Jump to content

Gebote, Dogmen und Unfehlbarkeit


Petrus
 Share

Recommended Posts

Dieser Thread wurde nicht von Petrus eröffnet, sondern von mir aus "Maria unsere 'Miterlöserin'?" herausgesplittet.

Gabriele

 

 

Die Gebote Gottes ändern sich auch nicht alle fünf Jahre.
und, in welchen Abständen dann, nach Deiner meinung? Edited by Gabriele
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Die Gebote Gottes ändern sich auch nicht alle fünf Jahre.
und, in welchen Abständen dann, nach Deiner meinung?

 

 

hm - könnte doch sein, dass MM meint, dass man hin und wieder mal den einen oder anderen erkenntnisfortschritt hat, was die gebote angeht. z.b. sklaverei - da denken wir doch schon geraume zeit deutlich anders, als es noch paulus tat.

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Die Gebote Gottes ändern sich auch nicht alle fünf Jahre.
und, in welchen Abständen dann, nach Deiner meinung?
Gor net.
Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Die Gebote Gottes ändern sich auch nicht alle fünf Jahre.
und, in welchen Abständen dann, nach Deiner meinung?
Gor net.

Aha. Du bist also noch immer der Meinung dass

 

Die Sklaven ihrem Herrn gehorsam sein sollen ....

Der Geschlechtsverkehr auch in der Ehe eine, wenn auch läßliche Sünde ist (Augustinus).....

Dass es Hexen gibt und dass diese verbrannt werden müssen.....

Dass Nichtchristen jedenfalls und Nichtkatholiken wahrscheinlich in die Hölle kommen......

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Aha. Du bist also noch immer der Meinung dass

 

Die Sklaven ihrem Herrn gehorsam sein sollen ....

In welchem der zehn Gebote Gottes steht das?
Der Geschlechtsverkehr auch in der Ehe eine, wenn auch läßliche Sünde ist (Augustinus).....
In welchem der Gebote Gottes läßt sich das finden?
Dass es Hexen gibt und dass diese verbrannt werden müssen.....

Dass Nichtchristen jedenfalls und Nichtkatholiken wahrscheinlich in die Hölle kommen......

Dazu steht in keinem der Gebote Gottes - daher sehe ich da keine Relevanz.
Link to comment
Share on other sites

Der Geschlechtsverkehr auch in der Ehe eine, wenn auch läßliche Sünde ist (Augustinus).....
In welchem der Gebote Gottes läßt sich das finden?

In welchem Gebot Gottes lässt sich finden, dass Maria in einzigartiger Weise mitgewirkt hätte?

Edited by Sokrates
Link to comment
Share on other sites

Werner001

Aha. Du bist also noch immer der Meinung dass

 

Die Sklaven ihrem Herrn gehorsam sein sollen ....

In welchem der zehn Gebote Gottes steht das?
Der Geschlechtsverkehr auch in der Ehe eine, wenn auch läßliche Sünde ist (Augustinus).....
In welchem der Gebote Gottes läßt sich das finden?
Dass es Hexen gibt und dass diese verbrannt werden müssen.....

Dass Nichtchristen jedenfalls und Nichtkatholiken wahrscheinlich in die Hölle kommen......

Dazu steht in keinem der Gebote Gottes - daher sehe ich da keine Relevanz.

Puh, jetzt wird das Eis aber dünn, auf dem du dich bewegst.

Ich wüsste da auch einiges, was du als Sünde ansiehst, zu dem du große Schwierigkeiten haben dürftest, ein entsprechendes "Gebot Gottes" zu finden, dafür anderes, wofür es eindeutige "Gebote Gottes" gibt, an die du dich nie hältst.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Dass die Gebote Gottes in ihrer Deutung "seit dem Sinai" unveränderlich geblieben sind, kannst du aber auch nicht behaupten. Jesus deutet z.B. das 6. Gebot neu, indem er auch die Männer zur Treue verpflichtet und schon den Wunsch, die Ehe zu brechen, verurteilt und nicht nur die Tat.

