was er von sich gibt...

Link to comment
Share on other sites

Ja, nicht was in den Menschen hineinkommt, macht ihn unrein, sondern was er von sich gibt...

Im Themenbereich "Jungfrauen und Keuschheit" herrschte da aber lange eine andere Sicht der Dinge vor. :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

Ja, nicht was in den Menschen hineinkommt, macht ihn unrein, sondern was er von sich gibt...

So ist es... ich halte es da mit Jesus und Paulus... die haben beide über das Fasten auch mal lächeln können.

Link to comment
Share on other sites

Ja, nicht was in den Menschen hineinkommt, macht ihn unrein, sondern was er von sich gibt...

Im Themenbereich "Jungfrauen und Keuschheit" herrschte da aber lange eine andere Sicht der Dinge vor. :ph34r:

Ich hätte jetzt beinahe geschrieben - "natürlich nur was durch den Mund hereinkommt"

 

 

Aber das hätte in keinem Fall wirklich die Assoziation geschwächt ... :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

So ist es... ich halte es da mit Jesus und Paulus... die haben beide über das Fasten auch mal lächeln können.

und meine erzkatholische Großmutter auch, da gab's freitags immer mal wieder "Herrgottsbscheißerle"

Link to comment
Share on other sites

So ist es... ich halte es da mit Jesus und Paulus... die haben beide über das Fasten auch mal lächeln können.

und meine erzkatholische Großmutter auch, da gab's freitags immer mal wieder "Herrgottsbscheißerle"

Meine ebenfalls erzkatholische (allerdings rheinisch-katholisch) Großmutter serviert Freitags auch schon mal Hähnchenschnitzel in Knusperhülle (und war ziemlich irritiert als ich deswegen ziemlich irritiert war).

 

 

Nichtsdestoweniger:

 

Die Frage ist die der Konsequenz. WENN man denn die Abstinenz einhalten will - Carbonara ja oder nein.

Link to comment
Share on other sites

Ja. Fleisch ist Fleisch.

 

Aber das Gebot gilt ja nur noch am Karfreitag. Und da gibt es sowieso nur eine einfache Sättigung, also bestenfalls Pellkartoffeln, daher stellt sich die Frage nicht mehr.

 

Laura

Link to comment
Share on other sites

Dann hätte sich die dbk über die röm. Kurie hinweggesetzt:

 

Can. 1251 — Abstinenz von Fleischspeisen oder von einer anderen Speise entsprechend den Vorschriften der Bischofskonferenz ist zu halten an allen Freitagen des Jahres, wenn nicht auf einen Freitag ein Hochfest fällt: Abstinenz aber und Fasten ist zu halten an Aschermittwoch und Karfreitag.
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Ja. Fleisch ist Fleisch.

 

Aber das Gebot gilt ja nur noch am Karfreitag. Und da gibt es sowieso nur eine einfache Sättigung, also bestenfalls Pellkartoffeln, daher stellt sich die Frage nicht mehr.

 

Laura

Wußt ich's doch.

Link to comment
Share on other sites

Ja. Fleisch ist Fleisch.

 

Aber das Gebot gilt ja nur noch am Karfreitag. Und da gibt es sowieso nur eine einfache Sättigung, also bestenfalls Pellkartoffeln, daher stellt sich die Frage nicht mehr.

 

Laura

Bei uns gibt's Pellkartoffeln und den Heringstip meiner Frau ...
Link to comment
Share on other sites

Seit wann fällt der Aschermittwoch als Fast-und Abstinenztag "unter den Tisch"? Das wäre mir ganz neu. *Nachschauengeh.*

Link to comment
Share on other sites

So ist es... ich halte es da mit Jesus und Paulus... die haben beide über das Fasten auch mal lächeln können.

und meine erzkatholische Großmutter auch, da gab's freitags immer mal wieder "Herrgottsbscheißerle"

Lecker.... mein schwäbisches Herz jubelt gerade! Danke!!!!!

Link to comment
Share on other sites

Dann hätte sich die dbk über die röm. Kurie hinweggesetzt:

 

Can. 1251 — Abstinenz von Fleischspeisen oder von einer anderen Speise entsprechend den Vorschriften der Bischofskonferenz ist zu halten an allen Freitagen des Jahres, wenn nicht auf einen Freitag ein Hochfest fällt: Abstinenz aber und Fasten ist zu halten an Aschermittwoch und Karfreitag.

Du hast es ja richtig zitiert, Flo!!

