Jump to content

Frust oder Lust in den GG


Monika
 Share

Recommended Posts

Jedesmal wenn ich in das Forum schaue, hoffe ich insgeheim, dass der Thread Exorzismus sich ins Nirvana verabschiedet hat. Doch dann stelle ich fest, dass irgendein "Depp" in am Laufen hält B)

 

Muss ich jetzt auch zurücktreten?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Jedesmal wenn ich in das Forum schaue, hoffe ich insgeheim, dass der Thread Exorzismus sich ins Nirvana verabschiedet hat. Doch dann stelle ich fest, dass irgendein "Depp" in am Laufen hält B)

 

Muss ich jetzt auch zurücktreten?

 

 

nein liebe moni

 

du darfst das gar nicht!!!!

 

und ausserdem was doch eigentlich ohnehin schon fast jeder. was ich von paulus halte...

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Sollen wir mal wieder deine Wohnung ordentlich saugen kommen? B)

 

 

grins, da muss ich dann wohl vorher mit meinem erzengel wieder ne neue blumenvase kaufen......

Link to comment
Share on other sites

Jedesmal wenn ich in das Forum schaue, hoffe ich insgeheim, dass der Thread Exorzismus sich ins Nirvana verabschiedet hat. Doch dann stelle ich fest, dass irgendein "Depp" in am Laufen hält :lol:

 

Muss ich jetzt auch zurücktreten?

 

 

nein liebe moni

 

du darfst das gar nicht!!!!

 

und ausserdem was doch eigentlich ohnehin schon fast jeder. was ich von paulus halte...

Man kann ja auch nicht wirklich behaupten, dass Du es zu verheimlichen suchst B)

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

Jedesmal wenn ich in das Forum schaue, hoffe ich insgeheim, dass der Thread Exorzismus sich ins Nirvana verabschiedet hat. Doch dann stelle ich fest, dass irgendein "Depp" in am Laufen hält :lol:

 

Muss ich jetzt auch zurücktreten?

 

 

nein liebe moni

 

du darfst das gar nicht!!!!

 

und ausserdem was doch eigentlich ohnehin schon fast jeder. was ich von paulus halte...

Man kann ja auch nicht wirklich behaupten, dass Du es zu verheimlichen suchst B)

 

 

nö - ich hab so mit etwa 20 den entschluss gefasst, ich bekomme keine magengeschwüre, wenn mich was ärgert, dann sag ich das frei raus. ich hab das nun über 30 jahre durchgehalten- ich habe keine magengeschwüre -mag sein, dass sich dafür mancher mal sehr über mich geärgert hat, aber das ist dem dann geschenkt :-P

 

franz-josef strauss und mich verbindet eines - wir sind beide im verein für deutliche aussprache :lol:

Link to comment
Share on other sites

Jedesmal wenn ich in das Forum schaue, hoffe ich insgeheim, dass der Thread Exorzismus sich ins Nirvana verabschiedet hat. Doch dann stelle ich fest, dass irgendein "Depp" in am Laufen hält :lol:

 

Muss ich jetzt auch zurücktreten?

 

 

nein liebe moni

 

du darfst das gar nicht!!!!

 

und ausserdem was doch eigentlich ohnehin schon fast jeder. was ich von paulus halte...

Man kann ja auch nicht wirklich behaupten, dass Du es zu verheimlichen suchst :lol:

 

 

nö - ich hab so mit etwa 20 den entschluss gefasst, ich bekomme keine magengeschwüre, wenn mich was ärgert, dann sag ich das frei raus. ich hab das nun über 30 jahre durchgehalten- ich habe keine magengeschwüre -mag sein, dass sich dafür mancher mal sehr über mich geärgert hat, aber das ist dem dann geschenkt :-P

 

franz-josef strauss und mich verbindet eines - wir sind beide im verein für deutliche aussprache :D

 

 

Apropo Franz Josef Strauss hat bei seiner Amtseinführung als Verteidigungsminister folgenden Ausspruch getan: Meine Politik wird sein, auf leisen Sohlen, mit einem Knüppel in der Hand, durch den Wald zu gehen.

