Jump to content

Muslime


helmut
 Share

Recommended Posts

Zu Allerheiligen hab ich richtig spüren können, dass wir in der katholischen Kirche in einer Zeit der unheimlichen Gnade leben:

 

- Ich konnte beichten und so all den Sündenschmutz abwaschen, der sich in mir angesammelt hatte

- mit dieser Beichte, durch Gebete und Teilnahme an Eucharistie konnte ich einen – ja sogar mehrere Ablässe für verstorbene Freunde erbitten.

 

Zeigt mir eine andere christliche Kirche oder Gemeinschaft – von den heidnischen Religionen will ich gar nicht schreiben - wo Mann/Frau so viel für sich oder für andere tun kann.

 

Ich finde es wunderbar katholisch zu sein und danke meinem Herrn und Gott Jesus Christus recht herzlich dafür.

 

Amen

Lieber Erich!

 

Dieser Dankbarkeit will ich mich gerne anschließen. Unsere heilige, römisch- katholische und apostolische Kirche hat im Laufe der Jahrtausende unzählige wunderbare Heilige hervor gebracht, indem sie uns besonders in den heiligen Sakramenten zu einer tiefen Gottvereinigung führte und als "Schwatzwalterin" Gottes wirklich ein Schatz ist.

 

Wie ein Priester sagte, ist die heilige Beichte für uns das wichtigste Sakrament- die heiligste Eucharistie das Höchste. Damit wir Jesus im Allerheiligsten wirksam begegnen, und ihm die Tür zu unserem Herzen nicht durch Rummel und Schmutz verschlossen bleibt ist die ständige Umkehr in unserem Leben und die hl. Beichte geistig über- lebenswichtig.

 

Der Monat Novemnber hält uns wieder in besonderer Weise die dreifache Kirche vor Augen: Die streitende auf Erden, die leidende im Purgatorium, die glorreiche im Himmel.

 

und doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thread wurde nicht von Helmut eröffnet, sondern entstand durch Splitten

Edited by Monika
Link to comment
Share on other sites

Zu Allerheiligen hab ich richtig spüren können, dass wir in der katholischen Kirche in einer Zeit der unheimlichen Gnade leben:

 

- Ich konnte beichten und so all den Sündenschmutz abwaschen, der sich in mir angesammelt hatte

- mit dieser Beichte, durch Gebete und Teilnahme an Eucharistie konnte ich einen – ja sogar mehrere Ablässe für verstorbene Freunde erbitten.

 

Zeigt mir eine andere christliche Kirche oder Gemeinschaft – von den heidnischen Religionen will ich gar nicht schreiben - wo Mann/Frau so viel für sich oder für andere tun kann.

 

Ich finde es wunderbar katholisch zu sein und danke meinem Herrn und Gott Jesus Christus recht herzlich dafür.

 

Amen

Lieber Erich!

 

Dieser Dankbarkeit will ich mich gerne anschließen. Unsere heilige, römisch- katholische und apostolische Kirche hat im Laufe der Jahrtausende unzählige wunderbare Heilige hervor gebracht, indem sie uns besonders in den heiligen Sakramenten zu einer tiefen Gottvereinigung führte und als "Schwatzwalterin" Gottes wirklich ein Schatz ist.

 

Wie ein Priester sagte, ist die heilige Beichte für uns das wichtigste Sakrament- die heiligste Eucharistie das Höchste. Damit wir Jesus im Allerheiligsten wirksam begegnen, und ihm die Tür zu unserem Herzen nicht durch Rummel und Schmutz verschlossen bleibt ist die ständige Umkehr in unserem Leben und die hl. Beichte geistig über- lebenswichtig.

 

Der Monat Novemnber hält uns wieder in besonderer Weise die dreifache Kirche vor Augen: Die streitende auf Erden, die leidende im Purgatorium, die glorreiche im Himmel.

 

und doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt.

Das Urteil wollen wir aber doch dem Lieben Gott überlassen - oder?
Link to comment
Share on other sites

und doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt.

 

ein ehrlicher Moslem kann mich an Frömmigkeit und guten Taten sicher leicht übertreffen - nur hat er den falschen Glauben und kann nicht zu Gott gelangen ohne unseren Herrn Jesus Christus.

