Jump to content

Die katholische Kirche und der Missbrauch


Björn
 Share

Recommended Posts

Franciscus non papa

Der frühere Münchner Generalvikar behauptet, er hätte eigenmächtig gehandelt und übernimmt die volle Verantwortung. Zurücktreten kann der nicht mehr, der ist schon in Ruhestand.

 

der Nächste, bitte:

 

"In Zusammenhang mit diesem Vorgang tritt der zuständige Dienst- und Fachvorgesetzte von H., Prälat Josef Obermaier, zurück. Als Leiter des Seelsorgereferates der Erzdiözese übernimmt er damit die Verantwortung für gravierende Fehler in der Wahrnehmung seiner Dienstaufsicht. Obermaier bot Erzbischof Reinhard Marx am Montagmittag seinen Rücktritt an, den dieser entgegennahm."

 

http://www.erzbistum-muenchen.de/EMF009/EMF000828.asp?NewsID=17354

 

Mach doch einen Sammelthread auf für Kinderschänder in der katholischen Kirche auf. Danach ab zum Spiegel und Stern damit. Die können nicht genug Futter bekommen.

 

 

 

noch einer, der sich als vertuscher betätigen möchte. spekulierst du auf einen führungsposten in der personalverwaltung deines bistums?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Lest am besten alle mal den Artikel hier

 

http://kath.net/detail.php?id=26001

hatte ich schon gelesen. "Die böse Presse - der gute Papst".

Daß Ratzinger dem Peter Seewald sympathisch ist, soll mir trotzdem recht sein.

Und außerdem hat der die einzigen beiden Bücher gemacht, in denen lesenswerte Ratzinger-Texte stehen.

 

Na klar, sobald einer mal was gegen das Katholenbashing sagt, ist er nicht ernst zu nehmen oder was? Ich finde Deine Haltung genauso schlimm wie die derjenigen, die alles nur beschönigen. Ist Dir evtl mal in den Sinn gekommen, daß an dem Artikel was wahres dran sein KÖNNTE, oder ziehst Du generell anderslautende Meinungen nicht in Erwägung.

 

P.S. was machst Du eigentlich hier in den GLAUBENSGESPRÄCHEN? Für Dich wär die Gladiatorenarena doch passender?

 

 

das heisst hier glaubensgespräch, nicht aber ecke für jubelperser. und gerade hier sind auch kritische bemerkungen angebracht.

Link to comment
Share on other sites

Lest am besten alle mal den Artikel hier

 

http://kath.net/detail.php?id=26001

hatte ich schon gelesen. "Die böse Presse - der gute Papst".

Daß Ratzinger dem Peter Seewald sympathisch ist, soll mir trotzdem recht sein.

Und außerdem hat der die einzigen beiden Bücher gemacht, in denen lesenswerte Ratzinger-Texte stehen.

 

Na klar, sobald einer mal was gegen das Katholenbashing sagt, ist er nicht ernst zu nehmen oder was? Ich finde Deine Haltung genauso schlimm wie die derjenigen, die alles nur beschönigen. Ist Dir evtl mal in den Sinn gekommen, daß an dem Artikel was wahres dran sein KÖNNTE, oder ziehst Du generell anderslautende Meinungen nicht in Erwägung.

 

P.S. was machst Du eigentlich hier in den GLAUBENSGESPRÄCHEN? Für Dich wär die Gladiatorenarena doch passender?

 

Ich finde den Seewald-Artikel nicht unberechtigt, da er die geradezu absurde Selbstgerechtigkeit von Presse-Kampagnen aufgreift. Wer möchte, kann so etwas an anderen Themen mal nachvollziehen. (Wenn in einer aktuellen Kampagne der "Feind" bloss weit genug aus des jeweilige Erfahrungskreises eines Journalisten liegt, sind wirklich die abstrusesten Verdächtigungen sende- und druckfähig.)