Eine Quelle hierzu fehlt mir momentan. Ich habe das in einem Buch von ihm gelesen. Verzeiht mir bitte.

 

 

Ich war den ganzen Tag auswärts, und habe erst heute abend ins Forum geschaut. Nein, so macht katholisch sein keinen Spass mehr. Die ersten vier Threads die ich gelesen hatte: Nur Kritik und Frust. Was besser gemacht werden sollte, was total falsch ist, Streitpunkte, aggressiver Ton, Besserwisserei....... und und und.

 

Ist das noch mein Weg, den ich vor drei Jahren eingeschlagen habe? Nirgends verspüre ich Freude über unseren Glauben.(In keinem einzigen Thread hier, habe ich mich wirklich angesprochen gefühlt.) Nirgends verspüre ich ein JA, und vor allem ein Miteinander im vereinten Gehen, zu unserem gemeinsamen Ziel. Selbst im realen Leben, bin ich umringt, von frustrierten katholischen Priestern, Frauen, und Pastoralreferintinnen B)

 

Vieleicht bin ich aber nur im falschem Film.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

Jedesmal wenn ich in das Forum schaue, hoffe ich insgeheim, dass der Thread Exorzismus sich ins Nirvana verabschiedet hat. Doch dann stelle ich fest, dass irgendein "Depp" in am Laufen hält :lol:

 

Muss ich jetzt auch zurücktreten?

 

 

nein liebe moni

 

du darfst das gar nicht!!!!

 

und ausserdem was doch eigentlich ohnehin schon fast jeder. was ich von paulus halte...

Man kann ja auch nicht wirklich behaupten, dass Du es zu verheimlichen suchst :lol:

 

 

nö - ich hab so mit etwa 20 den entschluss gefasst, ich bekomme keine magengeschwüre, wenn mich was ärgert, dann sag ich das frei raus. ich hab das nun über 30 jahre durchgehalten- ich habe keine magengeschwüre -mag sein, dass sich dafür mancher mal sehr über mich geärgert hat, aber das ist dem dann geschenkt :-P

 

franz-josef strauss und mich verbindet eines - wir sind beide im verein für deutliche aussprache :D

 

 

Apropo Franz Josef Strauss hat bei seiner Amtseinführung als Verteidigungsminister folgenden Ausspruch getan: Meine Politik wird sein, auf leisen Sohlen, mit einem Knüppel in der Hand, durch den Wald zu gehen.

Eine Quelle hierzu fehlt mir momentan. Ich habe das in einem Buch von ihm gelesen. Verzeiht mir bitte.

 

 

Ich war den ganzen Tag auswärts, und habe erst heute abend ins Forum geschaut. Nein, so macht katholisch sein keinen Spass mehr. Die ersten vier Threads die ich gelesen hatte: Nur Kritik und Frust. Was besser gemacht werden sollte, was total falsch ist, Streitpunkte, aggressiver Ton, Besserwisserei....... und und und.

 

Ist das noch mein Weg, den ich vor drei Jahren eingeschlagen habe? Nirgends verspüre ich Freude über unseren Glauben.(In keinem einzigen Thread hier, habe ich mich wirklich angesprochen gefühlt.) Nirgends verspüre ich ein JA, und vor allem ein Miteinander im vereinten Gehen, zu unserem gemeinsamen Ziel. Selbst im realen Leben, bin ich umringt, von frustrierten katholischen Priestern, Frauen, und Pastoralreferintinnen B)

 

Vieleicht bin ich aber nur im falschem Film.

 

 

 

liebe monika,

 

dein weg ist richtig. es ist eine lust christ zu sein, es ist eine freude katholisch zu sein.

 

auch das soll hier mal gesagt werden.

