Jump to content

alte form, moderner inhalt?


abitibi
 Share

Recommended Posts

hallo,

 

mich würd eigentlich mal der besuch einer messe nach dem alten ritus von vor dem konzil reizen. gibt es das eigenltich irgendwo mit der alten form, ohne das die inhalte von...keine ahnung 1890 stammen? also was predigt usw angeht? also quasi eine traditionalistische messe von der form her aber ansonsten - wie das hier manchmal ausgedrückt wird- kuschelchristenmässig? :lol:

 

hoffe es ist klar, worauf ich hinauswill...kanns grad nicht vernünftig formulieren.

 

danke und liebe grüße,

 

abitibi

Link to comment
Share on other sites

hallo,

 

mich würd eigentlich mal der besuch einer messe nach dem alten ritus von vor dem konzil reizen. gibt es das eigenltich irgendwo mit der alten form, ohne das die inhalte von...keine ahnung 1890 stammen? also was predigt usw angeht? also quasi eine traditionalistische messe von der form her aber ansonsten - wie das hier manchmal ausgedrückt wird- kuschelchristenmässig? :)

 

hoffe es ist klar, worauf ich hinauswill...kanns grad nicht vernünftig formulieren.

 

danke und liebe grüße,

 

abitibi

Versuch's mal mit ner Wochentagsmesse - ich hätte da eine im Nachbarhaus :lol:

 

Wochentags gibt's ja keine Predigt - also biste vor Funditönen eher sicher. Außerdem ist das in einem Altersheim - dort wird der alte Ritus eher wegen der Demenzkranken gefeiert, die sich in diesem Ritus beheimatet fühlen und für die er eine echte Hilfe ist. War aber selbst noch nicht dort - irgendwas schreckt mich noch ab.

Link to comment
Share on other sites

Wahrscheinlich meint abitibi eine Messe, bei der der Altar nicht zwischen Priester und Gemeinde steht.

 

Sowas habt ihr wochentags im Nachbarhaus? :lol:

 

Meiner Einschätzung nach werden da die Predigten eher unkuschelig ausfallen. Aber ich habe auch noch nie eine besucht. Zu weit weg. In fast jeder Beziehung zu weit weg.

Link to comment
Share on other sites

vor allem bräucht ich sowas im großraum berlin-brandenburg um das ganze noch etwas zu verkomplizieren :lol: mich würd halt einfach der alte ritus interessieren, nur bin ich halt inhaltlich von den leuten auch ziemlich weit weg (bin ja noch nicht mal katholisch, werd ich erst nächstes jahr). deshalb will ich ja so eine art mischform haben, eben mit dem alten ritus und sonst wie in einer normalen, heutigen gemeinde. wieso gibts eigentlich kaum messen nach dem alten ritus? stimmt es dass man dafür ne sondergenehmigung braucht? wenn ja, wieso?

 

lg, abitibi

Link to comment
Share on other sites

vor allem bräucht ich sowas im großraum berlin-brandenburg um das ganze noch etwas zu verkomplizieren :lol: mich würd halt einfach der alte ritus interessieren, nur bin ich halt inhaltlich von den leuten auch ziemlich weit weg (bin ja noch nicht mal katholisch, werd ich erst nächstes jahr). deshalb will ich ja so eine art mischform haben, eben mit dem alten ritus und sonst wie in einer normalen, heutigen gemeinde. wieso gibts eigentlich kaum messen nach dem alten ritus? stimmt es dass man dafür ne sondergenehmigung braucht? wenn ja, wieso?

 

lg, abitibi

10437 Berlin

Kapelle des St. Josef-Heims, Pappelallee 61 (Prenzlauer Berg); jeden Sonn- und Feiertag: 10.30 Uhr.

 

13355 Berlin

St. Afra (Institut St. Philipp Neri), Graunstr. 31; Mo. bis Fr.: 18.00 Uhr, Sa.: 09.00 Uhr, So.: 10.30 Uhr.

 

Die Info ist von der Homepage des Vereins Pro Missa Tridentina, also zur Förderung der tridentinischen Messe.

 

Ja, die Petrusbruderschaft, die sich der Förderung der "alten Messe" verschrieben hat, feiert jeden Werktag eine Heilige Messe im alten Ritus im Altenheim bei mir nebenan.

