Jump to content

Wer ist Gott?


Orange
 Share

Recommended Posts

Hallo!

 

1.)Ist der Gott der Muslims der Gott der Christen ?

2.)Ist der Gott der Christen der Gott der Juden ?

 

Vorweg: Ich bin selbst römisch katholisch:

 

zu 1.) Dies könnte immerhin möglich sein. Wer kann dies schon ausschließen ? und wenn ja .. was für Gründe dagegen hat man vorzuweisen ? Im Islam erkennt man Jesus als einen Propheten an. Im Islam begegnet man Jesus ja auch distanzierter. Wäre es möglich das der Koran nicht doch Gottes Wort enthält ? Es gibt viele Pararellen zum christlichen Glauben wobei ich sogar manch mal denke das Moslems den Herrn ( falls er es denn ist ) besser zu würdigen wissen als so mancher Christ. Um nur mal Ramadan als Beispiel zu nennen. Wir Christen haben es größtenteils einfach nicht mehr so mit dem Fasten.Weshalb küsste Papst Johannes Paul den Koran?. Ich war zuerst schockiert als ich das sah.. heute denke ich anders..

 

zu 2.) Was denken Juden über Christen ? zum 1. denken Juden das wir ihre Schriften zum Teil verfälscht haben. Zum anderen sehen die Juden in uns Christen Gotteslästerer weil wir in ihren Augen einen einfachen Menschen als Gott verehren und anbeten. Jesus wird gelästert, aber nicht weil Juden so schlechte Menschen sind, sondern weil sie meiner Auffassung nach blind sind. Jesus sagt ja:

Herr vergib ihnen denn sie wissen nicht was sie tun.

 

Fehlt uns nicht etwas ? . Fehlt uns nicht auch die Tora um Gott besser zu ergründen, zu verstehen, ihm näher zu sein ? Fehlen uns nicht auch die Gebote daraus? Wie weit befinden wir uns schon weg vom Herrn ? Was ist richtig ? Was falsch ?. Das Alte Testament hat für viele Christen heute gar keine Bedeutung mehr. Wie will man wissen wer dieser Gott ist wenn man dessen "Wurzeln" nicht kennt ? Auch sehr wichtig wäre sich die Frage zu stellen wie weit wir schon selber von unserem eigenen Glauben entfernt sind"

 

Vielleicht sollten wir uns auch einmal vor Augen halten das Gott nicht exakt so ist wie wir ihn gerne hätten sondern so ist wie er ist.

 

:"ich bin der ich bin da!

 

mfg Orange

Edited by Orange
Link to comment
Share on other sites

Vorweg: Ich bin selbst römisch katholisch:

wenn das stimmt, dann bekennst Du bei jedem Kreuzzeichen, das Du machst zur Trinität und dürftest Schwierigkeiten mit dem Islam haben, bei dem Jesus nur ein Prophet ist.

Link to comment
Share on other sites

Vorweg: Ich bin selbst römisch katholisch:

wenn das stimmt, dann bekennst Du bei jedem Kreuzzeichen, das Du machst zur Trinität und dürftest Schwierigkeiten mit dem Islam haben, bei dem Jesus nur ein Prophet ist.

 

Nach deiner Theorie glaub(t)en Juden auch an einen anderen Gott.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Orange!

 

1.)Ist der Gott der Muslims der Gott der Christen ?

Dies könnte immerhin möglich sein. Wer kann dies schon ausschließen ? und wenn ja .. was für Gründe dagegen hat man vorzuweisen ? Im Islam erkennt man Jesus als einen Propheten an. Im Islam begegnet man Jesus ja auch distanzierter. Wäre es möglich das der Koran nicht doch Gottes Wort enthält ? Es gibt viele Pararellen zum christlichen Glauben wobei ich sogar manch mal denke das Moslems den Herrn ( falls er es denn ist ) besser zu würdigen wissen als so mancher Christ. Um nur mal Ramadan als Beispiel zu nennen. Wir Christen haben es größtenteils einfach nicht mehr so mit dem Fasten.Weshalb küsste Papst Johannes Paul den Koran?. Ich war zuerst schockiert als ich das sah.. heute denke ich anders..