 

die botschaft, die wir verkünden sollen, ist die: gott hat die welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen sohn gesandt hat, uns zu retten. wir feiern bald dieses fest: gott wird mensch, gott wird einer von uns. er liebt uns.

 

da ist nicht so sehr die rede von sünde und schuld, von teufel und dämonen...

 

ich bin selbst vater - und väter lieben ihre kinder - auch dann, wenn sie ihnen manchmal sehr weh tun, auch dann, wenn sie dinge tun, die man selbst für falsch hält. und jesus nennt diesen unbegreiflichen, grossen gott, den schöpfer des himmels und der erde nicht herr, nicht grosser gott, auch nicht vater, sonder abba... papa.

wie vertraut dürfen wir mit gott umgehen - das ist doch wirklich ein grund glücklich zu sein.

 

und moni - wenn ich nicht dieses urvertrauen in diesen vater im himmel hätte, in dessen hand ich mich sicher und geborgen weiss, auch wenn ich manchmal nicht beten kann, keine worte finde... ich weiss, er lässt mich nicht im stich.

 

er ist der eifersüchtige liebhaber, der sich selbst erniedrigt aus liebe, der mir nachläuft, auch wenn ich davon laufe....

 

naja, und dann kommen wir - wir menschen, die halt so fehlerhaft sind... na und? in der vollkommenheit gottes verschwinden unsere fehler, so wie die milliarden von sandkörnern der sahara vom flugzeug aus nur eine fläche sind....

 

und so kann man doch am ende ganz gelassen die fehler dieser welt anschauen... im bewusstsein dessen, dass da einer ist, der es richten wird - nicht so wie hier immer wieder einige sagen, mit feuer und schwert, nein mit liebe... aber auch liebe kann weh tun, aber das geht dann vorbei.

 

(nachtrag: ich bitte an dieser stelle darum, dass dieser beitrag nun nicht zerpflückt wird - das war einfach so aus dem herzen gesagt, und ich werde es auch nicht noch mal überlesen)

Link to comment
Share on other sites

Lieber Franz

 

 

Das hast du aber sehr schön gesagt. Fein. Das freut mich jetzt doch ein bisserl.

 

 

ganz liebe Grüsse

Moni

Link to comment
Share on other sites

liebe monika,

 

dein weg ist richtig. es ist eine lust christ zu sein, es ist eine freude katholisch zu sein.

 

auch das soll hier mal gesagt werden.

 

die botschaft, die wir verkünden sollen, ist die: gott hat die welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen sohn gesandt hat, uns zu retten. wir feiern bald dieses fest: gott wird mensch, gott wird einer von uns. er liebt uns.

 

da ist nicht so sehr die rede von sünde und schuld, von teufel und dämonen...

 

ich bin selbst vater - und väter lieben ihre kinder - auch dann, wenn sie ihnen manchmal sehr weh tun, auch dann, wenn sie dinge tun, die man selbst für falsch hält. und jesus nennt diesen unbegreiflichen, grossen gott, den schöpfer des himmels und der erde nicht herr, nicht grosser gott, auch nicht vater, sonder abba... papa.

wie vertraut dürfen wir mit gott umgehen - das ist doch wirklich ein grund glücklich zu sein.

 

und moni - wenn ich nicht dieses urvertrauen in diesen vater im himmel hätte, in dessen hand ich mich sicher und geborgen weiss, auch wenn ich manchmal nicht beten kann, keine worte finde... ich weiss, er lässt mich nicht im stich.

 

er ist der eifersüchtige liebhaber, der sich selbst erniedrigt aus liebe, der mir nachläuft, auch wenn ich davon laufe....

 

naja, und dann kommen wir - wir menschen, die halt so fehlerhaft sind... na und? in der vollkommenheit gottes verschwinden unsere fehler, so wie die milliarden von sandkörnern der sahara vom flugzeug aus nur eine fläche sind....