Link to comment
Share on other sites

und doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt.

 

ein ehrlicher Moslem kann mich an Frömmigkeit und guten Taten sicher leicht übertreffen - nur hat er den falschen Glauben und kann nicht zu Gott gelangen ohne unseren Herrn Jesus Christus.

 

aber ist bei ihm, unerkannterweise, anonym.

Link to comment
Share on other sites

aber ist bei ihm, unerkannterweise, anonym.

so wie bei Dir???? B)

Link to comment
Share on other sites

aber ist bei ihm, unerkannterweise, anonym.

so wie bei Dir???? B)

 

<bescheidenheit> ich benühe mich immer wieder um erkenntnis</bescheidenheit>

Link to comment
Share on other sites

und doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt.

 

ein ehrlicher Moslem kann mich an Frömmigkeit und guten Taten sicher leicht übertreffen - nur hat er den falschen Glauben und kann nicht zu Gott gelangen ohne unseren Herrn Jesus Christus.

 

Und der ist barmherzig und gerecht. Amin.

Link to comment
Share on other sites

und doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt.

 

ein ehrlicher Moslem kann mich an Frömmigkeit und guten Taten sicher leicht übertreffen - nur hat er den falschen Glauben und kann nicht zu Gott gelangen ohne unseren Herrn Jesus Christus.

 

 

 

Was ist aber, wenn Gott sich diese seine ebenso geliebten Kinder nicht entreißen lassen will, Erich? Würdest du es ihm am Gerichtstag untersagen wollen?

Link to comment
Share on other sites

Was ist aber, wenn Gott sich diese seine ebenso geliebten Kinder nicht entreißen lassen will, Erich? Würdest du es ihm am Gerichtstag untersagen wollen?

 

Lieber Martin,

 

meiner Meinung nach ist es ein Popanz, der hier wg. der Moslems und anderer Heiden aufgebaut wird. Diese Heiden liegen in Gottes Hand und er wird schon richtig für sie sorgen.

 

Was den Popanz angeht dient er doch nur dazu mal wieder herauszukehren, was für ein toller Mensch man doch ist, denn man ist ja besser und hat mehr Nächstenliebe als dieser Gott, der anscheinend für die Heiden die Hölle vorgesehen hat.

 

Letztlich ist es aber auch die Frage an Gott: kann ich Kirchenferner und sogar Kirchen- und Gottesablehner in den Himmel kommen - ich bin doch nicht anders als die Heiden.

 

Ich glaube aber hier begehen diese Heiden-Retter einen Denkfehler: Die Heiden können nichts dafür, wenn sie Jesus Christus nicht kennen. Sie, die Ablehner kennnen ihn doch genau und lehnen ihn vielleicht gerade deswegen ab. Was also wollen sie? Das Recht Gott abzulehnen und dennoch keine Konsequenzen spüren.

 

einen schönen Sonntag noch!

Link to comment
Share on other sites

und doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt.

 

ein ehrlicher Moslem kann mich an Frömmigkeit und guten Taten sicher leicht übertreffen - nur hat er den falschen Glauben und kann nicht zu Gott gelangen ohne unseren Herrn Jesus Christus.

 

 

 

Was ist aber, wenn Gott sich diese seine ebenso geliebten Kinder nicht entreißen lassen will, Erich? Würdest du es ihm am Gerichtstag untersagen wollen?

 

Lieber Martin und lieber Helmut, welche Weisheit hat Euch offenbart, was denn Moslems so für Andere tun? Wir wollen die Grosszügigkeit Gottes und die Taten seiner geliebten Kinder doch auseinander halten...

Ich kann auf die erste Frage nur antworten: Zakat zu zahlen. Das aber *nur* den anderen Moslems gegenüber. Was ist denn mit nicht Moslems? Erleuchtet mich bitte.

Edited by boente
Link to comment
Share on other sites

aber ist bei ihm, unerkannterweise, anonym.

so wie bei Dir???? B)

 

Lieber Erich,

zweifelst du daran, dass ein Moslem bei Jesus sein kann, wo sie doch seine Wiederkehr selbst erwarten?

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

und doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt.