 

Die Muslime haben aus Sicht unseres Glaubens zwar nicht die volle Gotteserkenntnis, aber viele wollen zweifelsohne den einen wahren und einzigen Gott verehren, der der Gott Abrahams, Isaaks, Ismaels und Jakobs ist, der für uns Gott und Vater Jesu Christie ist.

 

2.)Ist der Gott der Christen der Gott der Juden ?

Was denken Juden über Christen ? zum 1. denken Juden das wir ihre Schriften zum Teil verfälscht haben.

 

Ne, so ganz stimmt das nicht! Juden denken allenfalls das unsere Weise die Hebräische Bibel von Jesus Christus her zu lesen falsch ist. Für neue Übersetzungen wird neben der Septuaginta (grieschichen Übersetzung) auch den Masoratext (hebräische Bibel) verwenden. Im Übrigen liefert die jüdische Tradition den Beleg, dass die Septuaginta exakt dem Masoratext entspricht. Eine Untersuchung belegt die weitgehende Üereinstimmung beider Traditionen.

 

Zum anderen sehen die Juden in uns Christen Gotteslästerer weil wir in ihren Augen einen einfachen Menschen als Gott verehren und anbeten. Jesus wird gelästert, aber nicht weil Juden so schlechte Menschen sind, sondern weil sie meiner Auffassung nach blind sind. Jesus sagt ja:

Herr vergib ihnen denn sie wissen nicht was sie tun.

 

Das halte ich mit Verlaub gesagt für einen uralten christlichen Antisemitismus. Auch sehen viele Juden das christliche Gottesbild durchaus differenziert. Ein gemeinsames Gebet wäre sonst kaum möglich.

 

Fehlt uns nicht etwas ? . Fehlt uns nicht auch die Tora um Gott besser zu ergründen, zu verstehen, ihm näher zu sein ? Fehlen uns nicht auch die Gebote daraus? Wie weit befinden wir uns schon weg vom Herrn ? Was ist richtig ? Was falsch ?. Das Alte Testament hat für viele Christen heute gar keine Bedeutung mehr. Wie will man wissen wer dieser Gott ist wenn man dessen "Wurzeln" nicht kennt ? Auch sehr wichtig wäre sich die Frage zu stellen wie weit wir schon selber von unserem eigenen Glauben entfernt sind"

 

Das die meisten Christen das erste Testament nicht mehr kennen, ja oft icht mal mehr wissen das Jesus Jude war, dass ist ein großes Defizit.

 

Vielleicht sollten wir uns auch einmal vor Augen halten das Gott nicht exakt so ist wie wir ihn gerne hätten sondern so ist wie er ist.

 

So isses

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Nach deiner Theorie glaub(t)en Juden auch an einen anderen Gott.

falsch! Die Juden haben nicht die volle Offenbarung des einen Gottes angenommen

Link to comment
Share on other sites

Die Muslime haben aus Sicht unseres Glaubens zwar nicht die volle Gotteserkenntnis,

sie haben eine total falsche Gotteserkenntnis. Sie haben den Sohn nicht - und folglich auch nicht den Vater!

Link to comment
Share on other sites

Nach deiner Theorie glaub(t)en Juden auch an einen anderen Gott.

falsch! Die Juden haben nicht die volle Offenbarung des einen Gottes angenommen

 

Die Moslems nach deiner Theorie dann auch nicht. Beide akzeptieren nicht den Sohn und somit wissen sie auch nicht von Hl. Geist.

Link to comment
Share on other sites

[beide akzeptieren nicht den Sohn und somit wissen sie auch nicht von Hl. Geist.

der "ruach Elohim" ist schon in der Genesis zu finden und die Juden sind die Wurzel. Sie beten länger als wir Christen zum einen wahren Gott. Sind dann allerdings auf einem niedrigeren Stand der Gotteserkenntnis stehen geblieben.

