Jump to content

Darf ein Priester nur eine Messe am Tag zelebrieren?


angel.a
 Share

Recommended Posts

Hallo!

 

Ich bin neu und habe eine Frage: Wir leben in einer Gemeinde wo es noch viele Katholiken gibt die auch sonntags in die Messe gehen. In den letzten 2 Jahren wurden immer mehr Sonntagmessen, besonders in umliegenden Dörfern ganz gestrichen mit der Begründung, dass ein Priester nur eine Messe am Tag zelebrieren darf. Stimmt das wirklich? Unser Pfarrer zwingt damit besonders die älteren Menschen eine weite Fahrt auf sich zu nehmen um noch in die Kirche gehen zu können.

 

Angel.a

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Hallo!

 

Ich bin neu und habe eine Frage: Wir leben in einer Gemeinde wo es noch viele Katholiken gibt die auch sonntags in die Messe gehen. In den letzten 2 Jahren wurden immer mehr Sonntagmessen, besonders in umliegenden Dörfern ganz gestrichen mit der Begründung, dass ein Priester nur eine Messe am Tag zelebrieren darf. Stimmt das wirklich? Unser Pfarrer zwingt damit besonders die älteren Menschen eine weite Fahrt auf sich zu nehmen um noch in die Kirche gehen zu können.

 

Angel.a

 

Gibt es denn in diesen Dörfern keine Wortgottesdienste, zu denen die alten Leute gehen könnten?

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Ich bin neu und habe eine Frage: Wir leben in einer Gemeinde wo es noch viele Katholiken gibt die auch sonntags in die Messe gehen. In den letzten 2 Jahren wurden immer mehr Sonntagmessen, besonders in umliegenden Dörfern ganz gestrichen mit der Begründung, dass ein Priester nur eine Messe am Tag zelebrieren darf. Stimmt das wirklich? Unser Pfarrer zwingt damit besonders die älteren Menschen eine weite Fahrt auf sich zu nehmen um noch in die Kirche gehen zu können.

 

Angel.a

 

Gibt es denn in diesen Dörfern keine Wortgottesdienste, zu denen die alten Leute gehen könnten?

 

Nein, Wortgottesdienste gibt es keine! Aber eigentlich ist unsere Gemeinde ja auch nicht unterbesetzt mit 1 Pastor, 2 Kapläne, 1 Pfarrvikar, 1 Schulseelsorger, und 1 Krankenhausseelsorger. (Und Diakonen haben wir auch noch 5!) Nur wenn der Pastor sagt, dass jeder nur eine Messe lesen 'darf', gibt es natürlich nicht viele Messen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Ich bin neu und habe eine Frage: Wir leben in einer Gemeinde wo es noch viele Katholiken gibt die auch sonntags in die Messe gehen. In den letzten 2 Jahren wurden immer mehr Sonntagmessen, besonders in umliegenden Dörfern ganz gestrichen mit der Begründung, dass ein Priester nur eine Messe am Tag zelebrieren darf. Stimmt das wirklich? Unser Pfarrer zwingt damit besonders die älteren Menschen eine weite Fahrt auf sich zu nehmen um noch in die Kirche gehen zu können.

 

Angel.a

 

Gibt es denn in diesen Dörfern keine Wortgottesdienste, zu denen die alten Leute gehen könnten?

 

Nein, Wortgottesdienste gibt es keine! Aber eigentlich ist unsere Gemeinde ja auch nicht unterbesetzt mit 1 Pastor, 2 Kapläne, 1 Pfarrvikar, 1 Schulseelsorger, und 1 Krankenhausseelsorger. (Und Diakonen haben wir auch noch 5!) Nur wenn der Pastor sagt, dass jeder nur eine Messe lesen 'darf', gibt es natürlich nicht viele Messen.

