Jump to content

Medjugorje 2003


platon
 Share

Recommended Posts

Botschaft der "Königin des Friedens" vom 25. Januar 2003

  • "Liebe Kinder,
     
    Mit dieser Botschaft rufe ich euch von neuem auf
    für den Frieden zu beten. Besonders jetzt,
    da der Friede in einer Krise ist, seid ihr diejenigen,
    die beten und den Frieden bezeugen.
    Meine lieben Kinder, seid Frieden in dieser friedlosen Welt.  
     
    Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid."

Posting ohne Kommentar.

 

Künftig - schlage ich vor - soll es nicht 12 Threads zu den einzelnen Privatoffenbarungen geben, sondern nur noch einen.

 

Carlos

Link to comment
Share on other sites

Ich meinte einen Thread fürs ganze Jahr...

Link to comment
Share on other sites

Hallo Platon

 

<<<Künftig - schlage ich vor - soll es nicht 12 Threads zu den einzelnen Privatoffenbarungen geben, sondern nur noch einen. >>>> Zitat Carlos

 

 

Wieso machst du dann immer wieder einen Neuen dazu auf?

Schau doch mal hier:

http://www.kath.de/cgi-bin/ikonboard/topic...4&topic=892

  

 

Lieben Gruss

Moni

 

 

 

 

 

 

(Geändert von Moni um 13:37 - 23.Februar.2003)

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

»da der Friede in einer Krise ist«

 

Mir scheint, es handele sich vor allem um eine semantische Krise. Liegt dieser begriffliche Lapsus nur an der Übersetzung, oder reden die „Seher“ wirklich so?

 

»seid Frieden«

 

Semantisch genauso verquer.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Moni am 13:31 - 23.Februar.2003

 

Wieso machst du dann immer wieder einen Neuen dazu auf?

Liebe Moni,

 

dort habe ich mich mit dem Titel des Threads vertan, denn es war die Botschaft vom Dez. 2002. Dies habe ich leider viel zu spät gemerkt, nachdem etliche Leute geantwortet hatten. Es gab bis dahin für jeden Monat einen neuen Thread.

 

Grüße, Carlos

 


 

Lieber Robert,

 

die Übersetzungsarbeit des Übersetzers sehe ich auch als ein bißchen zu verkrampft an. Ohne den Sinn der Quelle zu ändern, ist es doch möglich, ein bißchen auf den Stil zu achten....

 

Ich habe mal überlegt, was man anstatt des "Meine liebe Kinder" schreiben könnte. Kommt hier eine kulturelle Gepflogenheit zustande? Mancher Priester redet heute noch bei der Beichte die Leute mit "mein Kind" an; mittlerweile ist das eher selten in Deutschland.

 

Grüße, Carlos

 

 

(Geändert von platon um 14:35 - 23.Februar.2003)

Link to comment
Share on other sites

Botschaft der "Königin des Friedens" vom 25. Februar 2003

"Liebe Kinder,
 
Auch heute rufe ich euch auf, für den Frieden zu beten und zu fasten. Wie ich bereits gesagt habe und euch, meine lieben Kinder, jetzt wiederhole, können nur mit Gebet und Fasten auch Kriege aufgehalten werden. Der Friede ist eine kostbare Gabe Gottes. Sucht, bittet und ihr werdet ihn erhalten. Sprecht vom Frieden und tragt den Frieden in euren Herzen. Pflegt ihn wie eine Blume, die Wasser, Feingefühl und Licht braucht. Seid diejenigen, die den anderen den Frieden bringen. Ich bin mit euch und halte für euch alle Fürsprache.
 
 
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid."

Link to comment
Share on other sites

Botschaft der "Königin des Friedens" vom 25. März 2003

 

"Liebe Kinder,

 

Auch heute rufe ich euch auf, für den Frieden zu beten. Meine lieben Kinder, betet mit dem Herzen und verliert die Hoffnung nicht, denn Gott liebt seine Geschöpfe. Durch mein Kommen hier möchte er euch einen nach dem anderen retten. Ich rufe euch auf den Weg der Heiligkeit. Betet, und im Gebet seid ihr für den Willen Gottes offen; und so verwirklicht ihr in allem, was ihr tut, den Plan Gottes in euch und durch euch.

 

 

Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid."

Link to comment
Share on other sites

Wenn wir Krieg gegen unseren Bruder führen, ihn umbringen, ihn hinrichten, dann ist es so, als hätten wir Jesus nochmal gekreuzigt...

 

Für den Frieden zu beten ist jedenfalls nicht verkehrt. Dies gilt egal, ob die Jungfrau das sagt oder nicht. Diesen guten Impuls kann man sich jedenfalls aneignen.