 

und so kann man doch am ende ganz gelassen die fehler dieser welt anschauen... im bewusstsein dessen, dass da einer ist, der es richten wird - nicht so wie hier immer wieder einige sagen, mit feuer und schwert, nein mit liebe... aber auch liebe kann weh tun, aber das geht dann vorbei.

 

(nachtrag: ich bitte an dieser stelle darum, dass dieser beitrag nun nicht zerpflückt wird - das war einfach so aus dem herzen gesagt, und ich werde es auch nicht noch mal überlesen)

 

Guten Morgen lieber Franz,

 

es ist eine Freude, als Erstes an einem neuen Tag, Deinen Beitrag zu lesen.

 

LiGrü und einen schönen Tag

 

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Jedesmal wenn ich in das Forum schaue, hoffe ich insgeheim, dass der Thread Exorzismus sich ins Nirvana verabschiedet hat. Doch dann stelle ich fest, dass irgendein "Depp" in am Laufen hält B)

 

Muss ich jetzt auch zurücktreten?

Du solltest Oestemer, MM, romeroxav oder jene die hier posten nicht in deine Pauschalherabsetzung hineinnehmen. Im übrigen ist diese Anmerkung ziemlich absurd wenn du hier postest. :lol:
Link to comment
Share on other sites

ad Monika

 

Ich war den ganzen Tag auswärts, und habe erst heute abend ins Forum geschaut. Nein, so macht katholisch sein keinen Spass mehr. Die ersten vier Threads die ich gelesen hatte: Nur Kritik und Frust. Was besser gemacht werden sollte, was total falsch ist, Streitpunkte, aggressiver Ton, Besserwisserei....... und und und.
Machst du es besser durch dieses Posting oder indem du MM und andere die über Exorzismus nachdenken am liebsten sperren würdest und sie Deppen nennst? Bitte denk an die Worte, dass man auch vor der eigenen Tür kehren kann- und dass man selbst durch aufmunternde Beiträge seine Verantwortung wahr nehmen kann. Du schimpfst aber hier selbst. Verzeih, wenn mir das als ein wenig absurd vorkommt.

 

 

Ist das noch mein Weg, den ich vor drei Jahren eingeschlagen habe? Nirgends verspüre ich Freude über unseren Glauben.(In keinem einzigen Thread hier, habe ich mich wirklich angesprochen gefühlt.) Nirgends verspüre ich ein JA, und vor allem ein Miteinander im vereinten Gehen, zu unserem gemeinsamen Ziel. Selbst im realen Leben, bin ich umringt, von frustrierten katholischen Priestern, Frauen, und Pastoralreferintinnen B)
Was andere tun sollte für uns nicht so wichtig sein, dass wir selbst die Freude an Gott verlieren. Gerade Paulus sagt: "Was kann uns trennen von der Liebe Christi .... er zählt es dann auf....und schlußfolgert. Nichts kann uns scheiden von der Liebe Christi. Daher möchte ich dich ermuntern gerade die Widrigkeiten oder das Klagen anderer als Anlaß zu nehmen, einen frohen, licht- ausstrahlenden Glauben zu leben nach dem Wort: Klagen wir nicht über die Finsternis, zünden wir ein Licht an.Und ich meine- da müssen wir konkret und immer wieder bei uns selbst beginnen.

 

Vieleicht bin ich aber nur im falschem Film.
Du kannst das alles als Herausforderung an dich persönlich ansehen, Freude, Liebe auszustrahlen und dort wo du bist und lebst positive Impulse zu geben. Nichts kann dich daran hindern. Denn wenn Gott mit uns ist, wer könnte gegen uns sein? Also mutig voran. Der Herr sei mit Dir.
Link to comment
Share on other sites

Nirgends verspüre ich Freude über unseren Glauben

Ich hatte mal vor einiger Zeit einen Thread mit dem Titel „Von der Freude katholisch zu sein“ eröffnet. Da hast Du allerdings auch nix positives beigetragen – kein Freude ausgedrückt – nicht die üblichen Quengel zurecht gebogen – kurz: nix gemacht, als geschwiegen.