 

Wie groß ist denn Eure Gemeinde. Selbst wenn jeder Priester eine Vorabendmese und eine hl. Messe am Sonntag zelebriert, kommt Ihr ja schon auf gigantische 10 hl. Messen. :angry2:

 

Bei uns gibt es 4 Priester (Pfarrer, Pfarrvikar, Subsidiar, Pfarrer i.R) und 6 hl. Messen in 4 verschiedenen Kirchen von Samstag abend bis Sonntag früh. Unser Pfarrer hat oft die 3 hl. Messen ausgeschöpft, der Arme. Und manchmal hält er ÜBERALL die selbe Predigt, jetzt z.b. in der Fastenzeit... da absolviert der einen Marathon der ersten Kategorie! Er erscheint dann in jeder hl. Messe, und geht nach der Predigt, bis auf die hl. Messe, die er dann selber zelebriert.

Ach ja, und einen Diakon und einen weitern Diakon i.R. gibts auch bei uns.

Edited by Schaefchen
Link to comment
Share on other sites

Touch-me-Flo

Meine Heimatsseelsorgeeinheit hat 4 Pfarreien mit 7 Kirchen und es gibt einen Pfarrer und einen Kooperator.

Link to comment
Share on other sites

Meine Heimatsseelsorgeeinheit hat 4 Pfarreien mit 7 Kirchen und es gibt einen Pfarrer und einen Kooperator.

 

und, wie ist es da, wieviele hl. Messen gibt es? Die können ja gar nicht in allen Kirchen am WE eine hl. Messe anbieten!

 

 

... es ist ja auch nicht jeder immer da , oder mal krank. Ich glaube, 2 Priester können am WE nicht mehr als 3 reguläre fest installierte hl. Messen anbiegen, ohne daß es eine Rennerei und Abhetzerei wird. Andere hl. Messen evtl. im 2-Wochen Rhythmus, oder wirklich im Pfarrblatt. ? Nicht einfach! Es soll ja auch durchführbar sein.

Edited by Schaefchen
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Meine Heimatsseelsorgeeinheit hat 4 Pfarreien mit 7 Kirchen und es gibt einen Pfarrer und einen Kooperator.

Danke! Ich dachte schon, wir wären unterbesetzt, nachdem ich gelesen habe, dass man sich mit 5 Priestern über zu wenig Messen am Sonntag beschweren kann. :angry2:

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
und, wie ist es da, wieviele hl. Messen gibt es? Die können ja gar nicht in allen Kirchen am WE eine hl. Messe anbieten!

Wir haben 1 1/2 Priester für 3 Gemeinden mit 5 Kirchen und es gibt in jeder Kirche einmal in 4 Wochen einen Wortgottesdienst. Damit lässt sich der Gottesdienstbedarf sehr gut abdecken. Von daher wundert es mich wirklich, was angel.a berichtet.

Link to comment
Share on other sites

Meine Heimatsseelsorgeeinheit hat 4 Pfarreien mit 7 Kirchen und es gibt einen Pfarrer und einen Kooperator.

Danke! Ich dachte schon, wir wären unterbesetzt, nachdem ich gelesen habe, dass man sich mit 5 Priestern über zu wenig Messen am Sonntag beschweren kann. :angry2:

 

Die Frage ist ja auch, wieviele Kirchen sind in angelas Seelsorgeeinheit. Wenn 5 Priester 15 Kirchen in Kleinposemuckel und Kleinmückersdorf und Großkleckersdorf etc. anbieten sollen, dann wirds auch eng. Und wie gesund sind die Priester? Wir haben einen, der KANN einfach nicht mehr, der kann an keinem festlichen Gottesdienst incl. Christmette teilnehmen. Also, dessen Christmette muß zwangsläufig in 1 Std. fertig sein, sonst ist er fertig. Ich glaube, er macht das schon, einfach damit in einer Filialkirche eine Christmette stattfindet... ist ja auch o.k. aber Priester ist nicht gleich Priester.