 

Auf der anderen Seite ist unter dem Artikel eine Diskussion verlinkt, die vor frommer Selbstgerechtigkeit und Phrasendrescherei nur so überschäumt. Und das spricht eben dafür, dass eben innerhalb der Kirche die Problematik noch nicht richtig begriffen ist, dass apparatschik-mäßiges Gequatsche von "schweren Verstößen gegen die katholische Sexualmoral" überhaupt nicht ausreicht. Nicht umsonst verknüpft die dortige Diskussion sich mit einem Windisch-Artikel, der das Problem völlig falsch analysiert, indem er gegen jede sexualwissenschaftliche Analyse Homosexualität und sexuelle Freimütigkeit zur Ursache des Missbrauchs erklärt.

Konkret: wer den aktuellen Missbrauch wiederum nur als Munition nutzt, klerikale Lieblingsfeindbilder zu beschiessen, ist Teil des Problems, nicht der Lösung.

Edited by Shubashi
Link to comment
Share on other sites

P.S. was machst Du eigentlich hier in den GLAUBENSGESPRÄCHEN?

Lesen, und Schreiben.

Wollen wir hier neuerdings darüber diskutieren, ob wir nur noch eine Auswahl an Katholiken hier haben wollen?

Link to comment
Share on other sites

Der frühere Münchner Generalvikar behauptet, er hätte eigenmächtig gehandelt und übernimmt die volle Verantwortung. Zurücktreten kann der nicht mehr, der ist schon in Ruhestand.

 

der Nächste, bitte:

 

"In Zusammenhang mit diesem Vorgang tritt der zuständige Dienst- und Fachvorgesetzte von H., Prälat Josef Obermaier, zurück. Als Leiter des Seelsorgereferates der Erzdiözese übernimmt er damit die Verantwortung für gravierende Fehler in der Wahrnehmung seiner Dienstaufsicht. Obermaier bot Erzbischof Reinhard Marx am Montagmittag seinen Rücktritt an, den dieser entgegennahm."

 

http://www.erzbistum-muenchen.de/EMF009/EMF000828.asp?NewsID=17354

 

Mach doch einen Sammelthread auf für Kinderschänder in der katholischen Kirche auf. Danach ab zum Spiegel und Stern damit. Die können nicht genug Futter bekommen.

 

 

 

noch einer, der sich als vertuscher betätigen möchte. spekulierst du auf einen führungsposten in der personalverwaltung deines bistums?

 

Ich bin nur gegen eine kommentarlose Aufzählung von angeblichen Mißbrauchsfällen. Das dient der Aufklärung nicht. Bist Du da anderer Meinung?

 

MfG

Stanley

Link to comment
Share on other sites

P.S. was machst Du eigentlich hier in den GLAUBENSGESPRÄCHEN?

Lesen, und Schreiben.

Wollen wir hier neuerdings darüber diskutieren, ob wir nur noch eine Auswahl an Katholiken hier haben wollen?

 

Die "Mehrheitsverhältnisse" sind doch einigermaßen klar. Wie offensichtlicher brauchst Du es noch?

 

MfG

Stanley

Edited by Stanley
Link to comment
Share on other sites

......Ich bin nur gegen eine kommentarlose Aufzählung von angeblichen Mißbrauchsfällen. Das dient der Aufklärung nicht. Bist Du da anderer Meinung?

 

MfG

Stanley

dann sag das auch so.

Link to comment
Share on other sites

Leute,

 

das Ganze beruhte nur auf einem Mißverständnis. Mein Satz "Der Nächste, bitte" bezog sich auf den nächsten Rücktritt (nach den Ettaler Rücktritten nun auch München), während Stanley meinte, ich würde einen weiteren Mißbrauchsfall "kommentarlos aufzählen".