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Aha. Du bist also noch immer der Meinung dass

 

Die Sklaven ihrem Herrn gehorsam sein sollen ....

In welchem der zehn Gebote Gottes steht das?
Der Geschlechtsverkehr auch in der Ehe eine, wenn auch läßliche Sünde ist (Augustinus).....
In welchem der Gebote Gottes läßt sich das finden?
Dass es Hexen gibt und dass diese verbrannt werden müssen.....

Dass Nichtchristen jedenfalls und Nichtkatholiken wahrscheinlich in die Hölle kommen......

Dazu steht in keinem der Gebote Gottes - daher sehe ich da keine Relevanz.

 

Hochinteressant:

 

Das sind aber alles Dinge die die Kirche irgenwann einmal den Menschen aufgetragen hatte zu glauben!

In welchem der Gebote Gottes steht, dass der Papst unfehlbar ist?

 

In welchem der Gebote Gottes steht dass Maria leiblich in den Himmel aufgenomen wurde, dass sei auch nach der Geburt (sic!) Jungfrau war usw usw

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Ich wüsste da auch einiges, was du als Sünde ansiehst, zu dem du große Schwierigkeiten haben dürftest, ein entsprechendes "Gebot Gottes" zu finden,
Das 6. und 9. Gebot ist Dir aber sicher bekannt? Ich vermute du meinst Sünden, die damit in Zusammenhang stehen? Im Römerbrief und an anderer Stelle gibt es aber schon auch deutliche Hinweise für jene, die sehen wollen.

 

dafür anderes, wofür es eindeutige "Gebote Gottes" gibt, an die du dich nie hältst.
Kannst du da konkret werden?
Link to comment
Share on other sites

Mariamante
In welchem der Gebote Gottes steht, dass der Papst unfehlbar ist?
Der Papst ist nicht unfehlbar - sondern der Heilige Geist steht dem Papst bei, damit er im Glauben keine Irrlehren verkündet -und auch da nur, wenn der Papst "ex kathedra" lehrt. Die Wort: "Du bist Petrus der Fels, auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen" und: "Weide meine Schafe" sind dir ja geläufig.
Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Dass die Gebote Gottes in ihrer Deutung "seit dem Sinai" unveränderlich geblieben sind, kannst du aber auch nicht behaupten. Jesus deutet z.B. das 6. Gebot neu, indem er auch die Männer zur Treue verpflichtet und schon den Wunsch, die Ehe zu brechen, verurteilt und nicht nur die Tat.
Das sehe ich aber nicht als Veränderung, sondern eher als "Verschärfung", Verdeutlichung.
Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

 

In welchem der Gebote Gottes steht, dass der Papst unfehlbar ist?

Der Papst ist nicht unfehlbar - sondern der Heilige Geist steht dem Papst bei, damit er im Glauben keine Irrlehren verkündet -und auch da nur, wenn der Papst "ex kathedra" lehrt. Die Wort: "Du bist Petrus der Fels, auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen" und: "Weide meine Schafe" sind dir ja geläufig.

 

Aha und weil er die Schafe weidet mußte er nach 1860 Jahren unfehlbar werden? interessant.

Und die anderen Fragen?

Link to comment
Share on other sites

Dass die Gebote Gottes in ihrer Deutung "seit dem Sinai" unveränderlich geblieben sind, kannst du aber auch nicht behaupten. Jesus deutet z.B. das 6. Gebot neu, indem er auch die Männer zur Treue verpflichtet und schon den Wunsch, die Ehe zu brechen, verurteilt und nicht nur die Tat.
Das sehe ich aber nicht als Veränderung, sondern eher als "Verschärfung", Verdeutlichung.

Und wie siehst du es beim 3. Gebot?