Edited by Schaefchen
Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Ich bin neu und habe eine Frage: Wir leben in einer Gemeinde wo es noch viele Katholiken gibt die auch sonntags in die Messe gehen. In den letzten 2 Jahren wurden immer mehr Sonntagmessen, besonders in umliegenden Dörfern ganz gestrichen mit der Begründung, dass ein Priester nur eine Messe am Tag zelebrieren darf. Stimmt das wirklich? Unser Pfarrer zwingt damit besonders die älteren Menschen eine weite Fahrt auf sich zu nehmen um noch in die Kirche gehen zu können.

 

Angel.a

 

Gibt es denn in diesen Dörfern keine Wortgottesdienste, zu denen die alten Leute gehen könnten?

 

Nein, Wortgottesdienste gibt es keine! Aber eigentlich ist unsere Gemeinde ja auch nicht unterbesetzt mit 1 Pastor, 2 Kapläne, 1 Pfarrvikar, 1 Schulseelsorger, und 1 Krankenhausseelsorger. (Und Diakonen haben wir auch noch 5!) Nur wenn der Pastor sagt, dass jeder nur eine Messe lesen 'darf', gibt es natürlich nicht viele Messen.

 

Wie groß ist denn Eure Gemeinde. Selbst wenn jeder Priester eine Vorabendmese und eine hl. Messe am Sonntag zelebriert, kommt Ihr ja schon auf gigantische 10 hl. Messen. :angry2:

 

Bei uns gibt es 4 Priester (Pfarrer, Pfarrvikar, Subsidiar, Pfarrer i.R) und 6 hl. Messen in 4 verschiedenen Kirchen von Samstag abend bis Sonntag früh. Unser Pfarrer hat oft die 3 hl. Messen ausgeschöpft, der Arme. Und manchmal hält er ÜBERALL die selbe Predigt, jetzt z.b. in der Fastenzeit... da absolviert der einen Marathon der ersten Kategorie! Er erscheint dann in jeder hl. Messe, und geht nach der Predigt, bis auf die hl. Messe, die er dann selber zelebriert.

Ach ja, und einen Diakon und einen weitern Diakon i.R. gibts auch bei uns.

 

Wir haben 3 Kirchen direkt in unserer Gemeinde und 5 Dörfer mit Kirche die auch zur Gemeinde gehören. Dann noch die Krankenhauskapelle.In vielen Kirchen in den Dörfern gibt es nur noch alle 2 Wochen eine Messe (früher immer 2 bis 3 pro Woche).

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Ich bin neu und habe eine Frage: Wir leben in einer Gemeinde wo es noch viele Katholiken gibt die auch sonntags in die Messe gehen. In den letzten 2 Jahren wurden immer mehr Sonntagmessen, besonders in umliegenden Dörfern ganz gestrichen mit der Begründung, dass ein Priester nur eine Messe am Tag zelebrieren darf. Stimmt das wirklich? Unser Pfarrer zwingt damit besonders die älteren Menschen eine weite Fahrt auf sich zu nehmen um noch in die Kirche gehen zu können.

 

Angel.a

 

Gibt es denn in diesen Dörfern keine Wortgottesdienste, zu denen die alten Leute gehen könnten?

 

Nein, Wortgottesdienste gibt es keine! Aber eigentlich ist unsere Gemeinde ja auch nicht unterbesetzt mit 1 Pastor, 2 Kapläne, 1 Pfarrvikar, 1 Schulseelsorger, und 1 Krankenhausseelsorger. (Und Diakonen haben wir auch noch 5!) Nur wenn der Pastor sagt, dass jeder nur eine Messe lesen 'darf', gibt es natürlich nicht viele Messen.

 

Wie groß ist denn Eure Gemeinde. Selbst wenn jeder Priester eine Vorabendmese und eine hl. Messe am Sonntag zelebriert, kommt Ihr ja schon auf gigantische 10 hl. Messen. :angry2:

 

Bei uns gibt es 4 Priester (Pfarrer, Pfarrvikar, Subsidiar, Pfarrer i.R) und 6 hl. Messen in 4 verschiedenen Kirchen von Samstag abend bis Sonntag früh. Unser Pfarrer hat oft die 3 hl. Messen ausgeschöpft, der Arme. Und manchmal hält er ÜBERALL die selbe Predigt, jetzt z.b. in der Fastenzeit... da absolviert der einen Marathon der ersten Kategorie! Er erscheint dann in jeder hl. Messe, und geht nach der Predigt, bis auf die hl. Messe, die er dann selber zelebriert.