Link to comment
Share on other sites

Was tut die katholische Kirche eigentlich für die, die ihr noch treu bleiben? Wer stellt die Frage: "Wie geht's dir damit, dass du dieser Organisation angehörst?"? Wer unterstützt Katholiken, die trotz all der Sch...., die verzapft wird, die Hoffnung immernoch nicht aufgegeben haben? ;)

Link to comment
Share on other sites

Was tut die katholische Kirche eigentlich für die, die ihr noch treu bleiben? Wer stellt die Frage: "Wie geht's dir damit, dass du dieser Organisation angehörst?"? Wer unterstützt Katholiken, die trotz all der Sch...., die verzapft wird, die Hoffnung immernoch nicht aufgegeben haben? ;)

 

Man sollte erst mal die Kirche im Dorf lassen. Dieser ganze Betroffenheitswahn nützt niemandem. Das wird noch damit enden, dass alle Priester und Generalverdacht gestellt werden, etwas mit Kindern im Schilde zu führen.

 

MfG

Stanley

Link to comment
Share on other sites

Was tut die katholische Kirche eigentlich für die, die ihr noch treu bleiben? Wer stellt die Frage: "Wie geht's dir damit, dass du dieser Organisation angehörst?"? Wer unterstützt Katholiken, die trotz all der Sch...., die verzapft wird, die Hoffnung immernoch nicht aufgegeben haben? ;)

 

Man sollte erst mal die Kirche im Dorf lassen. Dieser ganze Betroffenheitswahn nützt niemandem. Das wird noch damit enden, dass alle Priester und Generalverdacht gestellt werden, etwas mit Kindern im Schilde zu führen.

 

MfG

Stanley

DArum geht es mir doch gar nicht. Sondern darum, dass Katholiken sich mir diesen Vorgängen auseinandersetzen. Zum einen betrifft es mich schon, ganz ohne Wahn und zum anderen werde ich schon auch angefragt. Noch nicht mal vorrangig vorwurfsvoll, sondern wie ich persönlich damit umgehe.
Link to comment
Share on other sites

Was tut die katholische Kirche eigentlich für die, die ihr noch treu bleiben? Wer stellt die Frage: "Wie geht's dir damit, dass du dieser Organisation angehörst?"? Wer unterstützt Katholiken, die trotz all der Sch...., die verzapft wird, die Hoffnung immernoch nicht aufgegeben haben? ;)

 

Man sollte erst mal die Kirche im Dorf lassen. Dieser ganze Betroffenheitswahn nützt niemandem. Das wird noch damit enden, dass alle Priester und Generalverdacht gestellt werden, etwas mit Kindern im Schilde zu führen.

 

MfG

Stanley

DArum geht es mir doch gar nicht. Sondern darum, dass Katholiken sich mir diesen Vorgängen auseinandersetzen. Zum einen betrifft es mich schon, ganz ohne Wahn und zum anderen werde ich schon auch angefragt. Noch nicht mal vorrangig vorwurfsvoll, sondern wie ich persönlich damit umgehe.

 

Der persönliche Umgang geht doch erst mal keinen etwas an. Ich breite mein Innenleben doch nicht vor irgendwelchen Fragestellern aus, nur damit sie meine Befindlichkeit aufdecken. Mein persönlicher Vorschlag im PGR bei der nächsten Sitzung wird sein, ein öffentliches Sühnebeten in unserer Gemeinde für die Opfer und Priester zu veranstalten. Das Thema gehört nämlich in aller erster Linie im Gebet vor Gott. Es sind nämlich seine Priester die sich auf einem schrecklichen Irrweg befinden. Wir können die Entschuldigung, den Schmerz und das Leid nicht ohne Gott verarbeiten. Wenn wir das versuchen, drehen wir uns im Kreis und nichts wird sich ändern. Umkehr und Buße sind jetzt angesagt.

 

MfG

Stanley

Link to comment
Share on other sites

Leute,

 

das Ganze beruhte nur auf einem Mißverständnis. Mein Satz "Der Nächste, bitte" bezog sich auf den nächsten Rücktritt (nach den Ettaler Rücktritten nun auch München), während Stanley meinte, ich würde einen weiteren Mißbrauchsfall "kommentarlos aufzählen".