Link to comment
Share on other sites

Botschaft der "Königin des Friedens" vom 25. April 2003

 

"Liebe Kinder,

 

Auch heute rufe ich euch auf, euch dem Gebet zu öffnen. In der vergangenen Fastenzeit habt ihr begriffen, wie klein ihr seid und wie klein euer Glaube ist. Meine lieben Kinder, entscheidet euch auch heute für Gott, damit er in euch und durch euch die Herzen der Menschen verwandelt, und auch eure Herzen. Seid freudige Träger des auferstandenen Jesu in dieser unruhigen Welt, die sich nach Gott und nach all dem, was von Gott kommt, sehnt. Meine lieben Kinder, ich bin mit euch und liebe euch mit besonderer Liebe.

 

 

Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid."

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

grrrrrr - dieser "kindelein liebet einander" stil nervt mich einfach an. ausserdem, wenn die gottesmutter nichts wesentliches zu sagen hat: "das weib schweige!"

 

ein etwas abgenervter franz

Link to comment
Share on other sites

Botschaft der "Königin des Friedens" vom 25. April 2003

 

"Liebe Kinder,

 

Auch heute rufe ich euch auf, euch dem Gebet zu öffnen. In der vergangenen Fastenzeit habt ihr begriffen, wie klein ihr seid und wie klein euer Glaube ist. Meine lieben Kinder, entscheidet euch auch heute für Gott, damit er in euch und durch euch die Herzen der Menschen verwandelt, und auch eure Herzen. Seid freudige Träger des auferstandenen Jesu in dieser unruhigen Welt, die sich nach Gott und nach all dem, was von Gott kommt, sehnt. Meine lieben Kinder, ich bin mit euch und liebe euch mit besonderer Liebe.

 

 

Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid."

Hallo platon,

 

versuche uns doch bitte einmal in wenigen Sätzen, besser noch Stichpunktartig, den Unterschied zwischen Schwermut und Demut zu erläutern. Aber versuche dabei nicht, auf den springenden Punkt zu kommen, in dem Du uns zutextest.

 

Torsten

Link to comment
Share on other sites

grrrrrr - dieser "kindelein liebet einander" stil nervt mich einfach an. ausserdem, wenn die gottesmutter nichts wesentliches zu sagen hat: "das weib schweige!"

 

ein etwas abgenervter franz

danke. Ich hab schon gefürchtet, ich bin der Einzige, dem es so geht......

 

Warum heißt eine Privatoffenbarung, Privatoffenbarung?

 

Weil sie privat ist.

Link to comment
Share on other sites

»kindelein liebet einander« – Hmm, Franz Josef, wird das nicht dem greisen Hl. Johannes zugeschrieben?

Link to comment
Share on other sites

»kindelein liebet einander« – Hmm, Franz Josef, wird das nicht dem greisen Hl. Johannes zugeschrieben?

Grrrrrr......zeter01.gif

kennst du die Lausbubengeschichten vom Ludwig Thoma?

Da gibts einen Pfarrer namens "Kindlein"....

 

und an den denke ich bei jeder sog. "Botschaft" aus Medjugorie.....

Link to comment
Share on other sites

Könnte BITTE vielleicht mal jemand den Untertitel des Threads leeren?

 

"die Jungfrau" ist für mich die Gottesmutter - und nicht der betrügerische Firlefanz aus Medjugorje.

 

Danke.

Edited by Lichtlein
Link to comment
Share on other sites

Hmm. Ich bin zwar pro Medjugorje und stelle das vorbehaltlich der letzten Entscheidung der Kirche einmal ausdrücklich fest.

 

Aber ich will nicht, dass die Bezeichnung Anstoß erregt – und editiere die Unterzeile.

Link to comment
Share on other sites

"die Jungfrau" ist für mich die Gottesmutter - und nicht der betrügerische Firlefanz aus Medjugorje.

Nanu, Lichtlein... Du auch?

 

Ich dachte, alle Katholen finden Medjugorie toll..... und kam mir immer ganz einsam vor.....

:blink:

 

Aber ich hab sowieso ein Problem mit Erscheinungen jeder Art.... bin da höchst zurückhaltend.....

Link to comment
Share on other sites

Schwermut

 

Ursprung: Mobile Materie

 

Ziel: sich dazu anhalten, weiter zu gehen

 

Mittel: Ein nicht enden wollendes O

 

Sich selbst ewig was vormachen. Von der Mutter Gottes gewogen und für zu leicht befunden.

 

Es ist die Demut die sich anhalten lässt und nicht versucht, eine schwerwiegendere Materie zu überwinden.

 

Ihr Usprung ist lebendig. Liegt im Guten und im Bösen.

 

Die Jungfrau Maria

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...