Link to comment
Share on other sites

Die Muslime haben aus Sicht unseres Glaubens zwar nicht die volle Gotteserkenntnis,

sie haben eine total falsche Gotteserkenntnis. Sie haben den Sohn nicht - und folglich auch nicht den Vater!

Da sagt das 2.Vatikanische Konzil etwas ganz anderes. Weißt du es besser als das Konzil? Oder haben da auch die Bischöfe versagt?

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Da sagt das 2.Vatikanische Konzil etwas ganz anderes.

glaub ich net B)

Link to comment
Share on other sites

Da sagt das 2.Vatikanische Konzil etwas ganz anderes.

glaub ich net B)

 

 

Glaub es lieber. Soweit ich weiß ist das 2. Vatikanum sehr freundlich zu den Religionen.

Und Papst Johannes Paul II hat von den "abrahamitischen" Religionen gesprochen. Ich glaube, da gehört auch der Islam dazu.

Link to comment
Share on other sites

Da sagt das 2.Vatikanische Konzil etwas ganz anderes.

glaub ich net B)

Erklärung über das Verhältnis der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen Nr.3"Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslim, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat. Sie bemühen sich, auch seinen verborgenen Ratschlüssen sich mit ganzer Seele zu unterwerfen, so wie Abraham sich Gott unterworfen hat, auf den der islamische Glaube sich gerne beruft."

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslim, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat.

Diese falsche übersetzung ist doch nicht auszurotten

 

In Latein heißt der Originaltext von LG:

 

inter quos imprimis Musulmanos, qui fidem Abrahae se tenere profitentes, nobiscum Deum adorant UNICUM , misericordem, homines die novissimo iudicaturum.

 

Christen beten den einen Gott an = unum Deum

Moslems beten einen einzigen Gott an = unicum Deum

 

ein kleiner aber wichtiger Unterschied!!

 

Der Heilswille Gottes umfaßt sogar auch jene, die den Schöpfer nicht anerkennen, also natürlich auch die Muslime. Jedoch nicht weil, sondern obwohl sie Muslime sind.

 

Zu Moslems kann und muss ich also sagen:" Ihr Männer und Frauen, die Ihr zu Allah betet! Ich finde, daß ihr in jeder Hinsicht sehr gottesfürchtige Menschen seid. Den einzigen Gott, den ihr verehrt, ohne ihn zu kennen, den verkünde ich euch als Vater Sohn und heiliger Geist."

Link to comment
Share on other sites

Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslim, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat.

Diese falsche übersetzung ist doch nicht auszurotten

 

In Latein heißt der Originaltext von LG:

 

inter quos imprimis Musulmanos, qui fidem Abrahae se tenere profitentes, nobiscum Deum adorant UNICUM , misericordem, homines die novissimo iudicaturum.

 

Christen beten den einen Gott an = unum Deum

Moslems beten einen einzigen Gott an = unicum Deum

 

ein kleiner aber wichtiger Unterschied!!

 

Der Heilswille Gottes umfaßt sogar auch jene, die den Schöpfer nicht anerkennen, also natürlich auch die Muslime. Jedoch nicht weil, sondern obwohl sie Muslime sind.

 

Zu Moslems kann und muss ich also sagen:" Ihr Männer und Frauen, die Ihr zu Allah betet! Ich finde, daß ihr in jeder Hinsicht sehr gottesfürchtige Menschen seid. Den einzigen Gott, den ihr verehrt, ohne ihn zu kennen, den verkünde ich euch als Vater Sohn und heiliger Geist."

