Jump to content

Literatur für Erwachsene


Flo77

Recommended Posts

Die perversen Sachen muss man ja nicht nehmen. Die lesen sie vielleicht später allein.
*mirschonmalgedankenumeinenabschließbarenBücherschrankmach*

 

Obwohl - wenn ich's einschließe wird die Neugier noch größer.

 

Dieser Thread wurde nicht von Flo77 eröffnet, sondern ist durch meinen Split (auf Wunsch einer Dame) entstanden. Clown

Edited by Clown
Link to comment
Share on other sites

Die perversen Sachen muss man ja nicht nehmen. Die lesen sie vielleicht später allein.
*mirschonmalgedankenumeinenabschließbarenBücherschrankmach*

 

Obwohl - wenn ich's einschließe wird die Neugier noch größer.

Es gibt Menschen, denen hat weder "Bravo" noch "Mädchen" noch sonstwas in ihrer Entwicklung geschadet. Allerdings.... ich entsinne mich noch finster, dass ich bei meiner Tante aus Neugier in "Dornenvögel" geblättert habe und sie ist sowas von ausgerastet. Mein Gott... mit vierzehn... :angry:

Link to comment
Share on other sites

Die perversen Sachen muss man ja nicht nehmen. Die lesen sie vielleicht später allein.
*mirschonmalgedankenumeinenabschließbarenBücherschrankmach*

 

Obwohl - wenn ich's einschließe wird die Neugier noch größer.

Es gibt Menschen, denen hat weder "Bravo" noch "Mädchen" noch sonstwas in ihrer Entwicklung geschadet. Allerdings.... ich entsinne mich noch finster, dass ich bei meiner Tante aus Neugier in "Dornenvögel" geblättert habe und sie ist sowas von ausgerastet. Mein Gott... mit vierzehn... :angry:

 

Das hab ich meiner Mutter heimlich aus dem Regal entwendet, wenn sie nicht da war :D

 

"Quamvis sint" war's. Danke den Lateinerinnen - und ja, Wolfgang, wir haben das auch als Beispiel für Lautmalerei gelernt :)

Link to comment
Share on other sites

Die perversen Sachen muss man ja nicht nehmen. Die lesen sie vielleicht später allein.
*mirschonmalgedankenumeinenabschließbarenBücherschrankmach*

 

Obwohl - wenn ich's einschließe wird die Neugier noch größer.

Es gibt Menschen, denen hat weder "Bravo" noch "Mädchen" noch sonstwas in ihrer Entwicklung geschadet. Allerdings.... ich entsinne mich noch finster, dass ich bei meiner Tante aus Neugier in "Dornenvögel" geblättert habe und sie ist sowas von ausgerastet. Mein Gott... mit vierzehn... :angry:

so wie "sunt pueri pueri pueri puerilia tractant" (Musterbeispiel für Alliteration)

Das hab ich meiner Mutter heimlich aus dem Regal entwendet, wenn sie nicht da war :D

 

"Quamvis sint" war's. Danke den Lateinerinnen - und ja, Wolfgang, wir haben das auch als Beispiel für Lautmalerei gelernt :)

Link to comment
Share on other sites

Das hab ich meiner Mutter heimlich aus dem Regal entwendet, wenn sie nicht da war ;)

:angry::D:)

Wieso in aller Welt fanden wir das nur so spannend?

Link to comment
Share on other sites

Allerdings.... ich entsinne mich noch finster, dass ich bei meiner Tante aus Neugier in "Dornenvögel" geblättert habe und sie ist sowas von ausgerastet. Mein Gott... mit vierzehn... :angry:
Mit 14-16 habe ich Sachen wie "Das Parfum", "Still wie die Nacht" oder "Serail" gelesen ... Keins davon würde ich als Jugendliteratur bezeichnen.
Link to comment
Share on other sites

Das hab ich meiner Mutter heimlich aus dem Regal entwendet, wenn sie nicht da war ;)

:angry::D:)

Wieso in aller Welt fanden wir das nur so spannend?

 

 

 

Weil alles spannend ist, was verboten war. "Ben Hur" mit der Taschenlampe unter der Bettdecke war vieeel interessanter als der "zweite" Durchgang in den Ferein auf dem Balkon. (Das galt für viele andere Bücher auch)

Link to comment
Share on other sites

Das hab ich meiner Mutter heimlich aus dem Regal entwendet, wenn sie nicht da war :D

:D:);)

Wieso in aller Welt fanden wir das nur so spannend?

