Jump to content

Petrus (das bin ich) möchte sich ehrenamtlich engagieren.


Petrus
 Share

Recommended Posts

hi Folks,

 

ich möchte mich ehrenmamtlich engagieren.

 

bevor ich eine Umfrage starte (das war meine erste Idee, aber da kann ich ja nur das aufnehmen, in die Abstimmung dann, was mir selber einfällt), möchte ich vorher erst mal Euch fragen:

 

wo würdet Ihr mich dann (die Ihr mich natürlich fast nur 'virtuell' kennt) da sehen? im ehrenamtlichen Engagement?

 

zwei Ideen von mir:

 

- BM ("Bahnhofsmission")

- Hospiz-Dienst

 

 

was habt Ihr für Ideen, für mich?

 

 

jede Anregung ist herzlich willkommen.

 

danke :angry2:

Link to comment
Share on other sites

hi Folks,

 

ich möchte mich ehrenmamtlich engagieren.

 

bevor ich eine Umfrage starte (das war meine erste Idee, aber da kann ich ja nur das aufnehmen, in die Abstimmung dann, was mir selber einfällt), möchte ich vorher erst mal Euch fragen:

 

wo würdet Ihr mich dann (die Ihr mich natürlich fast nur 'virtuell' kennt) da sehen? im ehrenamtlichen Engagement?

 

zwei Ideen von mir:

 

- BM ("Bahnhofsmission")

- Hospiz-Dienst

 

 

was habt Ihr für Ideen, für mich?

 

 

jede Anregung ist herzlich willkommen.

 

danke :angry2:

 

es gibt eine seriöse agentur, die vermittelt ehrenamtliche. dort bieten die verschiedene möglichkeiten in deiner umgebung an und du kannst dort eine passende raussuchen. die wissen in der regel auch wo dringend leute gebraucht werden.

 

ansonsten (ich kenn dich ja nicht wirklich) suchen oft diakonie oder das rote kreuz (bei blutspendeaktionen) helfer.

 

ich persönlich plädiere ja für etwas im naturschutz.

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne aus eigener Erfahrung die BM, allerdings aus meiner Studienzeit (und da lagen wohl viele Probleme etwas anders als heute und WÜ und dein Wohnort sind auch zweierlei). Über die Zeit, die ich in der BM verbracht habe, kann ich nur sagen, es war die, in der ich am meisten "fürs Leben" gelernt habe, und ich möchte sie auf gar keinen Fall missen.

Und wenn ich die Möglichkeit hätte, ich ginge sofort wieder.

Link to comment
Share on other sites

Über die Zeit, die ich in der BM verbracht habe, kann ich nur sagen, es war die, in der ich am meisten "fürs Leben" gelernt habe, und ich möchte sie auf gar keinen Fall missen.

 

würde meiner Meinung nach für die BM sprechen, für mich.

 

ich tendiere ja auch dahin, aber vielleicht liege ich da falsch.

 

was meint Ihr?

Link to comment
Share on other sites

es gibt eine seriöse agentur, die vermittelt ehrenamtliche.

 

super.

 

hasse ma nen link?

öhm leider nicht. hatte darüber mal auf einem dritten sender einen bericht gesehen. aber wenn du in google suchst und deine stadt eingibst, kommen extra für die orte solche ähnlichen einrichtungen.

hier mal das für münchen:münchen

etwas spezieller von neumünster:neumünster

Link to comment
Share on other sites

Diese Ehrenamtlichenagenturen gibt es inzwischen, unter dem Dach unterschiedlicher Träger und leider auch unter unterschiedlichen Bezeichnungen, in jeder Kleinstadt. Ehrenamtlichenvermittlung an Hospizdienste ist da aber eher nicht. Die meisten Hospizdienste suchen sich ihre Leute nicht über solche Agenturen, denn es mangelt nicht wirklich an Interessenten für die Hospizarbeit. Dort bewerben sich Interessierte direkt und müssen bereit sein, sich einer mehr oder weniger (meist mehr) anspruchsvollen Schulung zu unterziehen, die sich über mehrere Monate erstreckt. Beim Hospizdienst hier dauert die Vorbereitungsphase 18 Monate und schließt Praktika in Krankenhäusern und Pflegeheimen mit ein. Der Beginn solcher Schulungen wird im Einzugsbereich des Hospizdienstes in Tageszeitungen, kirchlichen Mitteilungsblättern, amtlichen Nachrichten der bürgerlichen Gemeinden etc. bekannt gemacht. - Einfach mal dort anrufen, die erteilen gerne Auskunft.