Ach ja, und einen Diakon und einen weitern Diakon i.R. gibts auch bei uns.

 

Wir haben 3 Kirchen direkt in unserer Gemeinde und 5 Dörfer mit Kirche die auch zur Gemeinde gehören. Dann noch die Krankenhauskapelle.In vielen Kirchen in den Dörfern gibt es nur noch alle 2 Wochen eine Messe (früher immer 2 bis 3 pro Woche).

 

Wenn ich das hernehme, was bei uns usus ist, dann wären ca. 7 hl. Messen möglich. Dazu muß man aber die Entfernungen in den Dörfern beachten. Und in der Gemeinde die 3 Kirchen... evtl. muß da ja nicht jede Woche eine sein, denn da dürfte die Entfernung nicht so groß sein. In Kranken- und Altenheimkapellen bei uns ist am Sonntag generell keine hl. Messe, sondern unter der Woche: Montag oder Dienstag. Ach ja, und die Krankheiten der Pastöre sollten auch noch beachtet werden. Evtl. sind Krankheiten gar nicht bekannt...

Edited by Schaefchen
Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Jetzt wäre es interessant, mehr über die Begleitumstände zu erfahren. Wie alt und wie mobil sind die Priester? Haben sie noch weitere Verpflichtungen? Wie ist die Urlaubs- und Krankheitsvertretung geregelt? Wieso gibt es keine Wortgottesdienste? Gibt es Wochentagsmessen?

Link to comment
Share on other sites

Maximum sind drei am Sonntag, Vorabendmesse(n) sind mitzuzählen.

Aber nur nach besonderer Genehmigung vom Bischof, stimmt's? Normal sind doch nur zwei am Sonntag erlaubt.

Und am Werktag?

Link to comment
Share on other sites

Meine Heimatsseelsorgeeinheit hat 4 Pfarreien mit 7 Kirchen und es gibt einen Pfarrer und einen Kooperator.

Danke! Ich dachte schon, wir wären unterbesetzt, nachdem ich gelesen habe, dass man sich mit 5 Priestern über zu wenig Messen am Sonntag beschweren kann. :angry2:

Ja, danke. Hatte mich auch schon gefragt ob ich eine falsche Wahrnehmung hier hatte... Bei uns sind es zwei Kirchen, ein Pfarrer und ein halber Diakon. Immerhin...

Edited by mbo
Link to comment
Share on other sites

Meine Heimatsseelsorgeeinheit hat 4 Pfarreien mit 7 Kirchen und es gibt einen Pfarrer und einen Kooperator.

Danke! Ich dachte schon, wir wären unterbesetzt, nachdem ich gelesen habe, dass man sich mit 5 Priestern über zu wenig Messen am Sonntag beschweren kann. :angry2:

Ja, danke. Hatte mich auch schon gefragt ob ich eine falsche Wahrnehmung hier hatte... Bei uns sind es zwei Kirchen, ein Pfarrer und ein halber Diakon. Immerhin...

 

 

Da muss ich mich ja richtig schämen. :angry2:

Ein Pfarrer (63), ein Kaplan (32), ein Diakon (44) -> alle spoweit wie erkennbar recht muter und fidel.

Und das ganze in einer Gmeinde mut ca 3.500 bis 4.000 Katholiken.

Messen gibt es aber trotzdem nur eine VAM und ein SHA.

Pfarrer und Kaplan wechseln sich ab und der Diakon ist immer Sonntags dabei.

Von daher berührt uns die Frage nach der erlaubten Häufigkeit nicht.

Werktags ist IMMER nur eine Messe. Sollte tagsüber ein Requiem oder sonstige "Sondermesse" sein,

muss die zweite, reguläre als WGF vom Diakon geleitet werden.