Und nun reihst Du Dich in die Zahl der Quengel ein. Ja, ja .......sind immer die anderen. B)

 

Charakterisierung von anderen entfernt, das selbst in der leicht zensurierten Fassung in den GG nicht erwünscht

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

Nirgends verspüre ich Freude über unseren Glauben

Ich hatte mal vor einiger Zeit einen Thread mit dem Titel „Von der Freude katholisch zu sein“ eröffnet. Da hast Du allerdings auch nix positives beigetragen – kein Freude ausgedrückt – nicht die üblichen Quengel zurecht gebogen – kurz: nix gemacht, als geschwiegen.

Und nun reihst Du Dich in die Zahl der Quengel ein. Ja, ja .......sind immer die anderen. :lol:

 

Lieber Erich,

 

auch Du hast es wohl nicht geschafft, Deine Freude am Glauben glaub-haft darzustellen, andere mit der Freude anzustecken.

Mal darüber nachgedacht, dass es nicht an den anderen liegt, wenn das nicht bei ihnen ankommt?

Denkst Du, es reicht, andere auf Deinen Thread hinzuweisen und sie zum Beitrag schreiben aufzufordern?

 

*luja sog i*

... und schon kommt Freude auf. B)

Link to comment
Share on other sites

Mal darüber nachgedacht, dass es nicht an den anderen liegt, wenn das nicht bei ihnen ankommt?

es liegt natürlich an mir. Als Fundi-Pharisäer und Teufelsanbeter ist es mir unmöglich Freude zu verbreiten.

Aber ich hoffe, dass manche zumindest Spaß daran finden, auf mich einzuschlagen. :lol:B)

Link to comment
Share on other sites

liebe monika,

 

dein weg ist richtig. es ist eine lust christ zu sein, es ist eine freude katholisch zu sein.

 

auch das soll hier mal gesagt werden.

 

die botschaft, die wir verkünden sollen, ist die: gott hat die welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen sohn gesandt hat, uns zu retten. wir feiern bald dieses fest: gott wird mensch, gott wird einer von uns. er liebt uns.

 

da ist nicht so sehr die rede von sünde und schuld, von teufel und dämonen...

 

ich bin selbst vater - und väter lieben ihre kinder - auch dann, wenn sie ihnen manchmal sehr weh tun, auch dann, wenn sie dinge tun, die man selbst für falsch hält. und jesus nennt diesen unbegreiflichen, grossen gott, den schöpfer des himmels und der erde nicht herr, nicht grosser gott, auch nicht vater, sonder abba... papa.

wie vertraut dürfen wir mit gott umgehen - das ist doch wirklich ein grund glücklich zu sein.

 

und moni - wenn ich nicht dieses urvertrauen in diesen vater im himmel hätte, in dessen hand ich mich sicher und geborgen weiss, auch wenn ich manchmal nicht beten kann, keine worte finde... ich weiss, er lässt mich nicht im stich.

 

er ist der eifersüchtige liebhaber, der sich selbst erniedrigt aus liebe, der mir nachläuft, auch wenn ich davon laufe....

 

naja, und dann kommen wir - wir menschen, die halt so fehlerhaft sind... na und? in der vollkommenheit gottes verschwinden unsere fehler, so wie die milliarden von sandkörnern der sahara vom flugzeug aus nur eine fläche sind....

 

und so kann man doch am ende ganz gelassen die fehler dieser welt anschauen... im bewusstsein dessen, dass da einer ist, der es richten wird - nicht so wie hier immer wieder einige sagen, mit feuer und schwert, nein mit liebe... aber auch liebe kann weh tun, aber das geht dann vorbei.

 

(nachtrag: ich bitte an dieser stelle darum, dass dieser beitrag nun nicht zerpflückt wird - das war einfach so aus dem herzen gesagt, und ich werde es auch nicht noch mal überlesen)

 

 

Danke! Du sprichst mir aus dem Herzen!

