Jump to content

Eucharistische Anbetung


Mariamante
 Share

Recommended Posts

Der größte Schatz der heiligen katholischen und apostolischen Kirche ist das Allerheiligste Sakrament. Jesus Christus selbst ist gegenwärtig. Mehr können wir nicht finden.

 

Wer das Leben der Heiligen betrachtet wird erkennen, dass sie eucharistische Heilige waren - dass sie sich nach Christus in der hl. Kommunion sehnten, die hl. Messe schätzten und die Anbetung Jesu unter der Gestalt der Hostie lebten. Auch eine Mutter Teresa sagte, dass für sie die Anbetung des Allerheiligsten die Quelle der Kraft sei für ihr Wirken.

 

Der heilige Franz von Sales nannte die heilige Messe die geistige Sonne unseres Lebens. Die heilige Klara vertraute so sehr auf Jesu Gegenwart im Allerheiligsten, dass sie damit den Sarazenen entgegen trat.

 

Von Charles de Foucauld, als er in Bethlehem weilte habe ich gelesen: Als er sich auf den Weg machen wollte, um den Spuren Jesu dort zu folgen, gab der göttliche Heiland ihm zu verstehen: Im Allerheiligsten Sakrament ist Jesus selbst gegenwärtig. Ihm dort zu begegnen ist wertvoller, als nur seinen Spuren an dem Ort zu folgen, wo Er als Mensch auf Erden weilte.

 

Möge die Hochschätzung des Allerheiligsten in unseren Herzen zunehmen- denn durch Jesu Gegenwart und unsere Hingabe im Gebet werden wir in besonderer Weise geheiligt.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Der größte Schatz der heiligen katholischen und apostolischen Kirche ist das Allerheiligste Sakrament. Jesus Christus selbst ist gegenwärtig. Mehr können wir nicht finden.

Amen

Link to comment
Share on other sites

Der größte Schatz der heiligen katholischen und apostolischen Kirche ist das Allerheiligste Sakrament. Jesus Christus selbst ist gegenwärtig. Mehr können wir nicht finden.

Amen

 

Ich verstehe nicht, was du dir hier von einer Diskussion erwartest. Soll es (wiedermal) um das Eucharistieverständnis gehen?

Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe nicht, was du dir hier von einer Diskussion erwartest. Soll es (wiedermal) um das Eucharistieverständnis gehen?

Ich seh Mariamantes Thread so: Die Menschen heutzutage müssen oft nicht belehrt, sondern erinnert werden!!

Edited by Erich
Link to comment
Share on other sites

Und ist es besser, wenn wir dieses Geheimnis des Glaubens auf dem "Seziertisch unseres Forums" zerlegen oder zerreden?

Link to comment
Share on other sites

Und ist es besser, wenn wir dieses Geheimnis des Glaubens auf dem "Seziertisch unseres Forums" zerlegen oder zerreden?

ich seh in Mariamantes Beitrag keine Spur von Seziererei. Damit kannst Du ja anfangen B)

Link to comment
Share on other sites

Nein, im Beitrag ist alles gesagt. Was sollen wir weiter? Das war meine Frage, weil ich eben nicht will, dass bei diesem Beitrag "herumseziert" wird.

Link to comment
Share on other sites

Was sollen wir weiter?

Hier gibt es doch einen Thread Bibelteilen. Warum nicht auch "Eucharistische Anbetung teilen" und hier unsere individuellen GEdanken reintragen??

 

Also ich hab heute schon vor dem Allerheiligsten gebetet und wertvolle Impulse erhalten. B)

Link to comment
Share on other sites

Loretomonstranz_2.jpgchrist.jpg

 

Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.

Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.

Sieh mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,

weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.

 

Einst am Kreuz verhüllte sich der Gottheit Glanz,

hier ist auch verborgen deine Menschheit ganz.

Beide sieht mein Glaube in dem Brote hier;

wie der Schächer ruf ich, Herr, um Gnad zu dir.

 

Gleich dem Pelikane starbst du, Jesu mein;

wasch in deinem Blute mich von Sünden rein.

