Jump to content

Papst vertraut Österreich der Gottesmutter an!


Felix1234

Recommended Posts

Im September wird der Papst Österreich der Gottesmutter weihen!

 

Quelle: kath.net

Link to comment
Share on other sites

Ja und?

 

Ich freue mich darüber und halte das für erwähnenswert.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

nice to have - but????

Link to comment
Share on other sites

Ich versteh auch nicht, was das soll? Was soll daran jetzt das Neuartige, bzw. Bemerkenswerte sein?

Link to comment
Share on other sites

nice to have - but????

Das ist die Verbeugung des Papstes vor einer bestimmten Klientel, die zwar besonders fromm und romtreu tut, die aber (siehe Medjugorje) nicht besonders gehorsam ist. Aus unerfindlichen Gründen hält der Papst diese Klientel für die Zukunft der Kirche.

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Da werden zwecks erhöhter Publkumswirksamkeit Begriffe durcheinander gebracht

 

Im Artikel steht

der Gottesmutter anvertrauen

 

Aus dem macht unser frommer Felix flugs ein

Österreich der Gottesmutter weihen!
,

wiewohl man gerade von einem Rechtsanwalt verlangen könnte, dass er die Begrifflichkeiten auseinander hält.

 

Zudem ist der Wert der Neuigkeit unter Null......die Madonna von Mariazell heiß schon seint Jahrhunderten die "Magna Mater Austriae" und dass man einer Mutter anvertraut ist, ist ja wohl naheliegend.

 

Facit: Viel frommer Lärm um Nichts.

P.S. ich fühle mich grundsätzlich einmal Gott anvertraut......Der Herr ist mein Hirte

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

nice to have - but????

Das ist die Verbeugung des Papstes vor einer bestimmten Klientel, die zwar besonders fromm und romtreu tut, die aber (siehe Medjugorje) nicht besonders gehorsam ist. Aus unerfindlichen Gründen hält der Papst diese Klientel für die Zukunft der Kirche.

Meinst du? Vielleicht ist das ja wieder eine solche "Wir geben ihnen eine Kleinigkeit, bevor sie ganz abfallen"-Taktik.

Wieso er sich ausgerechnet immer den Spaltern und Schismatikern anbiedern muss, weiss ich allerdings echt nicht.

Also jetzt nichts gegen Österreicher... aber gegen die fanatischen Muttergottes-Sektierer.

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Hat JPII nicht den ganzen Erdball schon der Muttergottes geweiht *grübel*

Wenn wir noch ein paar so "Totus Tuus" Päpste haben, bleibt der Dreifaltigkeit bestenfalls noch das "Auszughäusl".

Link to comment
Share on other sites

Hat JPII nicht den ganzen Erdball schon der Muttergottes geweiht *grübel*

Wenn wir noch ein paar so "Totus Tuus" Päpste haben, bleibt der Dreifaltigkeit bestenfalls noch das "Auszughäusl".

 

 

Willst Du damit sagen, dass Johannes Paul II die Dreifaltigkeit in Frage gestellt hat?

Link to comment
Share on other sites

Bei aller Verehrung meinerseits für die Gottesmutter sehe ich tatsächlich oftmals die Gefahr einer "Vernachlässigung" Gottes selbst.

Verständlich ist das: Neben einer vielleicht transzendenten Verehrung der Mutter Gottes tritt das kindliche und naive Verständnis der "Weltenmutter", was sie aber letzten Endes nicht ist.

Ich begreife, dass Maria als Mittlerin zwischen Gott und den Menschen sehr viel nahbarer ist, als es Gott selbst ist.

Aber im gestrigen Evangelium ist mir klar geworden, dass wir das eigentlich nicht notwendig haben. Als Kinder Gottes sind wir Geschwister Jesu - und in jedem Vaterunser sprechen wir Gott als seine Kinder an.

Das ist schön... :angry:

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

Hat JPII nicht den ganzen Erdball schon der Muttergottes geweiht *grübel*

Wenn wir noch ein paar so "Totus Tuus" Päpste haben, bleibt der Dreifaltigkeit bestenfalls noch das "Auszughäusl".

 

 

Willst Du damit sagen, dass Johannes Paul II die Dreifaltigkeit in Frage gestellt hat?

 

Nein aber entmachtet. Wenn man Maria gegenüber gelobt "Totus tuus" zu sein, bleibt nichts für Gott......eben das Auszughäusl des neben der Königin entmachteten "Altbauern".

 

Wobei die von Dir lancierte Meldung ja ohnedies Quatsch war.

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

Nein aber entmachtet. Wenn man Maria gegenüber gelobt "Totus tuus" zu sein, bleibt nichts für Gott......eben das Auszughäusl des neben der Königin entmachteten "Altbauern".

 

Wobei die von Dir lancierte Meldung ja ohnedies Quatsch war.

 

 

Also Johannes Paul hat Deiner Ansicht nach Gott zugunsten Marias "entmachtet". Ich versteh nur nicht, was diese "Entmachtung" bedeuten soll.

Edited by Felix1234
Link to comment
Share on other sites

Also Johannes Paul hat Deiner Ansicht nach Gott zugunsten Marias "entmachtet". Ich versteh nur nicht, was diese "Entmachtung" bedeuten soll.

 

Das die Gottesmutter über Gott gestellt wird.

Wenn die Erde Maria anvertraut wird, ist Gott als omnipräsenter Herrscher nicht mehr notwendig.

 

Es heißt schließlich "Soli Deo gloria".... oder nicht?

Link to comment
Share on other sites

Wobei die von Dir lancierte Meldung ja ohnedies Quatsch war.