 

ein ehrlicher Moslem kann mich an Frömmigkeit und guten Taten sicher leicht übertreffen - nur hat er den falschen Glauben und kann nicht zu Gott gelangen ohne unseren Herrn Jesus Christus.

 

 

 

Was ist aber, wenn Gott sich diese seine ebenso geliebten Kinder nicht entreißen lassen will, Erich? Würdest du es ihm am Gerichtstag untersagen wollen?

 

Lieber Martin und lieber Helmut, welche Weisheit hat Euch offenbart, was denn Moslems so für Andere tun? Wir wollen die Grosszügigkeit Gottes und die Taten seiner geliebten Kinder doch auseinander halten...

Ich kann auf die erste Frage nur antworten: Zakat zu zahlen. Das aber *nur* den anderen Moslems gegenüber. Was ist denn mit nicht Moslems? Erleuchtet mich bitte.

 

Wo steht denn, dass der Zakat nur für Moslems ist? Soweit ich weiß, ist er schlicht für die Bedürftigen. Ich mag mich irren, bring nach guter islamischer Kultur einen Beweis aus den Hadithen oder dem Koran.

Link to comment
Share on other sites

Ah Du hast wohl recht, dass der Zakat zumindest vorrangig für Muslime ist:

 

524 - Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:

"Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, machte Zakatu-l-Fitr (die Almosensteuer an Bedürftige zum Fastenbrechenfest) im Verlauf des Fastenmonats Ramadan zur Pflicht, und zwar als eine Maßeinheit Datteln oder eine Maßeinheit Gerste, welche ausgegeben werden soll für jeden Menschen (im Haushalt), sei dieser ein Freier oder ein Sklave, männlich oder weiblich von den Muslimen."

 

(Bukhari, Muslim, Tirmidhi, Nasa�, Ibn Majah, Ahmad Ibn Hanbal, Malik und Dirami)

Link

 

Bei Wikipedia steht:

 

Der Zakat sollte von demjenigen, der ihn entrichtet, persönlich an einen Bedürftigen gegeben werden. Für die Auswahl des Begünstigten sollte zuerst die eigene Familie berücksichtigt werden, ist dort kein Bedürftiger zu finden, dann weitet sich der Kreis auf die engsten Bekannten und Nachbarn aus. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass der Zakat gleichmäßig in der Bevölkerung verteilt wird.

 

Derjenige, der den Zakat aus bedürftigen Gründen erhält, muß nach orthodoxer Lehre ein Muslim sein. Laut der Sufis (islamische Mystiker) sollte er in allererster Linie ein Muslim sein, dies ist aber nicht zwingend notwendig, aber zumindest sollte er ein gläubiger Mensch sein. Es sind also auch Zahlungen an Nichtmuslime, die einer monotheistischen Religion angehören (beispielsweise Judentum oder Christentum), möglich.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zakat

 

*seufz* Tja.

Ist schön, christlich zu sein.

Edited by Kirisiyana
Link to comment
Share on other sites

Zu Allerheiligen hab ich richtig spüren können, dass wir in der katholischen Kirche in einer Zeit der unheimlichen Gnade leben:

 

- Ich konnte beichten und so all den Sündenschmutz abwaschen, der sich in mir angesammelt hatte

- mit dieser Beichte, durch Gebete und Teilnahme an Eucharistie konnte ich einen – ja sogar mehrere Ablässe für verstorbene Freunde erbitten.

 

Zeigt mir eine andere christliche Kirche oder Gemeinschaft – von den heidnischen Religionen will ich gar nicht schreiben - wo Mann/Frau so viel für sich oder für andere tun kann.

 

Ich finde es wunderbar katholisch zu sein und danke meinem Herrn und Gott Jesus Christus recht herzlich dafür.

 

Amen

Lieber Erich!

 

Dieser Dankbarkeit will ich mich gerne anschließen. Unsere heilige, römisch- katholische und apostolische Kirche hat im Laufe der Jahrtausende unzählige wunderbare Heilige hervor gebracht, indem sie uns besonders in den heiligen Sakramenten zu einer tiefen Gottvereinigung führte und als "Schwatzwalterin" Gottes wirklich ein Schatz ist.