Schon ein kleiner Tropfen sühnet alle Schuld,

bringt der ganzen Erde Gottes Heil und Huld.

 

Jesus, den verborgen jetzt mein Auge sieht,

stille mein Verlangen, das mich heiß durchglüht:

laß die Schleier fallen einst in deinem Licht,

daß ich selig schaue, Herr, dein Angesicht.

Link to comment
Share on other sites

wenn ich hier die Beiträge lese, stellt sich mir die Frage:

 

Ist eucharistische Anbetung Fundi-Sache??

Link to comment
Share on other sites

wenn ich hier die Beiträge lese, stellt sich mir die Frage:

 

Ist eucharistische Anbetung Fundi-Sache??

Es kommt halt auf die Art der tätigen Teilnahme darauf an.

Link to comment
Share on other sites

Es kommt halt auf die Art der tätigen Teilnahme darauf an.

wie meinst Du das??

Link to comment
Share on other sites

Es kommt halt auf die Art der tätigen Teilnahme darauf an.

wie meinst Du das??

Ich möchte dazu lieber nichts sagen, sonst gibt es nur wieder Zoff. Ich verweise auf das Buch des heiligen Vaters "Der Geist der Liturgie".

Edited by tomlo
Link to comment
Share on other sites

wenn ich hier die Beiträge lese, stellt sich mir die Frage:

 

Ist eucharistische Anbetung Fundi-Sache??

 

Ich vermute, es ist Fundi-Sache, über eucharistische Anbetung zu reden.

 

Ich für meinen Teil rede nicht drüber, sondern praktiziere einfach.

Sorry, aber ich mag das einfach nicht lang und breit erklären.

Link to comment
Share on other sites

Ich für meinen Teil rede nicht drüber, sondern praktiziere einfach.

das ist wie mit der Freude am Katholischsein. Ja nee, is klar B)

Link to comment
Share on other sites

wenn ich hier die Beiträge lese, stellt sich mir die Frage:

 

Ist eucharistische Anbetung Fundi-Sache??

 

Ich vermute, es ist Fundi-Sache, über eucharistische Anbetung zu reden.

 

Ich für meinen Teil rede nicht drüber, sondern praktiziere einfach.

Sorry, aber ich mag das einfach nicht lang und breit erklären.

 

Danke Gabriele, mir geht es genau so.

 

Und ich bin nicht bereit Frömmeleien über mein Gebetsleben von mir zu geben, um Gnade vor Erichs Augen zu erlangen.

 

Im übrigen fällt mir da eine Bibelstelle ein:

Mt 23,5 Alle ihre Werke aber tun sie, damit sie von den Leuten gesehen werden. Sie machen ihre Gebetsriemen breit und die Quasten an ihren Kleidern groß.
Link to comment
Share on other sites

... um Gnade vor Erichs Augen zu erlangen.

echt luschtich B):lol::lol: Wat würdest Du denn mit meiner Gnade anfangen, sofern Du sie bekämest?? :D

Link to comment
Share on other sites

Wenn wir über Anbetung nicht sprechen, Zeugnis davon ablegen, sondern uns nur still in die Kirche zurückziehen und niemand verkünden, dass wir Jesus gegenwärtig unter uns haben, werden wir wohl schwerlich jemand "hinter dem Ofen hervor locken".

 

"Komm- und sieh". Wenn wir nicht verkünden, dass der Lebendige Gott mitten unter uns ist, und uns mit der Fülle der Gnade beschenken will, dann werden die Kirchen weiter zugesperrt werden und zu Stätten werden, wo niemand hingeht. Denn wir leben auf der einen Seite in einer überinformierten Gesellschaft was z.B. Technik und anderes betrifft- aber in einer unterinformierten Gesellschaft, was Gott und Gottes Gegenwart unter uns angeht.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

... um Gnade vor Erichs Augen zu erlangen.

echt luschtich B):lol::lol: Wat würdest Du denn mit meiner Gnade anfangen, sofern Du sie bekämest?? :D

 

Wie sagst Du immer so trefflich - ....in die Tonne stampfen. :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

wenn ich hier die Beiträge lese, stellt sich mir die Frage:

 

Ist eucharistische Anbetung Fundi-Sache??