 

In der Weisung der deutschen Bischöfe heißt es (20.11.78): Aschermittwoch und Karfreitag sind strenge Fasttage. Der katholische Christ begnügt sich an diesem Tag mit einmaliger Sättigung und verzichtet auf Fleischspeisen. Weiterhin heißt es dann, dass alle Freitage Bußtage seien (ausgenommen Hochfeste), an denen die Katholiken zu einem Freitagsopfer verpflichtet seien. Als Beispiele werden neben dem Verzicht auf Fleisch (was weiterhin sinnvoll ist, vor allem wenn es ein echter Verzicht ist) Werke der Nächstenliebe, Gebet, Lesen in der Bibel u.ä. genannt.(Quelle: N. Ruf: das Recht der kath. Kirche für die Praxis erläutert.)

Link to comment
Share on other sites

Dann hätte sich die dbk über die röm. Kurie hinweggesetzt:

 

Can. 1251 — Abstinenz von Fleischspeisen oder von einer anderen Speise entsprechend den Vorschriften der Bischofskonferenz ist zu halten an allen Freitagen des Jahres, wenn nicht auf einen Freitag ein Hochfest fällt: Abstinenz aber und Fasten ist zu halten an Aschermittwoch und Karfreitag.

Du hast es ja richtig zitiert, Flo!!

 

In der Weisung der deutschen Bischöfe heißt es (20.11.78): Aschermittwoch und Karfreitag sind strenge Fasttage. Der katholische Christ begnügt sich an diesem Tag mit einmaliger Sättigung und verzichtet auf Fleischspeisen. Weiterhin heißt es dann, dass alle Freitage Bußtage seien (ausgenommen Hochfeste), an denen die Katholiken zu einem Freitagsopfer verpflichtet seien. Als Beispiele werden neben dem Verzicht auf Fleisch (was weiterhin sinnvoll ist, vor allem wenn es ein echter Verzicht ist) Werke der Nächstenliebe, Gebet, Lesen in der Bibel u.ä. genannt.(Quelle: N. Ruf: das Recht der kath. Kirche für die Praxis erläutert.)

Also kann man auch Fleisch essen, wenn sonst ein Bußwerk getan wird?

Link to comment
Share on other sites

Elima:

Du hast es ja richtig zitiert, Flo!!

 

In der Weisung der deutschen Bischöfe heißt es (20.11.78): Aschermittwoch und Karfreitag sind strenge Fasttage. Der katholische Christ begnügt sich an diesem Tag mit einmaliger Sättigung und verzichtet auf Fleischspeisen. Weiterhin heißt es dann, dass alle Freitage Bußtage seien (ausgenommen Hochfeste), an denen die Katholiken zu einem Freitagsopfer verpflichtet seien. Als Beispiele werden neben dem Verzicht auf Fleisch (was weiterhin sinnvoll ist, vor allem wenn es ein echter Verzicht ist) Werke der Nächstenliebe, Gebet, Lesen in der Bibel u.ä. genannt.(Quelle: N. Ruf: das Recht der kath. Kirche für die Praxis erläutert.)

Also kann man auch Fleisch essen, wenn sonst ein Bußwerk getan wird?

So sehe ich das auch, außer natürlich Aschermittwoch und Karfreitag.

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

.

Can. 1251 — Abstinenz von Fleischspeisen oder von einer anderen Speise entsprechend den Vorschriften der Bischofskonferenz ist zu halten an allen Freitagen des Jahres, wenn nicht auf einen Freitag ein Hochfest fällt: Abstinenz aber und Fasten ist zu halten an Aschermittwoch und Karfreitag.

Was könnte denn "eine andere Speise entsprechend den Vorschriften der Bischofskonferenz" sein?

 

Gruß

Renata

Link to comment
Share on other sites

Nach dem mir vorliegenden Text hat die Deutsche Bischofskonferenz keine anderen Speisen genannt. Was in anderen Ländern da geschehen ist, weiß ich nicht (und muss mich auch nicht wirklich interessieren).

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Pardon ich finde das Getue mit dem Fleischverzicht daemlich. Demzufolge darf ich am Freitag - und sogar am Aschermittwoch und Karfreitag als einzige Mahlzeit Lachs etc essen, aber irgendeine einfache "Fleischspeise" oder z.B. Ham and Eggs waeren verboten. Ich halte es fuer wichtiger, auf etwas nach eigener Wahl zu verzichten.

 

Fuert mich herrscht z.B. in Advent und Fastenzeit Alkoholverbot.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...