 

Wie ein Priester sagte, ist die heilige Beichte für uns das wichtigste Sakrament- die heiligste Eucharistie das Höchste. Damit wir Jesus im Allerheiligsten wirksam begegnen, und ihm die Tür zu unserem Herzen nicht durch Rummel und Schmutz verschlossen bleibt ist die ständige Umkehr in unserem Leben und die hl. Beichte geistig über- lebenswichtig.

 

Der Monat Novemnber hält uns wieder in besonderer Weise die dreifache Kirche vor Augen: Die streitende auf Erden, die leidende im Purgatorium, die glorreiche im Himmel.

 

und doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt.

 

Und? Erwartest Du jetzt Zornestränen? B)

Link to comment
Share on other sites

Ah Du hast wohl recht, dass der Zakat zumindest vorrangig für Muslime ist:

 

524 - Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:

"Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, machte Zakatu-l-Fitr (die Almosensteuer an Bedürftige zum Fastenbrechenfest) im Verlauf des Fastenmonats Ramadan zur Pflicht, und zwar als eine Maßeinheit Datteln oder eine Maßeinheit Gerste, welche ausgegeben werden soll für jeden Menschen (im Haushalt), sei dieser ein Freier oder ein Sklave, männlich oder weiblich von den Muslimen."

 

(Bukhari, Muslim, Tirmidhi, Nasa�, Ibn Majah, Ahmad Ibn Hanbal, Malik und Dirami)

Link

 

Bei Wikipedia steht:

 

Der Zakat sollte von demjenigen, der ihn entrichtet, persönlich an einen Bedürftigen gegeben werden. Für die Auswahl des Begünstigten sollte zuerst die eigene Familie berücksichtigt werden, ist dort kein Bedürftiger zu finden, dann weitet sich der Kreis auf die engsten Bekannten und Nachbarn aus. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass der Zakat gleichmäßig in der Bevölkerung verteilt wird.

 

Derjenige, der den Zakat aus bedürftigen Gründen erhält, muß nach orthodoxer Lehre ein Muslim sein. Laut der Sufis (islamische Mystiker) sollte er in allererster Linie ein Muslim sein, dies ist aber nicht zwingend notwendig, aber zumindest sollte er ein gläubiger Mensch sein. Es sind also auch Zahlungen an Nichtmuslime, die einer monotheistischen Religion angehören (beispielsweise Judentum oder Christentum), möglich.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zakat

 

*seufz* Tja.

Ist schön, christlich zu sein.

 

Soweit ich weiß, ist doch bei den Moslems so gut wie alles für Moslems vorbehalten (zumindest nach der Lehre). Nennen sie nicht ihre eigene, dem Islam unterworfene Welt "Haus des Friedens" und die mehrheitlich von (aus ihrer Sicht) Ungläubigen bewohnte Welt "Haus des Krieges"?

Link to comment
Share on other sites

Soweit ich weiß, ist doch bei den Moslems so gut wie alles für Moslems vorbehalten (zumindest nach der Lehre). Nennen sie nicht ihre eigene, dem Islam unterworfene Welt "Haus des Friedens" und die mehrheitlich von (aus ihrer Sicht) Ungläubigen bewohnte Welt "Haus des Krieges"?

 

Ich finde es deswegen so schön katholisch zu sein, weil es sehr einfach ist.

Ich muss Andere nicht diskriminieren. Ich muss nicht nachdenken: ist es jetzt ein Moslem, ein Jude, ein Singmirwas, der vor mir steht und welche Gesetze ich denn auf denjenigen anwenden muss. (So kann ich für eine beliebige Seele beten. Das ist doch fast ein göttlicher Luxus...) Moslems mussten sogar bei der Hilfsaktion nach der Tsunami-Welle höllisch aufpassen, dass sie *nicht* den *Nicht-Moselms* helfen. Ist das nicht ein sehr kompliziertes Leben?

 

Und jetzt sagt mir einer "ein frommer Moslem ist besser als ein frommer Katholik" - das lese ich zumindest in dem Satz: "doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt)". VON WEGEN ERKENNEN??????!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Link to comment
Share on other sites

 

Soweit ich weiß, ist doch bei den Moslems so gut wie alles für Moslems vorbehalten (zumindest nach der Lehre). Nennen sie nicht ihre eigene, dem Islam unterworfene Welt "Haus des Friedens" und die mehrheitlich von (aus ihrer Sicht) Ungläubigen bewohnte Welt "Haus des Krieges"?