Du sprachst doch von der "total falschen Gotteserkenntnis" der Muslime. Selbst wenn ich die Unterscheidung zwischen dem einen und dem einzigen Gott berücksichtige bleibt die Aussage, dass es sich um "den lebendigen" handelt. Wie kann der Gott den das Konzil den Lebendigen Gott nennt, das völlig falsche Gottesbild wiedergeben? Wie kann der Gott, den das Konzil den "in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen" nennt der "völlig falsche" sein? Wie kann der Gott, den das Konzil "den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat" nennt, der völlig falsche sein. Du konstruierst auf der Uterscheidung "einig" und "einzig" einen Gegensatz der im Tesxt definiti nicht enthalten ist. Was du hier geschrieben hast klingt schon ganz anders:

" Ihr Männer und Frauen, die Ihr zu Allah betet! Ich finde, daß ihr in jeder Hinsicht sehr gottesfürchtige Menschen seid. Den einzigen Gott, den ihr verehrt, ohne ihn zu kennen, den verkünde ich euch als Vater Sohn und heiliger Geist."

 

Dennoch, dass "ohne ihn zu kennen" stimmt auch nicht mit dem KOnzilstext überein, allenfalls könnte man sagen: "ohne ihn richtig zu kennen". Vom total "falschen Gottesbild" kann ich beim besten Willen im KOnzilstext nichts erkennen. Du verkehrst ihn dadurch in sein Gegenteil.

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Vom total "falschen Gottesbild" kann ich beim besten Willen im KOnzilstext nichts erkennen.

es überrascht mich immer wieder, dass gerade Leute, welche die Liebe Gottes andauernd predigen keine Probleme damit haben, dass nirgendwo im Koran diese Eigenschaft Allah zugesprochen wird.

 

Nochens: Ich muß feststellen, daß sich Allah ganz energisch gegen eine Vaterschaft wehrt:

 

4,171.O Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurem Glauben und sagt von Allah nichts als die Wahrheit. Wahrlich, der Messias, Jesus, Sohn der Maria, ist nur der Gesandte Allahs und Sein Wort, das Er Maria entboten hat, und von Seinem Geist.

 

5, 75.Der Messias, der Sohn der Maria, war nur ein Gesandter;

 

6,101.Schöpfer der Himmel und der Erde! Wie sollte Er einen Sohn haben, wo Er keine Gefährtin hat und wo Er alles erschuf und alle Dinge kennt?

 

9,30.Und die Juden sagen, Esra sei Allahs Sohn, und die Christen sagen, der Messias sei Allahs Sohn. Das ist das Wort aus ihrem Mund. Sie ahmen die Rede derer nach, die vordem ungläubig waren. Allahs Fluch über sie! Wie sind sie (doch) irregeleitet!

 

17,111.Und sprich: " Alles Lob gebührt Allah, Der Sich keinen Sohn genommen hat und niemanden in der Herrschaft neben Sich noch sonst einen Gehilfen aus Ohnmacht hat." Und rühme Seine Größe in gebührender Weise.

 

19,90.Beinahe werden die Himmel zerreißen und die Erde auseinanderbersten und beinahe werden die Berge in Trümmern zusammenstürzen

19,91.weil sie dem Allerbarmer einen Sohn zugeschrieben haben.

19,92.Und es geziemt dem Allerbarmer nicht, Sich einen Sohn zu nehmen. [/color]

 

25,2.Er (ist es), Dessen das Königreich der Himmel und der Erde ist, Der Sich keinen Sohn genommen hat und Der keinen Partner im Königreich hat und Der jegliches Ding erschaffen und ihm das rechte Maß gegeben hat.

 

43,81.Sprich: "Hätte der Allerbarmer einen Sohn, so wäre ich der erste, der (ihn) angebetet hätte."

43,82.Gepriesen sei der Herr der Himmel und der Erde, der Herr des Thrones, Der frei ist von all dem, was sie behaupten.

 

Nun bekennen die Christen aber im Glaubensbekenntnis von Nicäa:

 

Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen,

der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt.

 

Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn,

aus dem Vater geboren vor aller Zeit:

Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott,

gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater;

durch ihn ist alles geschaffen.

