Jump to content
Tirunesh

Was liest du?

Recommended Posts

ullr
"Die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann.

Richtig gut.

Echt? Dann hat mir mein Vater ja wenigstens etwas gutes zu Weihnachten geschenkt, auch wenn ich noch nie davon gehört habe. (Ich komme allerdings zurzeit nicht zum Lesen, sofern es sich nicht um Lehrbücher handelt.)

Eben den Beitrag von Sophia gefunden. Sophia hat schon viel weiter vorne das Buch besprochen. Ich schließe mich ihrer Meinung uneingeschränkt und vollständig an.... B)

Bedank Dich bei Deinem Väterchen. :lol:

Gruß

Ullr

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pegasos

Momentan lese ich "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen. Ein Gespräch mit dem Clown hat mich davon überzeugt, dass ich mir die Zeit zum Lesen einfach nehmen muss.

Share this post


Link to post
Share on other sites
asia
"Die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann.

Richtig gut.

Echt? Dann hat mir mein Vater ja wenigstens etwas gutes zu Weihnachten geschenkt, auch wenn ich noch nie davon gehört habe. (Ich komme allerdings zurzeit nicht zum Lesen, sofern es sich nicht um Lehrbücher handelt.)

Eben den Beitrag von Sophia gefunden. Sophia hat schon viel weiter vorne das Buch besprochen. Ich schließe mich ihrer Meinung uneingeschränkt und vollständig an.... B)

Bedank Dich bei Deinem Väterchen. :lol:

Gruß

Ullr

 

Dann werd ich mich wohl auch gleich mal bei meiner Mutter bedanken, die hatte nämlich die gleiche Geschenkidee. Bin ja schon ganz gespannt, muss aber erst noch G.A.S. fertig lesen. *Beeil*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Katta

Ich langweile mich gerade durch "Das verlorene Labyrinth" und habe vorher beide Bücher von Iris gelesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge
"Die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann.

Richtig gut.

Echt? Dann hat mir mein Vater ja wenigstens etwas gutes zu Weihnachten geschenkt, auch wenn ich noch nie davon gehört habe. (Ich komme allerdings zurzeit nicht zum Lesen, sofern es sich nicht um Lehrbücher handelt.)

Eben den Beitrag von Sophia gefunden. Sophia hat schon viel weiter vorne das Buch besprochen. Ich schließe mich ihrer Meinung uneingeschränkt und vollständig an.... B)

Bedank Dich bei Deinem Väterchen. :lol:

Gruß

Ullr

 

Dann werd ich mich wohl auch gleich mal bei meiner Mutter bedanken, die hatte nämlich die gleiche Geschenkidee. Bin ja schon ganz gespannt, muss aber erst noch G.A.S. fertig lesen. *Beeil*

 

 

Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt.

 

Hervorragend!!!

Ich hatte Tränen in den Augen beim Lesen vor lauter Lachsalven, die mich schüttelten!

Da werden die Forscchertätigkeiten von Gauß und A.v.Humboldt derart anschaulich und amüsant beschrieben, dass es eine wahre Freude ist.

 

Bei amazon gibt es eine Leseprobe, aber ich pers. finde am besten andere Kapitel.

 

Unbedingt zu Weihnachten schenken lassen!

 

Habe ich heute geschenkt bekommen und konnte es nach den ersten Seiten nur mit Mühe weglegen. Aber schon nach den ersten 20 Seiten: Der Empfehlung schließe ich mich uneingeschränkt an!!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Katta

Sooo... ich hab das "Verlorene Labyrinth" fertig. Gähn.

Um die Kritik mal kurz und grausam zu machen: Es war sterbenslangweilig, unausgegoren, ein zusammengestückeltes Mischmasch aus Historienroman und Fantasy. Aufgekocht mit einem Schuss Katharer-Mythos und Gralslegende, verfeinert durch Verschwörungstheorien à la Vatikan. Ich begreife einfach nicht, wie das Buch in der Presse so hochgejubelt werden konnte.