Link to comment
Share on other sites

vor allem bräucht ich sowas im großraum berlin-brandenburg um das ganze noch etwas zu verkomplizieren :lol: mich würd halt einfach der alte ritus interessieren, nur bin ich halt inhaltlich von den leuten auch ziemlich weit weg (bin ja noch nicht mal katholisch, werd ich erst nächstes jahr). deshalb will ich ja so eine art mischform haben, eben mit dem alten ritus und sonst wie in einer normalen, heutigen gemeinde. wieso gibts eigentlich kaum messen nach dem alten ritus? stimmt es dass man dafür ne sondergenehmigung braucht? wenn ja, wieso?

 

lg, abitibi

M.W. ist sie keineswegs "verboten", ganz zurecht verweist man auf das Schreiben "Ecclesia Dei". Allerdings ist es glaube ich nötig, daß der Priester die Erlaubnis seines Bischofs oder desjenigen Bischofs einholt, in dessem kirchlichen Herrschaftsgebiet (Diözese) er sich aufhält. Dies jedoch nur beim tridentinischen Ritus, wenn der Priester "nur" auf Latein zelebrieren will, kann er das jederzeit. Aber Du hast völlig recht, gibt's selten in Deutschland (oder es wird gerade wieder), ich bin öfter in Cambridge am Sonntag in der Gemeinde "Our Lady and the English Martyrs", da wird jeden Sonntag eine lateinische Messe im tridentinischen Ritus angeboten, vor allem viele junge Leute sind dort (Studentenstadt), keinerlei theologisch-korrekte Berührungsangst. Es gibt Zeiten und Situationen, da möchte ich wirklich ein solches eindrucksvolles Mitfeiern - das durch Mark und Bein gehen kann - nicht missen, aber meistens gehe ich in die "normale" Messe. Es ist klar, das ist auch nicht für jeden was - das einzige Problem sehe ich bei der tridentinischen Messe tatsächlich nur darin, daß es nun mal heute ein Ritus "außerhalb der Normalität" ist und "leiturgia" eigentlich beinhaltet, daß man überall und immer an jedem Ort der Welt denselben Ritus feiert - das könnte ein Grund für die erforderliche "Sondergenehmigung" sein. Im Übrigen wirst Du in der Predigt nur in Nuancen Unterschiede finden. Ich bin der festen Überzeugung, daß auch 1890 der christliche Glaube in der Predigt vermittelt wurde - zumindest habe ich keinerlei Anlaß zur Vermutung, daß es anders gewesen sein könnte.

Gruß, Yeti

Link to comment
Share on other sites

Was suchst du denn? Geht es dir um ein Erleben von mehr Feierlichkeit? Dann würde ich eher in den Dom gehen.

Zur Predigt: Wahrscheinlich würde dich eine normale Predigt 1890 eher begeistert als eine fundamentalistische heutzutage.

Aber schau's dir ruhig an.

Link to comment
Share on other sites

Was suchst du denn? Geht es dir um ein Erleben von mehr Feierlichkeit? Dann würde ich eher in den Dom gehen.

Oder in ein Bach-Konzert in einer evangelischen Kirche. :lol:

Link to comment
Share on other sites

vor allem bräucht ich sowas im großraum berlin-brandenburg um das ganze noch etwas zu verkomplizieren  :lol: mich würd halt einfach der alte ritus interessieren, nur bin ich halt inhaltlich von den leuten auch ziemlich weit weg (bin ja noch nicht mal katholisch, werd ich erst nächstes jahr). deshalb will ich ja so eine art mischform haben, eben mit dem alten ritus und sonst wie in einer normalen, heutigen gemeinde. wieso gibts eigentlich kaum messen nach dem alten ritus? stimmt es dass man dafür ne sondergenehmigung braucht? wenn ja, wieso?

 

lg, abitibi

10437 Berlin

Kapelle des St. Josef-Heims, Pappelallee 61 (Prenzlauer Berg); jeden Sonn- und Feiertag: 10.30 Uhr.

 

13355 Berlin

St. Afra (Institut St. Philipp Neri), Graunstr. 31; Mo. bis Fr.: 18.00 Uhr, Sa.: 09.00 Uhr, So.: 10.30 Uhr.

Das sind genau die beiden vom Bischof erlaubten Möglichkeiten im Bistum Berlin, wobei in der Pappelallee Diözesanpriester mit besonderem Auftrag zelebrieren, bei denen man den Eindruck haben kann, daß sie ausgewählt wurden, weil sie gerade keine besondere Neigung zum alten Ritus haben.