 

Ich meine, damit ist es eindeutig, daß Allah nicht der christliche Gott sein kann

Link to comment
Share on other sites

Es kann trotzdem derselbe Gott sein. Vielleicht sagt der so Angebetete Gott einmal den Moslems: Ich habe doch einen Sohn, nämlich Jesus.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Erich,

die Koanzitate kenne ich. Deshalb sage ich auch dass die Muslime nicht die volle Gotteserkenntnis haben. So wie du gesagt hast: "Sie verehren, den sie nicht kennen, oder eben nur Teilaspekte kennen". Die frage ist halt, was du unter völlig falsch definierst. Wenn völlig falsch schon dann gegeben ist wenn der Sohn geleugnet wird, dan ist das so. Denn der Sohn wird in der Tat geleugnet und nach dem Johannesevangelium kann der, der den Sohn nicht kennt auch den Vater nicht kennen. Aber zwischen nicht kennen und einen anderen, falschen Gott verehren, da ist ein großer Unterschied. Sie wollen den einen Gott verehren, auch wenn ihnen der klare Blick auf das göttliche Geheimnis versperrt ist. Allah als falschen Gott zu bezeichnen verbietet sich schon allein deshab, dass auch die arabischen Christen Gott selbstverständlich mit Allah ansprechen!

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Allah als falschen Gott zu bezeichnen verbietet sich schon allein deshab, dass auch die arabischen Christen Gott selbstverständlich mit Allah ansprechen!

wenn jemand zu Allah, dem dreieinigen Gott betet und vor seinem Sohn Jesus Christus auf die Knie fällt - hab ich überhaupt nix dagegen. B)

Link to comment
Share on other sites

Allah als falschen Gott zu bezeichnen verbietet sich schon allein deshab, dass auch die arabischen Christen Gott selbstverständlich mit Allah ansprechen!

wenn jemand zu Allah, dem dreieinigen Gott betet und vor seinem Sohn Jesus Christus auf die Knie fällt - hab ich überhaupt nix dagegen. B)

Das Konzil hat anschenent auch nichts dagegen wenn Muslime zu Allah beten. Wie sonst hätte Johannes Paul der II. mehrere Gebetstreffen in Assisi organisieren können. Man hat dort zwar nicht gemeinsam gebetet, aber zeitgleich. Dieses Zeichen ist ein Zeichen von Hochachtung bei dem deutlich wird, dass es noch nicht möglich ist gemeinsam zum wahren Gott zu beten, aber doch respektiert wird, dass die Intention ist den wahren Gott anzubeten.

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Schlechtes Beispel - Romeroxav. Da waren alle großen Weltreligionen dabei - auch solche, die nun wirklich nicht den Gott Abrahams anbeten. (Außerdem ist der Erich der Meinung, der Papst habe in Assisi einen Bock geschossen - da haste jetzt ein Fass aufgemacht.)

Edited by ThomasBloemer
Link to comment
Share on other sites

dass es noch nicht möglich ist gemeinsam zum wahren Gott zu beten, aber doch respektiert wird, dass die Intention ist den wahren Gott anzubeten.

ja, das mit Assisi war ein schwerer Fehler von JP II. Die Frage nach der Wahrheit scheint irrelevant geworden zu sein. Hauptsache man betet zu irgendwem und irgendwas.

Link to comment
Share on other sites

dass es noch nicht möglich ist gemeinsam zum wahren Gott zu beten, aber doch respektiert wird, dass die Intention ist den wahren Gott anzubeten.

ja, das mit Assisi war ein schwerer Fehler von JP II. Die Frage nach der Wahrheit scheint irrelevant geworden zu sein. Hauptsache man betet zu irgendwem und irgendwas.

 

 

Das scheint tatsächlich eine Motivation zu sein. Hauptsache, man betet zu etwas, was höher ist, als man selbst.

Manchmal denke ich nämlich, man trifft in seinen Gebeten eh nicht den wirklich wirklich wahren und einzigen existierenden Gott, sondern nur nach alter alttestamentarischer Manier einen Götzen.