 

Ich finde es deswegen so schön katholisch zu sein, weil es sehr einfach ist.

Ich muss Andere nicht diskriminieren. Ich muss nicht nachdenken: ist es jetzt ein Moslem, ein Jude, ein Singmirwas, der vor mir steht und welche Gesetze ich denn auf denjenigen anwenden muss. (So kann ich für eine beliebige Seele beten. Das ist doch fast ein göttlicher Luxus...) Moslems mussten sogar bei der Hilfsaktion nach der Tsunami-Welle höllisch aufpassen, dass sie *nicht* den *Nicht-Moselms* helfen. Ist das nicht ein sehr kompliziertes Leben?

 

Und jetzt sagt mir einer "ein frommer Moslem ist besser als ein frommer Katholik" - das lese ich zumindest in dem Satz: "doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt)". VON WEGEN ERKENNEN??????!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das erkennt halt der Helmut so. Gewöhn Dich dran. B)

Link to comment
Share on other sites

Zu Allerheiligen hab ich richtig spüren können, dass wir in der katholischen Kirche in einer Zeit der unheimlichen Gnade leben:

 

- Ich konnte beichten und so all den Sündenschmutz abwaschen, der sich in mir angesammelt hatte

- mit dieser Beichte, durch Gebete und Teilnahme an Eucharistie konnte ich einen – ja sogar mehrere Ablässe für verstorbene Freunde erbitten.

 

Zeigt mir eine andere christliche Kirche oder Gemeinschaft – von den heidnischen Religionen will ich gar nicht schreiben - wo Mann/Frau so viel für sich oder für andere tun kann.

 

Ich finde es wunderbar katholisch zu sein und danke meinem Herrn und Gott Jesus Christus recht herzlich dafür.

 

Amen

Lieber Erich!

 

Dieser Dankbarkeit will ich mich gerne anschließen. Unsere heilige, römisch- katholische und apostolische Kirche hat im Laufe der Jahrtausende unzählige wunderbare Heilige hervor gebracht, indem sie uns besonders in den heiligen Sakramenten zu einer tiefen Gottvereinigung führte und als "Schwatzwalterin" Gottes wirklich ein Schatz ist.

 

Wie ein Priester sagte, ist die heilige Beichte für uns das wichtigste Sakrament- die heiligste Eucharistie das Höchste. Damit wir Jesus im Allerheiligsten wirksam begegnen, und ihm die Tür zu unserem Herzen nicht durch Rummel und Schmutz verschlossen bleibt ist die ständige Umkehr in unserem Leben und die hl. Beichte geistig über- lebenswichtig.

 

Der Monat Novemnber hält uns wieder in besonderer Weise die dreifache Kirche vor Augen: Die streitende auf Erden, die leidende im Purgatorium, die glorreiche im Himmel.

 

und doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt.

 

Und? Erwartest Du jetzt Zornestränen? B)

 

nein, dankbarkeit für die gnade daß es dir nicht schlechter geht.

Link to comment
Share on other sites

Und jetzt sagt mir einer "ein frommer Moslem ist besser als ein frommer Katholik" - das lese ich zumindest in dem Satz: "doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt)". VON WEGEN ERKENNEN??????!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das erkennt halt der Helmut so. Gewöhn Dich dran. B)

 

dummschwätz, ich schrieb: "doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt)".

Link to comment
Share on other sites

Zu Allerheiligen hab ich richtig spüren können, dass wir in der katholischen Kirche in einer Zeit der unheimlichen Gnade leben:

 

- Ich konnte beichten und so all den Sündenschmutz abwaschen, der sich in mir angesammelt hatte

- mit dieser Beichte, durch Gebete und Teilnahme an Eucharistie konnte ich einen – ja sogar mehrere Ablässe für verstorbene Freunde erbitten.