So sind die Regeln bei uns.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Da muss ich mich ja richtig schämen. :angry2:

Ein Pfarrer (63), ein Kaplan (32), ein Diakon (44) -> alle spoweit wie erkennbar recht muter und fidel.

Und das ganze in einer Gmeinde mut ca 3.500 bis 4.000 Katholiken.

Messen gibt es aber trotzdem nur eine VAM und ein SHA.

Pfarrer und Kaplan wechseln sich ab und der Diakon ist immer Sonntags dabei.

Von daher berührt uns die Frage nach der erlaubten Häufigkeit nicht.

Werktags ist IMMER nur eine Messe. Sollte tagsüber ein Requiem oder sonstige "Sondermesse" sein,

muss die zweite, reguläre als WGF vom Diakon geleitet werden.

So sind die Regeln bei uns.

Aus meiner Sicht ist das auch die optimale Lösung.

Link to comment
Share on other sites

Touch-me-Flo
Meine Heimatsseelsorgeeinheit hat 4 Pfarreien mit 7 Kirchen und es gibt einen Pfarrer und einen Kooperator.

 

und, wie ist es da, wieviele hl. Messen gibt es? Die können ja gar nicht in allen Kirchen am WE eine hl. Messe anbieten!

 

 

... es ist ja auch nicht jeder immer da , oder mal krank. Ich glaube, 2 Priester können am WE nicht mehr als 3 reguläre fest installierte hl. Messen anbiegen, ohne daß es eine Rennerei und Abhetzerei wird. Andere hl. Messen evtl. im 2-Wochen Rhythmus, oder wirklich im Pfarrblatt. ? Nicht einfach! Es soll ja auch durchführbar sein.

 

Hier ist die Homepage unserer Seelsorgeeinheit. In der Hauptkirche in Eppingen ist sonntags immer um 10.15 Uhr Gottesdienst. In den anderen Kirchen wechselt es sich dann ab, entweder Vorabend, 9.00 Uhr oder 10.15 Uhr. Ab und zu gibt es auch einen Wortgottesfeier.

 

Wir sind froh jetzt wieder zwei Priester zu haben, über ein halbes Jahr hatten wir nur EINEN.

Link to comment
Share on other sites

Da muss ich mich ja richtig schämen. :angry2:

Ein Pfarrer (63), ein Kaplan (32), ein Diakon (44) -> alle spoweit wie erkennbar recht muter und fidel.

Und das ganze in einer Gmeinde mut ca 3.500 bis 4.000 Katholiken.

Messen gibt es aber trotzdem nur eine VAM und ein SHA.

Pfarrer und Kaplan wechseln sich ab und der Diakon ist immer Sonntags dabei.

Von daher berührt uns die Frage nach der erlaubten Häufigkeit nicht.

Werktags ist IMMER nur eine Messe. Sollte tagsüber ein Requiem oder sonstige "Sondermesse" sein,

muss die zweite, reguläre als WGF vom Diakon geleitet werden.

So sind die Regeln bei uns.

Aus meiner Sicht ist das auch die optimale Lösung.

 

 

Somit ist der Diakon der häufigste Geistliche am Altar. :unsure:

Das erkennt man auch an seinem Bauch, rund vom Heiligenschein der von oben drückt. :angry2:

(Der Diakon bin ich selber *strengzurwampeguckundrotwerd*)

Link to comment
Share on other sites

Jetzt wäre es interessant, mehr über die Begleitumstände zu erfahren. Wie alt und wie mobil sind die Priester? Haben sie noch weitere Verpflichtungen? Wie ist die Urlaubs- und Krankheitsvertretung geregelt? Wieso gibt es keine Wortgottesdienste? Gibt es Wochentagsmessen?

 

 

 

Bei uns gibt es einen älteren Priester, ungefähr 70, die anderen Priester sind 42 (der Pastor), und jünger, alle sehr gesund und mobil, mit Auto. Aber die Priester dürfen nur eine Messe am Tag zelebrieren. Sonst würde die Eucharistie für die Priester an Wert verlieren.