 

In St. Afra ist das Institut tätig. Nach meiner Einschätzung bist du bei Propst Gösche sicher nicht falsch, wenn du keine fanatischen Predigten willst. Allerdings habe ich den Eindruck, daß das ganze Fundiangstmachen überwiegend von Leuten kommt, die selbst noch nie den Kontakt gesucht haben. Kleines Beispiel:

Meiner Einschätzung nach werden da die Predigten eher unkuschelig ausfallen. Aber ich habe auch noch nie eine besucht.
Link to comment
Share on other sites

wieso gibts eigentlich kaum messen nach dem alten ritus? stimmt es dass man dafür ne sondergenehmigung braucht? wenn ja, wieso?

 

Jeder Ritus, der vom allgemein eingeführten Meßbuch abweicht, braucht die Zustimmung des Ortsbischofs. Entweder für den Einzelfall oder den Ort oder die Person. So werden z.B. auch Priester besonders beauftragt, die als Biritualisten neben dem lateinischen auch den byzantinischen Ritus feiern.

 

Bei der alten Messe scheint mir die Angst der meisten Bischöfe vor Personalgemeinden und vor einer Abkoppelung vom Mainstream, vielleicht aber auch vor modernistischen Pressuregroups größer zu sein, als die römische Gelassenheit, mit der JPII eine großzügige Umgangsweise mit solchen Erlaubnissen für den alten Ritus empfohlen hat.

 

Ich selbst habe erst eine einzige Messe im alten Ritus mitgefeiert, das war dann allerdings gleich eine Diakonen- und Priesterweihe und insofern nicht "normal". Manches dabei hat mich sehr angesprochen, manches habe ich nicht verstanden (weil fremd und neu und ohne vorherige liturgische Einführung) und bei manchem, speziell im Weiheritus, fand ich Regelungen im neuen Ritus stimmiger. Darüber kann man sich aber ganz unverkrampft mit den Leuten dort unterhalten, ohne zu Boden diskutiert zu werden.

 

Leute, die dort regelmäßig oder gelegentlich die Messe mitfeiern, kenne ich inzwischen eine ganze Reihe. Es gibt auch ein paar extreme Typen darunter, aber die allermeisten sind ganz normale, angenehme Leute. Übrigens sind nicht wenige Neugetaufte und Konvertiten darunter, in meinem Bekanntenkreis macht das bestimmt etwa ein Drittel aus. Kein Wunder, wenn jemand z.B. besonders über die Liturgie den Zugang zur Kirche gefunden hat und weniger über das Gemeindegemeinschaftserleben.

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank an Euch alle, habt mir sehr weitergeholfen ( besonderes Dank an OneAndOnlySon für die Adressen). Dann werd ich mich mal bei Gelegenheit dorthin begeben.

 

Ach: was sind modernistische Pressuregroups?

 

Also nochmal vielen Dank. Dieses Wochenende wirds wohl noch nichts, weil ich nach Berlin ne Weile unterwegs bin und ich für ne Klausur lernen muß, da gehe ich dann wie immer in meine Gemeinde vor Ort ( die ich auch richtig klasse finde, nicht dass Mißverständnisse aufkommen).

 

Liebe Grüße,

 

abitibi

 

PS Bachkonzerte sind bei mir sowieso Pflicht, vor allem im Advent oder in der Passionszeit mag ich das gerne, egal ob in einer Kirche (welcher Konfession auch immer) oder in einem Konzertsaal. Und ja, mich würde eigentlich besonders das Feierliche interessieren, weil ich auch zT über die Liturgie zur Katholischen Kirche kam. Und es würde mich halt interessieren, wie es früher so war. Zum Teil sind mir manche Messen heute auch schon wieder zu schlicht, deshalb...

Link to comment
Share on other sites

Hallo Abitibi,

 

 

mich würd eigentlich mal der besuch einer messe nach dem alten ritus von vor dem konzil reizen. gibt es das eigentlich irgendwo mit der alten form...
Dazu bedarf es einiger Hinweise:

 

Der Sinn und Zweck der Heiligen Messe ist die Begegnung mit JESUS CHRISTUS der in Matthäus 18,19 versprochen hat, anwesend zu sein:

  • ·19 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in MEINEM Namen, da bin ICH mitten unter ihnen.