 

Der Ausdruck "der Nächste bitte", beinhaltet eine gewisse Schadenfreude. Das ist nicht von der Hand zu weisen. Schadenfreude ist nicht angebracht und schädlich für eine besonnene Auseinandersetzung mit dem Thema.

 

MfG

Stanley

Link to comment
Share on other sites

Was tut die katholische Kirche eigentlich für die, die ihr noch treu bleiben? Wer stellt die Frage: "Wie geht's dir damit, dass du dieser Organisation angehörst?"? Wer unterstützt Katholiken, die trotz all der Sch...., die verzapft wird, die Hoffnung immernoch nicht aufgegeben haben? ;)

 

Man sollte erst mal die Kirche im Dorf lassen. Dieser ganze Betroffenheitswahn nützt niemandem. Das wird noch damit enden, dass alle Priester und Generalverdacht gestellt werden, etwas mit Kindern im Schilde zu führen.

 

MfG

Stanley

DArum geht es mir doch gar nicht. Sondern darum, dass Katholiken sich mir diesen Vorgängen auseinandersetzen. Zum einen betrifft es mich schon, ganz ohne Wahn und zum anderen werde ich schon auch angefragt. Noch nicht mal vorrangig vorwurfsvoll, sondern wie ich persönlich damit umgehe.

 

Der persönliche Umgang geht doch erst mal keinen etwas an. Ich breite mein Innenleben doch nicht vor irgendwelchen Fragestellern aus, nur damit sie meine Befindlichkeit aufdecken. Mein persönlicher Vorschlag im PGR bei der nächsten Sitzung wird sein, ein öffentliches Sühnebeten in unserer Gemeinde für die Opfer und Priester zu veranstalten. Das Thema gehört nämlich in aller erster Linie im Gebet vor Gott. Es sind nämlich seine Priester die sich auf einem schrecklichen Irrweg befinden. Wir können die Entschuldigung, den Schmerz und das Leid nicht ohne Gott verarbeiten. Wenn wir das versuchen, drehen wir uns im Kreis und nichts wird sich ändern. Umkehr und Buße sind jetzt angesagt.

 

MfG

Stanley

Ich wusste nicht, dass ich chinesisch kann... :)
Link to comment
Share on other sites

Leute,

 

das Ganze beruhte nur auf einem Mißverständnis. Mein Satz "Der Nächste, bitte" bezog sich auf den nächsten Rücktritt (nach den Ettaler Rücktritten nun auch München), während Stanley meinte, ich würde einen weiteren Mißbrauchsfall "kommentarlos aufzählen".

 

Der Ausdruck "der Nächste bitte", beinhaltet eine gewisse Schadenfreude. Das ist nicht von der Hand zu weisen. Schadenfreude ist nicht angebracht und schädlich für eine besonnene Auseinandersetzung mit dem Thema.

 

MfG

Stanley

 

Das magst Du so sehen, ich weise es von der Hand.

Ich empfand eine gewisse Bitterkeit in Petrus' Satz.

Link to comment
Share on other sites

Was tut die katholische Kirche eigentlich für die, die ihr noch treu bleiben? Wer stellt die Frage: "Wie geht's dir damit, dass du dieser Organisation angehörst?"? Wer unterstützt Katholiken, die trotz all der Sch...., die verzapft wird, die Hoffnung immernoch nicht aufgegeben haben? ;)

 

Man sollte erst mal die Kirche im Dorf lassen. Dieser ganze Betroffenheitswahn nützt niemandem. Das wird noch damit enden, dass alle Priester und Generalverdacht gestellt werden, etwas mit Kindern im Schilde zu führen.

