Jump to content

Wildschweingefahr!


platon

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

es ist ganz schön unheimlich, wenn immer wieder irgendwelche Jäger kommen, um diese Tiere zu erlegen, ganz ohne Erfolg, denn immer wieder ziehen ganz groß ausgewachsene Wildschweine bei der Wohnung um die Nähe, und man kann sie abends gegen Mitternacht desöfteren hören

 

Das sind ja doch nicht ungefährliche Tiere, sodaß man sich überlegen sollte, daß man abends vor die Haustür nicht ohne eine Schreckschußpistole aus dem Haus gehen sollte. Kennt jemand ein wirksameres und erlaubtes Mittel zum Schutz der eigenen Person?

 

Grüße, Carlos

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

 

es ist ganz schön unheimlich, wenn immer wieder irgendwelche Jäger kommen, um diese Tiere zu erlegen, ganz ohne Erfolg, denn immer wieder ziehen ganz groß ausgewachsene Wildschweine bei der Wohnung um die Nähe, und man kann sie abends gegen Mitternacht desöfteren hören

 

Das sind ja doch nicht ungefährliche Tiere, sodaß man sich überlegen sollte, daß man abends vor die Haustür nicht ohne eine Schreckschußpistole aus dem Haus gehen sollte. Kennt jemand ein wirksameres und erlaubtes Mittel zum Schutz der eigenen Person?

 

Grüße, Carlos

 

pfefferspray

Link to comment
Share on other sites

Gegen Wildschwein? Erstens wuerde ich mal sagen, dass die wahrscheinlich vor Menschen mehr Angst haben, als die Menschen vor ihnen. Sie wuerden wahrscheinlich ausbuechsen.

 

Zweitens: Wenn ein Wildschwein angreifen WILL, dann hilft Pfefferspray oder Schreckschusspistole auch kaum. Wo die helfen, ist ein Wildschwein dazu zu ueberreden, das Weite zu suchen. Bei Schwarzbaeren soll das angeblich helfen; bei Grizzlies angeblich nicht (wenn die Angreifen wollen, ist es sowieso zu spaet). Und Grosskatzen sieht man so gut wie nie bevor sie angreifen. Von echten Problemen mit Wildschweinen habe ich noch nie gehoert.

 

Drittens: Wenn man von einem groesseren Tier (Wildschwein, Bergloewe, Baer) angegriffen wird, dann sind die meisten Waffen ziemlich nutzlos. So schnell wie die Dinger sich bewegen koennen, kann kein Mensch ziehen, entsichern, zielen, und schiessen. Eine gute Schrotflinte ist auf groessere Entfernung (15m oder 20m oder so) noch das beste - aber bei der Entfernung muss man normalerweise keine Angst vor Wildschweinen haben. Und die meisten Grosstiere kann mit man mit einer Handfeuerwaffe kaum ausser Gefecht setzen (und die Exoten wie .500 Kaliber Revolver kann kaum jemand zielsicher und schnell genug schiessen).

 

Ich wuerde die Schweine einfach ignorieren, und den Forstwart anrufen.

 

OK, dazu zwei Witze. Erstens, was ist das richtige Kaliber zur Selbstverteidigung gegen Baeren, Tiger, und Wildschweine? Kleinkaliber .22; damit schiesst man seinem Jagdgenossen in den Fuss, und rennt dann schnell weg. Zweitens, wenn man eine Handfeuerwaffe zur Verteidigung gegen Grosstiere verwendet, sollte man alle scharfen Kanten an der Waffe abfeilen. Das Problem ist naemlich, dass man normalerweise alle 6 (oder 10 oder 15) Schuss in Richtung Baer feuert, der daraufhin weiter angreift. Dann wirft man dem Baeren die Waffe an den Kopf. Es besteht jedoch die Gefaehr, dass der Baer die Waffe auffaengt, uns sie daraufhin dem Jaeger in den A**** steckt (auf Englisch sagt man so schoen: shove it up the ass); und dabei wuerden die scharfen Kanten weh tun.

Edited by Baumfaeller
Link to comment
Share on other sites

Gedacht habe ich an einem Knüppel, aber ich glaube nicht,

daß das hilft, vor allem, die sind immer in einer Gruppe.

 

Bleibt zu fragen, wie realistisch ist die Gefahr einzuschätzen.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Gedacht habe ich an einem Knüppel, aber ich glaube nicht,

daß das hilft, vor allem, die sind immer in einer Gruppe.