 

Zeigt mir eine andere christliche Kirche oder Gemeinschaft – von den heidnischen Religionen will ich gar nicht schreiben - wo Mann/Frau so viel für sich oder für andere tun kann.

 

Ich finde es wunderbar katholisch zu sein und danke meinem Herrn und Gott Jesus Christus recht herzlich dafür.

 

Amen

Lieber Erich!

 

Dieser Dankbarkeit will ich mich gerne anschließen. Unsere heilige, römisch- katholische und apostolische Kirche hat im Laufe der Jahrtausende unzählige wunderbare Heilige hervor gebracht, indem sie uns besonders in den heiligen Sakramenten zu einer tiefen Gottvereinigung führte und als "Schwatzwalterin" Gottes wirklich ein Schatz ist.

 

Wie ein Priester sagte, ist die heilige Beichte für uns das wichtigste Sakrament- die heiligste Eucharistie das Höchste. Damit wir Jesus im Allerheiligsten wirksam begegnen, und ihm die Tür zu unserem Herzen nicht durch Rummel und Schmutz verschlossen bleibt ist die ständige Umkehr in unserem Leben und die hl. Beichte geistig über- lebenswichtig.

 

Der Monat Novemnber hält uns wieder in besonderer Weise die dreifache Kirche vor Augen: Die streitende auf Erden, die leidende im Purgatorium, die glorreiche im Himmel.

 

und doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt.

 

Und? Erwartest Du jetzt Zornestränen? B)

 

nein, dankbarkeit für die gnade daß es dir nicht schlechter geht.

 

Auch der Sinn dieses Beitrages wird wohl Dein Geheimnis bleiben.

Link to comment
Share on other sites

man kann es auch anders lesen: ich lass mir doch nicht meinen vorteil rauben.

 

aber es ist keiner, wer denkt ihn zu haben hat ihn bereits verloren. wer sich auch nur um ein gran besser dünkt als der ungläubige stefan oder der gläubige moslem darf sich hinten einreihen.

 

 

Das ist der entscheidende Hinweis für uns Christen. Das geht uns tatsächlich an und betrifft uns. Was Gott mit den Muslimen am Gerichtstag anstellt, ist aber nicht unsere Angelegenheit, denn dieser Schuß wird eher nach hinten als nach vorne losgehen.

Link to comment
Share on other sites

 

man kann es auch anders lesen: ich lass mir doch nicht meinen vorteil rauben.

 

aber es ist keiner, wer denkt ihn zu haben hat ihn bereits verloren. wer sich auch nur um ein gran besser dünkt als der ungläubige stefan oder der gläubige moslem darf sich hinten einreihen.

 

 

Das ist der entscheidende Hinweis für uns Christen. Das geht uns tatsächlich an und betrifft uns. Was Gott mit den Muslimen am Gerichtstag anstellt, ist aber nicht unsere Angelegenheit, denn dieser Schuß wird eher nach hinten als nach vorne losgehen.

da gebe ich dir recht. Die Frage nach der Erlösung von Nichtchristen klingt wie die Frage nach der eigenen Erlösung. Aber hier muss man eindeutig sagen: Was ficht uns die Erlösung der Ungläubigen, kümmern sollten wir uns lieber um unsere eigene.

Edited by tomlo
Link to comment
Share on other sites

Das ist der entscheidende Hinweis für uns Christen. Das geht uns tatsächlich an und betrifft uns. Was Gott mit den Muslimen am Gerichtstag anstellt, ist aber nicht unsere Angelegenheit, denn dieser Schuß wird eher nach hinten als nach vorne losgehen.

Ich schrieb Dir bereits am Sonntag:

 

Lieber Martin,

 

meiner Meinung nach ist es ein Popanz, der hier wg. der Moslems und anderer Heiden aufgebaut wird. Diese Heiden liegen in Gottes Hand und er wird schon richtig für sie sorgen.

 

Was den Popanz angeht dient er doch nur dazu mal wieder herauszukehren, was für ein toller Mensch man doch ist, denn man ist ja besser und hat mehr Nächstenliebe als dieser Gott, der anscheinend für die Heiden die Hölle vorgesehen hat.

 

Letztlich ist es aber auch die Frage an Gott: kann ich Kirchenferner und sogar Kirchen- und Gottesablehner in den Himmel kommen - ich bin doch nicht anders als die Heiden.