 

MfG

Stanley

DArum geht es mir doch gar nicht. Sondern darum, dass Katholiken sich mir diesen Vorgängen auseinandersetzen. Zum einen betrifft es mich schon, ganz ohne Wahn und zum anderen werde ich schon auch angefragt. Noch nicht mal vorrangig vorwurfsvoll, sondern wie ich persönlich damit umgehe.

 

Der persönliche Umgang geht doch erst mal keinen etwas an. Ich breite mein Innenleben doch nicht vor irgendwelchen Fragestellern aus, nur damit sie meine Befindlichkeit aufdecken. Mein persönlicher Vorschlag im PGR bei der nächsten Sitzung wird sein, ein öffentliches Sühnebeten in unserer Gemeinde für die Opfer und Priester zu veranstalten. Das Thema gehört nämlich in aller erster Linie im Gebet vor Gott. Es sind nämlich seine Priester die sich auf einem schrecklichen Irrweg befinden. Wir können die Entschuldigung, den Schmerz und das Leid nicht ohne Gott verarbeiten. Wenn wir das versuchen, drehen wir uns im Kreis und nichts wird sich ändern. Umkehr und Buße sind jetzt angesagt.

 

MfG

Stanley

Ich wusste nicht, dass ich chinesisch kann... :)

 

Um ein Sühnegebet zu veranstalten, braucht es kein Chinesisch. Die Texte werden in der Landessprache, hier deutsch, vorgelesen und gebetet.

 

MfG

Stanley

Link to comment
Share on other sites

....Der Ausdruck "der Nächste bitte", beinhaltet eine gewisse Schadenfreude. Das ist nicht von der Hand zu weisen. Schadenfreude ist nicht angebracht und schädlich für eine besonnene Auseinandersetzung mit dem Thema.

 

MfG

Stanley

der gedanke "schadenfreude" passiert doch bei dir. warum unterstellst du diesen einem anderen?

Link to comment
Share on other sites

....Der persönliche Umgang geht doch erst mal keinen etwas an. Ich breite mein Innenleben doch nicht vor irgendwelchen Fragestellern aus, nur damit sie meine Befindlichkeit aufdecken. Mein persönlicher Vorschlag im PGR bei der nächsten Sitzung wird sein, ein öffentliches Sühnebeten in unserer Gemeinde für die Opfer und Priester zu veranstalten. Das Thema gehört nämlich in aller erster Linie im Gebet vor Gott. Es sind nämlich seine Priester die sich auf einem schrecklichen Irrweg befinden. Wir können die Entschuldigung, den Schmerz und das Leid nicht ohne Gott verarbeiten. Wenn wir das versuchen, drehen wir uns im Kreis und nichts wird sich ändern. Umkehr und Buße sind jetzt angesagt.

 

MfG

Stanley

ein persönliches öffentliches sühnebeten ist doch dein innenleben?

Link to comment
Share on other sites

....Der Ausdruck "der Nächste bitte", beinhaltet eine gewisse Schadenfreude. Das ist nicht von der Hand zu weisen. Schadenfreude ist nicht angebracht und schädlich für eine besonnene Auseinandersetzung mit dem Thema.

 

MfG

Stanley

der gedanke "schadenfreude" passiert doch bei dir. warum unterstellst du diesen einem anderen?

 

Ich weiß halt wovon ich rede! ;)

 

MfG

Stanley

Link to comment
Share on other sites

Was tut die katholische Kirche eigentlich für die, die ihr noch treu bleiben? Wer stellt die Frage: "Wie geht's dir damit, dass du dieser Organisation angehörst?"? Wer unterstützt Katholiken, die trotz all der Sch...., die verzapft wird, die Hoffnung immernoch nicht aufgegeben haben? ;)

 

Man sollte erst mal die Kirche im Dorf lassen. Dieser ganze Betroffenheitswahn nützt niemandem. Das wird noch damit enden, dass alle Priester und Generalverdacht gestellt werden, etwas mit Kindern im Schilde zu führen.