 

 

 

Weil alles spannend ist, was verboten war. "Ben Hur" mit der Taschenlampe unter der Bettdecke war vieeel interessanter als der "zweite" Durchgang in den Ferein auf dem Balkon. (Das galt für viele andere Bücher auch)

Das versauteste Buch, das ich je gelesen habe, war ohnehin "Die Erziehung der Laure". Ich dachte, das sei ein Erziehungsroman aus dem 18. Jahrhundert. Kein Wunder, dass mich die Bibliothekarin so komisch angeschaut hat.

 

:angry:

 

Hihi.

Link to comment
Share on other sites

Das hab ich meiner Mutter heimlich aus dem Regal entwendet, wenn sie nicht da war :D

:angry::D:)

Wieso in aller Welt fanden wir das nur so spannend?

 

Meine Mutter hat sich x-mal die Filme angesehen und dabei immer furchtbar geheult. Einen Teil habe ich, versteckt hinter der Wand zum Esszimmer, als Zehnjährige heimlich mitgeschaut. Wenn meine Mutter aufstand, um sich was aus der Küche zu holen, bin ich wie ein geölter Blitz geflüchtet, um mich hinter ihrer Schlafzimmertür zu verstecken (statt in meinem eigenen Zimmer).

 

Keine Ahnung, was mich daran so fasziniert hat. Es war halt ein Erwachsenenbuch.

 

Die meisten bettszenenreichen Bücher habe ich übrigens mit 15-16 gelesen, diese grässlichen Schnulzen mit holder Maid und starkem Recken auf dem Cover, auch Nackenbeißer genannt. Über allzu heftige Liebesakte habe ich allerdings rotohrig weggelesen ;)

Link to comment
Share on other sites

Das versauteste Buch, das ich je gelesen habe, war ohnehin "Die Erziehung der Laure". Ich dachte, das sei ein Erziehungsroman aus dem 18. Jahrhundert. Kein Wunder, dass mich die Bibliothekarin so komisch angeschaut hat.
Ich glaube ich war 16 oder 17 als ich "Die Philosophie im Boudoir" geschenkt bekommen habe (und das von meinen Eltern auf Empfehlung unserer Hof-Buch-Lieferantin).

 

Da geht's auch um Erziehung. :angry:

Link to comment
Share on other sites

Das versauteste Buch, das ich je gelesen habe, war ohnehin "Die Erziehung der Laure". Ich dachte, das sei ein Erziehungsroman aus dem 18. Jahrhundert. Kein Wunder, dass mich die Bibliothekarin so komisch angeschaut hat.
Ich glaube ich war 16 oder 17 als ich "Die Philosophie im Boudoir" geschenkt bekommen habe (und das von meinen Eltern auf Empfehlung unserer Hof-Buch-Lieferantin).

 

Da geht's auch um Erziehung. ;)

Oh ja.... :angry::D:)

Link to comment
Share on other sites

Weil alles spannend ist, was verboten war. "Ben Hur" mit der Taschenlampe unter der Bettdecke war vieeel interessanter als der "zweite" Durchgang in den Ferein auf dem Balkon. (Das galt für viele andere Bücher auch)
Wirklich verboten haben mir meine Eltern glaube ich kein Buch. Auch nicht die zweifelhaften Sachen.

 

Anscheinend haben sie wohl drauf vertraut, daß ich es überlebe oder wenn's mich wirklich nicht interessiert wieder auf Seite lege (was ich mit John Steinbeck auch gemacht habe, genauso wie Trudy Chase "Aufschrei").

Link to comment
Share on other sites

Da geht's auch um Erziehung. :D
Oh ja.... :angry::D:)
Und um Atheismus. ;)

Ich würde sagen, es geht eher um den Leviathanismus.

Link to comment
Share on other sites

Es war ja auch nicht "Ben Hur" verboten, aber das Lesen mit der Taschenlampe unter der Bettdecke. Sa habe ich auch Nanda Herbermann:Der gesegnete Abgrund" (über ihre Zeit im KZ) gelesen, bis sie mich dann nachts geweckt haben, weil ich im Traum geschrien hatte (selbstredend habe ich das Buch dann doch noch fertig gelesen)

Link to comment
Share on other sites

Ich würde sagen, es geht eher um den Leviathanismus.
Den was?

Es wird über den Leviathan diskutiert. Du weißt schon. Philosophie und so....