Wenn man betrachtet was Christen bei der Neuen Liturgie treiben, drängt sich der Schluß auf, es sei weder den Gläubigen noch den Priestern bekannt daß JESUS anwesend ist und im Mittelpunkt stehen soll. Sie weisen IHM einen Platz in der Nische zu.

 

Die Alte Liturgie setzt JESUS auf den Ehrenplatz am Altar und macht SEINE Anwesenheit zum Mittelpunkt der Heiligen Messe - auch wenn die Priester versucht haben mittels Latein, das natürlich kaum jemand versteht, die Gläubigen von die Begegnung mit JESUS brutal auszuschließen.

 

Was Du brauchst, ist die Heilige Messe in Deutsch die der Celebrant um JESUS CHRISTUS zu ehren, mit Hinwendung zum Altar feiert.

 

Frage nach, um die Alte Liturgie schätzen zu lernen, bei den Adressen die Stefan angegeben hat, ob die Heilige Messe auch in Deutsch gefeiert wird.

 

 

 

Gruß

josef

Edited by josef
Link to comment
Share on other sites

hallo,

 

mich würd eigentlich mal der besuch einer messe nach dem alten ritus von vor dem konzil reizen. gibt es das eigenltich irgendwo mit der alten form, ohne das die inhalte von...keine ahnung 1890 stammen? also was predigt usw angeht? also quasi eine traditionalistische messe von der form her aber ansonsten - wie das hier manchmal ausgedrückt wird- kuschelchristenmässig? :)

 

hoffe es ist klar, worauf ich hinauswill...kanns grad nicht vernünftig formulieren.

 

danke und liebe grüße,

 

abitibi

Versuch's mal mit ner Wochentagsmesse - ich hätte da eine im Nachbarhaus :lol:

 

Wochentags gibt's ja keine Predigt - also biste vor Funditönen eher sicher. Außerdem ist das in einem Altersheim - dort wird der alte Ritus eher wegen der Demenzkranken gefeiert, die sich in diesem Ritus beheimatet fühlen und für die er eine echte Hilfe ist. War aber selbst noch nicht dort - irgendwas schreckt mich noch ab.

welches altenheim ist den das und wo

Link to comment
Share on other sites

Der Sinn und Zweck der Heiligen Messe ist die Begegnung mit JESUS CHRISTUS der in Matthäus 18,19 versprochen hat, anwesend zu sein:
  • ·19 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in MEINEM Namen, da bin ICH mitten unter ihnen.

Wenn man betrachtet was Christen bei der Neuen Liturgie trieben, drängt sich der Schluß auf, es sei weder den Gläubigen noch den Priestern bekannt daß JESUS anwesend ist und im Mittelpunkt stehen soll. Sie weisen IHM einen Platz in der Nische zu.

 

Die Alte Liturgie setzt JESUS auf den Ehrenplatz am Altar und macht SEINE Anwesenheit zum Mittelpunkt  der Heiligen Messe - auch wenn die Priester versucht haben mittels Latein, das natürlich kaum jemand versteht,  die Gläubigen von die Begegnung mit JESUS brutal auszuschließen.

Jetzt reicht's aber! In den großen römischen Basiliken war der Sakramentsaltar schon 1960 in einer Seitenkapelle.

 

Übrigens heißt es nicht: wo zwei oder drei in den Worten oder im Geist der alten Liturgie, sondern im Namen Jesu Christi beisammen sind.......

 

Wie hier von manchen Ablehnern der Liturgiereform die christliche Haltung von in dieser Frage andersdenkenden Katholiken "niedergemacht" wird, grenzt an Beleidigung.

 

Ich habe nichts gegen die Alte Liturgie, ich bin ja mit ihr großgeworden. Ich finde auch andere Dinge (außer dem Latein), die echte Pluspunkte der Reform (Lesejahre, Einbeziehung von viel mehr AT in die Lesungen, Reform der Tauffeier für Kinder u.a.) für mich sind.

 

Wenn jemand das anders sieht, bitte.

 

Aber ich gebe einem solchen "Laudator temporis acti" nicht das Recht, mir direkt oder indirekt meinen Glauben oder meine Kirchlichkeit abzusprechen.

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Die alte Liturgie mit deutschem Text - gibt's sowas? Das wär ja mal ein ganz neuer Reiz.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Abitibi,

 

 

mich würd eigentlich mal der besuch einer messe nach dem alten ritus von vor dem konzil reizen. gibt es das eigentlich irgendwo mit der alten form...
Dazu bedarf es einiger Hinweise:

 

Der Sinn und Zweck der Heiligen Messe ist die Begegnung mit JESUS CHRISTUS der in Matthäus 18,19 versprochen hat, anwesend zu sein:

  • ·19 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in MEINEM Namen, da bin ICH mitten unter ihnen.