Also spätestens wenn sie dir dein Taschengeld wegnehmen, die Klamotten abziehen und dich zwingen ihre Hausaufgaben zu machen, würd ich zur Polizei gehen...

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

 

es ist ganz schön unheimlich, wenn immer wieder irgendwelche Jäger kommen, um diese Tiere zu erlegen, ganz ohne Erfolg, denn immer wieder ziehen ganz groß ausgewachsene Wildschweine bei der Wohnung um die Nähe, und man kann sie abends gegen Mitternacht desöfteren hören

 

Das sind ja doch nicht ungefährliche Tiere, sodaß man sich überlegen sollte, daß man abends vor die Haustür nicht ohne eine Schreckschußpistole aus dem Haus gehen sollte. Kennt jemand ein wirksameres und erlaubtes Mittel zum Schutz der eigenen Person?

 

Grüße, Carlos

 

Kleiner Feigling B)

 

Ich wohn hier mitten im Wald, wenn ich morgens ausm Haus gehe, steht einem da schonmal das eine oder andere Vieh gegenüber ... solang die Biester nicht gerade an Tollwut leiden, ignoriert man sich gegenseitig einfach (ok, sollte die Bache Frischlinge haben, sollte man ihr besser aus dem Weg gehen, aber sonst, kein Problem)

 

FALLS sich so ein Tierchen in dich verlieben sollte, hilft nur ein Baum zum hochklettern ... oder ne Ladung Buckshot :)

Link to comment
Share on other sites

Mit Pfefferspray in der Tasche und einem tiefgelegten freilaufenden Schäferhund,

Will see. !

 

 

 

Dal pagh jagh

 

 

 

 

 

PS:

Obelix, Du hast nur zwei Schweine gegessen,

geht es Dir schlecht?

 

Ja.

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Gedacht habe ich an einem Knüppel, aber ich glaube nicht,

daß das hilft, vor allem, die sind immer in einer Gruppe.

 

Bleibt zu fragen, wie realistisch ist die Gefahr einzuschätzen.

Da ist meiner Ansicht nach gar keine Gefahr. Wow, ich wär sogar richtig glücklich die Chance zu haben Wildschweine in natura beobachten zu können - die sind so menschenscheu, dass ich trotz ausgedehnter Waldspaziergänge nie eins gesehen hab - immer höchstens den aufgewühlten Waldboden.

 

Also, Nachtsichtgerät und Kamera hervorgekramt und auf die friedliche Pirsch gegangen B)

Edited by Kirisiyana
Link to comment
Share on other sites

 

 

Also, Nachtsichtgerät und Kamera hervorgekramt und auf die friedliche Pirsch gegangen :)

 

Nimmst Du mich mit?

Ich sag ja, ich hab da kein Glück bisher in meinem Leben, aber vielelicht ja wenn Du dabei bist :) Sonst den Threaderöffner fragen, bei ihm scheint das ja gar-kein-Problem zu sein B)

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

Gedacht habe ich an einem Knüppel, aber ich glaube nicht,

daß das hilft, vor allem, die sind immer in einer Gruppe.

 

Bleibt zu fragen, wie realistisch ist die Gefahr einzuschätzen.

Da ist meiner Ansicht nach gar keine Gefahr. Wow, ich wär sogar richtig glücklich die Chance zu haben Wildschweine in natura beobachten zu können - die sind so menschenscheu, dass ich trotz ausgedehnter Waldspaziergänge nie eins gesehen hab - immer höchstens den aufgewühlten Waldboden.

 

Also, Nachtsichtgerät und Kamera hervorgekramt und auf die friedliche Pirsch gegangen B)

 

 

hm, im sommer ist mir das mal widerfahren. zunächst hörte ich ein knacken und rascheln in den büschen, dachte mir aber nichts weiter dabei.

 

und plötzlich rannte eine horde oder rotte (wie immer man das nennen mag) von wildschweinen über den waldweg, einmal rund um mich rum und weg waren sie.

 

ganz offen, mir war ziemlich unwohl, obwohl sie sich wohl für mich gar nicht interessierten.

 

man sollte wohl nicht in der dämmerung im wald spazieren gehen....

Link to comment
Share on other sites

man sollte wohl nicht in der dämmerung im wald spazieren gehen....