 

Die Liste meiner verbotenen Bücher als Kind (meine Mutter achtete strikt auf Alterangaben):

 

Die unendliche Geschichte

Ben Hur

Die Brüder Löwenherz (wegen der Grausamkeiten im Dornrosental)

Dracula

 

Letzteres wolte ich unbedingt lesen, es verschwand aber im elterlichen Schlafzimmer. Nach dem Tod meine Mutter habe ich lange nicht gelesen (bestimmt zwei Jahre) und wurde erst wieder mit dreizehn oder so zur absoluten Leseratte.

Und da hab ich dann von Kant bis Platon alles gelesen.

Link to comment
Share on other sites

Die unendliche Geschichte

Ben Hur

Die Brüder Löwenherz (wegen der Grausamkeiten im Dornrosental)

Dracula

Ich mag keine Horrorgeschichte, darum kam Dracula eh nicht in Frage.

 

Ben Hur und Löwenherz gab es bei uns zu Hause nicht und die Unendliche habe ich glaube ich mit 11 oder 12 das erste Mal im Urlaub bei meiner Tante gelesen.

 

 

Und da hab ich dann von Kant bis Platon alles gelesen.
Hat mich ehrlich gesagt nie besonders interessiert, obwohl ich zuhause keine Restriktionen zu erwarten gehabt hätte.
Link to comment
Share on other sites

Die unendliche Geschichte

Ben Hur

Die Brüder Löwenherz (wegen der Grausamkeiten im Dornrosental)

Dracula

Ich mag keine Horrorgeschichte, darum kam Dracula eh nicht in Frage.

 

Ben Hur und Löwenherz gab es bei uns zu Hause nicht und die Unendliche habe ich glaube ich mit 11 oder 12 das erste Mal im Urlaub bei meiner Tante gelesen.

 

 

Und da hab ich dann von Kant bis Platon alles gelesen.
Hat mich ehrlich gesagt nie besonders interessiert, obwohl ich zuhause keine Restriktionen zu erwarten gehabt hätte.

Frag mich nicht, warum ich Kant mit vierzehn verschlungen habe. Keine Ahnung. Das kann ich jetzt nicht mehr so.

Link to comment
Share on other sites

In dem Alter habe ich alle Werke von Goethe "verschlungen", die daheim im Bücherschrank standen, und ich konnte an keinem Stück Papier vorbeigehen, ohne es zu lesen.

 

Aus der Begeisterung hätten die Lehrer was machen können......... :angry:

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Wirklich ausdrücklich verboten bekam ich nix, meine Eltern haben auch nicht übermäßig auf die Altersangaben geschaut, und spätestens mit 14 hätte ich theoretisch so ziemlich alles außer Pornos lesen "dürfen". Ich hab manches eher freiwillig versteckt, damit nicht doch eine blöde Frage kommen konnte (z.B. habe ich "Coma" von Robin Cook mit 13 oder 14 ins Gewand von Anne auf Green Gables gesteckt und mit 12 unter der Bettdecke ein vom Speicher geklautes Utta-Danella-Buch verschlungen).

Link to comment
Share on other sites

und spätestens mit 14 hätte ich theoretisch so ziemlich alles außer Pornos lesen "dürfen".
Wobei die Definition von Porno doch sehr dehnbar ist.

 

In vielen Romanen gibt es mehr oder weniger erotische Szenen, die einem Teenager schon zu pass kommen können.

 

Im "Serail" von Barbara Chase-Riboud gibt es einige Passagen (von den Morden mal ganz zu schweigen), die das Buch eigentlich erst ab 16 freigeben ...

Link to comment
Share on other sites

und spätestens mit 14 hätte ich theoretisch so ziemlich alles außer Pornos lesen "dürfen".
Wobei die Definition von Porno doch sehr dehnbar ist.

 

In vielen Romanen gibt es mehr oder weniger erotische Szenen, die einem Teenager schon zu pass kommen können.

 

Im "Serail" von Barbara Chase-Riboud gibt es einige Passagen (von den Morden mal ganz zu schweigen), die das Buch eigentlich erst ab 16 freigeben ...

Ich sag nur "1001-Nacht"..... :angry:

Link to comment
Share on other sites

Ich sag nur "1001-Nacht"..... :angry:
Hatte ich nur eine europäische clean-Version von.

 

Kennst Du eine Ausgabe mit den echten Geschichten?

Link to comment
Share on other sites

In unserer Bibliothek durfte man einige Bücher erst ab 16 oder 18 ausleihen.

 

Als ich dann so alt war, wollte ich die gar nicht mehr lesen :angry:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...