 

Liebe Grüße

maramai

Link to comment
Share on other sites

liebe monika,

 

dein weg ist richtig. es ist eine lust christ zu sein, es ist eine freude katholisch zu sein.

 

auch das soll hier mal gesagt werden.

 

die botschaft, die wir verkünden sollen, ist die: gott hat die welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen sohn gesandt hat, uns zu retten. wir feiern bald dieses fest: gott wird mensch, gott wird einer von uns. er liebt uns.

 

da ist nicht so sehr die rede von sünde und schuld, von teufel und dämonen...

 

ich bin selbst vater - und väter lieben ihre kinder - auch dann, wenn sie ihnen manchmal sehr weh tun, auch dann, wenn sie dinge tun, die man selbst für falsch hält. und jesus nennt diesen unbegreiflichen, grossen gott, den schöpfer des himmels und der erde nicht herr, nicht grosser gott, auch nicht vater, sonder abba... papa.

wie vertraut dürfen wir mit gott umgehen - das ist doch wirklich ein grund glücklich zu sein.

 

und moni - wenn ich nicht dieses urvertrauen in diesen vater im himmel hätte, in dessen hand ich mich sicher und geborgen weiss, auch wenn ich manchmal nicht beten kann, keine worte finde... ich weiss, er lässt mich nicht im stich.

 

er ist der eifersüchtige liebhaber, der sich selbst erniedrigt aus liebe, der mir nachläuft, auch wenn ich davon laufe....

 

naja, und dann kommen wir - wir menschen, die halt so fehlerhaft sind... na und? in der vollkommenheit gottes verschwinden unsere fehler, so wie die milliarden von sandkörnern der sahara vom flugzeug aus nur eine fläche sind....

 

und so kann man doch am ende ganz gelassen die fehler dieser welt anschauen... im bewusstsein dessen, dass da einer ist, der es richten wird - nicht so wie hier immer wieder einige sagen, mit feuer und schwert, nein mit liebe... aber auch liebe kann weh tun, aber das geht dann vorbei.

 

(nachtrag: ich bitte an dieser stelle darum, dass dieser beitrag nun nicht zerpflückt wird - das war einfach so aus dem herzen gesagt, und ich werde es auch nicht noch mal überlesen)

 

 

Damit bin ich sehr einverstanden, Franz-Josef, und daher würde ich es auch nicht zerpfücken wollen. Aber ich habe eine Frage hierzu. Das Geschriebene läßt die Interpretation zu, dass es völlig egal ist, was wir tun, denn am Ende wird doch Alles gut.

 

Siehst du das so?

 

 

Herzliche Grüße

Martin

 

 

PS: Jeder "Quengel" soll sich zur Buße eine Bibelstelle raussuchen, die von der Freude am Glauben handelt, sie bis zum 6. Januar als Signatur verwenden und täglich selber drei mal lesen.

Link to comment
Share on other sites

Muss ich jetzt auch zurücktreten?

 

Nein, musst Du nicht.

 

 

gruss

peter

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Mal darüber nachgedacht, dass es nicht an den anderen liegt, wenn das nicht bei ihnen ankommt?

es liegt natürlich an mir. Als Fundi-Pharisäer und Teufelsanbeter ist es mir unmöglich Freude zu verbreiten.

Aber ich hoffe, dass manche zumindest Spaß daran finden, auf mich einzuschlagen. :lol:B)

Aber klar doch, wo ich mich schon nicht am Glauben erfreue, dann wenigstens beim Verhauen von Bruder Erich. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Jedesmal wenn ich in das Forum schaue, hoffe ich insgeheim, dass der Thread Exorzismus sich ins Nirvana verabschiedet hat. Doch dann stelle ich fest, dass irgendein "Depp" in am Laufen hält B)

 

Muss ich jetzt auch zurücktreten?

Sieht so aus als hätte ich mich auch als Depp gezeigt. Wenigstens kann ich mich damit trösten, dass Gott mich trotz meiner Eseleien brauchen kann.