 

Ich vermute, es ist Fundi-Sache, über eucharistische Anbetung zu reden.

 

Ich für meinen Teil rede nicht drüber, sondern praktiziere einfach.

Sorry, aber ich mag das einfach nicht lang und breit erklären.

 

Danke Gabriele, mir geht es genau so.

 

Und ich bin nicht bereit Frömmeleien über mein Gebetsleben von mir zu geben, um Gnade vor Erichs Augen zu erlangen.

 

Im übrigen fällt mir da eine Bibelstelle ein:

Mt 23,5 Alle ihre Werke aber tun sie, damit sie von den Leuten gesehen werden. Sie machen ihre Gebetsriemen breit und die Quasten an ihren Kleidern groß.

Du solltest aber zumindestens die lauen Katholiken ermuntern, wieder an der heiligen Messe teilzunehmen, dann hast du nämlich einen Bonus im Himmel.

Link to comment
Share on other sites

wenn ich hier die Beiträge lese, stellt sich mir die Frage:

 

Ist eucharistische Anbetung Fundi-Sache??

 

Ich vermute, es ist Fundi-Sache, über eucharistische Anbetung zu reden.

 

Ich für meinen Teil rede nicht drüber, sondern praktiziere einfach.

Sorry, aber ich mag das einfach nicht lang und breit erklären.

 

Danke Gabriele, mir geht es genau so.

 

Und ich bin nicht bereit Frömmeleien über mein Gebetsleben von mir zu geben, um Gnade vor Erichs Augen zu erlangen.

 

Im übrigen fällt mir da eine Bibelstelle ein:

Mt 23,5 Alle ihre Werke aber tun sie, damit sie von den Leuten gesehen werden. Sie machen ihre Gebetsriemen breit und die Quasten an ihren Kleidern groß.

Du solltest aber zumindestens die lauen Katholiken ermuntern, wieder an der heiligen Messe teilzunehmen, dann hast du nämlich einen Bonus im Himmel.

 

Wenn ich das tue brauche ich es aber auch nicht an die grosse Glocke zu hängen.

 

Mt 23,5 Alle ihre Werke aber tun sie, damit sie von den Leuten gesehen werden......
Link to comment
Share on other sites

Glauben wir wirklich, dass Jesus unter uns gegenwärtig ist?

 

Warum sind die Kirchen dann nicht voll? Warum ist uns das Fernsehen, Sport oder anderes so wichtig - warum strömen viele zu einem Fussballspiel- aber die Kirchen auch in katholischen Orten bleiben leer. Ich glaube schon dass es wichtig ist, den Menschen bewußt zu machen, dass wir den größten Schatz mitten unter uns haben. Das scheint nämlich zu wenig bekannt zu sein.

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

Der größte Schatz der heiligen katholischen und apostolischen Kirche ist das Allerheiligste Sakrament. Jesus Christus selbst ist gegenwärtig. Mehr können wir nicht finden.

Amen

 

Ich verstehe nicht, was du dir hier von einer Diskussion erwartest. Soll es (wiedermal) um das Eucharistieverständnis gehen?

Liebe Elisabeth:

 

Schön wäre es, wenn andere User hier über ihre Erlebnisse mit Jesus im Allerheiligsten Sakrament berichten könnten/ würden. Die Förderung der Anbetung anzuregen ist sicher positiv zu sehen- und dazu kann auch eine Diskussion über das Allerheiligste Sakrament hinführen.

 

Wie ich schon schrieb: Ist es uns bewußt, welchen Schatz wir im Allerheiligsten Sakrament haben? Ich habe den Eindruck: Wir sind uns dessen zu wenig bewußt- sonst wären die Kirchen voll. Und weil man gerade auch durch den Austausch von Gedanken über dieses Liebesgeschenk des Herrn wieder tiefer oder von verschiedenen Aspekten her wahrnehmen kann, was für Glück wir haben katholisch zu sein, kann uns das womöglich zu einer größeren Wertschätzung der Kirche hinführen.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...