 

würde meiner Meinung nach für die BM sprechen, für mich.

ich tendiere ja auch dahin, aber vielleicht liege ich da falsch.

was meint Ihr?

 

Ich meine: warum klärst Du das nicht mit der BM ab?

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Über die Zeit, die ich in der BM verbracht habe, kann ich nur sagen, es war die, in der ich am meisten "fürs Leben" gelernt habe, und ich möchte sie auf gar keinen Fall missen.

 

würde meiner Meinung nach für die BM sprechen, für mich.

 

ich tendiere ja auch dahin, aber vielleicht liege ich da falsch.

 

was meint Ihr?

Die Arbeit war abwechslungsreich, es waren eigentlich sehr viele Fähigkeiten gefragt (manchmal auch solche die mir fehlten z.B. Neugriechisch um einer jungen griechischen Gastarbeiterin zu helfen), Menschkenntnis, in gewisser Weise Kreativität und Selbstständigkeit (aber ich glaube kaum, dass selbst eine kleinere BM eine so junge Frau, wie ich damals war, allein im Dienst ließe (und im Nachtdienst schon gar nicht). Aber für dich, Petrus, ist das kein Problem. Ich denke schon, dass das was für dich wäre. Probiers mal aus. :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Mitarbeit bei der Tafel. Die suchen sicher auch bei euch. Ob das so abwechslungsreich wie BM ist, habe ich Zweifel.

Aber ist die Caritas nicht auch einer der Träger der BM (neben dem Diakonischen Werk, zu meiner Zeit war das noch Innere Mission in WÜ)

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Guck doch mal bei der Freiwilligenagentur Dortmund

- Klar, ist zu weit weg für Dich, aber da gibt einen "Katalog der Tätigkeiten" und kannst auch genau anklicken, was Dich interessiert und was Dir vom Zeitumfang vorschwebt. - Zur Ideenfindung bestimmt nicht schlecht! :angry2:

Link to comment
Share on other sites

ehrenamt in München

 

:angry2:

 

Hau rein, Petrus.

 

Übrigens... ich komme wahrscheinlich im Mai nach München, vielleicht möchtest Du Schafe hüten?? Oder ihnen einen Kaffee übers Fellchen schütten? :angry2:

Edited by Schaefchen
Link to comment
Share on other sites

hi Folks,

 

ich möchte mich ehrenmamtlich engagieren.

 

bevor ich eine Umfrage starte (das war meine erste Idee, aber da kann ich ja nur das aufnehmen, in die Abstimmung dann, was mir selber einfällt), möchte ich vorher erst mal Euch fragen:

 

wo würdet Ihr mich dann (die Ihr mich natürlich fast nur 'virtuell' kennt) da sehen? im ehrenamtlichen Engagement?

 

zwei Ideen von mir:

 

- BM ("Bahnhofsmission")

- Hospiz-Dienst

 

 

was habt Ihr für Ideen, für mich?

 

 

jede Anregung ist herzlich willkommen.

 

danke :angry2:

hausaufgabenhilfe o.ä. wird von manchen gemeinden oder anderen hilfsorganisationen angeboten, auch im migrantenumfeld deutsch lehren.

Link to comment
Share on other sites

tribald_old
Mitarbeit bei der Tafel. Die suchen sicher auch bei euch. Ob das so abwechslungsreich wie BM ist, habe ich Zweifel.

Aber ist die Caritas nicht auch einer der Träger der BM (neben dem Diakonischen Werk, zu meiner Zeit war das noch Innere Mission in WÜ)

 

 

Ja, die Caritas ist einer der Träger. Der andere Träger ist die Diakonie. Auf dieser Ebene funktioniert die Ökumene ganz gut. Obwohl es immer wieder mal gewisse Eifersüchteleien gibt. Das Funktionieren hat wohl auch was mit der Tatsache zu tun, dass der Löwenanteil der Dienste von Ehrenamtlichen und Zivis gemacht wird. Und die interessieren sich nicht für interne Machtkämpfe der beiden Kirchen.