Solche Typen gibt es schon. Und die wollen das auch lancieren (die von Felix verlinkze Seite staht da an vorderster Front). Ich las da mal was von einer "Ganzkörperhingabe an Maria nach dem heiligen Grimlion", oder so ähnlich.

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.

 

Nein aber entmachtet. Wenn man Maria gegenüber gelobt "Totus tuus" zu sein, bleibt nichts für Gott......eben das Auszughäusl des neben der Königin entmachteten "Altbauern".

 

Wobei die von Dir lancierte Meldung ja ohnedies Quatsch war.

 

 

Also Johannes Paul hat Deiner Ansicht nach Gott zugunsten Marias "entmachtet". Ich versteh nur nicht, was diese "Entmachtung" bedeuten soll.

 

Versuch es einfach einmal mit Logik:

 

Wenn es den war wäre, dass der Papst der Stellvetreter Christi wäre......und dann sagt er OK, aber ich bin nicht Dir Jesus in erster Linie verpflichtet, sondern ich habe Deiner Mutter gelobt, ganz allein der Ihre zu sein.....dann entsteht doch der seltsame Nachgeschmack eines Loyalitätskonflikts.

 

Ich sage es nochmals ......ich halte diese ganze Titulitis Anvertrauerei und Weiherei für völlig unangemessen......

 

Und ich betone es nochmals Der Herr ist mein Hirte .......und Maria hat deutlich gesagt

Ich bin die Magd des Herrn.....

Gott braucht keine Entmündigung durch eine Stellvetreter und Jesu Mutter will sicher nicht, dass sie ihren Sohn in den Schatten stellt......

Edited by wolfgang E.
Link to comment
Share on other sites

Wobei die von Dir lancierte Meldung ja ohnedies Quatsch war.

Solche Typen gibt es schon. Und die wollen das auch lancieren (die von Felix verlinkze Seite staht da an vorderster Front). Ich las da mal was von einer "Ganzkörperhingabe an Maria nach dem heiligen Grimlion", oder so ähnlich.

Der heilige Grimlion? :angry:

Hat das was mit "Herr der Ringe" zu tun?

Link to comment
Share on other sites

Der heilige Grimlion? :angry:

Hat das was mit "Herr der Ringe" zu tun?

Es hieß irgendwie anders, die Eselsbrücke war "Griff ins Klo", aber die war wohl nicht gut genug, mit fällt er nicht mehr ein.

Link to comment
Share on other sites

Der heilige Grimlion? :D

Hat das was mit "Herr der Ringe" zu tun?

Es hieß irgendwie anders, die Eselsbrücke war "Griff ins Klo", aber die war wohl nicht gut genug, mit fällt er nicht mehr ein.

 

Ich dachte gerade... denn eigentlich kenne ich mit in Hagiographie ganz gut aus, und nun das. :angry:

Link to comment
Share on other sites

Versuch es einfach einmal mit Logik:

 

Wenn es den war wäre, dass der Papst der Stellvetreter Christi wäre......und dann sagt er OK, aber ich bin nicht Dir Jesus in erster Linie verpflichtet, sondern ich habe Deiner Mutter gelobt, ganz allein der Ihre zu sein.....

Nur der Ordnung halber, ich habe eigentlich keine Zeit:

 

Das hat JPII weder gesagt, noch gemeint. Er sieht in Maria - der ersten, die an Christus geglaubt hat - das Urbild der Kirche. Von dieser Seite aus bekommt das "Totus tuus" einen völlig anderen Sinn als den, der hier insinuiert wird.

 

JPII hat die heilsgeschichtliche Bedeutung Marias in der Enzyklika Redemptoris Mater sehr schön dargestellt.

Link to comment
Share on other sites

Aber im gestrigen Evangelium ist mir klar geworden, dass wir das eigentlich nicht notwendig haben. Als Kinder Gottes sind wir Geschwister Jesu -

Stimmt. Wie hieß seine Mutter gleich?

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Der heilige Grimlion? :D

Hat das was mit "Herr der Ringe" zu tun?

Es hieß irgendwie anders, die Eselsbrücke war "Griff ins Klo", aber die war wohl nicht gut genug, mit fällt er nicht mehr ein.

 

Ich dachte gerade... denn eigentlich kenne ich mit in Hagiographie ganz gut aus, und nun das. :angry:

Gemeint ist wohl Ludwig Maria Grignon von Montfort.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Ich war letztes Jahr sehr positiv überrascht vom Gebet des Papstes an der Mariensäule in München. Erwartet hatte ich eine Andacht, bei der ein Außenstehender vor lauter marianischer Frömmigkeit garnicht bemerkt, dass es um Gott geht und nicht um Maria, die Mutter Gottes. Da war ich sehr erfreut, dass die Gebetsandacht eben nicht so ablief, der Papst nicht vor der Mariensäule niederkniete und das Ganze mehr als Willkommensfeier für den Papst daherkam.

 

Hoffentlich wird das in Österreich ähnlich. Ich glaube, dass der Papst nicht so marianisch glaubt wie JP2 und deswegen schon einen anderen Schwerpunkt setzt als sein Vorgänger.

Link to comment
Share on other sites

wolfgang E.
Ich glaube, dass der Papst nicht so marianisch glaubt wie JP2 und deswegen schon einen anderen Schwerpunkt setzt als sein Vorgänger.

 

 

Das glaube ich auch.....die Gefahr liegt wei der Eingangsbeitrag beweist, darin was ein paar Überfrömmler was daraus machen, was ausser ihnen keiner will und meint..

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...