 

MfG

Stanley

DArum geht es mir doch gar nicht. Sondern darum, dass Katholiken sich mir diesen Vorgängen auseinandersetzen. Zum einen betrifft es mich schon, ganz ohne Wahn und zum anderen werde ich schon auch angefragt. Noch nicht mal vorrangig vorwurfsvoll, sondern wie ich persönlich damit umgehe.

 

Wenn man beruflich sozusagen im Dienst der Kirche steht oder -wie ein Religionslehrer- (auch) im Auftrag der Kirche arbeitet, ist es zur Zeit wirklich nicht einfach und da kommt man auch schlecht ohne Aussage aus dem Gespräch raus. Ich bin wirklich dankbar, dass man als Ruheständlerin nicht gefragt wird (welche von meinen ehemaligen Schülern sehe ich auch ganz selten ).

 

Der persönliche Umgang geht doch erst mal keinen etwas an. Ich breite mein Innenleben doch nicht vor irgendwelchen Fragestellern aus, nur damit sie meine Befindlichkeit aufdecken. Mein persönlicher Vorschlag im PGR bei der nächsten Sitzung wird sein, ein öffentliches Sühnebeten in unserer Gemeinde für die Opfer und Priester zu veranstalten. Das Thema gehört nämlich in aller erster Linie im Gebet vor Gott. Es sind nämlich seine Priester die sich auf einem schrecklichen Irrweg befinden. Wir können die Entschuldigung, den Schmerz und das Leid nicht ohne Gott verarbeiten. Wenn wir das versuchen, drehen wir uns im Kreis und nichts wird sich ändern. Umkehr und Buße sind jetzt angesagt.

 

MfG

Stanley

Ich wusste nicht, dass ich chinesisch kann... :)

 

Um ein Sühnegebet zu veranstalten, braucht es kein Chinesisch. Die Texte werden in der Landessprache, hier deutsch, vorgelesen und gebetet.

 

MfG

Stanley

Link to comment
Share on other sites

....Der persönliche Umgang geht doch erst mal keinen etwas an. Ich breite mein Innenleben doch nicht vor irgendwelchen Fragestellern aus, nur damit sie meine Befindlichkeit aufdecken. Mein persönlicher Vorschlag im PGR bei der nächsten Sitzung wird sein, ein öffentliches Sühnebeten in unserer Gemeinde für die Opfer und Priester zu veranstalten. Das Thema gehört nämlich in aller erster Linie im Gebet vor Gott. Es sind nämlich seine Priester die sich auf einem schrecklichen Irrweg befinden. Wir können die Entschuldigung, den Schmerz und das Leid nicht ohne Gott verarbeiten. Wenn wir das versuchen, drehen wir uns im Kreis und nichts wird sich ändern. Umkehr und Buße sind jetzt angesagt.

 

MfG

Stanley

ein persönliches öffentliches sühnebeten ist doch dein innenleben?

 

Nö, es ist ein Handeln welches sich aus Teilen meines persönlichen Innenlebens ableitet.

 

MfG

Stanley

Link to comment
Share on other sites

....Der persönliche Umgang geht doch erst mal keinen etwas an. Ich breite mein Innenleben doch nicht vor irgendwelchen Fragestellern aus, nur damit sie meine Befindlichkeit aufdecken. Mein persönlicher Vorschlag im PGR bei der nächsten Sitzung wird sein, ein öffentliches Sühnebeten in unserer Gemeinde für die Opfer und Priester zu veranstalten. Das Thema gehört nämlich in aller erster Linie im Gebet vor Gott. Es sind nämlich seine Priester die sich auf einem schrecklichen Irrweg befinden. Wir können die Entschuldigung, den Schmerz und das Leid nicht ohne Gott verarbeiten. Wenn wir das versuchen, drehen wir uns im Kreis und nichts wird sich ändern. Umkehr und Buße sind jetzt angesagt.

 

MfG

Stanley

ein persönliches öffentliches sühnebeten ist doch dein innenleben?