Wenn man betrachtet was Christen bei der Neuen Liturgie treiben, drängt sich der Schluß auf, es sei weder den Gläubigen noch den Priestern bekannt daß JESUS anwesend ist und im Mittelpunkt stehen soll. Sie weisen IHM einen Platz in der Nische zu.

 

Die Alte Liturgie setzt JESUS auf den Ehrenplatz am Altar und macht SEINE Anwesenheit zum Mittelpunkt der Heiligen Messe - auch wenn die Priester versucht haben mittels Latein, das natürlich kaum jemand versteht, die Gläubigen von die Begegnung mit JESUS brutal auszuschließen.

 

Was Du brauchst, ist die Heilige Messe in Deutsch die der Celebrant um JESUS CHRISTUS zu ehren, mit Hinwendung zum Altar feiert.

 

Frage nach, um die Alte Liturgie schätzen zu lernen, bei den Adressen die Stefan angegeben hat, ob die Heilige Messe auch in Deutsch gefeiert wird.

 

 

 

Gruß

josef

Ich habe noch keine Messe (alt oder neu) erlebt, in der nicht zum Altar zelebriert würde (Die Frage ist nur, wo der Altar steht)

Link to comment
Share on other sites

In St. Afra ist das Institut tätig. Nach meiner Einschätzung bist du bei Propst Gösche sicher nicht falsch, wenn du keine fanatischen Predigten willst. Allerdings habe ich den Eindruck, daß das ganze Fundiangstmachen überwiegend von Leuten kommt, die selbst noch nie den Kontakt gesucht haben. Kleines Beispiel:
Meiner Einschätzung nach werden da die Predigten eher unkuschelig ausfallen. Aber ich habe auch noch nie eine besucht.

Vielleicht hast du recht. Ich werde mal den Kontakt mit Fundis intensivieren, um zu checken, ob ich nur ganz blöde Vorurteile habe. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin,

 

 

Ich habe noch keine Messe (alt oder neu) erlebt, in der nicht zum Altar zelebriert würde (Die Frage ist nur, wo der Altar steht)

Bei der Neuen Liturgie gibt es keine Altar mehr. Da ist ein Tisch.

Kann man an neuerbauten Kirchen erkennen. Das Tabernakel mit dem Allerheiligsten steht bestenfalls in einer Nische.

 

Am Altar ist JESUS CHRISTUS - und SEIN Allerheiligster LEIB im Tabernakel.

Am Liturgie-Tisch ist nichts außer ein paar Kerzen.

 

 

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin,

 

 

Ich habe noch keine Messe (alt oder neu) erlebt, in der nicht zum Altar zelebriert würde (Die Frage ist nur, wo der Altar steht)

Bei der Neuen Liturgie gibt es keine Altar mehr. Da ist ein Tisch.

Kann man an neuerbauten Kirchen erkennen. Das Tabernakel mit dem Allerheiligsten steht bestenfalls in einer Nische.

 

Am Altar ist JESUS CHRISTUS - und SEIN Allerheiligster LEIB im Tabernakel.

Am Liturgie-Tisch ist nichts außer ein paar Kerzen.

 

 

 

 

Gruß

josef

Lieber Josef,

 

interpretiere ich dein Posting richtig, wenn ich folgende Aussage daraus ableite?

 

Weil es bein NOM keinen Altar gibt, ist Jesus Christus nicht anwesend. Es wird also keine gültige Wandlung vollzogen.

 

Nur mal so, vielleicht hab ich ja auch was falsch verstanden :lol:

 

Gruß

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin,

 

 

Ich habe noch keine Messe (alt oder neu) erlebt, in der nicht zum Altar zelebriert würde (Die Frage ist nur, wo der Altar steht)

Bei der Neuen Liturgie gibt es keine Altar mehr. Da ist ein Tisch.

Kann man an neuerbauten Kirchen erkennen. Das Tabernakel mit dem Allerheiligsten steht bestenfalls in einer Nische.

 

Am Altar ist JESUS CHRISTUS - und SEIN Allerheiligster LEIB im Tabernakel.

Am Liturgie-Tisch ist nichts außer ein paar Kerzen.

 

 

 

 

Gruß

josef

Äääh, hallo?