Link to comment
Share on other sites

Leute, muss man solchen Unsinn wie den MMschen wirklich auch noch widerlegen? Irgendwann is gut und fertig, nächster Punkt. Der sieht doch eh nix ein, und seien seine "Argumente" noch so absurd.

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Aha und weil er die Schafe weidet mußte er nach 1860 Jahren unfehlbar werden?
Nochmal: Der Papst ist nicht eo ipso unfehlbar.

 

interessant.

Und die anderen Fragen?

Dogmen sind keine "Gebote Gottes". das zuerst. Dass Maria in besonderer Weise auserwählt war findet sich in Worten der Schrift angedeutet wie: "Du bist mehr gesegnet als alle anderen Frauen", im Gruß des Engels: "Du bist voll der Gnade".
Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Leute, muss man solchen Unsinn wie den MMschen wirklich auch noch widerlegen? Irgendwann is gut und fertig, nächster Punkt. Der sieht doch eh nix ein, und seien seine "Argumente" noch so absurd.
Kannst du deine Animositäten nicht mal unterdrücken? So süchtig. Armer Sokrates.
Link to comment
Share on other sites

Werner001

 

Ich wüsste da auch einiges, was du als Sünde ansiehst, zu dem du große Schwierigkeiten haben dürftest, ein entsprechendes "Gebot Gottes" zu finden,

Das 6. und 9. Gebot ist Dir aber sicher bekannt? Ich vermute du meinst Sünden, die damit in Zusammenhang stehen? Im Römerbrief und an anderer Stelle gibt es aber schon auch deutliche Hinweise für jene, die sehen wollen.

Im 6. Gebot geht es um Ehebruch, im 9. steht, dass ich vom Viehzeug und er Frau (!) meines Nachbarn die Finger lassen soll. Und wenn du den Römerbrief als "deutlichen Hinweis" zulässt, dann musst du auch all das zulassen, was Wolfgang aufgezählt hat.

 

dafür anderes, wofür es eindeutige "Gebote Gottes" gibt, an die du dich nie hältst.
Kannst du da konkret werden?

Alleine deine Kleidung und deine Haartracht verstossen gegen eindeutige gebote Gottes, von deinen Ernährungsgewohnheiten ganz zu schweigen.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

 

Aha und weil er die Schafe weidet mußte er nach 1860 Jahren unfehlbar werden?

Nochmal: Der Papst ist nicht eo ipso unfehlbar.

 

interessant.

Und die anderen Fragen?

Dogmen sind keine "Gebote Gottes". das zuerst. Dass Maria in besonderer Weise auserwählt war findet sich in Worten der Schrift angedeutet wie: "Du bist mehr gesegnet als alle anderen Frauen", im Gruß des Engels: "Du bist voll der Gnade".

Aha und wenn man unter den Frauen gesegnet und voll der Gnade ist, darf man Kinder nicht normal bekommen. Seltsam!

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Im 6. Gebot geht es um Ehebruch, im 9. steht, dass ich vom Viehzeug und er Frau (!) meines Nachbarn die Finger lassen soll. Und wenn du den Römerbrief als "deutlichen Hinweis" zulässt, dann musst du auch all das zulassen, was Wolfgang aufgezählt hat.
Im 6. Gebot geht es um den rechten Umgang mit der Geschlechtlichkeit - im 9. um die Begierden (sowohl was Mensch, Vieh, Eigentum betrifft).
Alleine deine Kleidung und deine Haartracht verstossen gegen eindeutige gebote Gottes, von deinen Ernährungsgewohnheiten ganz zu schweigen.
Aus welchem der 10 Gebote leitest du das ab?
Link to comment
Share on other sites

Werner001

 

Aha und weil er die Schafe weidet mußte er nach 1860 Jahren unfehlbar werden?

Nochmal: Der Papst ist nicht eo ipso unfehlbar.

 

interessant.

Und die anderen Fragen?