 

Da hätte ich mehr Angst vor Jägern als vor Wildschweinen. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

man sollte wohl nicht in der dämmerung im wald spazieren gehen....

Im Gegenteil, das ist ja beneidenswert!!

 

Erinnert mich an eine Begebenheit in einem nigerianischen Nationalpark. War eigentlich genauso, ich ging mit einer Freundin spazieren und plötzlich sah ich ein Elefantenkind vor uns, konnte nichts sagen, nur "da da" und meiner Freunding am Ärmel zupfen und nach vorn zeigen...

 

Meine Reaktion: Hinhocken, "ich bin nicht da" und weitergucken. Die Herde kam auf uns zu. Ok, das war wirklich bald unheimlich, grad weil die Kleinkinder dabeihatten. Also haben wir uns doch zurückgezogen und einen anderen Weg eingeschlagen.

 

Und waren plötzlich wirklich mittendrin in der Herde, ohne auch nur ein Tier zu sehen. Im Busch grummelte, grollte und schmatzte es gewaltig. Für Elefanten sicher alles sehr wohlige Laute. Wir haben dann doch unsere Runde nicht fortgesetzt, sondern sind einfach zurück ins Camp gegangen.

Link to comment
Share on other sites

Beutelschneider

man sollte wohl nicht in der dämmerung im wald spazieren gehen....

Im Gegenteil, das ist ja beneidenswert!!

 

Erinnert mich an eine Begebenheit in einem nigerianischen Nationalpark. War eigentlich genauso, ich ging mit einer Freundin spazieren und plötzlich sah ich ein Elefantenkind vor uns, konnte nichts sagen, nur "da da" und meiner Freunding am Ärmel zupfen und nach vorn zeigen...

 

Meine Reaktion: Hinhocken, "ich bin nicht da" und weitergucken. Die Herde kam auf uns zu. Ok, das war wirklich bald unheimlich, grad weil die Kleinkinder dabeihatten. Also haben wir uns doch zurückgezogen und einen anderen Weg eingeschlagen.

 

Und waren plötzlich wirklich mittendrin in der Herde, ohne auch nur ein Tier zu sehen. Im Busch grummelte, grollte und schmatzte es gewaltig. Für Elefanten sicher alles sehr wohlige Laute. Wir haben dann doch unsere Runde nicht fortgesetzt, sondern sind einfach zurück ins Camp gegangen.

 

 

Schön...

Hab ich schon erwähnt, dass ich über Weihnachten im Krüger NP in Südafrika bin?

Link to comment
Share on other sites

Gegen Wildschwein? Erstens wuerde ich mal sagen, dass die wahrscheinlich vor Menschen mehr Angst haben, als die Menschen vor ihnen. Sie wuerden wahrscheinlich ausbuechsen.

Sag das nicht. Vor ein paar Jahren hat ein ziemliches Kaliber von Keiler die Drahtglastür eines Instituts der Uni Bonn durchbrochen, hat in den Labors herumgewütet und konnte nur unter großen Schwierigkeiten wieder da herausgetrieben werden.

 

Ich hätte dem Tier nicht zu nahe treten wollen. Dann lieber einem Schwarzbären gegenübertreten.

Link to comment
Share on other sites

Gegen Wildschwein? Erstens wuerde ich mal sagen, dass die wahrscheinlich vor Menschen mehr Angst haben, als die Menschen vor ihnen. Sie wuerden wahrscheinlich ausbuechsen.

Sag das nicht. Vor ein paar Jahren hat ein ziemliches Kaliber von Keiler die Drahtglastür eines Instituts der Uni Bonn durchbrochen, hat in den Labors herumgewütet und konnte nur unter großen Schwierigkeiten wieder da herausgetrieben werden.

 

Ich hätte dem Tier nicht zu nahe treten wollen. Dann lieber einem Schwarzbären gegenübertreten.

 

 

Also wenn so was passiert,

dann hätte ich gerne einen lieben Kodiakbär (Ursus arctos middendorffi) an meiner Seite.

http://www.naturfotografen-forum.de/data/m...baer_arctos.jpg

 

B)

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Ich hab seit ein paar Tagen auf dem Dachboden eine Ratte. Die geht bisher in keine Falle. Hat jemand einen guten Rat, wie ich die fangen kann?

Vergiften ist nicht gut - das hatte ich schon mal. Der Kadaver ist dann irgendwo verfault und die Mansarde hat monatelang gestunken.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...