Andererseits haben viele Gemeindemitglieder das Gefühl dass es dem Pastor lieber ist, wenn soviel wie möglich Gläubigen zum Hochamt kommen würden.

Was er am liebsten mit mindestens 20 manchmal sogar mit 34! (nur männlichen Messdienern+ Diakon) zelebriert. (Mädchen dürfen bei uns nicht in der Pfarrkirche Messdienerin werden) Wie viele Menschen in dem Hochamt sind wird auch ab und zu nachgezählt.

In der Woche gibt es in der Gemeinde 3 Messen, 2 Schulmessen, eine Messe im Krankenhaus und natürlich noch Beerdigungen und Hochzeiten. 50 jährige Hochzeiten dürfen nur noch in den normalen Messen gefeiert werden.

 

angel.a

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Da scheint mir ein Fall von priesterlicher Geltungssucht vorzuliegen. Organisiert doch auf den Dörfern mal Wortgottesdienste an den messfreien Sonntagen. Mal sehen, was der Pfarrer dann macht.

Link to comment
Share on other sites

Chrysologus

Grundsätzlich soll ein Priester nur einmal am Tag zelebrieren. Bination sollte die Ausnahme sein, Trination ist nur höchst selten zulässig.

 

Ich möchte die hier vorgelegten Zahlen nicht direkt kommentieren, gebe jedoch zu bedenken, dass es immer unklug ist, die Obergrenzen auch auszuschöpfen. Auch Priester werden krank und gehen in Urlaub, und eine Messordnung sollte auch dann noch funktionieren. Dafür braucht es die Binationsgenehmigung, sie zur Vervielfachung der Sonntagsmessen zu (miss)brauchen, halte ich nicht für sinnvoll.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Grundsätzlich soll ein Priester nur einmal am Tag zelebrieren. Bination sollte die Ausnahme sein, Trination ist nur höchst selten zulässig.

 

Ich möchte die hier vorgelegten Zahlen nicht direkt kommentieren, gebe jedoch zu bedenken, dass es immer unklug ist, die Obergrenzen auch auszuschöpfen. Auch Priester werden krank und gehen in Urlaub, und eine Messordnung sollte auch dann noch funktionieren. Dafür braucht es die Binationsgenehmigung, sie zur Vervielfachung der Sonntagsmessen zu (miss)brauchen, halte ich nicht für sinnvoll.

 

Das sehe ich genauso. Allerdings kommt es mir komisch vor, wenn bei diesem Prozess der Reduzierung der Messen nicht in gleichem Maße Wortgottesdienste eingerichtet werden. Somit wird aus einem nicht beeinflussbaren Rückgang der Priesterausstattung unnötig eine Verarmung der Liturgie gemacht. Wenn ich dann gleichzeitig lese, dass keine Ministrantinnen erlaubt sind, bekommt das Ganze ein besonderes G'schmäckle.

Link to comment
Share on other sites

Mantelteiler

Vielleicht wird hier ein "Phantom-Kampfplatz" eröffnet (oder bedient)...?

Es scheint mir viel eher um die Frage zu gehen, wie die vielen Gemeinden zu einer Pfarrei zusammen wachsen können/sollen/müssen...?

Und "stellvertretend" wird darum gestritten, in welcher Kirche wann welche Messe stattfindet...

 

Wenn es ums "Ärmel hochkrempeln" geht, ist schon "alles verloren"...

 

Allerdings weiß ich aus "meiner Vergangenheit", dass das (ernstzunehmende!!!) Argument von Bergarbeitern, die jeden Tag eine 8-Stunden-Schicht (plus An- und Abfahrt) erledigen, einer "Relativierung" bedarf:

So eine Messe dauert doch höchstens eine Stunde. Wenn er sich beeilt, schafft er es sogar in dreiviertel...

Wenn ein Pfarrer der Gemeinde diesen Eindruck von seinem "Job" vermittelt hat, dann hat er irgendetwas falsch gemacht...

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...