 

Nö, es ist ein Handeln welches sich aus Teilen meines persönlichen Innenlebens ableitet.

 

MfG

Stanley

ich dachte ein gebet wären deine gedanken.

Link to comment
Share on other sites

....Der persönliche Umgang geht doch erst mal keinen etwas an. Ich breite mein Innenleben doch nicht vor irgendwelchen Fragestellern aus, nur damit sie meine Befindlichkeit aufdecken. Mein persönlicher Vorschlag im PGR bei der nächsten Sitzung wird sein, ein öffentliches Sühnebeten in unserer Gemeinde für die Opfer und Priester zu veranstalten. Das Thema gehört nämlich in aller erster Linie im Gebet vor Gott. Es sind nämlich seine Priester die sich auf einem schrecklichen Irrweg befinden. Wir können die Entschuldigung, den Schmerz und das Leid nicht ohne Gott verarbeiten. Wenn wir das versuchen, drehen wir uns im Kreis und nichts wird sich ändern. Umkehr und Buße sind jetzt angesagt.

 

MfG

Stanley

ein persönliches öffentliches sühnebeten ist doch dein innenleben?

 

Nö, es ist ein Handeln welches sich aus Teilen meines persönlichen Innenlebens ableitet.

 

MfG

Stanley

ich dachte ein gebet wären deine gedanken.

 

Ein Gebet ist das Gespräch mit Gott. Das hat auch was mit Gedanken zu tun. Aber nicht ausschließlich. In der Bäckerei, spreche ich nur sehr selten mit Gott.

 

MfG

Stanley

Link to comment
Share on other sites

....Der Ausdruck "der Nächste bitte", beinhaltet eine gewisse Schadenfreude. Das ist nicht von der Hand zu weisen. Schadenfreude ist nicht angebracht und schädlich für eine besonnene Auseinandersetzung mit dem Thema.

 

MfG

Stanley

der gedanke "schadenfreude" passiert doch bei dir. warum unterstellst du diesen einem anderen?

 

Ich weiß halt wovon ich rede! ;)

 

MfG

Stanley

ja, aber du mußt doch deine schadenfreude nicht anderen überstülpen, bekämpfe deine.

Link to comment
Share on other sites

....Der persönliche Umgang geht doch erst mal keinen etwas an. Ich breite mein Innenleben doch nicht vor irgendwelchen Fragestellern aus, nur damit sie meine Befindlichkeit aufdecken. Mein persönlicher Vorschlag im PGR bei der nächsten Sitzung wird sein, ein öffentliches Sühnebeten in unserer Gemeinde für die Opfer und Priester zu veranstalten. Das Thema gehört nämlich in aller erster Linie im Gebet vor Gott. Es sind nämlich seine Priester die sich auf einem schrecklichen Irrweg befinden. Wir können die Entschuldigung, den Schmerz und das Leid nicht ohne Gott verarbeiten. Wenn wir das versuchen, drehen wir uns im Kreis und nichts wird sich ändern. Umkehr und Buße sind jetzt angesagt.

 

MfG

Stanley

ein persönliches öffentliches sühnebeten ist doch dein innenleben?

 

Nö, es ist ein Handeln welches sich aus Teilen meines persönlichen Innenlebens ableitet.

 

MfG

Stanley

ich dachte ein gebet wären deine gedanken.

 

Ein Gebet ist das Gespräch mit Gott. Das hat auch was mit Gedanken zu tun. Aber nicht ausschließlich. In der Bäckerei, spreche ich nur sehr selten mit Gott.

 

MfG

Stanley

was hat die bäckerei damit zu tun? wir sprachen doch von deinen gedanken, deinem gebet, dem öffentlichen sühnebeten. dieses bildet doch eine einheit, auch ohne bäcker.

Link to comment
Share on other sites

  • Alfons changed the title to Die katholische Kirche und der Missbrauch
  • gouvernante locked and unlocked this topic
  • gouvernante locked and unlocked this topic

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...