Dogmen sind keine "Gebote Gottes". das zuerst. Dass Maria in besonderer Weise auserwählt war findet sich in Worten der Schrift angedeutet wie: "Du bist mehr gesegnet als alle anderen Frauen", im Gruß des Engels: "Du bist voll der Gnade".

Wenn jemand in besonderer Weise auserwählt ist, heisst das dann eigentlich automatisch, dass er erbsündenfrei und zeitlebens sündenfrei ist?

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Werner001

 

Im 6. Gebot geht es um Ehebruch, im 9. steht, dass ich vom Viehzeug und er Frau (!) meines Nachbarn die Finger lassen soll. Und wenn du den Römerbrief als "deutlichen Hinweis" zulässt, dann musst du auch all das zulassen, was Wolfgang aufgezählt hat.

Im 6. Gebot geht es um den rechten Umgang mit der Geschlechtlichkeit - im 9. um die Begierden (sowohl was Mensch, Vieh, Eigentum betrifft).
Alleine deine Kleidung und deine Haartracht verstossen gegen eindeutige gebote Gottes, von deinen Ernährungsgewohnheiten ganz zu schweigen.
Aus welchem der 10 Gebote leitest du das ab?

Achso, es zählen nur die 10 Gebote?

Klasse, denn da steht über Homosexualität definitiv nichts drin, und über ausserehelichen Sex auch nicht!

Weiss der Papst das schon? Die Hälfte der kirchlichen Gebote entbehrt ja anscheinend jeglicher Grundlage!

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

 

Aha und weil er die Schafe weidet mußte er nach 1860 Jahren unfehlbar werden?

Nochmal: Der Papst ist nicht eo ipso unfehlbar.

 

interessant.

Und die anderen Fragen?

Dogmen sind keine "Gebote Gottes". das zuerst. Dass Maria in besonderer Weise auserwählt war findet sich in Worten der Schrift angedeutet wie: "Du bist mehr gesegnet als alle anderen Frauen", im Gruß des Engels: "Du bist voll der Gnade".

Die Dogmen hast aber Du, Peter, hier mit den Geboten Gottes zusammengeschmissen, siehe hier!

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

 

Im 6. Gebot geht es um Ehebruch, im 9. steht, dass ich vom Viehzeug und er Frau (!) meines Nachbarn die Finger lassen soll. Und wenn du den Römerbrief als "deutlichen Hinweis" zulässt, dann musst du auch all das zulassen, was Wolfgang aufgezählt hat.

Im 6. Gebot geht es um den rechten Umgang mit der Geschlechtlichkeit - im 9. um die Begierden (sowohl was Mensch, Vieh, Eigentum betrifft).
Alleine deine Kleidung und deine Haartracht verstossen gegen eindeutige gebote Gottes, von deinen Ernährungsgewohnheiten ganz zu schweigen.
Aus welchem der 10 Gebote leitest du das ab?

Du windest Dich, da ist ein Tatzelwurm nichts dagegen.

 

Einmal Gebote Gottes, dann wieder nur 10 Gebote, dann Bibelstellen als Beleg für die Richtigkeit von Dogmen.....

 

Was jetzt......Logik ist des Fundis Stärke nicht :angry:

Link to comment
Share on other sites

Leute, muss man solchen Unsinn wie den MMschen wirklich auch noch widerlegen? Irgendwann is gut und fertig, nächster Punkt. Der sieht doch eh nix ein, und seien seine "Argumente" noch so absurd.
Kannst du deine Animositäten nicht mal unterdrücken? So süchtig. Armer Sokrates.

Welche Animositäten? Das ist Mitleid und Nächstenliebe. Ich wollte die Kollegen bitten, Dich nicht weiter vorzuführen. Offenbar vergeblich. Nun haben wir statt des Threads "Maria Miterlöserin" wieder einen der üblichen Threads: "Wer lockt die dümmste Antwort aus Mariamante heraus".

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...