 

Ich glaube aber hier begehen diese Heiden-Retter einen Denkfehler: Die Heiden können nichts dafür, wenn sie Jesus Christus nicht kennen. Sie, die Ablehner kennnen ihn doch genau und lehnen ihn vielleicht gerade deswegen ab. Was also wollen sie? Das Recht Gott abzulehnen und dennoch keine Konsequenzen spüren.

Edited by Erich
Link to comment
Share on other sites

Und jetzt sagt mir einer "ein frommer Moslem ist besser als ein frommer Katholik" - das lese ich zumindest in dem Satz: "doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt)". VON WEGEN ERKENNEN??????!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das erkennt halt der Helmut so. Gewöhn Dich dran. B)

 

dummschwätz, ich schrieb: "doch werdet ihr beide mit den ehrlichen moslems auf einer stufe stehen oder tiefer falls ihr dieses nicht erkennt)".

 

Helmut, was war jetzt anders in meinem Zitat und in deiner Korrektur oben. Die Leerzeichen? :lol:

Link to comment
Share on other sites

Ah Du hast wohl recht, dass der Zakat zumindest vorrangig für Muslime ist:

 

524 - Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:

"Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, machte Zakatu-l-Fitr (die Almosensteuer an Bedürftige zum Fastenbrechenfest) im Verlauf des Fastenmonats Ramadan zur Pflicht, und zwar als eine Maßeinheit Datteln oder eine Maßeinheit Gerste, welche ausgegeben werden soll für jeden Menschen (im Haushalt), sei dieser ein Freier oder ein Sklave, männlich oder weiblich von den Muslimen."

 

(Bukhari, Muslim, Tirmidhi, Nasa�, Ibn Majah, Ahmad Ibn Hanbal, Malik und Dirami)

Link

 

Bei Wikipedia steht:

 

Der Zakat sollte von demjenigen, der ihn entrichtet, persönlich an einen Bedürftigen gegeben werden. Für die Auswahl des Begünstigten sollte zuerst die eigene Familie berücksichtigt werden, ist dort kein Bedürftiger zu finden, dann weitet sich der Kreis auf die engsten Bekannten und Nachbarn aus. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass der Zakat gleichmäßig in der Bevölkerung verteilt wird.

 

Derjenige, der den Zakat aus bedürftigen Gründen erhält, muß nach orthodoxer Lehre ein Muslim sein. Laut der Sufis (islamische Mystiker) sollte er in allererster Linie ein Muslim sein, dies ist aber nicht zwingend notwendig, aber zumindest sollte er ein gläubiger Mensch sein. Es sind also auch Zahlungen an Nichtmuslime, die einer monotheistischen Religion angehören (beispielsweise Judentum oder Christentum), möglich.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zakat

 

*seufz* Tja.

Ist schön, christlich zu sein.

 

Soweit ich weiß, ist doch bei den Moslems so gut wie alles für Moslems vorbehalten (zumindest nach der Lehre). Nennen sie nicht ihre eigene, dem Islam unterworfene Welt "Haus des Friedens" und die mehrheitlich von (aus ihrer Sicht) Ungläubigen bewohnte Welt "Haus des Krieges"?

 

Da bin ich absolut überfragt. Die Muslime, die ich kenne, haben so etwas jedenfalls nie gesagt. Ich muss an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass die Muslime sehr unterschiedlich sind, da gibts mehr Gruppen als Schiiten und Sunniten, von daher sollten wir nicht so mirnichtsdirnichts verallgemeinernd über "die Muslime" reden. So würdest Du z.B. die Ahmadis oder die Sufis wahrscheinlich gar nicht so unsympathisch finden.

Nach der orthodoxen Lehre sind meines Wissens einige wichtige Dinge nicht nur den Muslimen vorbehalten: Nicht das Gastrecht, nicht die freie Religionsausübung (sofern es sich um monotheistische Religionen handelt), nicht die Wissenschaft, nicht das Recht Bürger in einem muslimischen Gemeinwesen zu sein ... vielleicht fallen Dir noch Dinge ein, die durchaus vorbehalten sind?

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...