 

Der Tabernakel wurde immer und zu jeder Zeit als ein vom Altar getrenntes Objekt gesehen. Es war nur so dass es eine Vorschrift im Zuge der tridentinischen Liturgie gab, dass der Tabernakel sich auf dem Altar zu befinden habe. Vorher war das keineswegs so.

Und selbst im Rahmen der Tridentinischen Liturgie war das nicht immer so. Im Pontifikalritus war nämlich vorgesehen, dass der Tabernakel sich auf einem separaten Altar befindet.

 

Deine These würde bedeuten, dass weit über 1500 Jahre lang die Liturgie Kokolores war.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Stefan,

 

 

interpretiere ich dein Posting richtig, wenn ich folgende Aussage daraus ableite?

 

Weil es beim NOM keinen Altar gibt, ist Jesus Christus nicht anwesend. Es wird also keine gültige Wandlung vollzogen.

Hat JESUS selbst in Matthäus 18,19 die Frage beantwortet:

  • ·19 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in MEINEM Namen, da bin ICH mitten unter ihnen.

Bei manchen "Gottesdiensten" kommen schon Zweifel auf, in wessen Namen die Menschen versammelt sind - im Namen JESU oder im eigenen Namen.

 

 

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Hallo Stefan,

 

 

interpretiere ich dein Posting richtig, wenn ich folgende Aussage daraus ableite?

 

Weil es beim NOM keinen Altar gibt, ist Jesus Christus nicht anwesend. Es wird also keine gültige Wandlung vollzogen.

Hat JESUS selbst in Matthäus 18,19 die Frage beantwortet:

  • ·19 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in MEINEM Namen, da bin ICH mitten unter ihnen.

Bei manchen "Gottesdiensten" kommen schon Zweifel auf, in wessen Namen die Menschen versammelt sind - im Namen JESU oder im eigenen Namen.

 

 

 

 

Gruß

josef

Hi Josef,

 

in wessen Namen der Gottesdienst gefeiert wird, kann man mit Gewissheit innerhalb der ersten paar Minuten erkennen:

 

"Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes." - "Amen."

 

Schönen Gruß

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Hallo Mat,

 

 

Bei der Neuen Liturgie gibt es keine Altar mehr. Da ist ein Tisch.

Kann man an neuerbauten Kirchen erkennen. Das Tabernakel mit dem Allerheiligsten steht bestenfalls in einer Nische.

Am Altar ist JESUS CHRISTUS - und SEIN Allerheiligster LEIB im Tabernakel.

Am Liturgie-Tisch ist nichts außer ein paar Kerzen.

Der Tabernakel wurde immer und zu jeder Zeit als ein vom Altar getrenntes Objekt gesehen. Es war nur so dass es eine Vorschrift im Zuge der tridentinischen Liturgie gab, dass der Tabernakel sich auf dem Altar zu befinden habe. Vorher war das keineswegs so.

Und selbst im Rahmen der Tridentinischen Liturgie war das nicht immer so. Im Pontifikalritus war nämlich vorgesehen, dass der Tabernakel sich auf einem separaten Altar befindet.

Deine These würde bedeuten, dass weit über 1500 Jahre lang die Liturgie Kokolores war.

Was bitte, sollen die Ausweichmanöver!

 

Die Frage ist doch:

Gebührt JESUS, der SEINE Anwesenheit bei der Heiligen Messe angekündigt hat, ein Ehrenplatz oder nicht.

 

Wenn ja, dann ist mit der neuen Liturgie was nicht in Ordnung denn der Altar, der Ehrenplatz JESU CHRISTI ist abgeschafft und durch einen Tisch ersetzt an dem der Priester der eindeutig nicht JESUS ist, agiert.

 

Die Neue Liturgie ist nicht imstande die Anwesenheit JESU CHRISTI einleuchtend zu machen.

 

Die Insider werden mir antworten:

"Wir haben JESUS im Herzen".

Was ist mit den Outsidern die JESUS (noch) nicht im Herzen haben.

 

Die sollen sich packen und verschwinden - was?

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

josef, mach dich mal kundig über den ort des tabernakels

 

- in der gotik (sakramentshaus)

 

- in den allermeisten bischofskirchen VOR dem konzil

 

- im petersdom, der alteranbasilika usw....

 

 

 

wie so oft beweisen deine beiträge, dass du nicht wirklich weisst, worüber du redest. :lol:

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...