Also ich kann das Ehrenamt bei der BM nur empfehlen. Da passieren die unglaublichsten Dinge.........ich werd eventüll mal einen Bericht schreiben, mein Leben bei der BM :angry2: .......man kommt mit so ziemlich allen Bevölkerungsschichten in Berührung. Am meisten natürlich mit dem Bodensatz. Gestrauchelte aller Art. Aber auch ganz alltägliche Leute sind dankbar und froh, wenn wir BMler ihnen beistehen. Von Blinden über Omas..........seltsamerweise fast nur Omas. Hängt wohl mit der Lebenserwartung zusammen......Asylbewerber, misshandelten Frauen (Frauenhaus), Obdachlosen etc, etc. Der prominenteste war für mich mal der Hazy Osterwald. Die älteren dürften den noch kennen. Den hab ich im Rollstuhl mal von einem Zug zum anderen gefahren. Er leidet unter Parkinson. Er hat mir dann ein Autogramm gegeben :unsure: .

Gelegentlich rettet man auch Leute vorm abnippeln, das kommt aber ..Hm :angry2: Gott sei Dank.......nur selten vor. Und das ist nur ein Ausschnitt aus den vielfältigen Tätigkeiten, die bei der BM so anfallen. Allerdings muss man noch festhalten, es ist nicht jeder Dienst voll mit Aufregungen. Es kommt ohne weiteres vor, dass da mal Tagelang außer jemand von Bahnsteig A nach Bahnsteig B zu verbringen nicht großartiges passiert.

 

sich in Begeisterung schreibend.........tribald

Link to comment
Share on other sites

tribald_old
ehrenamt in München

 

:unsure:

 

Hau rein, Petrus.

 

Übrigens... ich komme wahrscheinlich im Mai nach München, vielleicht möchtest Du Schafe hüten?? Oder ihnen einen Kaffee übers Fellchen schütten? :angry2:

 

 

Aha, das nennt man wohl anbaggern auf moderne Art. Kaffee übers Fellchen. Ein Schelm, wer da nicht an das Fellchen denkt :angry2:

Da schau her. Diese Schafe heutzutage. Wenn das der Ratzi spitz kriegt, meine Liebe, zack, bist du exkommunischafiert.

 

sich wirklich über nix mehr wundernd.........Tribald

Link to comment
Share on other sites

zwei Ideen von mir:...

 

Ganz anderer Vorschlag: "Bürgerbusfahrer". Absolut nicht religiös, absolut nicht kirchlich, aber ehrenamtlich. Gibts im Landkreis München auch.

 

Es gibt auch - vor allem von der Diakonie - so Dienstleistungszentren, wo ehrenamtliche Arbeit, z.B. für alte Menschen, gebündelt wird: Einkaufen, zuhören, jemanden wo hin fahren, ...

 

Ich würde eher mein Ehrenamt in der Bürgergesellschaft suchen, nicht so sehr im kirchlichen Bereich.

 

Gruß

Lothar

(eventuell ein zukünftiger Bürgerbusfahrer - dann weiß ich wenigstens, wofür ich meinen Busschein alle paar Jahre erneuern lasse).

Link to comment
Share on other sites

Ein Bekannter hat letztes Jahr bei der Telefonseelsorge angefangen. Man musste sich bewerben, wurde geprüft und bekam - nach Annahme - in einem einjährigen Kurs das notwendige Rüstzeug vermittelt. Jetzt hat er die ersten Schichten hinter sich und ist zufrieden mit der Hilfe und Arbeit, die er beitragen kann.

Link to comment
Share on other sites

Ein Bekannter hat letztes Jahr bei der Telefonseelsorge angefangen. Man musste sich bewerben, wurde geprüft und bekam - nach Annahme - in einem einjährigen Kurs das notwendige Rüstzeug vermittelt. Jetzt hat er die ersten Schichten hinter sich und ist zufrieden mit der Hilfe und Arbeit, die er beitragen kann.

ne freundin von mir hat auch einen solchen kurs gemacht. allerdings für trauerbewältigung.

Link to comment
Share on other sites

Aha, das nennt man wohl anbaggern auf moderne Art. Kaffee übers Fellchen. Ein Schelm, wer da nicht an das Fellchen denkt :angry2:

 

erklär mal. Ehrenamtlich gewissermaßen.....

 

:angry2:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...