 

Wenn ich mal wieder mit einer Grippe im Bett liegen sollte, werde ich es vielleicht nochmal lesen. Sowas erträgt man nur unter Drogen.

 

Hab mich hinterher an mein Maschinchen gesetzt und lieber den uralten Spieleklassiker "Baphomets Fluch" gezockt. Auch Verschwörungstheorie, aber lange nicht so langweilig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Inge
Wenn ich mal wieder mit einer Grippe im Bett liegen sollte, werde ich es vielleicht nochmal lesen. Sowas erträgt man nur unter Drogen.

 

Davon würde ich dir gerne abraten. Es gibt doch wirklich genug Bücher, so dass man ein grausam langweiliges Buch nicht auch noch zweimal lesen muss ... B):lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Platona

Ich habe gerade die Rezension eines Sachbuches gelesen: "Das erste Mal und immer wieder". Das ist anscheinend eine autobiographisches Buch einer Prostituierten. Nun bin ich eigentlich nicht der Typ, der direkt zugreift, wenn klein Erna in ihrrer äußerst interessanten Lebensgeschichte ihren Weg zur ayurvedischen Lebensweise schildert (gähn), aber dieser Stoff scheint mir doch sein Geld wert zu sein. Zumal 3x Spiegelkaufen und 3 x ärgern schon den Preis von 9,90 € aufwiegt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Clown
Ich habe gerade die Rezension eines Sachbuches gelesen: "Das erste Mal und immer wieder". Das ist anscheinend eine autobiographisches Buch einer Prostituierten. Nun bin ich eigentlich nicht der Typ, der direkt zugreift, wenn klein Erna in ihrrer äußerst interessanten Lebensgeschichte ihren Weg zur ayurvedischen Lebensweise schildert (gähn), aber dieser Stoff scheint mir doch sein Geld wert zu sein. Zumal 3x Spiegelkaufen und 3 x ärgern schon den Preis von 9,90 € aufwiegt.

 

Beziehst Du Dich auf den elenden Spiegel-Titel über Ägypten? Wenn's nach mir ginge, sollte der Spiegel wieder vernünftigen investigativen, politischen Journalismus machen und nicht so eine pseudo-historische Scheiße schreiben.

Edited by Clown99

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock

"Zum Nachtisch reife Früchte" von Heinz G. Konsalik

Edited by Thofrock

Share this post


Link to post
Share on other sites
Explorer
von Heinz G. Konsalik

Böse Zungen behaupten ja, kenne man einen Konsalik, kenne man alle. Stimmt das?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Platona
von Heinz G. Konsalik

Böse Zungen behaupten ja, kenne man einen Konsalik, kenne man alle. Stimmt das?

Kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls hat meine Tante wohl alles verschlungen, was Konsalik geschrieben hat. Das war aber kurz vor ihrer Altersdemenz.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Platona

Ich habe gerade die Rezension eines Sachbuches gelesen: "Das erste Mal und immer wieder". Das ist anscheinend eine autobiographisches Buch einer Prostituierten. Nun bin ich eigentlich nicht der Typ, der direkt zugreift, wenn klein Erna in ihrrer äußerst interessanten Lebensgeschichte ihren Weg zur ayurvedischen Lebensweise schildert (gähn), aber dieser Stoff scheint mir doch sein Geld wert zu sein. Zumal 3x Spiegelkaufen und 3 x ärgern schon den Preis von 9,90 € aufwiegt.

 

Beziehst Du Dich auf den elenden Spiegel-Titel über Ägypten? Wenn's nach mir ginge, sollte der Spiegel wieder vernünftigen investigativen, politischen Journalismus machen und nicht so eine pseudo-historische Scheiße schreiben.

Nicht nur, es waren mehrere Artikel, die mir die Fußnägel hochkrempelten. Auch der über das Mittelalter war zum Zahnwehkriegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock
von Heinz G. Konsalik

Böse Zungen behaupten ja, kenne man einen Konsalik, kenne man alle. Stimmt das?