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

Jedesmal wenn ich in das Forum schaue, hoffe ich insgeheim, dass der Thread Exorzismus sich ins Nirvana verabschiedet hat. Doch dann stelle ich fest, dass irgendein "Depp" in am Laufen hält B)

 

Muss ich jetzt auch zurücktreten?

Sieht so aus als hätte ich mich auch als Depp gezeigt. Wenigstens kann ich mich damit trösten, dass Gott mich trotz meiner Eseleien brauchen kann.

romeroxav

 

Zu den Eseleien einen Beitrag und eine Frage: War es nicht Pater Kentenich, der sich als den "Esel" vom lieben Gott sah? Lieber Esel als störrisches, eigenwilliges Pferd?
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Aber ich habe eine Frage hierzu. Das Geschriebene läßt die Interpretation zu, dass es völlig egal ist, was wir tun, denn am Ende wird doch Alles gut.

 

Siehst du das so?

 

 

Herzliche Grüße

Martin

 

 

PS: Jeder "Quengel" soll sich zur Buße eine Bibelstelle raussuchen, die von der Freude am Glauben handelt, sie bis zum 6. Januar als Signatur verwenden und täglich selber drei mal lesen.

 

 

eine einfache frage, die schwer zu beantworten ist:

 

einerseits ist es wirklich völlig egal, wenn man das ganze sieht. egal, was wir tun, gott wird es am ende zum guten wenden, denn "siehe, ich mache alles neu". das heisst nun aber nicht, dass wir uns nicht mit aller kraft mühen sollten, das rechte zu tun, denn auf der anderen seite steht: "denn ihre werke folgen ihnen nach".

 

für mich schwingt in diesem satz der gedanke des gerichtes mit: wenn ich in voller klarheit erkennen muss, wo ich überall versagt habe, dann ist das das gericht und das wird - fürchte ich - verdammt weh tun. diese erkenntnis wie gross gottes liebe ist, wie wenig ich liebe. aber ich vertraue eben auf den vater, der aus meinen unvollkommenen versuchen das nehmen wird, was brauchbar ist und es vollenden wird.

 

aber es schwingt eben auch mit: meine gelungenen versuche, die folgen mir eben auch nach. und der vater und ich werden sich gemeinsam daran freuen.

 

so gesehen ist es dann natürlich nicht "egal", was wir tun.

Link to comment
Share on other sites

Also ich glaube, dass man Freude am Glauben in einem Forum gar nicht entwickeln kann. Alle diese Foren sind von vorneherein auf Kontroverse ausgelegt, das bringen nun mal die vielen Strömungen innerhalb des Katholizismus mit sich. Wollte man das verhindern, dann müsste man alle rausschmeißen, die nicht eine ähnliche Strömung vertreten. Ob das nun aber sinnvoll ist, ist wieder eine andere Frage.

 

Fazit: Innerhalb des Internet gibt es kein Heil B)

Link to comment
Share on other sites

Jedesmal wenn ich in das Forum schaue, hoffe ich insgeheim, dass der Thread Exorzismus sich ins Nirvana verabschiedet hat. Doch dann stelle ich fest, dass irgendein "Depp" in am Laufen hält B)

 

Muss ich jetzt auch zurücktreten?

Sieht so aus als hätte ich mich auch als Depp gezeigt. Wenigstens kann ich mich damit trösten, dass Gott mich trotz meiner Eseleien brauchen kann.

romeroxav

 

Zu den Eseleien einen Beitrag und eine Frage: War es nicht Pater Kentenich, der sich als den "Esel" vom lieben Gott sah? Lieber Esel als störrisches, eigenwilliges Pferd?

Schon in der Passionsgeschichte heißt es zusammengezogen: "Bindet den Esel los, der Herr braucht ihn!"

romeroxav

Link to comment
Share on other sites

"Bindet den Esel los, der Herr braucht ihn!"

Der Esel ist das Lieblingstier Gottes - sagte man mir B)

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...