Link to comment
Share on other sites

Schlechtes Beispel - Romeroxav. Da waren alle großen Weltreligionen dabei - auch solche, die nun wirklich nicht den Gott Abrahams anbeten. (Außerdem ist der Erich der Meinung, der Papst habe in Assisi einen Bock geschossen - da haste jetzt ein Fass aufgemacht.)

In Assisi waren auch die anderen dabei. Neben den Juden sind aber nur die Muslime in der Erklärung über die wir diskutieren erwähnt. Die Muslime werden in Nr.3 in ihrer Gottesverehrung so herausgehoben, das diese nicht einem anderen Gott als dem Lebendigen und Einzigem gilt. Die Nr 3 sagt nochmals:

"Deshalb legen sie Wert auf sittlifche Lebenhaltung und verehren Gott besonders durch Gebet, Almosen und Fasten."

Hier wird nicht differenziert zwischen dem Gott der Muslims und dem völig anderen Gott der Christen. Der Erich liegt schlicht und ergreifend falsch, wird seine Meinung aber wohl nicht ändern. Die Kirche ist 2000 Jahre alt, das Konzil von Trient war auch noch nicht nach 40 Jahren umgesetzt, die haben ja bald solange gebraucht um es zu Ende zu bringen. Also Geduld, der Heiige Geist wirds schon richten.

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

dass es noch nicht möglich ist gemeinsam zum wahren Gott zu beten, aber doch respektiert wird, dass die Intention ist den wahren Gott anzubeten.

ja, das mit Assisi war ein schwerer Fehler von JP II. Die Frage nach der Wahrheit scheint irrelevant geworden zu sein. Hauptsache man betet zu irgendwem und irgendwas.

Nein darum ging es Johannes Paul eben gerade nicht! Die Sehnsucht nach Frieden! Das ist nicht irgendwas! Wer um Frieden betet der öffnet sich dem Friedensfürsten und damit Jesus! Das war seine Motivation!

 

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Der Erich liegt schlicht und ergreifend falsch, wird seine Meinung aber wohl nicht ändern.

 

Innerkirchlicher Pluralismus ist "geistliches HIV" im Leibe Christi!

 

HIV und AIDS beim Menschen: Ursache für AIDS ist das Virus HIV, das die körpereigenen Abwehrkräfte des Menschen zerstört. HIV ist die Abkürzung für Human Immunodeficiency Virus (= Menschliches Immunmangel Virus). Wenn dieses Virus den menschlichen Organismus befällt, zerstört es im Lauf der Zeit die körpereigenen Abwehrzellen und damit die körpereigenen Abwehrkräfte des Menschen. Der Körper ist dann im wahrsten Sinne des Wortes "für alles offen".

 

Die Ansteckung mit dem Virus HIV führt in der Folge zur Krankheit AIDS. AIDS ist die Abkürzung für Acquired Immune Deficiency Syndrome (=Syndrom erworbener Immunschwäche). Syndrom bedeutet, daß es sich nicht um eine Einzelerkrankung handelt, sondern um ein Bündel verschiedener Krankheiten. Es kann bis zu zehn Jahren dauern, bis HIV-infizierte Menschen die Krankheit AIDS entwickeln.

 

Wenn man daran stirbt, dann stirbt man nicht direkt an der Infektion mit dem HIV, sondern an den Folgen der dadurch verursachten erworbenen Abwehrschwäche: Lungenentzündung, Tumore etc.

 

HIV und AIDS im Leib Christi: Pluralismus ist geistliches HIV im Leibe Christi. Wenn dieses Virus den Leib Christi befällt, zerstört es die körpereigenen Abwehrzellen und damit die körpereigenen Abwehrkräfte des Leibes. Der Leib Christ ist dann im wahrsten Sinne des Wortes "für alles offen". alles ist gleich gültig, alles ist gleichgültig.

Es ist es egal, an welcher konkreten dogmatischen oder ethischen Häresie eine Kirche oder Gemeinde dann geistlich stirbt. Schuld ist in jedem Fall die durch Pluralismus erworbene Abwehrschwäche, die prinzipiell alles stehen läßt.

 

Quelle

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...