 

Ich darf euch dann mal beruhigen. Ich lese seit zwei Jahrzehnten keine Konsaliks mehr, habe das aber als Jugendlicher ganz gern getan. Und daß man alle kennt, wenn man einen kennt, stimmt aufgrund des Schaffenswerkes von über 250 Romanen wohl nur bedingt. Ich zumindest habe mir so ca. 20 Stück rausgepickt, die recht unähnlich waren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pegasos

"In Mathe war ich immer schlecht..." von Albrecht Beutelspacher.

Das habe ich meiner Mutter zu Weihnachten geschenkt. Sie ist jetzt durch und meint, ich müsse es auch lesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock
"In Mathe war ich immer schlecht..." von Albrecht Beutelspacher.

Das habe ich meiner Mutter zu Weihnachten geschenkt. Sie ist jetzt durch und meint, ich müsse es auch lesen.

 

Als Belohnung oder als Strafe ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kulti

Ich lese gerade "Die schlimmsten Dinge passieren immer am Morgen", Geschichten mit Schmalenbach von Wolfgang Brenner.

 

Teilweise bitterböse Satire - genau das Richtige für meinen verschnupften Schädel B)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Elima
"In Mathe war ich immer schlecht..." von Albrecht Beutelspacher.

Das habe ich meiner Mutter zu Weihnachten geschenkt. Sie ist jetzt durch und meint, ich müsse es auch lesen.

 

Ich nie, würde es sich trotzdem lohnen, das Buch zu lesen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pegasos

"In Mathe war ich immer schlecht..." von Albrecht Beutelspacher.

Das habe ich meiner Mutter zu Weihnachten geschenkt. Sie ist jetzt durch und meint, ich müsse es auch lesen.

 

Als Belohnung oder als Strafe ?

Weil ich ihren Geschmack getroffen habe.

 

Ich nie, würde es sich trotzdem lohnen, das Buch zu lesen?

Ich denke schon. Es richtet sich vor allem an andere Mathematiker (Studenten oder Leute mit abgeschlossenem Studium) und interessierte Laien. Meine Mutter ist Mathelehrerin und hatte viel Spaß beim Lesen. Voraussetzung ist nur Interesse am Fach.

Ich war in Mathe auch nie schlecht und solange ich nicht den Fehler mache, Mathe an der Uni zu versuchen, die höher ist als Mathe für Biologen, wird das wohl auch nicht mehr kommen. B)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Domingo

Ismail Kadare, Der zerrissene April

 

(über die Blutrache in Albanien *brrr*)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Explorer

Rilke: Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thofrock

Die Süddeutsche legt schon wieder 50 ausgewählte Werke vor. Diesmal Kriminalromane, obwohl beim letzten 50er Package ja auch schon welche dabei waren.

Als Gratisband bekommt man den "Malteser Falken" von Dashiell Hammett. Die anderen 49 darf man dann abonieren, und bekommt in der Folge 4 Stück/Monat. Autoren sind Mankell bis Dürrenmatt und sogar Stephen King.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stefan

"Gutenbergs Irrtum und Einsteins Traum" von James Burke. Das Buch stand schon länger im Regal, der Preis ist noch in DM ausgezeichnet. Irgendwie will sich mir das Konzept nicht erschliessen. Wikipedia hat das Buch schon eingeholt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Kennt jemand die Robotermärchen mit den weisen Konstrukteuren Trurl und Klapauzius, und die Geschichten vom Raumfahrer und Hans Dampf in allen Gassen, Ijon Tichy, von Stanislaw Lem?

 

Ich finde sie fantastisch, lustig, philosophisch, da geht es um ALLES, Theorien über das Erschaffen von Glück, und alles mögliche...

Edited by Einsteinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sam_Naseweiss
Kennt jemand die Robotermärchen mit den weisen Konstrukteuren Trurl und Klapauzius, und die Geschichten vom Raumfahrer und Hans Dampf in allen Gassen, Ijon Tichy, von Stanislaw Lem?

 

Ich finde sie fantastisch, lustig, philosophisch, da geht es um ALLES, Theorien über das Erschaffen von Glück, und alles mögliche...

 

 

Auch gut: "Der futurologische Kongreß" oder "Leben sie Mister Jones?"

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×